Holz ziehen mit Pferd ohne Geschirr?

10 Antworten

Nein, das geht nicht. Zum einen findet man keine Holzstämme, denn die gehören jemandem. Sie wurden ja nicht umsonst gefällt und entastet. Daher wäre das mitnehmen Diebstahl.

Zum anderen muss ein Pferd an das Ziehen von Baumstämmen genauso gewöhnt und ausgebildet werden, wie ein Reit- oder Kutschpferd. Die Verletzungsgefahr für Mensch und Pferd ist sonst wahnsinnig groß.

erstmal: der Wald (und damit die Baumstämme) gehört jemandem! = den muss man erst mal fragen...

und zum zweiten: wenn Ihr Pferde reitet, solltet Ihr wissen, wie sich das mit der Kraftübertragung beim Pferd verhält: Sattel = Last von oben (Reiter/Traglast), Kummet = Zugkraft wird auf die Schulter verteilt (Kutsche/Schlitten/Holzrücker)

= ohne Geschirr ist es Tierquälerei...

... von Ausbildung/Übung/Verletzungsgefahr etc. ganz zu schweigen

aber wenn Ihr die Erlaubnis vom Waldbesitzer habt, dann helft doch zusammen und tragt die "nicht allzu gross"en Stämmchen selbst zu Eurerm Platz...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Huhu,

nein, das geht nicht.

Zum Rücken benötigen die Pferde ein gut passendes Geschirr, optimaler Weise ein Kummetgeschirr. Alles andere gebastelte birgt fürs Pferd und alle Beteiligten ein großes Verletzungsrisiko und unangenehme Druckstellen in jedem Fall. Ein anständig gepflegtes, gebrauchtes Brustblattgeschirr braucht man zumindest mal.

Auch braucht ein Pferd dafür eine anständige Ausbildung. Selbst wenn es ein routiniertes Fahrpferd wäre, ist Bäume Rücken nochmal eine ganz andere Nummer für ein Pferd. Sonst ist das ganze auch noch mordsgefährlich. Was passiert wenn ein vollkommen unvorbereitete Reitpferd Panik bekommt und durchgeht, während irgendwie ein Baumstamm dran festgetüddelt ist, will man sich gar nicht ausmalen.

Liebe Grüße

nein. geht nicht. man braucht für sowas zwingend gut passende geschirre. alles andere ist lebensgefährlich für die pferde und euch.

und eure reitpferde werden das auch nicht können, da sie mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit nicht als rückepferde ausgebildet sind. und ihr seid auch nicht als rücker ausgebildet.

was mir einfiele wäre einen bauern aus der gegend zu bitten, ob er die stämme für einen zwanziger oder so bringt.

Woher ich das weiß:Beruf – Sachgerechter Umgang ist aktiver Tierschutz!

Ohne Kummet, Deichsel und brauchbar ausgebildetem Pferd wird das nichts.

Auch ein normales Brustblattgeschirr wäre viel zu schwach, schneidet das Pferd (blutig) ein und geht kaputt. Zudem bekommen Pferde wahnsinnig schnell Panik, wenn vorher noch nie gerückt wurde und plötzlich viel Gewicht dran hängt. Das ist auch was anderes, als Kutsche-/Sulkyfahren oder Fahren vom Boden aus.

Auch wenn es Fichtenstämme mit 3m oder so sind, müssen die Stämme mit Krallen und Ketten gut gesichert werden, sonst verliert man das Holz, Eigenkonstruktionen mit Seilen oder Spanngurten können lebensgefährlich werden.

Ich würde anraten, denjenigen zu kontaktieren, der das Holz auf den Polter gerichtet hat, der hat mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Schlepper mit Rückewagen und Kran. Der kann euch das Holz (sofern es euch gehört, anders wäre es Diebstahl) anliefern und dort aufrichten, wo ihr es braucht.

---------------------

Ich würde dich wirklich bitten, da keine Versuche zu wagen, dir und dem Pferd zu Liebe. Das Holzrücken sieht einfach aus, bedarf aber einer soliden und langjährigen Ausbildung für Pferd und Rücker.

Woher ich das weiß:Beruf – Dressur bis Klasse S*, über 30 Jahre Erfahrung
 - (Pferde, Reiten, Holz)

Ist das deine Kalte auf dem Bild? Sehr schönes Pferd!

0

Was möchtest Du wissen?