Hunde und Einbrecher?

10 Antworten

Das ist ganz vom individuellen Hund abhängig.

Unserer würde ihn so lange stellen und verbellen, bis jemand kommt und ihn „ablöst“, sollte der Einbrecher überhaupt einen Fuß in das Haus gesetzt bekommen.

Unsere ehem. Bulldogge hätte voller Freude ein paar Kreise gedreht und sich knuddeln lassen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hundehalterin

Je nachdem würd ich sagen. Ich schätze dass wenn sie keine Ausbildung haben es viel mehr auf den Hund drauf ankommt und mal so mal so. Ich könnte mir vorstellen dass zum Beispiel ein Labrador der meist sehr freundlich ist dem Einbrecher nichts tun würde da er die Situation nicht direkt verstehen würde. Andernseits kann es auch gut sein dass der kleinste Hund die Situation erkennt und versucht die leute anzubellen oder zu angreifen.
Ich würde sagen dass aber ganz sicher (auch liebe !!) Dobermänner, Schäferhunde, Rottweiler und vorallem Wachhunde sofort etwas tun würden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Die von dir genannten Rassen werden ja auch oft als Wachhunde eingesetzt, auch wenn sie nicht speziell darauf gezüchtet wurden, wie z.B. die Spitze oder der Hovawart.

1

Naja kommt auf den Hund an aber die Gefahr ist das der Einbrecher den Hund möglicher Weise mit seinem Messer oder sonstiges verletzen kann

0

Wenn du mit "etwas tun" Angriff meinst, dann würde ich widersprechen.

Ein Hund der sofort drauf geht hat entweder eine Verhaltensstörung, oder er reagiert stark über (mit anderen Worten: er ist ein schlechter Wachhund). Ein guter Wachhund, und dafür sind gewisse ja eigentlich Rassen prädestiniert, soll und wird den Einbrecher stellen, solange sich dieser auch passiv verhält. Und dann lautstark verbellen bis der Mensch kommt und regelt.

Ansätze davon merkt man auch im Alltag. Meine Hunde (Schäferhunde) haben mal den Postboten gestellt, der, davon ausgehend, dass eh keiner da ist, das Päckchen gleich in den Schuppen gestellt hat ohne zu klingeln. Die sind durch die Terassentüre rausgestartet wie irre, haben ihn gestellt, für harmlos befunden und sich durchknuddeln lassen. (Da war übrigens meine ehemals scharf gemachte Hündin mit dabei, allerdings war sie da schon lange bei mir. So zum Thema Ausbildung, naja "Ausbildung" in ihrem Fall.)

Ähnlich der Schäferhund, an meiner Gassiroute. Im Zwinger tobt er wie verrückt, wenn wir vorbei gehen. Ist er aber draußen stürmt er an den Zaun und beobachtet uns aufmerksam. Wenn wir gesittet vorbei gehen ist das ihn Ordnung und er dreht um sobald wir ein paar Meter vom Grundstück weg sind. Wenn wir aber einen Schritt Richtung Zaun machen oder vorbei rennen, dann fliegt der sofort gegen den Zaun und eskaliert. Macht einen guten Job das arme Tier.

Hunde sind keine auf Angriff gepolten Bestien (zumindest in kompetenten Händen), auch sie werden eine Situation erst einschätzen und wenn möglich friedlich lösen wollen.

0

Also mein Labbi begrüßt normalerweise fast alle Menschen hocherfreut.

Aber in zwei Situationen die sich im Nachhinein als riskant erwiesen hat er die jeweilige Person sehr wohl extrem aggressiv auf Distanz gehalten und so schlimmeres verhindert.

So pauschal kann man das für gar keine Rasse vorhersagen.

0

Mit Ausbildung ist 1. sowieso irrelevant, da für Privatpersonen nicht legal und 2. eine ganz andere Situation für den Hund und greift damit nicht.

Hunde reagieren darauf unterschiedlich, je nach Rasse, Charakter, Erfahrungen usw. Wie ein Hund in solch einer Situation reagieren würde, weiß man wenn man in ihr war. Man kann ja nicht einmal als Mensch vorhersagen, was man täte.

Ich denke die meisten Hunde würden stellen und verbellen oder zumindest melden.

Also ich habe zwei Mischlingsdamen.

Die Kleine würde definitiv bellen, hätte aber zu große Angst anzugreifen. Sie würde wahrscheinlich bei mir unter der Decke Schutz suchen.
Wahrscheinlich würde sie nach einer Zeit den Einbrecher als neuen Freund sehen und ihm beim Sachen raustragen helfen :'D

Die Große Mischlingshündin wäre da schon ernster. Sie hat zwar noch die jemanden gebissen/ verletzt, aber ich könnte mir bei ihr vorstellen, dass sie mich und die Kleine verteidigen würde.

Ist natürlich alles Mutmaßung und habe zum Glück noch nie so ein Erlebnis.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es kommt auf den Hund drauf an, meist auch auf die Rasse. Eine Rasse wie der American Pitbull Terrier beispielsweise würde dem Einbrecher wohl noch die Pantoffeln bringen, ein Wolfsspitz würde ihn verbellen. Und wiederum andere würden weglaufen. Ersterer würde sich übrigens möglicherweise so verhalten, weil sie große Menschenfreunde sind und miserable Wachhunde. Anders ausgedrückt sind sie nicht besonders misstrauisch Fremden gegenüber.

Was möchtest Du wissen?