Hunde aus Schlafzimmer verweisen - ok oder nicht?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mein Hund aus dem Schlafzimmer verbannen? Käme nie in Frage, lieber soll der Mann draussen schlafen. da gibt es für mich kein Kompromiss.

Für mich ist es ein Ausschliessen vom Rudel.

Aber gut, wenn ihr in eine neue Wohnung und noch mit einem dritten Hund umzieht, dann stellt doch für alle ein Körbchen ins Schlafzimmer. Das fände ich nur fair. Dann sind sie bei Euch und ihr habt Eure Ruhe im Bett.

Hallo dianaW1980, ich weiß, vor meiner Beziehung waren das auch meine Worte. Hätte nie gedacht, dass ich mich da mal auf Kompromisse einlassen würde. Aber manchmal ist es eben doch nötig. Ein Faktor ist zum Beispiel auch, dass meine Hunde meinen Freund zu sehr lieben und immer dicht bei ihm schlafen wollen, er sich im Schlaf aber stark bewegt und schon öfters meine Hunde plattgemacht hat, ohne es zu bemerken (zum Glück konnte ich sie immer rechtzeitig "retten"). Was ja nicht so ungefährlich ist, wenn der Mann über 100 kg wiegt, und der Hund nur 2kg. Das mit dem Körbchen im Schlafzimmer wäre eine gute Lösung, denke ich. Dann kann ich auch immer gleich zur Stelle sein, wenn ein Hund mal krank wird nachts o.ä.

1
@goldenweek

Ja gut, unter den Umständen kann ich es nachvollziehen. Hätte auch keine Lust, ständig nachts aufzupassen, dass mein Hund nicht erdrückt wird. Dann kann man ja auch nicht ruhig schlafen.

Bei uns ist es eher umgekehrt, ich und mein Freund müssen aufpassen, dass uns die Hunde nicht erdrücken, haha.

Ich denke mal, dass die beiden es schnell aktzeptieren werden im Körbchen zu liegen. Immerhin sind sie ja auch zu zweit und nicht alleine. Und wenn dann noch der Große dazu kommt, können die beiden ja auch freidlich schlummern, dann haben sie ja einen Aufpasser, grins.

2
@dianaW1980

So, die Hunde werden wohl im Schlafzimmer bleiben:) Habe ihm erklärt, dass das für die Bindung zu seinem Hund auch nicht gut wäre, wenn er ihn aussperren würde.

1
@goldenweek

Prima, finde ich ja auch irgendwie ein Kompromiss, Hunde aus dem Bett, dafür aber im Schlafzimmer. Schön

0

Ich halte es für eine ganz hervorragende Idee, die Chihuahuas nicht zu bevorzugen. Sie sind dem großen Hund nämlich kräftemäßig deutlich unterlegen, und wenn dieser nicht zur Kategorie der "großen Duldsamen" gehört, wird er seine Überlegenheit auch durchsetzen wollen.

Muss er vor der Tür bleiben, während die Kleinhunde das Privileg haben, drin zu liegen, kann das für ziemlichen Unfrieden sorgen, da sich natürlich auch die Chis dieses Privilegs bewusst sind.

Natürlich werden sie es lernen, sich umzustellen. Vermutlich nicht ganz widerspruchslos, aber dennoch erfolgreich, wenn ihr konsequent seid.

Als Ausschluss aus dem Rudel bewerte ich das in keinem Fall. Es handelt sich ja nicht um einen einzelnen Hund, sondern um drei, die für sich eine eigene Rudelstruktur entwickeln werden.

unser hund zog mit fünf monaten aus unserm schlafzimmer aus und schlief von da an wo es ihm gefiel, meistens wanderte er mehrmals in der nacht in der wohnung herum. das war genau der grund, warum wir ihn nicht mehr im schlafzimmer wollten, seine nachtaktivität raubte uns beiden de schlaf. am morgen nach sechs lassen wir ihn kurz in den garten und geben ihm sein futter, nachher schläft er nochmals eine runde bei uns im zimmer. damit will ich dir sagen, wenn du/ihr eine entscheidung trefft, dann hinterfragt euch nicht lange , ondern zieht es selbstbewusst durch. ich würde warten bis zum umzug und dann vorort ein hundeschlafzimmer bestimmen. die kleinen werden sich schon gewöhnen und für den neuen hund wird es von anfang an normal sein. allerdings dürft ihr euch dann keinen welpen anschaffen, die platziert man nämlich für die ersten monate am besten neben sich beim bett. es geht auch nicht n u r um die hunde in eurem setting, ihr seid auch ein paar und habt auch anspruch auf etwas zeit nur unter euch. die hunde sind ja immer im rudel, werden also nicht alleine gelassen oder vernachlässigt. man sollte hunde nicht vermenschlichen und allzusehr verhätscheln, das brauchen sie nicht und tut ihnen auch gar nicht gut. wer seinen hund ins bett nehmen will, soll das tun, aber nicht mit dem argument, hunde würden das unbedingt brauchen. dieses bedürfnis stammt eher vom menschen, ein hund und vorallem mehrere hunde, können auch sehr gut ohne menschen schlafen.

Sie aus dem Bett verbannen ist noch OK. Aber sie sollten, wenn sie schon vor dem Schlafzimmer schlafen müssen zumindest bei offener Tür dort schlafen.

Unser schläft im Flur oder in der Stube, aber er kann zu uns, wenn er uns braucht.

Mann sollte dazu sagen, das Hunde Rudel Tiere sind. Das heißt das Hunde am besten in ihrem Rudel aufgehoben sind. Es währe daher besser wen du Hunde bei euch im Raum schlaffen oder unter sich wie ihr es schon angedacht habt :) LG

Was möchtest Du wissen?