Harry Potter, wen mögt ihr NICHT?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Peter Pettigrew 52%
die Malfoys 17%
Voldemort 11%
Pansy Parkinson 5%
Vincent Crabbe und Gregory Goyle 5%
Belatrix 5%
Die Dursleys 0%

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich beantworte die Frage auf dem Handy, dementsprechend entschuldige ich mich dafür, nicht an der Umfrage teilnehmen zu können.

Also, mal ganz abgesehen von den typischen Hass-Charakteren (Umbridge und Co.): Das goldene Trio. Hermine ist dabei sogar noch okay. Manchmal nervt sie etwas, aber grundsätzlich sind ihre Bemühungen bewundernswert und sie ist eine gute Freundin. Im Gegenteil zu Harry: Er reagiert oft über, beschuldigt dabei immer die anderen und sieht seine eigenen Fehler nicht ein. Er versinkt in Selbstmitleid und erwartet Zuspruch von den Anderen. Ja, er hat sich das Ganze nicht ausgesucht. Aber man kann sich dennoch einfach mal zusammenreißen und versuchen, aus der Situation das beste zu machen. Das muss man nicht immer den anderen überlassen. Und Ron...Naja, Ron hat viele Vorurteile, ist ängstlich (dafür kann er allerdings nichts) und hat dennoch eine große Klappe. Vor allem die beiden sind mir also unsympathisch^^

Da ist schon was dran, aber das trifft vor allem auf Bücher 5 und 6 zu. Und da war Pubertät angesagt. Die meisten 15jährige nerven, sind irrational und selbstgerecht. Hermine finde ich bisweilen echt unerträglich altklug. Wahrscheinlich hätte ich als 15jähriger auf Hogwarts keinen von den dreien zum Freund :-)

1
Voldemort

Die einzigen, die wenigstens im letzten Buch nicht komplett schlechte Menschen sind, sind Dudley Dursley, Draco Malfoy und Peter Pettigrew. An allen anderen kann man nichts Positives finden. Aber Voldemort scheint mir doch der Übelste von allen zu sein, da kann der Rest nicht mithalten.

So sehr ich mich freue,daß durch diese Buchreihe wieder mehr gelesen wird,so unverständlich ist mir der Buhei um die ganze Sache. Vor allem,wenn „Erwachsene“ plötzlich so tun,als hätte es zuvor nie irgendwelche Kinderbücher gegeben. Oh doch. Und der ganze Aufbau von Harry P. folgt bekannten Motiven,da ist nichts Neues oder Geniales,anscheinend hatte Frau Rowling Glück,mit dieser braven Geschichte den richtigen Moment einer eher Phantasiearmen,Literatur unkundigen Gesellschaft erwischt zu haben.
Ich freue mich für Jugendliche und Kinder,die an der Geschichte Spaß haben,bei Älteren schüttele ich den Kopf,warum sie die schönen Kinderbücher ihrer Zeit nicht gelesen haben,um jetzt so begeistert von einem zaubernden Kind zu sein.
Schönen Sonntag noch! ;)

Das Storytelling ist tatsächlich nichts wirklich Neues, aber das Setting ist liebevoll ausgeschmückt und, finde ich, durchaus genial. Die Reihe braucht sich nicht hinter den großen Kinderbüchern der Jahrzehnte davor zu verstecken, und viele, die von den älteren Klassikern begeistert waren, waren es gleichermaßen bei der Harry Potter-Reihe(die inzwischen selbst ein Klassiker des Genres sind, nicht nur den Verkaufszahlen nach). Warum so negativ? Ein gutes Buch nimmt doch einem anderen guten Buch nichts. Je zahlreicher es solche gibt, desto besser für die Leser!

3
@ButlerJames

Negativ glaube ich,weil mich die „Hysterie“ der Käufer bzw. Filmbesucher abschreckte,so,als sei gerade das Kinderbuch und die Idee,daß Kinder besondere Gaben haben,die Erwachsene nicht verstehen,erfunden worden. Das war für mich ein Armutszeugnis,gerade von einer Generation,die schon Kinder hat oder haben könnte,da fragte ich mich,was sie den Kindern denn vorher hätten zeigen können. Je länger ich darüber nachdenke,war es wohl der,auch durch Medien,aufgewirbelte Staub,so als wäre DAS Kinderbuch gerade erfunden worden. Wie gesagt,es sei Kindern nur gegönnt,sich eine eigene Welt zu schaffen,zu suchen. Vielleicht stören mich dabei die Bilder überdrehter Mütter,die quasi mit den Kindern in ihrem Spielhaus sitzen,so nehmen sie den Kleinen die eigene Welt eher weg.

0
@RheumaBaer

Bei Harry Potter haben die Kinder keine Gaben, die Erwachsene nicht verstehen. Es gibt schließlich erwachsene Zauberer.

Und es gab halt noch nie ein (Kinder-) Buch, dass soviele Menschen aller Altersklassen begeistert hat, trotz der Harmlosigkeit, die es auch für Grundschüler geeignet macht. Sicherlich spielen die Filme eine Rolle bei der Reichweite, aber die Bücher, die vor den Filmen rauskamen, waren auch schon extrem erfolgreich.

0

Was möchtest Du wissen?