Hat schon jemand japanischen Whisky probiert? Wie schmeckt er im Vergleich zu Schottischem?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

 Also japanischer Whisky unterscheidet sich in der Machart nicht von den schottischen oder amerikanischen Whisk(e)ys. Die bekanntesten Hersteller sind Suntory und Nikka. Die Frage ist, willst du einen Single Malt oder einen Blended. Ein guter japanischer Single Malt zum einsteigen ist der Suntory Yamazaki 10 Jahre. Die Yamazakis gibt es dann auch noch als 12-jährigen und 18-jährigen. Zwei weitere bekannte Single Malt Reihen von Suntory sind Hibiki und Hakushu.

Wenn du einen japanischen Blend willst, würde ich mit dem Nikka From the Barrel anfangen. Der kostet auch nicht so viel: http://www.spirituosentheke.de/whiskey/whisky-marken/nikka/nikka-from-the-barrel.html

Auf der Nikka Seite kannst du auch sehen welche Blends und Single Malts sie haben

Wie bei den schottischen Single Malts kommt es halt immer darauf an welchen Geschmack zu bevorzugst. Lieber rauchig, süß oder fruchtig? Da guckst du dir am besten die Tasting Notes der einzelnen Whiskys an.

 

 

 

Nikka Whisky, der mit dem Samurai-Outfit (schweres Metall!). Hab ich mal geschenkt bekommen. Schmeckt wie ein Blend, wie Chivas oder Walker. Fand ihn nicht besonders. Aber grad die Suntori Yamazaki (Single Malt, 12 Y., um die 100 EUR) sollen nicht schlecht sein, wird dreimal in versch. Fässer umgefüllt, leider keine Erfahrungen damit.

Ich bin eigentlich kein Whisky Freund und Kenner, aber Suntory, ziemlich alt, mit der Flasche, die wie ein japanisches Tori aussieht, hat mir richtig gut geschmeckt. Vielleicht kann man ein Gläschen einzeln im guten japanischen Restaurant bestellen? Und von Kennern hab ich auch schon gehört, dass der gut sein soll.

Was möchtest Du wissen?