Heizung heizt trotz runtergeregelten Thermostat

5 Antworten

Die Heizkörper werden ja nicht gekühlt, sobald du den Thermostat runter drehst. Die halten ihre Temperatur erst mal. Die Heizung heizt dann nur nicht weiter auf. D,H, sie täte es erst wieder, wenn die Temperatur unter die eingestellte Temperatur fällt.

Nur die sogenannte Vorlauftemperatur ist 33 Grad.Das heisst das Wasser im Kessel hat 33 Grad. Nicht die volle T. kommt aber am Heizkörper an. Um nur 5 Grad im Kessel zu haben, müsstest Du diesen kühlen, denn Leitungswasser hat schon über 5 G..Willst Du die Vorlauftemperatur weiter verringern so musst Du dies am Brenner/Heizkessel tun oder diesen ausschalten. Dann heizt er eben tagsüber gar nicht.

Hallo Jukka, die angezeigte Thermentemparatur entspricht wohl in etwa Deiner vorgebenen Raumtemparatur. Wenn es eine Therme nur zum Heizen ist, solltest Du einen Raumthermostaten zwischen schalten. Sollte Die im Schaltfeld ein Frostsymbol haben, drehe den Schalter auf das Symbol. Dann springt die Therme erst an wenn die Außentemparatur +6°C. unterschreitet!Bei einer Kombitherme, kann 33grätige Temparatur von einer evtl. Brauchwasserabnahme sein. Mit freundlichem Gruß, Hk.

Zum THEMA: meine Heizung hat keinen Außentemperaturfühler, nur ein Raumthermostat. Einen Frostschutz gibt es nicht. Wenn ich Tagsüber die Heizung aus haben möchte muss ich sie komplett abschalten. Aber ich will es mir eben damit sparen indem ich die Heizung als Nachttemperatur auf 5,0 Grad stelle damit sie nicht los läuft, (ich könnte auch 15,0 Grad einstellen) um den genauen Wert geht es nicht. Das ich nicht kühlen kann und will ist mir klar. Aber wenn ich 5,0 Grad einstelle kann die Heizung doch nicht heizen und ständig die Wohnung auf ca. 22,0 Grad halten. Das soll sie nur machen wenn ich es will und das ist eben morgens zwei stunden und abneds ab 17:30-24:00 Uhr.

Welche Heizung? welche Regelung, welcher Thermostat? Um etwas dazu sagen zu können muss man schon etwas mehr wissen!

Was möchtest Du wissen?