Haustier nicht zu aufwendig aber interessant?

8 Antworten

Wenn deine Mutter auf Hunde, Katzen, Meeris und den ... nach noch auf weitere Tiere allergisch ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass andere "Felltiere" problemlos vertragen werden. Auch Streu oder Heu können Probleme machen. Das sollte also unbedingt vorher getestet werden.

Ansonsten sind Frettchen (keine Einzelhaltung!) ganz sicher nicht pflegeleicht, brauchen Erziehung etc., würde ich für deine Ansprüche daher nicht empfehlen.

Pflegeleicht sind z.B. Hamster oder Rennmäuse. Die brauchen ein großes Gehege (1m² Grundfläche min.) und eine ordentliche Einrichtung (u.a. Tiefstreu), was in der Anschaffung sehr teuer und aufwendig ist, wenn das aber einmal da ist, macht das kaum noch Arbeit.

Ratten sind i.d.R. sehr menschenbezogen (natürlich ohne Garantie), sind aber doch aufwendiger, da sie täglich viel Auslauf brauchen, es durch das ständige Markieren aber nicht ratsam ist, sie einfach so im Zimmer laufen zu lassen.

Am besten informierst du dich gründlich, für Kleintiere kann ich diebrain.de empfehlen. Zusätzlich ist es auch immer gut, sich in Foren anzumelden und sich dort mit Haltern auszutauschen. Aber wie geschrieben, bitte vorher unbedingt abklären lassen, ob deine Mutter noch weitere Allergien hat.

Jedes Tier ist in der Haltung (und den Kosten) aufwendig WENN man es Artgerecht halten will. Interessant können auch alle Tiere sein, gerade dann wenn man ihre Unterkunft so Naturgetreu wie möglich herrichtet und sie eben Artgerecht hält. Aber das bedeutet A sehr viel Arbeit, B sehr viel Geld und C auch viel Zeit die man Investieren muss.

Von daher würde ich dir auch kein Tier empfehlen, da alle sehr aufwendig sind wenn mans eben richtig machen will und kein Nagetier einfach in nen kleinen Käfig stecken will (ggf sogar alleine hält) oder Reptilien in zu kleine Terras oder oder oder.

Wenn keine Hunde und Katzen wegen der Allergie in Frage kommen, dann schreib nicht, dass deine Themen "Hunde" und "Katzen" sind (ich entferne sie jetzt mal).

Eine Bindung kann man auch zu einem Tier herstellen, dessen Mimik man nicht erkennen kann. Schildkröten können auch zutraulich werden, genauso wie es Springspinnen gibt, die dich - wenn du sie lange kennst - einfach anspringen, weil sie dir vertrauen.

Allein deine Fragestellung zeigt mir aber, dass kein Lebewesen als Haustier für dich geeignet wäre. Du willst einfach gerade irgendein Haustier haben, das schön interessant und hübsch anzusehen ist. Wenn du es dann erst einmal ein paar Wochen und Monate hast, dann wirst du dich kein bisschen mehr dafür interessieren und nur noch die minimalsten Pflegevorkehrungen treffen. Daher empfehle ich dir kein Haustier, bis du vielleicht etwas erwachsener, reifer und verantwortungsvoller bist. Ein Lebewesen, das man als Haustier hält, sollte man das ganze Leben lang lieben und pflegen können. Dementsprechend sollte man sich schon für eine gewisse Tierart interessieren und viel darüber lesen.

Nein ich will ja eine persönliche Bindung zu dem Tier dann herstellen

0

Frettchen machen mega Arbeit und sind im Unterhalt teuer .. wenn man sie vernünftig hält (ich find sie ja eh Wohnungsungeeignet).. Fische .. Reptilien? Aber Pflege braucht jedes Tier .. wer das scheut, sollte sich keins zulegen!

der tatsächliche aufwand und die kosten von fretts sind mit katzen vergleichbar

wohnungsungeeignet.. es sind keine wildtiere, sie sind gezielt für das leben mit dem menschen gezüchtet. das geht so weit dass sie ohne den menschen nicht mehr unbedingt überlebensfähig sind. einen anderen lebensraum als ne wohnung kennen sie nicht, wenn man sie nicht draußen in käfigen halten will.

0
@palusa

Das ist doch aber bei jedem Tier so, oder? ^^ Ne Bekannte hat 2 Frettchen .. da bekommt man einiges mit.

0
@diePest

Naja, so Pauschalisieren kann man das nicht! Eine Ratte oder Maus die entläuft hat recht gute Überlebenschancen, ein Hamster- sofern nicht mitten in der Stadt - ebenfalls. Katzen und Hunde können relativ gut draußen überleben, von Kaninchen ganz zu schweigen.

0

Erzähl ein bisschen über die Frettchen bitte :)

0

Ich würd mir kein Frettchen in die Wohnung holen, auch wenn sie total putzig sind. 😍 die Kleinen sind einfach wahnsinnig, wahnsinnig aktiv, brauchen eine richtig große Voliere, vieeel Beschäftigung, sind Fleischfresser, können auch viel kaputt machen (kommen ja überall rein /ran und sind nagefreudig) und geruchlich sollen Frettchen auch sehr "speziell" sein 😉

1

ein dsungarischer zwerghamster, welcher nicht nur nachtaktiv ist und alleine gehalten wird, könnte für dich infrage kommen.

Aber Hamster sind auch eher Beobachtungstiere, es ist eher die Regel dass ein Hamster nicht wirklich zahm wird.

Und auch bei Hamstern gilt: Wenn man ein glückliches Tier will, muss man einiges an Gedanken (Planung!), Zeit (tägliches Versorgen, medizinische Kontrolle per Hand, ausmisten, Auslauf überwachen...), Geld (artgerechte Grundausstattung mit Eigenbau würd ich bei ca. 250 Euro verorten) und vor allem Platz (1 qm Grundfläche).

0

Was möchtest Du wissen?