Geschirrspülmaschinen/ E-Herdanschluss? siehe Foto

Anschluss Küche - (Haus, Geschirrspüler, Elektriker) Anschluss Küche 2 - (Haus, Geschirrspüler, Elektriker) Anschluss Küche 3 - (Haus, Geschirrspüler, Elektriker)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Spülmaschine braucht eine extra abgesicherte Steckdose. Das Geräteaufsatzventil ist wohl vorhanden, soweit ich das auf dem Foto sehen kann. Allerdings musst du dir vorm Küchenkauf die genauen Maße der Anschlüsse aufzeichnen, da hinter den Geräten oder Auszugschränken kein Platz für diese Aufputzrohre ist. Das heißt, entweder muss mit einer übertiefen Arbeitsplatte geplant werden, oder die Schränke müssen tiefengekürzt sein.

Die Herddose ist unabhängig vom restlichen Stromkreis, da diese 3-fach abgesichert sein muss. Ein Blick in den Sicherungskasten kann auf jeden Fall nicht schaden.

Viel spaß mit der neuen Küche.

Elektroanschluss für den Herd ist hinter der weißen Kappe (ohne Löcher) mittleres Bild rechts. Herd nur von einem Fachmann anschließen lassen weil Hochspannung 380 V. (oder wie es drauf steht 400 V - stimmt aber so nicht, man schreibt gern ein wenig mehr wie z.B. bei der Steckdose 220-240 V) Die Spülmaschine wird an jede normale Steckdose angeschlossen. Für Wasser Zu- und Ablauf kann man die Anschlüsse ja auf dem Foto erkennen. Ablauf wird dann unter der Spüle oberhalb vom Siphon angeschlossen-Zulauf mit Adapter an den rumhängenden Schlauch.

also ist alles da? 

0

jaa ist alles da, den Geschirrspüler schliessen dir normalerweise die Monteure deiner neuen Küche an, da brauchst du dich also nicht drum sorgen. Und dieser "kasten" mit der aufschrifft 400V ist die Herdanschlussdose!!!! Und die Steckdose für den Geschirrspüler siehst du ja selber :) Du solltest nur mal einen Blick in den Sicherungskasten werfen, ob da eine extra Sicherung für den Geschirrspüler vorhanden ist, wenn nein, dann solltest du das unbedingt nachrüsten lassen.

Genauso ist es.

0

Wie polt man einen Herd mit Schukostecker für eine Herddose um?

Hallo,

Mein alter, aber funktionstüchtiger Herd von Lloyds hat interessanterweise einen Schukostecker für eine 220V-Dose. In den technischen Daten steht als Nennspannung 400V. Ungern möchte ich den Herd an einer normalen Steckdose betreiben, da mehrere dieser Steckdosen in der Küche an einer 16A-Sicherung anliegen. Damit hätte ich Probleme, wenn ich den Herd, den Kühlschrank, ein Kochendwassergerät gleichzeitig betreibe. Die Herddose jedoch ist mit 3 16A-Sicherungen mit 2.5mm2-Leitungen verbunden. Somit ist sie von den anderen Steckdosen abgekoppelt.

Sehr wahrscheinlich werde ich es dem Fachmann machen lassen, aber aus Interesse würde ich gerne wissen, wie man den 220V-Stecker auf eine 380V/400V-Herddose umpolt? Muss der Elektriker das Herdgehäuse aufschrauben? Ich denke nämlich, dass ab Werk intern von 220V auf 380V/400V umgepolt wird, der Elektriker diese Umpolung wegmachen wird und fünf direkte 2,5mm2-Leitungen mit den fünf Anschlüssen der Herddose verbinden wird.

Danke

...zur Frage

Frage zu Herdanschluss?

Hallo,

ich wollte letztens meinen Herd anschließen, was ich auch früher schon gemacht habe. Es hat allerdings nicht funktioniert (die Herdplatten wurden zu schnell zu heiß = 400V statt 230V).

Ich habe es jetzt durch einen Elektriker erledigen lassen und wollte natürlich unbedingt wissen, was ich denn falsch gemacht habe.

Er hat eigentlich nur zwei Kabel getauscht, L2 und L3 (Das Foto ist vom funktionierenden Zustand, also so wie es der Elektriker angeschlossen hat).

Merkwürdig war auch, L1 und L3 zeigten auf meinem Meßgerät 230V, untereinander 400V, also wie es sein soll, L2 jedoch nur 30V.

Hinzu kommt, dass der 3 Phasen-Drehstrom nur durch 2 Sicherungen abgesichert ist.

Mich würde daher interessieren:

  • Warum hat L2 nur 30V?

  • Wieso war L2 und L3 zu tauschen die Lösung? Die Phasenreihenfolge ist bei einem Herd doch eigentlich egal? Aber vorher bekamen die Platten ja auch zuviel Strom

  • Wie funktioniert das Ganze mit nur 2 Sicherungen?

Den Elektriker brauchte ich übrigens nichts fragen, der war nämlich schon als er die Tür reinkam extrem schlecht gelaunt und brachte nicht mehr als "Mh", "hmm" und "Jaja" heraus...

...zur Frage

Fehlender FI-Schutzschalter - gefährlich?

Beim Herdanschluss wie mich der Küchenmonteur auf den fehlenden FI-Schutzschalter hin und dass der Herd nicht geerdet werden kann und ich vorsichtig sein soll, da ich einen Schlag kriegen könnte, wenn der Herd einen Defekt hat. Jetzt dauert es noch etwas, bis der Elektriker kommt und ich trau mich kaum, irgendein Gerät einzuschalten. Kann ich auch einen Schlag kriegen, wenn ich ein anderes Elektrogerät benutze, z.B. einen Fön und dieser ist kaputt? Weil ja die Sicherung nicht rausspringt sondern langsam durchbrennt, sagte er, aber ich weiß nicht, ob sich das nur auf Starkstromgeräte bezieht oder auch auf normale 120V-Geräte. Wisst Ihr es?

...zur Frage

Warum zieht meine Spülmaschine kein Wasser?

Hallo,

Habe ein Bomann GSP741 Geschirrspüler

Seit vorgestern blinkt die ‚Eco-Anzeige‘ beim einschalten und starten des Spülprogrammes. Laut Bedienungsanleitung steht dies für längere einlaufdauer evtl Ursache Wasserhahn nicht auf/Druck zu gering

Was kann ich da machen ? Ist es eigentlich normal das im Salzfach bis oben hin Wasser steht ?

Ich hoffe mir kann da jemand helfen.. sind da vll irgendwelche Filter die verstopft sein könnten ?

...zur Frage

Steht mir ein Herdanschluss in Mietwohnugn zu?

Hallo,

ich wohne seit ca. 1 Jahr jetzt is meiner Wohnugn und habe immernoch keinen richtigen Herd, nur so eine Doppelkochplatte.

Problem ist folgendes:

Küche hat einen Gasanschluss für Herd, aber davon halte ich nichts, ist mir irgendwie zu unsicher

Des weiteren hat die Kücke einen 3-adrigen Herdanschluss mit recht dicken Kabeln. Leider finde ich keinen Herd für einen 3-adrigen Anschluss. Nun würde ich gern wissen ob mir ein normaler 5-adriger 400V Anschluss zu steht. Muss der Vermieter das Umbauen oder ist das keine Pflicht?

Danke für eure Hilfe LG

...zur Frage

Uralten Elektroherd anschließen

Hallo, ich habe hier einen ziemlich alten (ca. 1965) Elektroherd der Firma Siemens. Es ist zwar vorgesehen den Herd dreiphasig anzuschließen, aber auf dem Typenschild steht bei Spannung trotzdem nur "220V". Anschlussleistung ist 10,15kW. Ich weiß dass auch am Herdanschluss von jeder Phase gegen den Neutralleiter nur 220-240V anliegen, aber unter den Phasen sind es ja 380-400V. Ist das jetzt ein Problem oder kann ich den Herd ohne Probleme an einem modernen, dreiphasigen Drehstromanschluss mit Schutzleiter betreiben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?