Soll ich sie darauf Ansprechen?

Das ist wohl die beste Idee.

Wie soll auch nur einer der vielen Millionen Usern auf gf die richtige Antwort geben, wo doch keiner das Mädel kennt ...?

...zur Antwort

Und was für ein Job ist das? Täglich 10 - 12 Stunden ist ja schon ne Hausnummer...

...zur Antwort

Normal.

Aushalten - Durchhalten - Maul halten :-)

Nach ein paar Wochen merkst Du das nicht mehr.

Einziger Tipp: Eventuell mal die Saite wechseln: Elixier sind richtig gut, kein Quietschen mehr, wenn Du auf den Saiten entlanggleitest bei schnellen Bundwechseln, und Deine Finger "nutzen weniger ab", weil weniger Reibung.

Aber das sind vielleicht 10% Linderung, der Rest ist bald erledigt durch mehr Hornhaut + Abhärtung.

Also hau rein.

Lese gerade in einem Kommentar : Nylonsaite / Konzertgitarre,

naja - da muss man durch.

Elixier ist für E / Western und Co.

...zur Antwort

Guten Morgen Anne + alle anderen!

Schwer zu beantworten, ich war schon sehr lange nicht mehr beim Arzt oder krank.

Letztmalig, glaube ich vor 3 Jahren, als mich die Kinder mit Scharlach angesteckt hatten und ich meine Halsschmerzen nicht los wurde.

Da gab es dann auch kein Hausmittel, leider nur ein Antibiotikum.

Genau genommen kenne ich auch gar nicht viele "Hausmittel", somit kann ich da auch nicht wirklich drauf zurückgreifen.

Wenn ich mir ansehe, was einige Leute an Medikamenten in sich rein schütten, dann frage ich mich auch, ob das wohl alles wirklich gut ist.

Haben meine Kinder eine Erkältung, mache ich sie auch nicht zur Ratiopharm-Teststrecke, sondern gebe ihnen lieber eine Hühnerbrühe und bei Bedarf etwas Fieber-Saft.

Ich gönne dem Arzt und dem Apotheker seinen Sportwagen, aber ich muss diesen nicht allein bezahlen .... :-)

Beste Grüße + einen schönen Dienstag Euch allen!

...zur Antwort

Wenn es tatsächlich eine zuverlässige Angelegenheit wäre (und nicht "ups" die ganze Festplatte gelöscht wird^^), in einem bezahlbaren Rahmen läge:

Jop, einige Dinge würde ich wegradieren lassen.

Das wäre mir sogar eine mittlere Summe wert.

...zur Antwort

Um den Schimmel loszuwerden, war das möglicherweise erforderlich.

Für das richtige Heizen und Lüften ist das aber nicht nötig.

Wer das SO macht, wie man es soll, kann für die Dauer der Stoßlüftung auch die HK anlassen, in Sachen Verbrauch macht das den Kohl nicht fett. Abdecken braucht man sie auch nicht.

...zur Antwort

Guten Morgen OpiPaschulke und alle anderen!

Ja, es waren schon ein paar "gute Taten" dabei. Zu viele, um zu vergessen, dass ich auch mal sowas gemacht habe, zu wenige um mich damit zu rühmen.

Ich denke, dass diejenigen sich schon ziemlich gefreut haben in diesem Moment und meine Hilfe gerne angenommen haben.

Frauen und Kinder aus brennenden Häusern gerettet: nein, bislang nicht.
Eher belangloseres Zeug, Pannenhilfe usw.

Die Taten aus dem Beruf zähle ich nicht dazu, denn das ist ja schließlich mein Job.

Teil 2 der Frage "jemanden vor schlimmen Dingen bewahrt" ...?

Muss ich verneinen.

Klar, beruflich gab es sicherlich den einen oder anderen wertvollen Ratschlag, das eine oder andere zu tun oder zu lassen, aber das ist, wie gesagt, der Job.

Privat: eher im Gegenteil. Menschen gewarnt und versucht zu überzeugen, dass der geplante Schritt (in welcher Richtung auch immer) vielleicht in die Hose gehen könnte, und diese Leute haben es dann trotzdem gemacht.

Da gab es dann schon mal den einen oder anderen Reinfall anschließend. Pech, wer nicht hören will....

Die heftigste Aktion in Sachen "jemanden vor schlimmen Dingen bewahren" habe ich von einem ehemaligen Arbeitskollegen gehört.

Ein Freund (mir unbekannt, anderer Fr.-Kreis) wollte heiraten und hat Einladungen verteilt.

Alle haben ihn gewarnt, sich nicht mit dieser Frau einzulassen, da sie es noch nie sehr genau genommen hat mit der Treue.

Er hat es trotzdem gemacht und sie geheiratet.

Auf der Hochzeitsfeier (!) haben seine Freunde ihm im Rahmen eines Spiels den Beweis geliefert, dass seine frisch Angetraute das Bett auch gerne mal mit jemandem anders teilt.

Der Bräutigam war schockiert und ernüchtert, hat alle Gäste nach Hause geschickt, ihnen die Geschenke wieder mitgegeben und die Hochzeit annullieren lassen.

Respekt an diese Freunde, dass sie die Aktion tatsächlich durchgezogen haben und ihren Kumpel vor späterem Übel bewahrt haben.

Kuriose Geschichte, aber tatsächlich wahr.

Einen schönen Montag Euch allen!

Beste Grüße

PoisonArrow

...zur Antwort

Guten Morgen liebe Anne!

Ein zu niedriger Füllstand des Kühlmittels ist der häufigste Grund, weshalb Klimaanlagen bei längerem Betrieb ( längere Autofahrt ) auf einmal ihren Geist aufgeben.

Bei nächster Inspektion darauf hinweisen, dass die Anlage gewartet werden soll.

In dem Zug könnte man auch gleich die Filter erneuern.

Beste Grüße,

PoisonArrow

...zur Antwort

Moin zusammen!

Ich inspiriere überhaupt nicht, ich benutze doch mein Deo ! ? !

Thema verfehlt, setzen, sechs.

Neuer Versuch:

Was mich am Herbst transpi.... äh, inspiriert:
Der Herbst war schon immer meine Lieblings-Saison. Alles wird ruhiger, der sommerliche Trubel zieht sich zurück. Die Temperaturen werden wieder erträglich, Spaziergänge bedeuten mitunter ein Farbspektakel, unter den Füßen raschelt es und staubt nicht mehr so stark^^

Die gleichen Dinge, die uns im Sommer zur Verfügung stehen, haben im Herbst eine andere Bedeutung. Es ist dieselbe Kerze, aber im Herbst leuchtet sie anders, wärmer und intensiver. Man schenkt ihr mehr Aufmerksamkeit, wenn sie draußen auf dem Terrassentisch steht und einem Gesellschaft leistet bei einem abendlichen Becher Tee.

Solche Momente schätze ich sehr.

Allgemein sind es die moderaten Temperaturen, die mich aufatmen lassen. Schließlich bin ich ja kein Auto: 20 Grad minus, Auto läuft; 38 Grad im Schatten, Auto läuft auch.
Herbst ist da schon genau mein Ding.
Hätte ich hier keine Verpflichtungen, würde ich vermutlich irgendwo in Süd-Irland mein Zelt aufschlagen, so Richtung Cork / Kerry, das ist für mich der Wohlfühlbereich in Sachen Klima.
(Auch an das Guinness könnte ich mich gewöhnen^^)

Zurück zum Herbst:

Die Kinder jammern die erste Zeit noch über das nun eingelagerte Planschbecken, aber diese Sorgenwolke zieht schnell weiter. Schließlich ist im Herbst ja auch Halloween, wo sie sich bereits mächtig drauf freuen. Da wird dann eine Runde gegruselt und nebenbei getestet, welche Menge Süßigkeiten der Magen verträgt. Die Belastungsgrenze wird lediglich an Weihnachten erneut ausgelotet, schön dass im Herbst schon mal der Ernstfall geprobt wird.

Eine meiner Töchter hat im Herbst auch noch Geburtstag - ein weiterer Grund, sich auf diese Jahreszeit zu freuen.
Ihr Wunschzettel ist gerade mal 2 Meter 70 lang - ich glaube, ich bin auf das Ende draufgetreten und der Rest ist abgerissen, puh, das gibt Ärger...

Fazit: eigentlich ist es die Gesamtheit der herbstlichen Impressionen, die mich jedes Jahr aufs Neue begeistert und aufatmen lässt.
Und auch, wenn ich im Trott des Morgens schon mal das Gesicht voran in ein ungesehenes Spinnennetz auf dem Weg zur Garage renne, der Herbst wird immer mein Lieblings-Jahresabschnitt bleiben.

Bunt, ruhig und schön.
Und gerne auch mal windig.

Einen schönen Freitag
+ ein nicht minder schönes Wochenende!

LG @ all
PoisonArrow

...zur Antwort

Ein Wildunfall ist auch ein Unfall .... aber:

Da von Unfallbeteiligten und Geschädigten die Rede ist, kann bei einem Wildunfall die Fahrerflucht entsprechend ausgeschlossen werden. Grundsätzlich gelten Tiere nämlich vor dem Gesetz als Sache. Um eine Sachbeschädigung mit anschließender Fahrerflucht kann es sich jedoch ebenfalls nicht handeln, da Wildtiere nicht über einen Besitzer verfügen.

...zur Antwort