Hund aus Tierheim holen kostenlos?

19 Antworten

ja der kostet was die allgemeine Schutzgebühr, denn auch ein Tierheim hat so seine Kosten. Hier mal aus Sicht des Tieheims verständlich dargestellt:

Kosten Tierheim

Die allgemeine Schutzgebühr dient grundsätzlich dazu:

-unsere Vermittlungshunde vor dem Missbrauch durch Hundehändler, die an Versuchslabors verkaufen, zu schützen. Die Schutzgebühr ist deshalb immer "höher", als die Kaufgebühr der Versuchslabors, sodass sich ein Hundehandel mit unseren Vermittlungstieren nicht lohnt...

-unsere Grundkosten einigermaßen zu decken (Freikauf aus der Tötung, Impf- und Transportkosten), leider geschieht das aber grundsätzlich nicht, sodass wir auch unser privates Geld immer wieder dazu "buttern" müssen, um überhaupt weitermachen zu können...wer kann bei traurigen Hundeaugen, die sagen: "...nimm mich doch mit...", NEIN sagen ??? Wir nicht...

-evtl. kranke Hunde beim Tierarzt vorzustellen und behandeln zu lassen...diese Kosten sind ernorm und bringen uns manches mal an den Rand des Ruins... :0((

-Hündinnen und evtl. auch Rüden bei Bedarf kastrieren zu lassen...

-Futter- und Unterbringungskosten ( z.B. Strom, Wasser etc. - in der Regel haben wir ca. 3 Waschmaschinenladungen und 2 Spülmaschinenladungen täglich !!!)...

-evtl. Spezial-Anschaffungen für besondere Hunde zu decken...

Wir nehmen ja nicht nur junge, süße, gesunde Hunde...nein, auch alte, gebrechliche und teils kranke Hunde und auch trächtige Hündinnen werden durch uns aus der Tötung gerettet, liebevoll beherbergt (meistens bleiben diese Kandidaten sehr, sehr lange in der Pflegestelle und verursachen enorme Kosten), kompetent gehegt & gepflegt und immer tierärztlich versorgt... Ein Hund aus der Tötung ist immer ein "Überraschungsei", den wir erst zu Hause richtig Kennenlernen und dann entsprechend versorgen können. Auch deutsche Privat-Abgabe-Hunde (kommen immer wieder vor) beherbergen so manche Überraschung... :0(( ...meistens "alt und krank" oder ein unerwünschter Wurf Welpen, immer verwurmt, mit Infektionen, muß von uns erstmals tierärztlich durchgecheckt, behandelt und lange beherbergt werden, bevor auch diese in die Vermittlung kommen.

Die Schutzgebühr ist also eine Mischkalkulation aus allen anfallenden Kosten, junger und alter, gesunder und kranker Hunde, mit der wir uns einigermaßen über Wasser zu halten versuchen ...

Schön und vielen Dank, dass Sie uns jetzt verstehen...

Sehr gute Antwort, die sollte mal als Tipp eingestellt werden, damit sie noch mehr Leute sehen!

2

Es gibt verschiedene Tierheime, öffentlich geförderte und private. "Leben" müssen die auf jeden Fall von irgendwas. Daher werden Impfungen/Sterilisationen immer einkalkuliert. Ich sehe es aber so, daß sich sich die Preise (zwischen 50 und 200 Euro) in Grenzen halten.Bei Züchtern ist es deutlich teurer. Auch finde ich es wichtig, wenn man Tierheimen Spenden zukommen läßt. Warum sich also über +/-50 Euro aufregen

Hey :)

Ja, ein Tierheimhund kostet Geld (=Schutzgebühr). Die Schutzgebühr ist dazu da, einen Hund vor den Fängen der Händler zu bewahren. Noch dazu braucht der Tierschutz auch Geld, denn das Geld wächst (leider) nicht auf den Bäumen. Dennoch ist ein Hund aus dem Tierheim um einiges billiger als beim Züchter. Die Preise sind vergleichbar mit dem einer Zoohandlung (für einen Hund), doch im Tierheim sind die Hunde geipmft und häufig auch kastriert.

Liebe Grüße

Also normalerweise nichts, aber man spendet immer ein wenig, also 100 - 200 Euro finde ich eig okay, Woanders kosten Hunde meist 200 - 500 ( also ich rede von Mischlingen und so , nicht von den besten Rassehunden ) . und das tierheim hat sich ja auch die ganze zeit um den hund gekümmert , also verdienen die schon eine Spende

ist immer verschieden..meistens macht man das vor ort aus..wenn du was zahlen musst ist es auf jedenfall nicht viel, ist übrigens eine gute entscheidung den hund aus einem tierheim zu holen:)

Was möchtest Du wissen?