In Preußen, zu dem Schlesien gehörte, waren die Provinzen die staatlichen Organe direkt unterhalb der Spitze - auf die heutige Bundesrepublik übertragen waren die Provinzen die Bundesländer, die innerhalb des Gesamtstaates eigene Aufgaben hatten. Der Zuschnitt der Provinzen ist von historischen Erwägungen geprägt, Ober- und Niederschlesien hingegen wurden nach dem Ersten Weltkrieg geschaffen, um das oberschlesische Industriegebiet einer internationalen Kontrolle zugängig zu machen. Weitere Provinzen waren Pommern, Ostpreußen, Brandenburg, Provinz Sachsen, Hannover, Schleswig-Holstein, Westfalen, Rheinprovinz, Hessen-Nassau und Sigmaringen sowie vor dem Ersten Weltkrieg Westpreußen und Posen.

...zur Antwort

Vor dem Hintergrund, dass Veränderungen der Größe und Form der Hoden verschiedene Ursachen haben können, solltest du zunächst mit deinem Jugendarzt sprechen, da es sich um eine normale pubertäre Entwicklung oder die Entstehung einer u. U. behandlungsbedürftige Sache handeln könnte. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass oftmals gefühlte Veränderungen keine behandlungsbedürftige Ursache haben, sondern natürliche Varianten sind. Dein Jugendarzt kennt dich und hat Erfahrungen mit pubertären Entwicklungen, daher kann er deine Beobachtung gut bewerten.

...zur Antwort

Abs. 1 bedeutet, dass Herr Söder in den Kabinettssitzungen das Wort erteilt und entzieht, Abs. 2 sagt, dass er den Inhalt der Politik (Ziele der Regierung und Entwicklungsrichtung) festlegt. Er ist derjenige, der diese Ziele dem Landtag erklären muss und ist dafür zuständig, dort die Zustimmung zu erforderlichen Gesetzen und Haushalten (Abs. 5) einzuholen. Sofern Bayern mit Österreich oder Baden-Württemberg eine Vereinbarung über die Polizeizusammenarbeit abschließen will, unterschreibt dies Herr Söder als Vertreter des Freistaats Bayerns Abs. 3). Und das Begnadigungsrecht ist ein altes Recht des Staatschefs, dies erlaubt ihm einer Person ohne Aufhebung der Verurteilung die Verbüßung der Strafe zu erlassen (Abs. 4). Dies wird oftmals aus humanitären Gründen gemacht, beispielsweise weil Gefangene schwer erkrankt sind.

...zur Antwort

Das Problem bei dieser Fragestellung ist die Definition:

Vom Wortlaut her ist eine Demokratie die Herrschaft des Volks, je nachdem, wie "Herrschaft" und "Volk" definiert werden, ist China eine Demokratie - oder auch nicht. Nach dem Selbstverständnis der Parteiführung in Peking setzt die Partei den "richtigen" Willen des Volkes um, Kritik daran stellt daher einen Verrat am Volk dar. Und da die Partei alleine den Willen des Volkes umsetzt, sind eine Wahl, Diskussionen oder Kompromisse nicht erforderlich. Diese Regierungsform entspricht daher der Dikatur, bei der eine kleine Gruppe von Leuten den Staat kontrolieren - das ist keine echte Herrschaft des Volkes.

In den westlichen Zivilisationen ist die Grundannaahme, dass jeder Einzelne berechtig und berufen ist, zu entscheiden, was die richtige Lösung ist und dies zu kommunizieren und hierfür Verbündete und Mitstreiter zu finden. Daher sind Meinungs-, Presse-, Versammlungs- und Wahlfreiheit notwenige Bestandteile dieser Form der Volksherrschaft.

Vor dem Hintergrund, dass Menschen grundsätzlich gleich sind und einen persönlichen Vorteil einem gemeinschaftlichen Ziel vorziehen, neigen politische Systeme zu Korruptionen und ohne eine gefestigte Kontrolle (z. B. der Öffentlichkeit oder der Presse, der Justiz oder der Opposition) blüht diese. Dieses Kontrollversagen ist nicht nur in China oder anderen Autokratien zu beobachten, auch die USA sind hiervon aktuell massiv betroffen und auch in Deutschland wurden immer wieder solche Fälle bekannt.

...zur Antwort

In der Regel stellt der Abschluss einer bestimmten Ausbildung keinen ausschließenden Fakt dar, denn bei der Auswahl geeigneter Bewerber kommt es auf verschiedene Qualifikationen an. Das heute übliche Auswahlverfahren ist ein Assessment Center, dessen Aufgaben und Umfang von den Vorgaben des jeweiligen Betriebs abhängig sind und das den Nachweis theoretischer und praktischer Erfahrungen bezogen auf die zu besetzende Stelle umfasst. Natürlich ist es für einen ausgebildeten Bankkaufmann einfacher, in ein Assessment Center für eine Stelle bei einer Bank zu kommen, aber auch andere Kaufleute (Industriekaufmann, Bürokaufmann etc.) können teilnehmen. Genauso kann ein ausgebildeter Bankkaufmann bei einem Immobilienmakler, einem Wohnungsverwalter oder einem Industrieunternehmen anfangen, wenn er die die Stelle vergebenden Personen von seiner Eignung überzeugen kann.

...zur Antwort

Es dürfte sich hierbei nicht um ein Wappen, sondern um ein Herrscher- oder Ehezeichen handeln. In vielen Fällen haben Herrscher als Dekorations- oder Besitzzeichen Initialen kunstvoll gestaltet. Auch die Kennzeichnung gemeinsamen Besitzes eines Herrscherpaares wurde mit ineinander verwobenen Initialen der beiden Ehepartner gemacht. Ohne eine regionale Zuordung dürfte es so gut wie unmöglich sein, dass Ehepaar oder den Herrscher zu finden, denen diese Initialen zugeordnet werden können.

...zur Antwort

Es gibt auch eine aus mehreren Untergruppen bestehende griechisch-katholische Kirche. Diese dem Papst zugeordneten Christen feiern ihre Gottesdienste nach orthodoxem Brauch. Erkennbar sind deren Würdenträger an den abweichenden Roben. Diese Kirchen werden auch als Ostkirchen ( https://de.wikipedia.org/wiki/Katholische_Ostkirchen ) bezeichnet.

...zur Antwort

Sowohl die Deutschen als auch die Briten und die Franzosen haben während der Kolonialzeit in Afrika geherrscht und die Ressourcen ausgebeutet - in vielen dieser Staaten gehörte das Land größtenteils europäischen Farmern (z. B. Kenia, Südafrika, Simbabwe, Namibia). Da Afrika aber schon zur Konlonialzeit stärker besiedelt war als z. B. Amerika oder Australien stellten die Europäer - ähnlich wie in Indien - in vielen heutigen Staaten (vor allem Nordafrika - Ägypten, Lybien, Algerien, Tunesien) nur die Spitze des Staates und verließen das Land nach der Unabhängigkeit. Dennoch kann vor allem im südlichen Afrika noch heute der Konflikt zwischen den weißen Landbesitzern und der afrikanischen Bevölkerung gesehen werden.

...zur Antwort

Es ist nicht ungewöhnlich, dass die bei vielen Jungen bei der Geburt vorliegende Vorhautverengung selbst bis weit in die Pubertät hinein bestehen bleibt, dass ist in der Regel sehr gut mit eine Salben- und Dehnungstherapie zu behandeln. Selbst in Fällen, in denen die Vorhaut im schlaffen Zustand nicht zurückgezogen werden kann, hilft diese Behandlungsmethode in einer Vielzahl der Fälle. Es besteht sogar die Möglichkeit, die Salben- und Dehnungstherapie eigenverantwortlich durchzuführen. Besorg dir in einer Apotheke eine freiverkäufliche kortisolhaltige Salbe (z. B. Ebenol 0,5 %) und creme damit den vorderen Bereich der Vorhaut dreimal täglich (morgens, nachmittags und zur Nacht) ein. Wenigstens einmal davon ziehst du dann die Vorhaut im schlaffen Zustand so weit zurück, bis es spannt aber auf keinen Fall soweit, dass es wehtut und hälst diese Position einige Sekunden. Nach dem Loslassen greifst du mit dem Daumen und Zeigefinger beider Hände am oberen Rand der Vorhaut und ziehst nach links und rechts bis es spannt, aber nicht so weit, dass es wehtut. Diese Prozedur wiederholst du dann etwa zehn bis fünfzehn Minuten lang und achtest beim Greifen aber darauf eine neben der vorherigen Stelle liegende Position zu nehmen. Wenn es hierbei zu einer Versteifung kommt ist dass kein Problem, denn diese Prozedur ist sowohl im schlaffen als auch im steifen Zustand durchzuführen.Wenn du die Dehnung etwa vier bis sechs Wochen lang konsequent und regelmäßig (möglicht täglich) durchführst, solltest du in der Lage sein, die Verengung zu überwinden und anschließend die volle sexuelle Empfindungsfähigkeit des Penis beim Sex und bei der Masturbation genießen zu können. Auch für denn Fall, dass dies beim ersten Mal nicht vollständig funktioniert, kannst du problemlos nach einer etwa zweimonatigen Pause einen weiteren Versuch starten - diese Therapie ist grundsätzlich unbegrenzt oft wiederholbar.

Wirksamer als die freiverkäufliche Salbe wäre eine höher dosierte kortisolhaltige Salbe, die du dir aber von deinem Jugendarzt verschreiben lassen müsstest. Diese Ärzte verfügen regelmäßig über Erfahrungen mit der nicht-operativen Behandlung von Vorhautverengungen. Zu einem Urologen brauchst du nicht noch mal zu gehen, denn viele dieser eher chirurgisch orientierten Ärzte schlagen sehr schnell eine Beschneidung als angeblich einfache und schnelle Methode vor, ohne den Patienten oder dessen Eltern über die teilweise gravierenden Folgen für die sexuelle Empfindungsfähigkeit sowie die vielfältigen Komplikationen aufzuklären. Bei einer radikalen Beschneidung würde dir mit dem inneren Vorhautblatt der empfindungsfähigste Teil des männlichen Körpers, es ist sensibler als die Fingerkuppen oder die Lippen und repräsentiert etwa 2/3 der erogenen Zone des Penis, entfernt werden und die danach zwingend einsetzende Desensibilisierung und Kreatinierung der Eichel reduziert deren verbleibende Empfindungsfähigkeit weiter. Neben diesem Verlust von etwa 75 % der sexuellen Empfindungsfähigkeit ( http://flexikon.doccheck.com/de/Sexuelle_Auswirkungen_der_Zirkumzision ) gibt es auch noch eine ganze Reihe möglicher - teilweise gravierenden - Komplikationen ( http://flexikon.doccheck.com/de/Komplikationen_der_Zirkumzision ). So kommt es immer mal wieder zu Veränderungen oder Verengungen der Harnröhre oder der Harnröhrenöffnung, dies führt zu Problemen oder Schmerzen beim Wasserlassen. Des Weiteren handelt es sich bei der Amputationswunde um eine sehr große Verletzung des Penis, dies führt zur Entstehung von Vernarbungen, die nicht nur unästhetisch sind, sondern regelmäßig zu verhärteten Stellen entwickeln, die zu Spannungen bei Erektionen führen - schlimmstenfalls entsteht ein Narbenring, der jede Erektion zu einem schmerzhaften Ereignis macht.

Und solltest du eine operative Behandlung in Erwägung ziehen, stünde dir mit der Triple Inzision eine modernere Technik zur operativen Behandlung zur Verfügung, die mit weniger Verletzungen und damit wesentlich weniger Komplikationen und einer deutlich kürzeren Heilungsdauer verbundenen ist, als jede Form der Beschneidung. Hierbei wird in die Vorhaut drei kleine Einschnitte vorgenommen und die Vorhaut dann versetzt wieder vernäht, hierdurch bleibt die Vorhaut und deren Sensibilität vollständig erhalten und es bleiben dir die oftmals sehr schmerzhaften Wundschmerzen der Amputationswunde und die Schmerzen der freigelegten Eichel bis zu deren Desensibilisierung. Da viele niedergelassenen Ärzte diese anspruchsvolle Technik nicht anbieten wollen oder können, müsstest du dich dann an die nächstgelegene Universitätskinderklinik wenden, deren Ärzte sind erfahrener in der Anwendung dieser Technik.

Bei einem feuchten Traum handelt es sich um einen Samenerguss während des Schlafs, oftmals nach Zeiten längerer Enthaltsamkeit. Während der Nacht hast du - wie alle Männer - mehrere nächtliche Erektionen, die dazu dienen, die Schwellkörper mit Blut zu versorgen, hierbei kann - muss es aber nicht zu sexuellen Phantasien kommen. Insofern musst du dir hierüber keine Gedanken machen. Und verhindern tut eine Phimose eien Sammenerguss oder einen Orgasmus nicht, dieser ist nur - je nach Schwere der Verengung - mit einer eingeschränkten Beweglichkeit verbunden, da sich die Vorhaut nur begrenzt bewegen läßt. Probier einfach aus, ob und wie das bei dir funktioniert - dies kannst du auch im Anschluss an eine der Dehnungsübungen machen. Wichtig hierbei ist nur, die Vorhaut immer nur soweit zurückzuziehen, wie dies ohne Probleme und Kraftanstrengung geht - und eine Versteifung des Penis nur mit vollständig vorgezogener Vorhaut durchführen, vor dem erfolgreichen Abschluss der Dehnung den Penis nie mit zurückgezogener Vorhaut steif werden lassen.

...zur Antwort

In Dresden wurde mit der Altstadt ein nicht-kriegswichtiger Bereich zerstört, während der wenige km nördliche Kasernenbereich (Albertstadt) fast vollständig zerstört wurde. Dresden war aber weder die einzige noch die letzte noch die am stärksten zerstörte Stadt, Köln, Hamburg, Frankfurt/Main, Leipzig, Chemnitz, Hanau, Pforzheim... waren ebenfalls stark zerstört und Würzburgs ebenfalls nicht-kriegswichtige Altstadt wurde noch nach Dresden umfassend zerstört. Der Umstand, dass Dresdens Zerstörung so thematisiert wurde hängt auch damit zusammen, dass die DDR die späten Angriffe der westlichen Alliierten als Bestätigung der zerstörerischen Folgen des kapitalistischen Systems instrumentalisierte und im Westen die Kriegszerstörungen als Wirkungen des von den Deutschen angezettelten Krieges sowie als die Revanche für die von Deutschen angegriffenen englischen Städte (vor allem Coventry und London) angesehen und nicht weiter thematisert wurden.

...zur Antwort

Bei gesundheitlichen Fragestellungen ist es immer richtig den Rat eines Facharztes einzuholen und diesen das Problem untersuchen zu lassen. Derartige Hautveränderungen, die auch im Genitalbereich auftreten können, können verschiedene Ursachen haben und jede wäre anders zu behandeln. Insbesondere bei stärkeren Veränderungen oder Schmerzen empfiehlt es sich, einen Arzt zu konsultieren.

Hausärzte haben gute Kenntnisse von Veränderungen, die gut behandelbar und vergleichsweise harmlos sind, und können auch erkennen, wann es sich empfiehlt, einen Facharzt aufzusuchen. Ob tatsächlich eine chirurgische Entfernung erforderlich ist, kann nur der Arzt nach einer Diagnose feststellen, in vielen Fällen lassen sich solche Veränderungen aber gut mit Salben behandeln. Versuch in den nächsten Tagen einmal bei deinem Hausarzt vorzusprechen, aber ich glaube nicht, dass es etwas Lebensbedrohendes ist.

...zur Antwort

Bei der Pension handelt es sich - anders als bei der Rente - um ein Gehalt, denn ein Beamter ist auf Lebenszeit bestellt. Mit der Versetzung in den Ruhestand endet damit nur die Verpflichtung, dem Dienstherren die Arbeitskraft zur Verfügung zu stellen. Insofern wird die Pension im gleichen Umfang erhöht, wie die Bezüge aktiver Beamter - zum 1.4.2019 also um 3 % für Beamte des Bundes, bei Landesbeamten hängt dies vom jeweiligen Besoldungsgestz ab, das kann differieren. Diese Erhöhungen werden ebenfalls öffentlich kommuniziert - bei der Berichterstattung über die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst. Ob der Gesetzgeber diese Einigung für Beamte übernimmt, wird später entschieden - oftmals liegt der Erhöhungsbeitrag für Beamte etwas unter dem für Angestellte, manchmal erfolgt er mit einer zeitlichen Verzögerung.

Pensionen werden - anders als Renten - als Einkommen voll besteuert, die Kranken- und Pflegeversicherung, die nicht durch die Beihilfe gedeckt ist, zahlt der Beamte selbst.

Da es sich bei der Inflationsrate um eine Durchschnittsgröße handelt, kann keiner sagen, was im Einzelfall netto übrigbleibt, denn die Produkte, die der einzelne Rentner oder Pensionär erwerben, können auch billiger werden.

...zur Antwort

Im Mittelalter gab es keine stehenden Heere. Die Wachmannschaften der Burgen und Festungen wurden dort wie Personal mitversorgt, hierfür lieferten die dem Burgherren gehörenden Bauern die Nahrungsmittel. In Kriegsfällen wurden Soldaten verpflichtet, diese erhielten ihre Versorgung und Entlohnung sehr oft durch die Plünderung von gegnerischen Städten, Burgen oder Dörfern. Zur Versorgung des Kriegszugs schlossen sich diesem ein Tross von Händlern, Handwerkern und Dienstleistern an, die von den Raubzügen der Soldaten profitierten. Das Essen selbst wurde meistens von den Soldaten selbst zubereitet - entweder aus erbeuteten Nahrungsmittel oder erworbenen Waren aus dem Tross.

Erst zu Ende des Mittelalters/Beginn der Neuzeit entstanden Heere aus Söldnern, die vom jeweiligen Kriegsherren bezahlt wurden - zur Finanzierung dieser Heere wurden Steuern und Zölle erhoben und Städte entweder geplündert oder zur Zahlung von Schutzgeldern gezwungen.

...zur Antwort

Hierfür sind verschiedene Ursachen denkbar:

Sofern die Insolvenz auf eine mangelde Nachfrage nach dem Produkt oder der Dienstleistung des Unternehmens zurückzuführen ist, steigert sich diese auch im Sanierungsprozess nicht.

Sofern die Gesellschafter oder das Management das Vertrauen der Kunden, Kreditgeber oder Investoren durch Fehlentscheidungen oder Fehlverhalten verloren haben, kommt dieses selbst bei einem Wechsel im Management nicht sofort zurück - wenn die vorherigen Verantwortlichen im Amt bleiben oder im Hintergrund Entscheidungen beeinflussen, meistens gar nicht mehr.

In vielen Fällen wurde so lange mit der Sanierung gewartet und das Unternehmen von einem Tag zum anderen geführt, dass es keine Substanz mehr gibt - die Anlagen sind technisch veraltet, die Entwicklung neuer Angebote wurde vernachlässigt oder Leistungsträger haben des Unternehmen verlassen. Oftmals stellt eine Sanierung dann eher einen Neuaufbau dar, für den die erforderlichen finanziellen Reserven nicht da sind.

Des Weiteren liegen die Zinskosten bei Sanierungsfällen im Regelfall höher, da diese ein erhöhtes Ausfallrisiko haben, dass durch den Zinssatz für externe Fremd- und Eigenmittel abgedeckt werden muss. Ferner verfügen derartige Unternehmen kaum über Sicherheite, die für die Risikoabdeckung dem Geldgeber gestellt werden könnten. Diese höheren Kosten beeinflussen die Investitionsmöglichkeiten, da eine höhere Rendite des Unternehmens erreicht werden muss. Vielfach sind dann nicht im Sanierungsprozess eingebundene Konkurrenten flexibler, billiger oder schneller, was den Erfolg ebenfalls nachteilig beeinflusst.

Und in Einzelfällen bereichern sich Manager, Eigentümer oder Berater und entziehen dem Unternehmen die letzten Mittel, die dann für den Neuanfang fehlen.

...zur Antwort

Dermatologen sind für Hautveränderungen, auch im Genitalbereich, die zuständigen Ansprechpartner, ein Urologe beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den harnableitenden Systemen (Blase, Niere, Harnröhre) und kümmert sich, vor allem solche mit der Zusatzqualifikation Androloge, um die inneren Geschlechtsorgane des Mannes (Prostata, Vorsteherdrüse, Hoden) bzw. um die Funktion des Penis.

Daher wäre es am zweckmäßigsten, wenn du dir einen Termin bei einem Dermatologen geben läßt.

...zur Antwort

Hallo Tim,

es ist nicht ungewöhnlich, dass die bei vielen Jungen bei der Geburt vorliegende Vorhautverengung bis weit in die Pubertät hinein bestehen bleibt, dass ist in der Regel sehr gut mit eine Salben- und Dehnungstherapie zu behandeln. Selbst in Fällen, in denen die Vorhaut im schlaffen Zustand nicht zurückgezogen werden kann, hilft diese Behandlungsmethode in einer Vielzahl der Fälle. Es besteht sogar die Möglichkeit, die Salben- und Dehnungstherapie eigenverantwortlich durchzuführen. Besorg dir in einer Apotheke eine freiverkäufliche kortisolhaltige Salbe (z. B. Ebenol 0,5 %) und creme damit den vorderen Bereich der Vorhaut dreimal täglich (morgens, nachmittags und zur Nacht) ein. Wenigstens einmal davon ziehst du dann die Vorhaut im schlaffen Zustand so weit zurück, bis es spannt aber auf keinen Fall soweit, dass es wehtut und hälst diese Position einige Sekunden. Nach dem Loslassen greifst du mit dem Daumen und Zeigefinger beider Hände am oberen Rand der Vorhaut und ziehst nach links und rechts bis es spannt, aber nicht so weit, dass es wehtut. Diese Prozedur wiederholst du dann etwa zehn bis fünfzehn Minuten lang und achtest beim Greifen aber darauf eine neben der vorherigen Stelle liegende Position zu nehmen. Wenn es hierbei zu einer Versteifung kommt ist dass kein Problem, denn diese Prozedur ist sowohl im schlaffen als auch im steifen Zustand durchzuführen.

Wenn du die Dehnung etwa vier bis sechs Wochen lang konsequent und regelmäßig (möglicht täglich) durchführst, solltest du in der Lage sein, die Verengung zu überwinden und anschließend die volle sexuelle Empfindungsfähigkeit des Penis beim Sex und bei der Masturbation genießen zu können. Auch für denn Fall, dass dies beim ersten Mal nicht vollständig funktioniert, kannst du problemlos nach einer etwa zweimonatigen Pause einen weiteren Versuch starten - diese Therapie ist grundsätzlich unbegrenzt oft wiederholbar.

Wirksamer als die freiverkäufliche Salbe wäre eine höher dosierte kortisolhaltige Salbe, die du dir aber von deinem Jugendarzt verschreiben lassen müsstest. Diese Ärzte verfügen regelmäßig über Erfahrungen mit der nicht-operativen Behandlung von Vorhautverengungen. Zu einem Urologen brauchst du nicht zu gehen, denn viele dieser eher chirurgisch orientierten Ärzte schlagen sehr schnell eine Beschneidung als angeblich einfache und schnelle Methode vor, ohne den Patienten oder dessen Eltern über die teilweise gravierenden Folgen für die sexuelle Empfindungsfähigkeit sowie die vielfältigen Komplikationen aufzuklären. Bei einer radikalen Beschneidung würde dir mit dem inneren Vorhautblatt der empfindungsfähigste Teil des männlichen Körpers, es ist sensibler als die Fingerkuppen oder die Lippen und repräsentiert etwa 2/3 der erogenen Zone des Penis, entfernt werden und die danach zwingend einsetzende Desensibilisierung und Kreatinierung der Eichel reduziert deren verbleibende Empfindungsfähigkeit weiter. Neben diesem Verlust von etwa 75 % der sexuellen Empfindungsfähigkeit ( http://flexikon.doccheck.com/de/Sexuelle_Auswirkungen_der_Zirkumzision ) gibt es auch noch eine ganze Reihe möglicher - teilweise gravierenden - Komplikationen ( http://flexikon.doccheck.com/de/Komplikationen_der_Zirkumzision ). So kommt es immer mal wieder zu Veränderungen oder Verengungen der Harnröhre oder der Harnröhrenöffnung, dies führt zu Problemen oder Schmerzen beim Wasserlassen. Des Weiteren handelt es sich bei der Amputationswunde um eine sehr große Verletzung des Penis, dies führt zur Entstehung von Vernarbungen, die nicht nur unästhetisch sind, sondern regelmäßig zu verhärteten Stellen entwickeln, die zu Spannungen bei Erektionen führen - schlimmstenfalls entsteht ein Narbenring, der jede Erektion zu einem schmerzhaften Ereignis macht.

Und solltest du eine operative Behandlung in Erwägung ziehen, stünde dir mit der Triple Inzision eine modernere Technik zur operativen Behandlung zur Verfügung, die mit weniger Verletzungen und damit wesentlich weniger Komplikationen und einer deutlich kürzeren Heilungsdauer verbundenen ist, als jede Form der Beschneidung. Hierbei wird in die Vorhaut drei kleine Einschnitte vorgenommen und die Vorhaut dann versetzt wieder vernäht, hierdurch bleibt die Vorhaut und deren Sensibilität vollständig erhalten und es bleiben dir die oftmals sehr schmerzhaften Wundschmerzen der Amputationswunde und die Schmerzen der freigelegten Eichel bis zu deren Desensibilisierung. Da viele niedergelassenen Ärzte diese anspruchsvolle Technik nicht anbieten wollen oder können, müsstest du dich dann an die nächstgelegene Universitätskinderklinik wenden, deren Ärzte sind erfahrener in der Anwendung dieser Technik.

...zur Antwort

Die Steuer, die mit der Immobilie verbunden ist, ist die Grundsteuer. Diese wird i. d. R. quartalsweise von der Kommune, in der das Grundstück liegt, erhoben.

Bei den Nebenkosten kommt es auf die jeweiligen Umstände an, regelmäßig fallen Abwasser- und Straßenreinigungsgebühren, Schmutzwassergebühren für die versiegelten Flächen, Müllabfuhr an, diese werden ebenfalls i. d. R. quartalsweise erhoben. Je nach Versorger kommt eine monatliche oder quartalsweise Abschlagzahlung auf Strom, Wasser oder Gas dazu. Wird die Heizung mit Öl betrieben, wäre je nach Öltank und Verbrauch ein- oder mehrmals im Jahr Öl zu kaufen.

Zu den Kosten gehören auch eine Wohngebäudeversicherung, eine Eigentümerhaftpflicht und eine Feuerversicherung; zusätzlich ggf. eine Hausratversicherung. Diese können jährlich, halbjährlich, quatalsweise oder monatlich gezahlt werden, das wäre bei Vertragsabschluss zu klären. Daneben sollte man regelmäßig einen Betrag zurücklegen, um auftretende Reparaturen bezahlen zu können (wenn möglich 1 € monatlich je qm).

Ferner wäre zu berücksichtigen, wie die Finanzierung des Hauskaufs erfolgte, denn dann kommen u. U. noch monatliche Zins- und Tilgungsleistungen dazu.

...zur Antwort

Dem ist nur zuzustimmen, denn bei nur 30 % der Teilbeschneidungen kommt es zu eine Wiederverengung (und damit bei 70 % nicht) - und mit einer intensiven Wundnachsorge kann das Risiko von Vernarbungen deutlich reduziert werden. Des Weiteren stünde dir der Triple Inzision eine modernere Technik zur operativen Behandlung zur Verfügung, die mit weniger Verletzungen und damit wesentlich weniger Komplikationen und einer deutlich kürzeren Heilungsdauer als jede Form der Beschneidung verbunden ist. Da hierbei die Vorhaut erhalten bliebe, entfällt auch die mit der radikalen Beschneidung einhergehende Desensibilisierung und Kreatinierung der Eichel. Da viele niedergelassenen Ärzte diese anspruchsvolle Technik nicht anbieten wollen oder können (insbesondere die nicht, die noch nicht mal die wesentlich weniger beeinträchdigende Teilbeschneidung in Erwägung ziehen), solltest du den Arzt wechseln und einen suchen, der die Triple Inzision anbietet, dies sind häufiger Ärzte in Universitätskinderkliniken, die hierzu konsultiert werden könnten.

Ich weiß jetzt nicht, ob du schon eine Salben- und Dehnungstherapie, die bei einer angeborenen Vorhautverengung die Methode der ersten Wahl ist, versucht hast, denn diese führt - richtig durchgeführt - in einer Vielzahl der Fälle zum Erfolg. Und für einen Versuch ist der Patient NIEMALS zu alt oder die Verengung zu stark, das wird von Ärzten, die an dem Umsatz der Beschneidung interessiert sind behauptet. Wirkungsweise der Dehung ist es die Hautzellen durch einen regelmäßigen Zugreiz dazu anzuregen, neue Hautzellen zu bilden. Hierzu ist die Haut (und damit auch die Vorhaut) bis ins hohe Alter in der Lage - schließlich bekommt man auch als alter Mann mit Bierbauch noch neue Hautzellen.

...zur Antwort

Hallo Paul4555,

nach deiner Beschreibung scheint es so zu sein, dass dein Vorhautbändchen (das Frenulum) etwas zu kurz ist, und daher beim Zurückziehen der Vorhaut schmerzt.

Da das Bändchen eine Haut ist, wie alle anderen, besteht die Möglichkeit, es im Zuge einer Salben- und Dehnungstherapie zu verlängern. Besorg dir hierfür in einer Apotheke eine freiverkäufliche kortisolhaltige Salbe (z. B. Ebenol 0,5 %) und creme damit das Bändchen dreimal täglich (morgens, nachmittags und zur Nacht) ein. Nach einer etwa ein bis eineinhalbwöchigen Vorlaufzeit ziehst du die Vorhaut wenigstens einmal täglich im schlaffen Zustand soweit zurück, bis es spannt aber auf keinen Fall soweit, dass es wehtut und hälst diese Position einige Sekunden. Dann greifst du mit dem Daumen und Zeigefinger beider Hände ober- und unterhalb des Bändchens und ziehst es gleichzeitig nach oben und unten bis es spannt aber nicht so weit, dass es wehtut. Diese Prozedur wiederholst du dann etwa zehn bis fünfzehn Minuten lang und wenn es hierbei zu einer Versteifung kommt ist dass kein Problem, denn diese Prozedur ist sowohl im schlaffen als auch im steifen Zustand durchzuführen.

Wenn du die Dehnung etwa sechs bis acht Wochen lang konsequent und regelmäßig (möglichst täglich) durchführst, solltest du in der Lage sein, dass Bändchen entsprechend zu verlängern. Sollte dies nach der ersten Runde doch nicht ganz funktioniert haben, ist es problemlos möglich, nach einer etwa zweimonatigen Pause einen weiteren Versuch zu starten.

Mit einer höher dosierten kortisolhaltigen Salbe kann die Bändchenhaut stärker verdünnt werden, dies erhöht ihre Empfänglichkeit für die Dehnungsübungen. Diese müsstest du dir aber von einem Arzt - am besten deinem Jugendarzt - verschreiben lassen. Eine Beschneidung ist ein sehr gravierender Eingriff in deine Sexualität und sollte möglichst vermieden werden. Aufgrund fehlender Sensibilität gegenüber einem Patienten wird diese von eher chrirurgische orientierten Ärzten aber gerne als Lösung angeboten, da diese OP schnell geht, einen daher im Verhältnis hohen Umsatz bringt und an den Arzt die geringsten Sorgfaltsanforderungen stellt. Bei einer radikalen Beschneidung würde dir neben dem Frenulum mit dem inneren Vorhautblatt der empfindungsfähigste Teil des männlichen Körpers, es ist sensibler als die Fingerkuppen oder die Lippen und repräsentiert etwa 2/3 der erogenen Zone des Penis, entfernt werden und die danach zwingend einsetzende Desensibilisierung und Kreatinierung der Eichel reduziert deren verbleibende Empfindungsfähigkeit weiter. Neben diesem Verlust von etwa 75 % der sexuellen Empfindungsfähigkeit gibt es auch noch eine ganze Reihe möglicher - teilweise gravierenden - Komplikationen. So kommt es immer mal wieder zu Veränderungen oder Verengungen der Harnröhre oder der Harnröhrenöffnung, dies führt zu Problemen oder Schmerzen beim Wasserlassen. Des Weiteren handelt es sich bei der Amputationswunde um eine sehr große Verletzung des Penis, dies führt zur Entstehung von Vernarbungen, die nicht nur unästhetisch sind, sondern regelmäßig zu verhärteten Stellen entwickeln, die zu Spannungen bei Erektionen führen - schlimmstenfalls entsteht ein Narbenring, der jede Erektion zu einem schmerzhaften Ereignis macht. Wenn überhaupt eine operative Behandlung erforderlich wäre, dann sollte die am wenigsten einschränkende Frenulumplastik (eine operative Verländerung des Bändchens) einer Durchtrennung vorgezogen werden

...zur Antwort