Hunde Welpen werden nicht geimpft abgegeben!

7 Antworten

ein guter züchter gibt hunde entwurmt und geimpft ab, mit ausweis und pässen und nicht unter 12 wochen. zusätzlich gibt es vorher häufiger besuche des zukünftigen halters um mit dem tier vertraut zu werden. wenn eines davon nicht passt, dann finger weg!

Also ob die Eltern nun geimpft sind oder nicht, wäre für mich kein Kriterium. Sie sind ja immerhin noch an keiner Krankheit gestorben. Es gibt Impfgegner, denen die Gesundheit ihrer Tiere trotzdem sehr am Herzen liegt.

Viel wichtiger wäre mir eine Abgabe nicht vor der 12. Woche, ein gutes familiäres Umfeld, und dass die Welpen aufgeweckt und neugierig sind. Wenn ihr da irgendwelche Zweifel habt, lasst es lieber!

43

Richtig, ich bin einer dieser Impfgegner.

Jegliche Impfereien sind durch nichts bewiesen! Die meisten sind völlig unnötig, kosten nur Geld und schädigen oftmals mehr als sie nutzen!

Der Irrsinn hört wohl nie auf, weil kapitalkräftige "Interessenvertreter" natürlich alles unternehmen, den Irrsinn weiter betreiben zu können.

Wirklich wichtig wäre auch mir, eine Abgabe nicht vor der 12 Woche, ein gutes fam. Umfeld und ein vernüftiger Umgang mit diesen jungen "Lebewesen"!

1
53
@realistir

Nun wenn Du mal zugesehen hast wie Welpen an Parvovirose oder Staupe erkranken so das die Welpen danach trotz Tierärztlicher Behandlung einer nach dem anderen elendig krepieren denkst Du vielleicht anders (hoffentlich) und das weil "Impfgegner" oder Leute denen die Impferei einfach zu teuer war, oder es nicht für nötig halten und deswegen ihre Tiere nicht haben impfen lassen.

Erstimpfung muss einfach sein ...die Jährliche Nachimpfung ist allerdings meist wirklich nicht nötig da der Körper diese nicht braucht.

3
69
@Narva

1000 daumen hoch Narva -diese Hundeerkrankungen wie Parvo sind einfach nur furchtbar und unnoetig. mir ist auch mal eine voellig verwurmte bauernkatze gestorben -eie voellige unneotige qual fuer das tier.

3

das ist nicht normal und ein zeichen dafuer, dass du bei einem hundevermehrer gelandet bist.

ein welpe muss mit 8 wochen eine grundimunisierung erhalten -sonst kann er ganz schnell an einer toedlichen krankheit sterben. auch mit der entwurmung muss frueh angefangen werden -ein serioser zuechter hat eine entwurmungsprotokoll und die kleinen muessen alle 2 wochen enturmt worden sein.

bitte kaufe dir dort keine hund!

gesunde hund findest du im tierheim oder unter www.vdh.de und dann die rasse eingeben

20

DH! Unsere sind voll durch geimpft und regelmäßig (alle 2 Wochen) entwurmt worden ehe sie aus zogen in die neue Welt.

0

Datenfälschung von Hunde Angaben?

Hallo ihr Lieben ,

Ich habe vor zwei Wochen mit einer Freundin zwei Hunde Welpen gekauft , das Weibchen für meine Freundin den Rüden für mich . Die Hunde sollten eigentlich geimpft ,entwurmt gechipt und gesund sein . In ihrem EU Ausweis wurde angegeben sie seien 3 1/2 Monate alt , sie wurden ebenfalls von Litauen hier nach Deutschland eingeflogen . Nach ca 1 Woche hat sich der Zustand des Weibchens rapide verschlechtert . Sie wurde dementsprechend zwei mal stationär in einer Klinik aufgenommen um ihren Zustand zu stabilisieren . Es handelte sich um Schwindelattaken und einem sehr schwachen Imunsystem . Nach dem meine Tierärztin sich die Welpen genauer angeschaut hat , hat sie festgestellt das das Alter der Hunde nicht ihrer körperlichen Entwicklung gewachsen seien . Sie schätzt ein Alter von Ca 10Wochen statt den angegebenen 18 Wochen .Sie wurden auch nur einmal geimpft statt zwei mal wie üblich . Ab der 12ten Lebenswoche müssen Hunde mit Tollwut geimpft werden , da die Jünger sind , geht mal von einer Fälschung der Impfdaten . Sie wurden also nicht geimpft . Der Orin des Weibchen wurde kontrolliert und sie scheidet viel zu viele "Ketone" aus (ich bin mir über den Namen des Begriffs nicht mehr so sicher ) . Die Folge dessen sind Nierenversagen oder Diabetes . Die kleinen wurden also von der 4-5 Woche von der Mutter getrennt und in einem Flugzeug gesteckt . Sie sind kaum immun zu etwas .

Die Frau von der wir die Hunde gekauft haben , hat die Hunde nicht gezüchtet , sondern 4-5 Welpen aus Litauen gekauft und in Deutschland mit Gewinn weiter verkauft . Sie selbst kennt sich kaum mit Hunden aus und war nicht bewusst das sie reingelegt wurde .

Dennoch möchte ich rechtlich vorgehen , weil wir einen hohen Betrag ( vierstellig) für die Welpen bezahlt haben , das die gesund , geimpft und und und sind.

Jetzt stellt sich für mich die Frage ob ich die Frau wegen Steruerhinterziehung ( die Eltern der Welpen sind nicht in ihrem Besitz, es war ein bewusster Handel ) und weitere Fäschungen Daten sowie Gefährdung der Hundegesundheit , Anzeign kann . Ebenfalls wurde die Hund eigne Tollwut Impfung in Deutsvhland eingereist oder zu früh dafür geimpft da sie erst jetzt 10 Wochen alt sind .

Wie kann ich rechtlich vorgehen und Vorallem wo soll ich eine Anzeige erstellen ? Beim Tierschutzverein oder Viternär Amt ?

Bitte um seriöse Antworten ....danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?