Holzbalken durchbohren für Wasserschlauch?

10 Antworten

Da du dir ja keine "schnieke" Edelstahlsäule zulegen willst, vermute ich mal, dass die ganze Angelegenheit nicht übermäßig viel kosten soll. Den Zulauf zum Wasserhahn könntest du ja entweder an der Rückseite der Säule verlegen - und offen sichtbar lassen. Oder einen Hahn mit einer Montageplatte direkt an der Vorderseite anbringen. Wenn dich das Zulaufrohr otisch stört, könntest du eine Platte (wetterfestes Sperrholz o.ä.) in der Breite und Höhe der Säule zuschneiden, links und rechts vom Zulaufrohr zwei Latten bündig mit der Aussenseite der Säule anschrauben, darauf die Abdeckplatte und schon hast du deine "verkleidete" Säule. Wenn es wasserfester werden soll, könntest du auch über Betonfertigteile und Fliesen nachdenken. Oder die Vorderseite mit einem Edelstahlblech verkleiden.

Viel Spaß und noch mehr Erfolg!!

Mir ist noch etwas VÖLLIG anderes eingefallen: Du könntest statt der angedachten Holzsäule doch eine Betonsäule fertigen - in die du das Zulaufrohr einbauen kannst. Mit etwas Eisenbewehrung drumherum sollte das Jahrzehnte halten. Wenn du es nicht kaputtfrieren lässt.

0
@hermannalbers

Das ist auch eine gute Idee. Das lass ich mir mal durch den Kopf gehen :-) Danke

0

Hallo MaakiMaak,

ich würde dir generell von der Verarbeitung solcher alten Bahnschwellen abraten! Lies mal hier:

https://www.vis.bayern.de/produktsicherheit/produktgruppen/garten_camping/bahnschwellen.htm

Frag doch lieber mal im Sägewerk oder im Forst nach einem Stück Balken oder Stamm aus Massivholz. Das Längsbohren wird wohl auch nicht so einfach machbar sein, man könnt eher von aussen eine Rinne fräßen, in der die Leitung eingelassen wird.

Oder es gibt auch welche fertig zu kaufen, wie hier z.B.

https://www.poetschke.de/Deko-Freizeit/Wasser-im-Garten/Gartenbrunnen/Standbrunnen/Holz-Wasserzapfsaeule-hell.html?cpkey=Qv51uIZnSrQBvFX0n32gnNydncd674FBpn3uaEnwBNc&et_cid=102&et_lid=172690&et_sub=Produkt&wkzID=1006&etcc_med=Produktportale&etcc_cmp=PPT%5FGoogle%20Shopping&etcc_par=Google&etcc_tar=Sale&etpo_zu=Intern&etpo_pg=GP&gclid=EAIaIQobChMIoZGipLP92QIVV-cbCh3C_A3eEAQYBCABEgKBIfD_BwE

Lg kruemel;-)

Danke Kruemel, ich bin mir gerade nicht mehr so sicher, ob ich die Bahnschwelle wirklich verarbeiten sollte :-) Kannte dieses Thema nicht. Herzlichen Dank für den Tipp!!!

3
@MaakiMaak

Gern doch;-)

Die Wenigstens wissen um die Gefahr, die von den verwendeten Holzschutzmitteln bei den Bahnschwellen ausgehen, leider:-/

Und wie gesagt, ich würde sie nicht verarbeiten, dann lieber richtiges Holz und man tut sich und der Natur einen Gefallen;-)


2

Hallo, über eine Holzschwelle ist ja genug geschrieben worden, ich als Eisenbahner kann dir auch nur abraten, den Gestank im Sommer und die Flecken auf der Kleidung oder an der Hand sind unter Umständen nicht zu unterschätzen. Aber zu dem "Wasser Balken" hast du dich mal um einen alten Eichenbalken eines Abbruchhauses bemüht? wenn der ein kleines Blechdach bekommt und am Boden einen Wassergeschützen Fuß oder so. würde es doch auch rustikal aussehen. Das Loch im Balken wäre nun das nächste Problem. Wenn man überlegt, daß die Römer schon einige Jahre vor Christus Wasserleitungen aus Holzstämmen die der länge nach ein gebohrtes Loch hatten verlegt wurden dürfte es doch in der heutigen Zeit kein so großes Problem sein ein Loch von 1 m länge zu bohren.

Den Vorschlag von schoschi06

ganz gut. So etwas habe ich auch schon gemacht allerdings nicht so lang. Mit etwas Geduld und einer langsam laufender Bohrmaschine mit genug "Dampf" dürfte es gehen. Es wäre dann noch das kleine Problem mit dem Schlauch um die Ecke im Balken zu kommen da sind deine "graun Zellen" halt gefragt, wenn du nicht unter Zeitdruck stehst kann man mit einem Zechbeitel schon einiges machen und wenn der Wasserhahn eine große Grundscheibe als Befestigungsfläche bekommt kann das schon einiges verdecken.

Es gibt eigens wasserfesten Holzleim, nur mal so am Rande.

Angesichts der krebsfördernden Imprägnierung und der ganzen menschlichen Fäkalien, die da im Laufe ihres Daseins draufgekübelt wurden, halte ich Bahnschwellen nicht wirklich für erstrebenswerte Landschaftsmerkmale im Gartenbau ;-)

Vielleicht mal einen Zimmermann fragen, ob er dir die Bohrung einbringen kann, die besitzen schon mal recht lange dicke Bohrer.

Für den Heimwerker sind Bohrungen in dieser Länge nur sehr aufwändig zu realisieren. Auch gut ausgestattete Zimmereien werden bei Längen über 80cm Probleme bekommen, doch mit langen Holzbohrern (< 50cm) lässt sich unter günstigen Umständen mit 2 korrespondierenden Bohrungen eine Durchbohrung realisieren. Einfacher wäre die Bohle längs zu halbieren, beidseitig und mittig eine großzügige Nut zu fräsen, den Schlauch einzulegen und die Bohlen wieder zu verschrauben.

Was möchtest Du wissen?