Herd anschluss? Brandgefahr?

5 Antworten

würde die finger weglassen,auch wenn es funktioniert,entweder richtig oder gar nicht.kann mir auch nicht vorstellen wie man so was vergisst,wenn man herd braucht

Ich denke es funktioniert und normalerweise müßte es auch für den Stromfluss reichen nur ist es nicht mehr DIN-Konform. Ich würde trotzdem lieber das stärkere Kabel nehmen.

...das ist kein Elektriker, sondern ein Dummkopf!!!!! 5x2,5 ist MINIMUM bei E-Herden!!!!...je nach Leistung können auch höhere Querschnitte nötig sein!!!was kommt denn in der Herdanschlussdose an???? das müsste bei Drehstrom mindestens 5x2,5 sein...wenn du 5x1,5 verwendest, kannst du bei voller Nutzung (alle Platten plus Backofen/Grill ) dein Zuhause abfackeln!!!! Außerdem ist es laut VDE verboten,bei Verlängerungen den Querschnitt zu verringern Lass den Blödsinn!!!! Gruß:Halavidi (Elektromonteur/ 47Jahre im Beruf)

ein Elektriker mit 47 Jahren Berufserfahrung sollte aber schon auch wissen, dass ein 1,5mm² wenn er nicht gerade in einer isolierenden Wand verlegt ist - mit bis zu 16A belastet werden kann und bevor die Wohnung "abfackelt" immer noch der Leitungsschutz anspricht. 16A entspricht an 3 Phasen einer Leistung von 11kW und das ist schon eher das obere Ende der Fahnenstange von typischen Leistungen an E-Herden. Eine Querschnittminderung ist zulässig, solange die Sicherung dafür geeignet ist, notfalls könnte man auch auf B13 tauschen.

Dass das nicht die feine Art ist und gegen die DIN 18015-1 verstößt ist ein anderes Thema, aber ich wehre mich gegen den Begriff "abfackeln" wenn der Leitungsschutz das verhindert.

0
@Sorbas48

Ich weiß nicht was du anschließen willst... aber ich will nur ein ganz normalen Herd anschließen der einen normalen Leistungsbedarf hat... und kein Motor mit ziech tausend kW...

Und wenn ich dieses Flexibel Kabel so anschaue... was ich mitgeliefert bekommen habe... muss ich sagen das die fast gleich sind ôo nur das dieses ''Verlängerungskabel'' Starr ist...

0

mit 1,5 mm² geht es, wenn der Herd mit B13 abgesichert wird. das sind 3 x 3 (9) KW... wenn du nicht alles gleichzeitig auf Vollgas anmachst, geht das auch...

lg, anna

ein 5 x 1,5 mm² für den Herd entspricht jedenfalls nicht der Norm. Hier ist ausnahmsweisen nicht die VDE sondern die DIN gemeint. Gemäß DIN 18015-1:2007-09 Abschnitt 5.2.5 Absatz 6 muss der Herdanschluss mindestens für 20 A ausgelegt werden. Mit einem 1,5mm² geht das selbst unter günstigsten Verlegebedingungen nicht.

Wenn der Herd mit einer B16 Sicherung abgesichert ist, dann ist aber dennoch kaum eine Brandgefahr zu erwarten.

Im Sicherungskasten sind 3 Sicherungen die für mein Herd zuständig ist (Die Wohnung ist alt... und wurd schon über Ziech Jahre nicht saniert) die jeweils mit B16A abgesichert sind...

Ist das ein Problem?

0
@Thomasx92

Ob das ein Problem ist kann man nur schlüssig beurteilen wenn man die Verlegeart kennt. Wenn das nicht in wärmeisolierender Wand ist, und die Leitungslänge für die Kurzschlussauslösung nicht überschritten ist, dann ist es hart an der Grenze für den 1,5mm². Obgleich früher viel und oft der 1,5mm² mit B16 abgesichert wurde, ich habe einen 1,5mm² immer und grundsätzlich maximal mit B13 abgesichert.

Das größere Problem sehe ich hier bei der Schleifenimpedanz für die Kurzschlussauslösung, die kann aber nur beurteilt werden, wenn man weiß welcher Querschnitt und welche Länge bis zur Herdanschlussdose schon verbaut ist.

0
@Sorbas48

Das Kabel ist nicht in der Wand das Kabel liegt auf dem Boden aber ganz zur Wand...

0

Was möchtest Du wissen?