Hat bei euch ein Psychiater geholfen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ein psychiate.  ist nur gut, wie seine Patienten mitspielen. das heißt,ob sie helfen lassen wollen.  mal dazu.  ich würde jetzt an deiner stelle versuchen, den bekannten öfter aufzusuchen. der scheint dir gut zu tun.

verwechsel bitte nicht Psychiater mit Psychotherapeut. Der Psychiater ist hier nicht der Richtige.

0

Du meinst vermutlich einen Psychotherapeuten. DAs ist etwas anderes als ein Psychiater. Ein Psychiater wäre falsch für dich.

Es ist jetzt die Frage, was in dem halben Jahr oder in den drei Monaten gelaufen ist. Sechs Monate, drei Monate sind NICHTS in der Therapie. Ich frage mich daher, was für Erwartungen zu hattest. Bist du vielleicht sehr ungeduldig, fängst dann schnell etwas Neues an?

Und wie bringst du dich selbst ein?  Und was für eine Hilfe erwartest du. Gibst du dir und den Therapeuten überhaupt eine Chance?

Ich hatte in meinem Leben schon häufig sehr schlimme Erlebnisse und schwere Zeiten durchlebt. Zurückblickend kann ich sagen, dass ich zeitweise auch Depressiv war und eine Weile dem Alkohol mehr zugesprochen habe, als es gut war.

Aber ich habe mich da selbst wieder heraus geholt. Denn ich glaube nicht, dass mir ein fremder Mensch so sehr hätte helfen können wie ich selbst.

Ich habe auch schon Menschen erleben müssen, bei denen eine Therapie die Situation noch verschlimmert und verfestigt hat. Das wollte ich mir ersparen.

Bis heute geht es mir gut.


Respekt, weil du es von alleine geschafft hast!

nur leider ist das bei vielen nicht der Fall!

0

Man kann es aber auch nicht pauschalisieren. Der eine übersteht eine Lungenentzündung ohne Behandlung, der andere Stirbt daran.

Ich habe auf jeden Fall Respekt vor dir, dass du es alleine Geschafft hast, aber ich denke etwas Glück war vlt. auch dabei. Wärst du etwas länger dem Alkohol zugeneigt geblieben, wärst evtl. in eine echte Abhängigkeit gerutscht.

0
@Busverpasser

Mag alles sein, aber einem Alkoholiker oder einem Depressiven kann kein Therapeut der Welt helfen, wenn der Kranke das nicht wirklich will und all seinen Willen und seine Kraft einsetzt.

1

Hallo, wenn Dein Freund ein Therapeut ist, kann er Dich vielleicht darauf bringen was Dir hilft und welche Therapieformen für Dich heilsam sind.

Therapien können, je nach Anliegen sehr gut mehr Wohlbefinden bewirken wenn:

-die Beziehung zum Therapeuten stimmt,

-die Therapieform für den Klienten stimmig ist,

-der Klient von sich aus, bei sich und für sich Lösungen finden möchte.

Bei einigen Klienten ist es erforderlich, dass zusätzlich je nach Beschwerdebild noch Medikamente verschrieben werden.

Alles Gute


Was ist eine "Art Therapeut"?

Er hat das Studium abgeschlossen und hat eine Praxis für sucht kranke und Leute mit psychischen Problemen!

0
@LeaSternentanz

OK!

Weswegen gehst du denn überhaupt zu einem, was sind deine Probleme?

für mich hört sich das an, als wenn er genau der richtige für dich wäre. vor allem., da er dir doch helfen konnte

Das mit der Zeit müßte er doch hin kriegen?

Wenn er eine Praxis hat, läuft es doch über die KK, also steht dir ein Termin genauso zu, wie jedem anderen!

1
@Wonnepoppen

Ne, wenn er nur eine "Art" Therapeut ist, bezahlt die Krankenkasse keinen Cent.

0
@Wonnepoppen

er hat eine Praxis für eine Organisation oder so, aber er verlangt bei mir nichts- er hat mich gern und kennt mich seit Baby. er ist halt immer schon für mich die Ansprechperson gewesen. Ich vertrau ihm und er schätzt es!

0

Was möchtest Du wissen?