Hat Gott Eltern und wer sind sie?

... komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Es ist eine sehr interessante Frage die Du da hast. Ich könnte Dir diese Frage nur mit einer Glaubensansicht beantworten, aber vielleicht hilft auch eine Veranschaulichung weiter.

Nehmen wir einmal an, das gesamte irdische Dasein und alles, was materiell darin enthalten ist, wäre Bestandteil einer virtuellen Realität, an der viele Individuen teilhaben könnten - vielleicht wie in einer Art von kollektivem Traum. Nehmen wir zudem einmal an, dass ein Wesen das Wissen, die Intelligenz, und die weiteren notwendigen Fähigkeiten erworben hätte, eine solche virtuelle Realität erschaffen zu können. Durch seine Befähigung und dadurch dass dieses Wesen eine solche virtuelle Realität erschaffen hätte, wäre dieses Wesen durch die Erschaffung dieser Realität gewissermaßen ihr Schöpfer, also auch ihr Gott. Dies war jedoch nicht immer so aus seiner Sicht, denn dieses Wesen musste zunächst einmal die notwendigen Fähigkeiten erlangen, um diese virtuelle Realität erschaffen zu können, und bevor es diese Fähigkeiten erlangen konnte, musste es sich zunächst einmal als Wesen entwickeln, so wie ein Mensch sich von einer Eizelle an sich bis zu einem erwachsenen Menschen entwickelt. 

Der Vergleich mag dem Anschein nach hinken, weil das irdische Dasein alles ist, was wir irgendwie ermessen, wahrnehmen und durch Beweise verifizieren können, doch wäre das so unterschiedlich wie innerhalb einer entsprechend komplexen virtuellen Realität? Egal ob virtuell oder nicht, so haben wir nicht die Möglichkeit von innerhalb dieser Realität irgend etwas durch Beweise zu bestätigen oder zu widerlegen, was nicht Teil dieser für uns wahrnehmbaren Realität ist. So wie ein Spielcharakter in einer virtuellen Realität nicht die Möglichkeit hat, die uns bekannte Realität wahrzunehmen, haben wir nicht die Möglichkeit von innerhalb der uns bekannten Realität, die Realität Gottes zu erkennen oder gar zu ermessen.

Schlussendlich in Bezug auf die Frage: Es ist durchaus möglich, dass auch Gott Eltern hat, aber es wäre müßig nach jenen zu fragen, solange man sich innerhalb der Realität befindet, die er erschaffen hat, denn als er sie erschaffen hat, hat er die notwendigen Fähigkeiten erlangt, durch seine Schöpfung ein Schöpfer, also (ein) Gott zu werden. 

Auch die Frage nach dem wo oder davor wäre in sich unzureichend, da es sich auch hier ähnlich zwischen dem irdischen Dasein und einer virtuellen Realität verhält, wie zwischen dem himmlischen und dem irdischen Dasein, denn im irdischen Dasein existierte schon unabhängig von Raum und Zeit einer virtuellen Realität eine andere Raumzeit und nach diesem Muster kann es genauso sein, dass es bereits eine Raumzeit innerhalb eines himmlischen Daseins gegeben hat, lange bevor die Raumzeit der uns bekannten Existenz, also beispielsweise des uns bekannten Universums begonnen hat und folglich sind diese Raumzeiten verschiedener Existenzebenen, egal ob himmlisch, irdisch oder virtuell in ihrer Entwicklung in gewisser Hinsicht voneinander unabhängig. Es ist allerdings naheliegend, dass zum zeitlichen Verlauf einer niederen Existenzebene (wie beispielsweise innerhalb einer virtuellen Realität), auch ein zeitlicher Verlauf in der nächsthöheren Realität notwendig ist (also beispielsweise im irdischen Dasein). Umgekehrt ist dies jedoch nicht zwangsläufig notwendig, denn in vielen virtuellen Realitäten kann man den Entwicklungsverlauf pausieren, aber das betrifft ja eigentlich nicht mehr die Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JTKirk2000
17.12.2016, 18:33

Vielen Dank für das Sternchen. :)

0

Gefragt haben sich das außer dir schon mehr Menschen, da hast du wohl recht. Möglicherweise sogar alle. Nur mit der Antwort darauf ist es so eine Sache. Gott selber scheint sich in Schweigen zu hüllen, in den Biologiebüchern findet man auch keine Hinweise und Theologen und Geistliche sowie alle Gläubigen lehnen die Frage gar ganz ab bzw. sagen, er wäre schon immer da gewesen, was es für Eltern schwierig macht, vorher dagewesen zu sein. Heißer Tip: vielleicht erfährt man etwas dazu im Film 'Gott lebt in Brüssel'. Zumindest kann ich mir vorstellen, dass ihm seine Tochter da ähnliche Löcher in den Bauch fragt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine gute Frage! 

Interessanterweise hat Gott kein Wort darüber verloren, wo er eigentlich herkommt und wer ihn gezeugt und großgezogen hat. Das Schweigen kann ein Indiz dafür sein, daß damals nicht alles mit rechten Dingen abgelaufen ist. Vielleicht kann ein schlauer Theologe Licht in die Dunkelheit bringen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gut dass du dir die Frage stellt. Denn das ist ein zentrales Merkmal von Gott ist - er unterliegt nicht dem Naturprinzip der Kausalität, braucht also selbst keinen Verursacher. ( im Gegensatz zu allem in der Natur)

In der Bibel steht genau das - bevor unser Universum entstand, existierte schon er - also Gott.

Das ist der Grund wieso unser Ursprung göttliches Merkmal in sich tragen muss ;) die ewige Materie kann es schließlich nicht geben ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Grunddefinition einer monotheistischen Gottheit ist inhärent, dass diese nicht erschaffen ist, sondern aus sich selbst heraus existiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matmatmat
20.05.2016, 10:25

Und wo kommen die dann her? Was war davor?

0

Gott hat keine Eltern, keinen Schöpfer und glaubt nicht an höhere Wesen über ihm. Er ist also Atheist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott oder die Absolutheit wurde nicht erschaffen, sondern war schon immer da und wird auch ewig da sein. Genau wie du, du bist auch niemals geboren worden und deshalb kannst du auch nicht sterben. Natuerlich die Koerper, ist klar. Gott ist jenseits der Schoepfung und fuer die Absolutheit existiert keine Zeit, deswegen kann es kein Davor oder Danach geben, weil es eben immer praesent ist, in dir, in mir, ins uns allen. Gott oder auch Du kannst dann ein  Universum erschaffen, wie es Gott beliebt und dann er-scheinen Dinge und wir erfreuen uns an den Kreationen, aber wir sind nie die Geschaffene selbst, sondern die Erschaffer jenseits der Kreationen. Das ist mit Logik nicht zu verstehen, weil der Verstand Zeit braucht um zu existieren, er ist ja auch nur erschaffen, also zeitlich begrenzt, deswegen kann er das grosse Ganze nicht erfassen. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es einen Gott wirklich gibt, dann war er schon immer da. Raum und Zeit entstand erst mit dem Urknall, demnach gab es einen “Anfang“ für ein Szenario erst danach. Die wissenschaftliche Lücke und Hoffnung für einen Gott ist eben auch das “Nichts“ vor dem Urknall. Weil wir Menschen nach dem Nichts nicht erforschen können. Dir ist auch hoffentlich bewusst, dass in jeder Religion zu einer Zeit große Passagen raus genommen wurden. Also können wir auch nicht wissen, dass Theorien wie der Da Vinci Code oder die Geschichte mit Lidit nicht stimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest nicht dem Irrtum verfallen, Gott sei ein anatomisches, organisches, menschliches, körperliches Wesen...

Der Allmächtige Gott ist ein energetisches Geistwesen, ein Wesen aus  Bewusstsein und Bewusstheit....

Energie ist nicht zerstörbar, womit Energie auch nicht erschaffen worden sein kann, denn nur Erschaffenes kann auch wieder vernichtet werden...

Lese mal den wissenschaftlich belegten Energieerhaltungssatz; vielleicht verstehst Du dann ein wenig, was ich meine...

Energie hat keine Eltern...

Der Allmächtige Gott ist der Ursprung von allem und alles, aus ihm entstammt alles, von ihm wird alles durchdrungen, in ihm ist alles enthalten...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott ist ohne Anfang und ohne Ende, darum hat er auch keine Eltern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach ja, wie amüsant die Atheisten doch hier wieder über Gläubige ablästern, anstatt einfach eine klare Antwort zu geben.

Wie auch immer, der christliche Glaube ähnelt in vielen Dingen dem jüdischen, vor allem in einem wesentlichen Punkt: 

Gott ist allmächtig und es gibt keine anderen Götter außer ihn. 

Daher ist die Frage, nach seiner Entstehung nicht von Belang, er war von Anfang an da. Dies wird so hingenommen und nicht weiter hinterfragt. 

Glaube ist keine Wissenschaft, daher gibt es keine Anhaltspunkte, an denen man sich für Nachforschungen orientieren könnte. Du kannst nur die Bibel benutzen und da in der nichts über Gottes Entstehung steht, wirst du auch nichts darüber herausfinden. 

MfG, TheErdnuss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreamingGirl89
20.05.2016, 10:33

Ich wollte mit meiner Frage nicht beabsichtigen, dass über Religionen gelästert wird oder sonstiges. Ich selbst habe keine Konfession, aber kann es gut verstehen, dass jemand glaubt.
Ich finde es schade, dass die Frage der Entstehung so merkwürdig totgeschwiegen wird, aber denkbar wäre ja auch, dass die Menschen, die Gott tatsächlich begegnet sind (falls das überhaupt möglich war) nicht dazu kamen, ihn zu fragen.
Wenn ich jetzt beispielsweise einem Fremden begegne, dann bin ich ja auch froh, wenn er nett zu mir ist und frage nicht gleich, wo kommst du her und wer sind deine Eltern.
Komisch ist aber, dass das Thema: "Wo kommen die Menschen her" so viel Beachtung in der Bibel findet, aber leider der wahre Ursprung verborgen bleibt.

0

Merkst du nicht selbst, wie unmöglich und nicht greifbar diese Frage ist? Gott ist Gott und hat weder Anfang noch Ende. Selbstverständlich können wir Menschen das nicht begreifen. Für uns gibt es in allem immer einen Anfang und ein Ende - für Gott nicht. Wir existieren in der Zeit - Gott nicht! Wir leben in einer dreidimensionalen Welt - Gott nicht!

Wir sind Menschen aus Fleisch und Blut - Gott nicht! Gott ist allmächtig, allgegenwärtig und allwissend - wir nicht! Was wir von Gott ein wenig begreifen können (nur wenn ER zu uns kommt) ist das, was ER durch andere Menschen (Propheten, Apostel) uns mitteilt (in der Bibel) und - das ist das Entscheidende, auch dadurch, daß Gott selbst zu uns kommt als Mensch.

Genau das ist die Botschaft des biblischen Evangeliums: Gott kommt zu uns! In Jesus Christus ist das geschehen - und warum? Weil der Mensch ein sehr großes Problem hat (die Sünde und das Böse in uns). Gott sucht eine Beziehung mit uns, aber da ER heilig und vollkommen ist, können wir in seiner Gegenwart als Sterbliche und Sünder nur sterben und vergehen. Also hat ER beschlossen uns perfekt und sündlos zu machen.

Dies geschieht dadurch, daß Gott sein Leben gibt zur Vergebung der Sünden (Johannes 3,16). Das tat Jesus am Kreuz - ER starb für uns und ist wieder von den Toten auferstanden. Wer das glaubt und Gott bittet in sein Herz zu kommen, dem ist vergeben und er hat ewiges Leben bei Gott in der Herrlichkeit. Und auch noch ein sinnvolles Leben auf Erden. Warum sollte man das ablehnen wollen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gute Frage, ich denke es ist so: 
ok, gut, Gott hat alle Menschen und alle Tiere etc. erschaffen. Das muss aber noch lange nicht heißen dass irgendjemand Gott erschaffen hat. Dann könntest du ja weiter machen und fragen wer hat wiederum die Eltern Gottes erschaffen und wer diese usw. Nein, es ist eher so, Niemand hat Gott erschaffen, Gott ist das Wesen das schon immer da war und immer da sein wird (Unendlichkeit der Zeit) Gott ist >Alles-was-es-gibt<, es gibt nichts was Gott nicht ist. Wir sind nur kleine Teile innerhalb von Gott. Das bedeutet auch dass Gott alle Eigenschaften hat. Wir Menschen, als von Gott Erschaffene sind so wie ein Tropfen Wasser, Gott dagegen ist das Meer. Weiter sollte man es auch so sehen dass wir Menschen von der Qualität her die gleichen Eigenschaften haben wie Gott (am Beispiel des Wassers, Wasser ist flüssig, nass usw.) von der Quantität her ist Gott aber viel mehr (wie das Meer).
Das Einzigste was ich zum Thema Eltern und Gott weiß ist, und das ist auch die einzigste Quelle, da gibt es bei den Hindus in Indien die Vorstellung und Geschichte dass Gott Krishna (der sich ja in alles und jeden verwandeln kann) in einer seiner Lilas (Spiele) sich in ein Kind verwandelt und in dieser Geschichte eine Mutter hat (Mutter Yashoda). Krishna ist dort ein Kuhhirtenjunge und der Freund aller Lebewesen und hat auch einen Bruder (Balaram) Musst du dir mal die Geschichte ergooglen in der Mutter Yashoda herausfindet dass Krishna die Butter gestohlen hat und ihn dann fangen und zur Rechenschaft ziehen will und dann das Universum in seinem Mund sieht,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser "ewige Gott" hat keine "Eltern", sonst wäre Er nicht "Gott" (oder: das höchste Wesen).

Deine Theorie ist "menschlich", denn wir Menschen kennen nur das "geborenwerden" und das "sterben", was aber der Mensch selbst gewählt hat (1.Mose 1,27; 3,3-7).

In Gottes Reich, welches unser Heiland dann führen wird, können wir (durch das Opfer Jesu - Röm.6,23) unsterblich werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Ursprung liegt im Geiste des Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DreamingGirl89
20.05.2016, 10:04

Du meinst, weil der Mensch sich Gott ausgedacht hat, oder? Ich bin selbst nicht gläubig, habe keine Konfession, aber im Sinne der Bibel wäre deine Aussage ein Paradoxon. Immerhin hat doch Gott den Menschen erschaffen, da kann sein Ursprung kaum im Geiste der Menschen liegen.

0

Gott ist Geist. Er benötigt keinen Raum, um zu sein. Ohne Raum keine Zeit. Ohne Zeit kein Anfang Gottes. Und ohne Anfang Gottes keine Anfänger (Eltern, Schöpfer) Gottes. Problem gelöst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also soweit mir bekannt, lehrt keine Religion dass "Gott" Eltern hatte... und selbst WENN.. würde man sich fragen (müssen)...

WO kommen die Eltern von Gott her ?

usw.. usw...

Da stoßen wir Menschen einfach an die Grenzen unserer Vorstellungskraft....

Unser Denken.. und unsere Vorstellungen sind "endlich"... Unendlichkeit können wir uns nicht vorstellen....

Das erklärt auch kein "Urknall"... denn:

von nichts kommt nichts... also muss es etwas gegeben haben.. was den Urknall auslöste....

.. und dann wäre auch hierbei die Frage:

"Wo kommt DAS her.. bzw... WO kommt überhaupt irgendetwas her...."

P.S.:

die Mormonen haben so ein Glaubenssystem.. wonach "Gott" nicht immer schon "Gott" war... sondern erst dazu werden musste.... also quasi einen "Übergott" hatte...( bzw. Eltern..)

...aber das ist im Zusammenhang mit Deiner Frage eigentlich relativ egal.. weil sich an dem Prinzip nichts ändert... dass die Frage bleibt:

"Woher kommt überhaupt irgendetwas...?"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott gab es meinen Augen schon immer. Er ist unendlich gross und unendlich mächtig. Man kann ihn auch als das eventuelle, unendliche Nichts hinter dem Universum verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott war schon da. Ich finde das nicht unlogisch. Denn kann die Wissenschaft sagen, woher die Sachen kamen, die bei dem Urknall dabei waren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von comhb3mpqy
20.05.2016, 11:46

waren die Sachen beim Urknall nicht auch schon da?

0

Er hat es immer gegeben. So müssen nicht erstellt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?