Das Internet (u.a. wiki) ist vollgestopft mit Infos + Erklärungen um das Thema Osmose / Diffusion.

Da braucht hier keiner Romane schreiben, das kannst Du ganz easy ergoogeln.

Wenn Du nur 10 Minuten gelesen hast über diese Themen, kannst Du die Zeichnungen ganz locker erklären.

Go.

...zur Antwort

Morgen / Mahlzeit!

Heute habe ich eine gewagte Kombination aus BlueJeans und schwarzen Sweatshirt an .... :-)

Weil ich das eigentlich (in zumindest sehr ähnlicher Form) jeden Tag trage, kannst Du die Antwort jeden Tag lesen und für gültig erklären.

Auf der Arbeit ist keine Modenschau und die Klamotten sind praktisch und sinnvoll, weil: sie sind nicht edel und dürfen auch mal dreckig werden.

Im Jogginganzug wird mich niemand zu sehen kriegen, da sind mir die Worte Karl Lagerfelds noch im Ohr:

"Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren."

Das sehe ich auch so.

Super gruselig: wer am Samstag oder Sonntag morgens Brötchen holen geht und dann in Badelatschen und Jogginganzug im Laden steht, den Haaren einmal mit dem nassen Kamm die Richtung vorgegeben, eine Ladung Aftershave übertönt den Muff des Vorabends ... bah, da könnte ich rückwärts rauslaufen und meine Brötchen da lassen (kein Hunger mehr).

Somit: immer angezogen, selten wirklich gekleidet, aber immer in einwandfreiem Zustand und öffentlichkeitstauglich.

So, wie heute natürlich auch^^

LG + schönes WE @ alle

...zur Antwort
Wahrheit

Es hätte vielleicht 1969 nicht jeder sofort gemerkt, aber irgendwann wäre das rausgekommen.

Und dann hätten die Amis ohne Hose dagestanden, diese Peinlichkeit hätten sie nicht verkraftet.

Auch gibt es zahlreiche Dokus über das (tw. in Deutschland) hergestellte Material, Teile des Raumanzuges usw., die an der Echtheit dieser "Reise" keinen Zweifel lassen.

Bis 1972 waren 6 mal Menschen auf dem Mond, also ist es auch nicht so, wie andere es darstellen, dass die Technik noch nicht so weit gewesen ist.

Ich finde es gut, wenn man Sachen hinterfragt, anstatt erstmal alles pauschal zu glauben. Aber wenn eine Sache nun mal wahr ist, dann sollte man es auch dabei belassen.

...zur Antwort

Auf dem Zahnradblock des angetriebenen (Hinter-)Rades sind Zahnräder unterschiedlichen Durchmessers und somit mit entsprechend mehr/weniger Zähnen.

Je kleiner der Duchmesser des Zahnrades, desto weniger Strecke muss die Antriebskette für eine Umdrehung des Rades zurücklegen, was weniger Umdrehungen der Pedal-Achse gleichkommt.

Die mittels Bowdenzug gesteuerte Kettenführung legt die Spur der Kette fest, die dann auf einem der Zahnräder des Hinterrades läuft.

Wirkt eine große Gegen-Kraft auf Fahrrad + Fahrer, wie z.B. eine Steigung oder stärkerer Gegenwind, so wählt der Fahrer einen "kleinen Gang", wo ein entsprechend großes Zahnrad das Rad mit weniger Kraft nur mäßig schnell vorankommen lässt. Die Kette muss einen größeren Weg zurücklegen für eine Umdrehung des Antrieb-Rades, der Fahrer muss für einen Meter öfter "treten".

Hat der Fahrer Rückenwind oder geht es bergab, so wählt er einen "hohen Gang", wo ein entsprechend kleines Zahnrad durch den geringen Umfang für entsprechend schnellen Vortrieb sorgt.

Allgemein gilt für Kettenantrieb /-Schaltung:

Antreibendes Zahnrad (da wo die Pedale sitzen):

Je größer, desto größer der Kraftaufwand pro Umdrehung aber auch desto höher das Tempo bei Anzahl x der Umdrehungen.

Angetriebenes Zahnrad (Zahnkranz auf dem Hinterrad):

Je kleiner, desto ... (s.o.)

Hoffe, es ist verständlich.

LG

...zur Antwort

Bevor ich mir hier den Wolf schreibe, ein Zitat aus Wikipedia. Besser könnte ich es auch nicht ausdrücken:

Typische Merkmale seiner Prophezeiungen sind das fast vollständige Fehlen von konkreten Zeitangaben und Namen und eine sehr metaphorische Sprache, die im Manuskript wahrscheinlich ganz ohne Interpunktion auskam[32], was die Prophezeiungen bis in unsere Zeit rätselhaft macht und immer neue Deutungen zulässt. Viele der Verse enthalten Verweise auf astrologische Konstellationen. Auch wurde festgestellt, dass viele der Prophezeiungen Paraphrasen historischer Texte sind, die zum Beispiel aus De honesta disciplina des Petrus Crinitus, dem Liber prodigiorum des Iulius Obsequens, oder dem Mirabilis Liber von 1523, einem Bibelkommentar, stammen

Wer also mit nicht näher definierten Weisheiten auf den Busch haut, der landet immer mal wieder einen Treffer. Ähnlich wie beim Wochen-Horoskop in einer dieser Klatschzeitungen. Da steht auch immer irgend was drin, wo man sagt: Ach, das trifft jetzt aber genau auf mich zu!

Und dabei ist es nur ein allgemeines Bla-Bla-Bla....

...zur Antwort

Hi - ich weiß, bin spät dran ....

Was ich ändern würde an den Menschen: oh je, das ist so dermaßen viel, dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen würde. Vieles wurde hier schon von den lieben Autoren der GuGuMo-Runde genannt.

Vielleicht würde ich mit einem Zauberstab dafür sorgen, dass alle Menschen ab sofort die Wahrheit sagen müssten. "Wuuuusch" - und los gehts!

Wäre bestimmt lustig mit anzusehen!

Vermutlich würde sich herausstellen, dass Blaise Pascal recht hatte mit seiner These:

"Wenn alle Menschen wüssten, was sie voneinander sagen, gäbe es nicht vier Freunde auf der Welt."

...und es würde sich zeigen, wie wichtig und unentbehrlich Lügen für den Weltfrieden sind.

Schönes Ding!

LG PoisonArrow

...zur Antwort

Moin zusammen!

Gefeiert haben wir (in Norddeutschland) diesen Tag oder Vorabend eigentlich nie.

Als ich Kind war, wurde abends am 5. Dez. ein Teller aufgestellt, anderswo die geputzten Stiefel vor die Tür gestellt. Am nächsten morgen war dann der Teller gefüllt mit Nüssen, Äpfel, Mandarinen und auch etwas Schokolade.

Heute abend werden meine Kinder ihre Nikolaus-Strümpfe (Fassungsvermögen etwa 7 - 8 Liter) an die Eingangstür hängen und zuvor noch einen Teller mit etwas Brot und Zucker darauf sowie ein Glas Wasser draußen vor die Tür stellen, quasi der Pausensnack für Nikolaus, seinen Gefährten (Knecht Ruprecht) und den Esel.

Morgen früh werden dann diese Strümpfe gefüllt sein mit jeder Menge Schokolade, einer DvD und etwas zum Spielen. Wäre da ein Apfel mit drin, würden sie diesen vermutlich mit verständnislosem Blick in den Obstkorb (zurück)legen. Zeiten ändern sich ....

Die Bewegung ist irgendwie "weg von den ursprünglichen Bräuchen" und "hin zum Konsumfestival" - schon bedauerlich, aber schwer zu stoppen.

In der Schule wird nur noch der direkte Vergleich gezogen. "Was hast Du bekommen?" Und dann müssen die richtigen Karten auf der Hand sitzen, damit Du nicht als Gurke dastehst. Ein 500-Euro Smartphone ist schon ein echter Trumpf gegenüber einer lumpigen PS4 ....

Diesen Wahnsinn begleiten wir nicht. Nicht heute und auch nicht in 5 Jahren.

Die Kinder wissen, der Nikolaus bringt Kleinigkeiten. Er hat einen Esel, keinen Tieflader. Der Nikolaus nimmt auch keine Wunschzettel entgegen. Es sind mehr Aufmerksamkeiten als Geschenke, die dort in den XXL Socken drin sind.

Eine Freundin meiner Tochter weiß bereits, dass sie zum Nikolaus eine neue Reit-Garnitur bekommen wird. Komplett mit Helm, Stiefeln, Hose ... alles. Respekt! Mit knapp 8 Jahren schon geschnallt, wie der Hase läuft.

Konsum hin und her: Euch allen einen fröhlichen Nikolaus und das eine oder andere Schoki auf dem Teller / in der Socke, ... !

Grüße, PoisonArrow

...zur Antwort

Das ist bitter für Dich / Euch.

Ohne Grund würde Deine Mutter so etwas ganz sich nicht tun.

Auch, wenn Du das alles jetzt nicht verstehen kannst, ich bin sicher, dass sich Deine Mutter ihre Entscheidung mehrfach hat durch den Kopf gehen lassen.

Die Gründe für einen solchen Abbruch des bisherigen Lebens sind verschieden. Es muss absolut kein andere Mann dahinter stecken! Keine Lust mehr, keine Perspektive, die Schnauze voll vom Einheitsmuff, das Gefühl JETZT noch mal durchstarten zu müssen, eine Aktion des bisherigen Partners, eine neue Glaubensrichtung, usw.

Du wirst es nicht ändern können.

Wenn Du mit Deiner Mutter nie wirklich Stress hattest, wird der Kontakt sicherlich bestehen bleiben und Du Deine Mutter entsprechend oft sehen.

Aber mehr wird es wohl nicht werden, sorry.

...zur Antwort

Das "Fritz"-System kenne ich nicht, nur das "Evohome" von Honeywell für entsprechend größere und kleinere Wohneinheiten.

Mal vorausgesetzt, man hat eine Heizungsregelung (witterungsgeführt) oder zumindest eine Raumregelung und Thermostatventile, bewohnt kein Schloss mit 32 Zimmern und hat normale Nutzungsgewohnheiten - was will man mit diesem digitalen Spielzeug...?

...zur Antwort

Egal bei welchem Thema:

Das Streben nach Perfektion sollte auch beim Streben bleiben und nicht als krankhafter Zwang in ständiger Absicht, ein egal wie unmöglich zu erreichendes Ziel anzusteuern in einer Behandlung enden.

Lieber mal mit "dem zweitbesten Ergebnis" zufrieden sein und über den Rest ein Ei drüber hauen.

Selbstaufgabe ist in diesem Fall ebenso unsinnig wie eine immerwährende Unzufriedenheit.

Wirklich perfekte Menschen gibt es nicht - und das ist auch gut so.

Deine Ecken und Kanten, das eben nicht-perfekte ist das, was andere an Dir schätzen und lieben.

...zur Antwort

Moin Zalla55,

ein Thema, bei dem sich viele eher unsicher sind, ob sie das richtige getan haben und ob es reichen wird.

Kann ich ebenfalls nicht mit klarem JA beantworten.

Ist auch immer die leidige Frage, wann es der richtige Zeitpunkt ist, Rücklagen zu bilden und mit der Vorsorge anzufangen.

In der Lehre? kein Geld.

Gleich danach? 1000 Wünsche offen, erstes Auto, erste Wohnung, Einrichtung, auf "den Boiler hauen" .... kein Geld.

So Ende 20 vielleicht? Ach, weiß nicht ... heiraten, Haus kaufen / bauen, Familie gründen .... kein Geld.

Mitte 30 : Kinder verschlingen Unmengen Kohle, ein größeres Auto wäre gut, der Urlaub zu viert war auch nicht billig, außerdem muss der Dachboden ausgebaut werden .... kein Geld.

Ende 40: Die Kinder sind nun groß, wollen studieren, brauchen ein Auto .... das kostet alles! ... kein Geld

Mitte / Ende 50: Das eigene Haus ist nun 30 Jahre alt. Bäder, Heizung und andere Dinge müssen dringend saniert werden. ..... kein Geld

Mitte 60: so JETZT könnte ich .... oh, zu spät, schade.

Ich glaube, dass es vielen so geht, dass sie zumindest "gefühlt" einen Großteil des Lebens mit dem Rücken an der Wand stehen und nur schwer etwas abzwacken können.

Ja, ich habe auch "was" gemacht. Ein Haus und einen kleinen Haufen angelegtes Geld, welches das Haus zum einen absichert und zum anderen zur End-Finanzierung beitragen wird.

Es wird im Alter sicherlich nicht MEHR sein, was wir als Rente bekommen werden. Das steht fest.

Andererseits werde ich weniger Ausgaben haben, bzw. weniger Belastungen und somit (hoffentlich) das "weniger" an Einkommen abfedern.

Ich kann mich nicht heute vollständig opfern und alles an Kohle in "später" investieren und die Gegenwart ignorieren.

Es ist der Spagat zwischen jetzt leben können und dem kalkulatorisch hypothetischen morgen auch noch.

Ob´s reicht..?

...zur Antwort

Hello - bin spät dran, verflixte Arbeit ....

Irland ist große Klasse, als rein landschaftliches Reiseziel oder in Sachen Leute & Kultur.

Die Menschen sind irgendwie sorgloser, auch wenn sie es aus unserer Sicht gar nicht sein können oder sollten.

Der Irland-Kenner unterscheidet Dublin vom Rest des Landes, denn dort ist eine sich deutlich abhebende Welt vorzufinden.

Ebenso natürlich immernoch (leider) der britisch-protestantische Norden, wo ich zugegebener Weise noch nicht selbst war. Ein Bekannter hat in Derry gewohnt. Er hat als überzeugter Republikaner bewusst vermieden, die Stadt Londonderry zu nennen - wie sie eigentlich heißt.

Irland hat eine Grundfläche etwa so groß wie Bayern, was es Urlaubern leicht macht, in nur begrenzter Zeit tatsächlich einen Großteil des Landes zu sehen.

Immer schön: die Küstenorte mit tw. malerischen Buchten und urigen Dörfern. Wer mag, sollte den Ring of Kerry einmal abfahren, viel schönere Gegenden gibt es meiner Meinung nach nicht auf der Welt.

Passt gut, wenn man ein gemäßigtes Klima bevorzugt - in Cork und Kerry verhindert der warme Golfstrom einen kalten Winter und gleichzeitig aber auch einen zu heißen Sommer. Dort wachsen sogar Palmen!

Was auf keiner Reise fehlen darf: Der Besuch im Pub.

Für viele Deutsche unvorstellbar, aber in Irland findet ein großer Teil der Freizeit dort statt. Deswegen ist man noch lange kein Säufer! Der Pub ist nichts anderes als ein Wohnzimmer "außer Haus".

Iren sind viel geselliger als Deutsche. Wenn der Deutsche in einer Gaststätte keinen Tisch für sich beanspruchen kann, quengelt er rum oder geht gleich woanders hin. Das würde den Iren nie einfallen.

Das Guinness schmeckt eigentlich nur dort wie es schmecken soll. In Deutschland wird meist ein falsches Gas für die Zapfanlagen, verwendet - das ist dann bestenfalls Export-Qualität. Guinness ist schon ein Genuss, gibt´s fast überall, eigentlich das national-Getränk.

Man lernt die abstraktesten Leute in Pubs kennen, allein DAS ist schon einen Besuch wert.

Vor etwa 15 Jahren habe ich einen Mann (geschätzt übe 80 Jahre alt) in der Nähe der Ortschaft Dingle in einem Pub kennengelernt. Weil mein irisch (gälisch) nicht ganz so sattelfest ist, hat ein Ire beim Dolmetschen geholfen.

Er hieß Patrick (keine Seltenheit dort..^^) und war Zeit seines Lebens nicht weiter als ca. 15 km um seinen Wohnort raus gekommen.

"Du warst niemals in Dublin?" wollte ich wissen - weil da war irgendwie jeder Ire schon mal.

"Cen faith? Tá míse sásta anseo!" war seine Antwort. Werde ich nie vergessen. "Warum (soll ich da hin)? Ich bin doch hier glücklich!" - Voll faszinierend, wie jemand so dermaßen zufrieden sein kann mit dem, was er hat und was ihn umgibt. Wirklich glücklich zu sein, bedeutet: keine Wünsche zu haben. So wie bei ihm. Ich habe ihm ein Guinness ausgegeben, er hat mich dafür umarmt und ich durfte seine Katze streicheln - die kam jeden Tag mit ins Pub.

Es gibt einfach zu viele schöne Orte, um sie alle hier aufzuzählen.

Vieles findet sich wieder, so wie das Straßenbild mit den bunt durcheinander gewürfelten Häusern, die Iren haben einen sichtbaren Hang zum Farbtopf.

Und die Gastfreundschaft - die so umwerfend wie typisch irisch ist.

Und die großzügige Gelassenheit der Menschen, von denen sich so mancher Deutscher eine Scheibe abschneiden sollte ....

Einen schönen Abend noch!

LG PoisonArrow

...zur Antwort

Eine Therme / Kessel nach neueren Maßstäben hat in etwa eine Lebensdauer von 15 Jahren.

Sehr wahrscheinlich ist nach dieser Zeit die Technik überholt und das Gerät nicht mehr wirtschaftlich.

Selbst bei regelmäßiger Wartung büßt das Gerät jedes Jahr einen kleinen Teil seines Wirkungsgrades ein und das geht zu Lasten des Verbrauches.

Eine neue Brennwert-Anlage incl. Abgas, Speicher usw. liegt je nach Modell und Ausführung bei ca. 5000 - 6000 Euro.

Lass Dir nicht das billigste Modell anschwatzen, hol Dir ein / zwei Vergleichsangebote und lass den teuersten Anbieter die Angebote der günstigeren Firmen kommentieren. Manchmal ist es hinterher anders herum ...!

Weitere Fragen? Gerne.

...zur Antwort

Guck mal da rein, da werden viele ? beantwortet:

https://www.easycarport.de/ratgeber/carport-baugenehmigung-niedersachsen

...zur Antwort

Es gibt keine Norm dafür, wer wie lange trauern darf, kann und sollte.

Wenn es bei Dir so war, dass Du eine sehr intensive Beziehung zu Deinem Vater hattest und sein Ableben ein Loch in Deine Welt gerissen hat, dann darfst Du natürlich auch lange und immer wieder traurig sein.

Nur solltest Du auch den Blick nach vorne nicht ganz vergessen und Dich nicht auf Deine Trauer beschränken.

Dein Leben geht weiter und hält Situationen für Dich bereit, die alles andere als traurig sein werden.

Deswegen muss man nicht versuchen, jemanden zu vergessen - das würde sowieso nicht gelingen und wäre auch unsinnig.

Aber versuche allmählich, das Mitleid vom Selbstmitleid zu trennen und freue Dich, dass Du einen so tollen Vater gehabt hast, anstatt zu bedauern, dass Du ihn nicht mehr hast.

Niemand kann den Verlust ersetzen, niemand kann die Zeit zurück drehen.

Hätte Dein Vater gewollt, dass Du SO lange traurig bist...?

Schau nach vorne und fang wieder an, einen Blick für die schönen Dinge des Lebens zu bekommen.

Alles Gute.

...zur Antwort

Die Richtlinien von Mindestabständen Tempo-Schild / mobiler Blitzer sind von Bundesland zu Bundesland verschieden.

UND es gibt AUSNAHMEN: dass z.B. an Gefahrenstellen (wie diese Baustelle) diese Mindestabstände nicht gelten müssen.

Das würde dann in jedem Fall bedeuten, dass selbst WENN es in Deinem Bundesland unter normalen Bedingungen eine Unterschreitung des Mindestabstandes gegeben hätte, diese Umstände die Aufstellung des mobilen Blitzers legitimieren.

Pech.

...zur Antwort

Hallo rotesand!

Das war ganz sicher ein Kompliment.

Um beim Opel zu bleiben:

Der Opa eines Freundes (schon viele Jahre her) war ebenfalls aus dieser Zeit und benutzte gegenüber uns Kindern gerne die Ansprache:

"So, ihr Kadetten, jetzt räumt mal euren Kram zusammen und kommt rein, Abendbrot essen!"

Das war vermutlich ebenfalls eine seemännische Ausdrucksweise und auf seine Zeit bei der Marine zurückzuführen.

Ein Kommodore war ganz sicher in den Augen des alten Mannes ein ehrwürdiger, zuverlässiger und integerer Mensch. Du hast ihm geholfen, er war zufrieden / begeistert - da hat er diesen Ausdruck rausgehauen.

Die Übersetzung von Mario Barth könnte lauten:

"Hamma, Alter!"

.-)

Grüße, PoisonArrow

...zur Antwort
Ich freue mich

Der Großteil guckt da gerne hin, ein sehr kleiner Teil nicht.

Und ein ganzer Haufen Männer tut es, aber gibt es nicht zu.

Ist doch mitunter ein schöner Anblick, warum soll man(n) da nicht hinsehen? Wenn eine Frau da was gegen hätte, dann würde sie sich vermutlich anders kleiden...

...zur Antwort

Unechte Freunde gibt es bei mir nicht.

Wenige gute Freunde und fertig.

Es gibt genug Möglichkeiten, Leute zu treffen / kennenzulernen.

Klar, ist nicht unbedingt leicht und mitunter zeitaufwendig, einen echten Freund dazu zu gewinnen. Aber von nix kommt nix, aktiv werden muss man schon!

...zur Antwort

Ich kann nicht aus eigener Erfahrung antworten, für mich selbst wäre der Schritt hetero > homo nicht denkbar.

Eine Bekannte von mir war verheiratet, 2 Kinder.

Dann ging die Ehe in die Brüche und sie hat daraufhin "das Ufer gewechselt".

Nach ca. 3 Jahren hat sie sich NOCHMALS neu orientiert und hat jetzt wieder einen männlichen Partner.

Also: ja, das gibt es.

...zur Antwort