Heinrich VIII wollte doch unbedingt einen Sohn? Königin wurde aber eine Frau. Welches Recht wurde dafür von wem geändert?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Auf den britischen Inseln war es so, dass zunächst alle Söhne und ohne solche alle Töchter nacheinander Erben des Thron werden konnten. Diese Regelung wurde erst vor kurzem geändert, seit George wird das älteste Kind Nachfolger, unabhängig davon, ob Sohn oder Tochter. Aufgrund dieser Regelung wurde nach dem Tod des Sohnes von Heinrich VIII erst dessen älteste Schwester Mary und nach deren Tod dessen ältere Schweste Elisabeth Königin. Gleichzeitig war mit Mary Stuart auch das einzige Kind ihres Vaters Königin von Schottland. Da sie katholisch war und eine Enkelin Heinrichs VII betrachteten die katholischen Länder diese statt ihrer Cousine Elisabeth als rechtmäßige Königin von England.

Es wurde dafür kein Recht geändert. Bei den Briten galt/gilt das salische Erbfolgegesetz nicht, wonach nur Jungs Könige werden können. Wenn es keinen Jungen in direkter Linie gab, kam ein Mädel an die Reihe.

Heinrich VIII hatte übrigens einen Sohn, der auch nach ihm König wurde. Er ist allerdings früh - mit 16 oder so - gestorben. Danach gab es nur Mädels. Mary, Jane Grey, (die Ärmste) und Elisabeth. Nach ihr war der nächste Verwandte dann ein Stuart, der Sohn von Mary Stuart.


Gearloose 10.08.2017, 15:52

Warum brauchte es dann einen Parlamentsbeschluss?

0
Dahika 11.08.2017, 10:13

Weil er selbst Mary und Lizzy vorher für illegitim erklärt hatte. Und das musste erst mal rückgängig gemacht werden.

0

Weißt du, die Frage ist so unglücklich und unpräzise gestellt, dass man gar nicht so recht weiß, was man dir antworten soll.

Wie bereits in anderen Antworten geschrieben wurde, ist nach dem Tod von Heinrich VIII. dessen Sohn Edward VI. als König nachgefolgt, nach dessen Tod seine Halbschwester Mary und danach Elisabeth.

Das entsprach der von Heinrich testamentarisch verfügten Thronfolge.

Der eigentliche Streit entzündete sich daran, wie legitim diese Thronfolger waren, denn nach katholischer Auffassung entstammten nur Mary und Edward legitimen Ehen. Mary war die Tochter von Heinrichs erster Ehefrau Katharina von Aragon und Edward war der Sohn von Jane Seymour, die Heinrich nach dem Tod Katharinas als dritte Ehefrau geheiratet hatte.

Seine zweite Ehe mit Anne Boleyn, aus der Elisabeth stammte, galt den Katholiken als unrechtmäßig, weil seine erste Ehe nicht vom Papst geschieden wurde. Deshalb galt Elisabeth als illegitim und schied nach katholischem Verständnis für die Thronfolge aus.

Die Grundlage dafür, dass Elisabeth doch Königin wurde, bildet die Suprematsakte, mit der sich Heinrich zum Oberhaupt der Kirche in England machte und so seine Ehe mit Katharina annullieren ließ, wodurch seine Ehe mit Anne Boleyn und das gemeinsame Kind, Elisabeth, legitim waren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Suprematsakte

"Elisabeth wurde allerdings nach der Hinrichtung ihrer Mutter für illegitim erklärt und zusammen mit ihrer älteren Halbschwester Maria von der Thronfolge ausgeschlossen, da Heinrich einen Sohn als Nachfolger wollte. Erst unter dem Einfluss von Heinrichs sechster und letzter Frau Catherine Parr reihte man sie, durch einen Parlamentsbeschluss, 1544 wieder in die Thronfolge ein."

https://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeth_I.

(Succession to the Crown Act 35 Hen. VIII c.1,  Act of Succession 1543.)

Nachfolger von Heinrich VIII. war sein einziger Sohn,. der als Edward VI. den Thron bestieg. Dessen Nachfolgerin war Mary I.


Gearloose 10.08.2017, 12:15

(Elisabeth I.) "... reihte man sie, durch einen Parlamentsbeschluss, 1544 wieder in die Thronfolge ein. (Wiki) " Wurde beschlossen, dass das Geschlecht keine Rolle mehr spielt? War das eine Sonderregelung für nur Elisabeth? War das vorher anders?

0
PatrickLassan 10.08.2017, 12:50
@Gearloose

Da Elisabeth I. die Nachfolgerin von Mary I. war, war das vorher anscheinend auch nicht anders.

0

Eduard VI. wurde nur 15 Jahre alt



dandy100 10.08.2017, 12:10

..und "Bloody Mary" ( oft vergessen) starb auch, nur Elisabeth war noch übrig

1

Dafür musste wohl kein Recht geändert werden. Wenn kein Mann da ist der den Thron übernehmen kann wird es halt eine Frau. Ganz einfach.

PatrickLassan 10.08.2017, 12:06

Nicht unbedingt. In England war weibliche Thronfolge anscheinend schon damals nicht ausgeschlossen.

Im Königreich Hannover, das bis 1837 zu Großbritannien gehörte, war das anders. Als Victoria den britischen Thron bestieg, wurde einer ihrer Onkel hannoverscher König, da es im Königreich Hannover keine weibliche Thronfolge gab.

1
ChrisSENSEO 10.08.2017, 12:44
@PatrickLassan

Das lag aber wohl eher an der Geopolitik. Von London aus war es schließlich recht schwer auch effizient auf dem europäischen Festland zu regieren.

0
PatrickLassan 10.08.2017, 12:54
@ChrisSENSEO

Die Personalunion zwischen GB und Hannover währte immerhin seit 1714, also weit über 100 Jahre. Es lag also nicht an der Geopolitk, sondern am unterschiedlichen Thronfolgerecht.

Am 20. Juni 1837 starb Wilhelm IV., König von Großbritannien und Irland. Da er – wie zuvor schon sein  Bruder Georg IV. – keine erbberechtigten Nachkommen hinterließ, folgte ihm seine Nichte Victoria, das einzige Kind Prinz Eduards, des verstorbenen Herzogs von Kent und vierten Sohnes von Georg III., auf den Thron. In Hannover galt allerdings das Salische Gesetz, das eine männliche Erbfolge vorsah. Deshalb konnte Victoria nicht auf dem hannoverschen Thron nachfolgen

https://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_August_I._%28Hannover%29

2

Was möchtest Du wissen?