Hamster geht nicht mehr ins Haus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dein Hamster fühlt sich in seinem Haus nicht sicher. Er steht unter starkem Stress.

Ein Hamstergehege reinigt man allerhöchstens alle sechs Wochen (besser noch seltener), wobei man maximal ein Drittel der Streu austauscht. Nur die Pinkelecke reinigt man jeden bis jeden zweiten Tag.

Hamster sehen äußerst schlecht. Sie orientieren sich in erster Linie an den Geruchsspuren, die sie mit ihrer Duftdrüse anlegen (für den Menschen ist dieser Geruch nicht wahrnehmbar). Reinigt man ihr Gehege, müssen diese Spuren ständig neu angelegt werden. Das kann zu einer Entzündung der Duftdrüse fühen, die vom Tierarzt behandelt werden muss. Eine Gehegereinigung ist für den Hamster so, als würde man Dich mit einer stark zerkratzten Taucherbrille in einer Gegend aussetzen, vor der Du vor vielen Jahren vielleicht ein, zwei Mal gewesen bist. Soetwas bedeutet massiven Stress.

Normalerweise riecht es in einem Hamsterhaus auch nach Monaten noch nicht (vorausgesetzt, man reinigt die Ecktoilette etwa alle zwei Tage). Wenn es bei Deinem Hamster gerochtn hat, hat er vermutlich in sein Nest gepinkelt, ihm fehlt wahrscheinlich eine Toilette im Häuschen oder er legt sich aufgrund der täglichen Reinigung nicht auf eine verhaltensgerechte Pinkelstelle fest.

Gitterkäfige sind zur Hamsterhaltung ungeeignet: fast alle Käfigmodelle sind zu klein, man kann nicht tief genug einstreuen und es besteht für den Hamster erhebliche Verletzungsgefahr durch das Gitter (in schlimmen Fällen z. B. Kieferbrüche beim Sturz, abgerissene Gliedmaßen wenn er sehr unglücklich hängenbleibt...)

Schau Dir hier mal Beispiele für gute Gehege an:

hamstergehege.blogspot.de/search/label/Aquarium

Was Du sonst noch unbedingt wissen und beachten musst, erfährst Du auf diebrain.de



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuLia210492
01.11.2015, 22:45

Hmm ok, dann hat die Tante im Tierladen mir was falsches erzählt.. ich hab auch extra keinen Gitterkäfig genommen, hab mich da vorher im Inet informiert. Danke für die schnelle Antwort! :)

1

Ok, du baust Mist.

Lass deinen Hamster sofort eine Woche in Ruhe. Ein Hamster braucht mindestens 2 Wochen Eingewöhnungszeit. 

Das Gehege darf maximal alle 6-8 Wochen gesäubert werden! Der Hamster steht, wenn du das Gehege öfter reinigst, unter extremem Stress und markiert alles mit einem Sekret aus seinen Duftdrüsen. Und das stinkt dann. Also lass das Streu komplett für 8 Wochem drin. Bei der Reinigung darfst du maximal ein Drittel des Streus entfernen.  Das füllst du dann eben wieder nach. Das Nest sollte unangetastet bleiben, nimm es vor der Reinigung raus und leg es dannach wieder zurück. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mein Gehege eigentlich nie säuber. Ab und zu (alle 10 Wochen?!) nehm ich die obere Schicht Streu weg und das wars meist auch.

Alle 2 Tage säuberst du dann seine Pipiecke. Mehr wird in so kurzer Zeit nicht gemacht. 

Stroh ist kein geeignetes Nistmaterial. Am besten zum Nisten eignet sich wasserlösliches unbedrucktes Toilettenpapier (und etwas Heu, nicht zwingend). Im Winter kann auch noch Baumwollstreu angeboten werden. 

Hamsterwatte ist lebensgefährlich! Bitte biete das nie an. Hamster können sich damit Gliedmasen abschnüren oder sie verschlucken und an inneren Verletzungen sterben.

Und zu dem Schlafplatz: Lass ihn schlafen wo er will, mein Hamster hat auch ein großes Mehrkammernhaus aber verbuddelt sich lieber zum Schlafen unter einer Pappetage.

Welches Haus hast du denn? Und was fur ein Gehege? Welche Maße?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Häuschen sollte man nicht säubern. Das halten die Tiere von alleine rein. Sprich er geht vor die Tür um sein Geschäft zu erledigen.
Biete ihm neues verschiedenes Material an um sich ein neues zu bauen. Und dann lässt du es einfach wies darauf ist. Sollte es trotzdem mal gesäubert werden müssen so lass immer einen teil darin zurück damit es noch seinen Geruch usw hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?