Hat das Doppelspaltexperiment den Materialismus begraben?

Kann es sein, das du dich auf der falschen Plattform bewegst?

Darf hier nur noch gefragt werden ob der eigene Penis zu klein ist?

5 Antworten

Es kommt zu unterschiedlichen Ergebnissen, wenn einmal das Licht mit Materie wechselwirkt, wodurch dessen Ort bekannt wird, und wenn nichts wechselwirkt. Es is vollkommen egal, ob dabei ein Mensch zusieht oder nicht, wir sind auch nur Materie!

Der Materialismus ist auch total unabhängig vom Doppelspaltexperiment nicht ernst zu nehmen, da es mehr als unendlich viele Dinge gibt die existieren, aber vom Materialismus ausgeschlossen werden müssen: Beispielsweise Zahlen, Kunst, Einhörner, Drachen, Träume und Hoffnungen.

Ja oke, jetzt bin ich mir sicher. Du bist einfach wohl kognitiv nicht in der Lage manche Sachen zu verstehen und auch zu arrogant das zu akzeptieren, stattdessen denkst du was du willst und fragst dich dann warum Fanatiker und religiöse unlogisch denken.

Ich hoffe wirklich das du irgendwann merkst das du alleine nicht viel weiter kommst als du jetzt bist und akzeptierst das du ziemlich sicher eine Grenze hast ab der du mit eigenen Überlegungen keine wahren Erkenntnisse sammelst sondern nur noch welche die in deinem Kopf Sinn machen. Es ist genauso kindisch wie bei religion

0
@TheArtamiel

Du könntest mir ja helfen, anstatt mich zu beleidigen. Ich weiß nicht einmal was du mir sagen wolltest und wieso du mich in eine solche Schublade packst.

0
@TheArtamiel

Habe jetzt gerade erst festgestellt, dass du derjenige bist der mich auch schon im Privatchat nerven wollte. Man kann wirklich über jeden Scheiß mit mir reden und ich bin offen für alles, solange es in einem respektvollen Rahmen abläuft. Du verhältst dich mir gegenüber wie ein kleines Kind und wenn du das nicht tun würdest, hätten wir eventuell mal einen richtigen Austausch gehabt. Falls du daran nicht interessiert bist, dann ignoriere bitte meine Beiträge, denn ich bin auch nicht daran interessiert von dir belästigt zu werden.

1
@psychonautik

Du hast wahrscheinlich Recht. Ich bin in gewisser Hinsicht kindisch und rede abwertend. Trägt aber nicht zur Sache bei das es eine "Wahrheit" gibt.

Aber ich würde gerne deine Argumentation dazu hören warum es deiner Meinung nach keine gibt. Es wäre für mich wirklich interessant zu erfahren wie du darauf kommst und das befestigen kannst. Wenn du also so nett bist obwohl ich abwertend war. Du müsstest aber folgendes tuen um deine Argumentation fest zu machen:

-Klar definieren was du mit "Wahrheit" meinst

-Deine Argumentation muss auf etwas bereits fester zurückführen, sie darf also nicht einfach auf sich selbst schweben.

(sonst wäre das das Gleiche wie bei Verschwörungstheoretikern und Religion. Die halt dann nur für sich selbst Sinn machen, man diese aber in der Realität nicht glaubhaft vertreten werden können)

-Einfach Sinn machen und Paradoxen und Widersprüche ausschließen

1
@TheArtamiel

okay gerne!

Als aller erstes die Definition, also wie ich den Wahrheitsbegriff verwenden möchte.

-> Wahrheit beschreibt die Übereinstimmung einer Aussage mit der Tatsache, welche sie aussagt. Also wenn das was Person X sagt, mit einer Tatsache übereinstimmt, dann ist es wahr.

Da es mehr als unendlich viele Tatsachen gibt, kann ich auch mehr als unendlich viele Wahrheiten aussprechen.

-> Beispiele:

"Köln befindet sich in Nordrhein-Westfalen"

"2 + 6 ergibt 8 und 8 ist kleiner als 1.494.473"

"Im Sinne des Wohlergehen der Menschheit ist es moralisch objektiv falsch ein kleines Kind zu vergewaltigen"

So, das waren jetzt alles Wahrheiten.

Was ich aber behaupte und wonach Du gefragt hattest ist, dass es nicht so etwas wie *DIE Wahrheit* gibt. Das bedeutet folgendes: Aussagen können immer nur wahr sein in einem bestimmten Sinne, beispielweise sind mathematische Gleichungen nur wahr im Sinne der von uns aufgestellten Axiome. Die moralische Wahrheit die ich vorhin ausgesprochen habe, bezüglich des Kinder-Vergewaltigen, ist nur moralisch objektiv falsch im Sinne des Wohlergehen der Menschheit. Köln befindet sich nur im Sinne unserer geographische Strukturen in NRW. Es gibt also verschiedene Sinnfelder und innerhalb eines Sinnfeldes können absolute Wahrheiten gesprochen werden.

Auf die Frage wie viele Gegenstände sich beispielsweise vor dir befinden, gibt es allerdings keine Antwort die "DER EINEN Wahrheit" entsprechen würde. Du könntest die makroskopischen Gegenstände zählen, also Möbel, Stifte, Bücher etc und in diesem Sinne eine wahre Antwort geben, zb 30. Wenn du allerdings aus der Physik kommst, könntest du auch versuchen die einzelnen Atome bzw Elementarteilchen zu zählen und würdest auf eine sehr viel größere Antwort kommen, welche in ihrem Sinnfeld AUCH absolut wahr sind!

Es gibt also nicht so etwas wie die Wahrheit, da es nicht so etwas wie den SINN DES GANZEN gibt. Es gibt nicht das eine Sinnfeld, welches alle anderen beinhaltet, sodass die eine Wahrheit gesprochen werden könnte.

Daraus folgen natürlich auch noch ganz viele andere Wahrheiten und bei Frage stehe ich zur Verfügung, aber ich denke das genügt jetzt erst einmal für ein grundlegendes Verständnis meines Denkens.

1
@psychonautik

Oke danke, ich glaub ich verstehe jetzt deinen Gedanken und der ist auch nicht einmal abwegig sondern auch logisch begründbar:

Du sagst Wahrheit ist vom Sinne abhängig und da es keinen unendlich universellen Sinn gibt, kann es keine universelle Wahrheit geben.

Damit "beweist" du aber doch nur das wir als Menschen nicht vollkommen sind und Logik seine Grenzen hat, das sieht man ja bereits bei Schwarzen Löchern, der Frage nach was außerhalb des Universums, Quantenmechanik etc

Weiter kann man daraus ableiten das alles was der Mensch wahrnimmt und seine eigene Existenz wie auch sein Bewusstsein nichts als Ungefähr sind und wir letzten endlich nur Komplexität sind die sich dann in Form von Leben zeigt.

Das sind alles Ableitungen die man bereits kennt, nur das ich zum Beispiel diese anders getroffen habe. Diese Argumentation ergänzt mein Verständnis weiter, vielen dank dir! Aber wo ist den jetzt ein Problem bei der Sache das es mit der Definition keine Wahrheit gäbe? Übersehe ich gerade irgendeine weitere wichtige Ableitung, die dann irgendwelche Probleme verursacht?

1
@TheArtamiel

Natürlich sind wir nicht vollkommen, aber das ist nicht das was sage. Es ist nicht so, dass wir keine Wahrheit sprechen, weil unser Verstand und unsere Logik dazu nicht ausreichen würden, sondern weil es tatsächlich so etwas wie DIE WAHRHEIT nicht gibt! Es gibt den Sinn des Ganzen überhaupt nicht und deswegen können wir ihn nicht erfassen.

Was genau meinst du mit deinem letzten Abschnitt? Auf welches Problem spielst du an?

0
@psychonautik

Ich spiel auf nichts an, ich hab das Problem dabei nur nicht ganz verstanden, aber wenn du auch kein weiteres hast ist ja alles in Ordnung.

DIE WAHRHEIT nicht gibt! Es gibt den Sinn des Ganzen überhaupt nicht und deswegen können wir ihn nicht erfassen.

"und Logik seine Grenzen hat, das sieht man ja bereits bei Schwarzen Löchern, der Frage nach was außerhalb des Universums, Quantenmechanik etc"

genau das meinte ich ja damit, Logik ist nicht unendlich und nicht über all geltend. Sondern fängt an einer Stelle an und hört dann irgendwann wieder auf und deswegen ist es unmöglich einen universellen und immer geltenden Sinn für etwas zu finden, sondern muss sich immer mit einer Antwort zu frieden geben die auf einem Sinn basiert der nur zu 99,99% rein ist

1
Nicht aber beim Doppelspaltexperiment!

Diese aussage ist falsch. bzw. Eine Überinterpretation der aussagen der Physiker.

Wenn ein physiker von sehen, hinschauen, beobachten etc. Redet. Meint er damit immer eine Messung. Eine messung ist immer eine Interaktion (Wechselwirkung) mit dem zu messenden Objekt. Wer da interagiert ist vollkommen irrelevant. Wenn nen Meteor auf einen Planeten fällt ist das auch nur eine wechselwirkung. Also imgrunde eine messung.

Ein bewusster beobachter ist vollkommen irrelevant für das experiment. Du kannst das ganze auch mit nem computer aufbauen und dann tage später dir die ergebnisse anschauen die der Computer gesammelt hat. Hat das gleiche ergebniss. In dem falle hat halt der Computer "zugeschaut"

Wenn der Mensch nur Materie wäre, wie es der Hammer ist, dürfte und sollte es auch nicht unterschiedliche Ergebnisse geben.

Wenn der Computer nur Materie wäre, wie es der Hammer ist, dürfte und sollte es auch nicht unterschiedliche Ergebnisse geben....

Desweiteren passieren quantenphysikalische effekte in der freien natur auch ohne unser zutun. Ganz von alleine.

Ein beispiel ist hier die radioaktivität. Soweit ich weiss sind schwere elemente radio aktiv weil quantenunschärfe da mit reinspielt.

Edit: Das Doppelspalt experiment funktioniert auch nur vernünftig wenn der raum durch das sich das licht oder die elektronen oder die atome bewegen (Ja doppelspalt funktioniert mit allem) Relativ frei von anderem gedöns ist mit was die Teilchen oder Photonen wechselwirken können. Weil die sonst mit dem Kram wechselwirken und die Warscheinlichkeitswelle einbricht.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Aus interesse

Deine Schlussfolgerung, oder eher die Verarsche von mir, basiert auf einem Strohmann Argument!

Solltest du den Strohmann nicht sehen: Ein bewusster beobachter ist vollkommen irrelevant für das experiment.

Demnach, gilt Schrödingers Katze!

0
@SoldiFox

Ich verstehe hier leider nicht worauf du hinaus willst.

Ich gehe auf folgendes ein:

Als Bsp.: Wir ein Hammer irgendwo fallen gelassen, spielt es keine Rolle ob ein Mensch involviert ist oder nicht.
Nicht aber beim Doppelspaltexperiment!

Die umkehrung davon ist:

Es spielt eine rolle beim Doppelspalt experiment ob ein mensch involviert ist oder nicht.

Darauf bezieht sich meine antwort.

Was im dem falle kein Strohmann ist da du es ja gesagt hast.

Den ersten teil habe ich dann an einem konkreten argument der bewussten beobachtung argumentiert.

Das kann man durchaus als Strohman sehen. Also die behauptung: Ein bewusster beobachter ist relevant fürs experiment.

Die hast du so konkret nicht gemacht.

Ist aber das übliche argument was sich hinter dieser art von deutung des experiementes versteckt.

Unabhängig davon bin ich im 2. teil ja noch allgemeiner geworden und habe noch beispielhaft aufgezeigt das es eben nicht notwendig ist das überhaupt ein mensch nötig dafür ist.

Solltest du den Strohmann nicht sehen: Ein bewusster beobachter ist vollkommen irrelevant für das experiment.

Das allerdings ist kein strohmann weil ich nie behauptet habe du hättest gesagt das ein bewusster beobachter vollkommen irrelevant ist. Denn das ist ja genau das was ich argumentiert habe.

Alternativ benutzt du hier die bedeutung des strohmannes einfach falsch.

0

Du hast die Quantenphysik nicht verstanden oder bist den Irrungen einer längst widerlegten Interpretation aufgesessen. Das Verhalten der Materie ist in kleinem Maßstab zwar nicht intuitiv verständlich, aber keineswegs geheimnisvoll. Der menschliche Geist hat damit nichts zu tun. Gläubige und Esoteriker nutzen das nur als Vorwand für haltlose Spekulationen und Behauptungen, auf die Unwissende reinfallen.

Nein, Quantenmechanic wird oft von Esoterikern bedient die keine Ahnung von Enthropie oder 2. Hauptsatz der Thermodyamik haben.

Religion ist fake, leider. Habe meine besten Jahre damit vergeudet.

Nein, Quantenmechanic wird oft von Esoterikern bedient die keine Ahnung von Enthropie oder 2. Hauptsatz der Thermodyamik haben.

Das mit dem „2. Hauptsatz der Thermodyamik“ ist doch das mit den ganzen drei Gesetzen?

Ich bin zwar kein Taschenlampen Wissenschaftler, aber ich glaube, dass es doch etwas plump und zu einfach von dir dargestellt wird.

Irgend einer, glaub Heisenberg meinte, dass sich niemand mit dem wirklich auskennt, also mit der Quantenphysik u.dgl.

Religion ist fake, leider. Habe meine besten Jahre damit vergeudet.

Du, es ist nicht die Religion durch die wir leben, sondern es sind die Weltansichten von Menschen durch die Religionen zum Leben gebracht werden.

Selbst wenn deine Weltansichten meint, dass eine nutzlos ist, ist das bereits deine Weltansicht und somit deine Religion.

Wie der Mensch nicht, nicht kommunizieren kann, so kann der Mensch auch nicht religionsfrei sein!

0
@SoldiFox
  • Wie der Mensch nicht, nicht kommunizieren kann, so kann der Mensch auch nicht religionsfrei sein!

Falsch. Der Fehler liegt an Deiner Interpretation von Religion.

Religion ist die Lehre über Götter.

Ich bin frei von Religion.

0
@joerosac

Er meinte vermutlich, dass der Mensch nicht frei von jeglichem Selbstbild und der damit verbundenen Weltanschauung sein kann.

0
@psychonautik

Das denke ich nicht, eher das Gegenteil, und zwar gleich eine bestimmte Religion.

0

Was möchtest Du wissen?