Hund abgeben! Wohin?

12 Antworten

Nun, auch wenn der eine oder andere deine Frage nicht toll finden wird (ich auch nicht), aber es ist besser einen Hund abzugeben, wenn man weiß, dass man seinen Bedürfnissen nicht nachkommen kann. Aber du machst dir Gedanken, wo er hinkommt und das wiederum rechne ich dir hoch an.

Zu deiner Frage: Hast du den Hund im Rahmen des Zuchtrechts übernommen( was ich nicht glaube)? Wenn nicht, ist der Hund dein "Eigentum" und du kannst ihn durchaus weitergeben.

Dein Hund ist noch jung und es wäre toll, wenn er ein Zuhause findet, wo er ein glückliches Hundeleben führen kann.

Mir würde es das Herz brechen, meinen Hund der mich über alle Maßen liebt, abgeben zu müssen.

Alles Gute für dich und vor allem für deine Fellnase, damit sie gut unterkommt.

LG

Klasse, ich finde Dich verantwortungsvoll. Du merkst, das Du Deinem Hund nicht gerecht werden kannst und suchst Hilfe. Noch besser finde ich das Du den Hund nicht irgendwo hingibst, sondern ein gutes zuhause suchst. Und das Du ihn ohne Zustimmung nicht weggeben kannst, stimmt so nicht. Es ist ein Kaufvertrag und kein Überlassungsvertrag. Da ein Hund rechtlich gesehen eine "Sache" ist, ist er Dein Eigentum. Also suche in aller Ruhe ein gutes neues zuhause. (Was ist es denn für ein Hund?)

Am besten du überlegst dir noch mal, ob du nicht zu hohe Ansprüche an dich selber stellst. Ein Tier kann lernen, eine gewisse Zeit auch mal alleine zu sein. Wichtig ist dann die gemeinsame Unternehmung nach dem alleine sein. Das söhnt die Wartezeit /das Alleinsein wieder aus. Auch in der Meute ist ein Hund nicht immer bei seinen Eltern oder Meutenführer. Beobachte mal den Hund ob er gerne bei dir ist. Dann hast du bisher alles richtig gemacht. Du hast ein hohes Verantwortungsgefühl. Sonst hättest du dich nicht so erkundigt. Der Hund ist bei dir bereits in den allerbesten Händen.

im kaufvertrag ist diese klausel ungültig. oder ist er vom tierheim?

Bevor du ihn abgibst, wenn du hier die Wahrheit sagst, frage dich erst einmal, warum du dich überfordert fühlst? Weil du ihn nicht erzogen hast? Weil du dir nicht die Mühe gegeben hast?

Wenn du ihn gut versorgt wissen willst, behalte ihn. Kaufe dir ein paar Bücher über das Wesen, Haltung und die Erziehung von Hunden. Dann gehe in eine gute Hundeschule.

Du hast im Prinzip mit dem Hund einen Vertrag auf Hunde-Lebenszeit geschlossen, wie ein Ehe und da bist du zuerst einmal verpflichtet, den nach bestem wissen und gewissen einzuhalten. Einen Hund wirft man nicht weg wie Wohlstandsmüll. Nur wenn außergewöhnliche Umstände da sind, ist es gerechtfertigt.

Was möchtest Du wissen?