Habt ihr vor der praktischen Prüfung auch viele Fehler gemacht?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nicht selbst nervös machen. Ist nur n Auto, keine Mondrakete...

Und wenn man sich auf den Strassen so umsieht: Jeder Idiot besteht die Prüfung ;D

19

danke für die Antwort und den Mut habe heute tatsächlich bestanden :D ich muss aber sagen das ich totales Glück mit dem Prüfer hatte weil ich in einer 30er Zone mit 37 durchgebrettert bin :))

1

Ganz ehrlich, bei so vielen Schwächen, hast Du meiner Meinung nach zuwenig Fahrstunden, das dein Fahrlehrer dich so,für die Prüfung anmeldet, ist mir unverständlich. Gerade bei Übungsfahrten sollte es zumindestens mehr als 100 % sitzen, an der Prüfung kommt dann noch der Prüfungsstress und die Angst dazu.

19

hatte heute prüfung und bestanden :)) irgendwie war ich viel ruhiger als in den normalen fahrstunden und habe kaum Fehler gemacht. danke für deine Antwort!

0
31
@Nico357

Dann gratulier ich mal ganz herzlich und allzeit gute unfallfreie Fahrt

0

Tief durchatmen und sich selber nicht unter Druck setzen. Ich bin das erste mal durch die Theorie und durch die Praxis gefallen. Musste also beides Wiederholen. Beim zweiten mal, hatte ich dann nur 2 Fehlerpunkte in der Theorie und bin 1A gefahren :D Es ist normal das du nervös bist, wichtig ist nur, dass du dich nicht all zu sehr unter Druck setzt. Wenn es beim ersten mal nicht klappt, hast du immer noch weitere Versuche

Viel Erfolg :D

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Führerschein trotz diverser Fehler (z.B. mehrfaches Abwürgen) bestanden?

Hallo zusammen! Ich habe gerade meinen PKW-Führerschein bestanden, bin allerdings völlig am Ende: Es war bereits meine zweite Prüfung (nachdem ich beim ersten Mal durchgefallen bin) und ich war von Beginn an schon völlig aufgeregt. Die Theoriefragen am Anfang konnte ich gut beantworten und auch als es danach sofort auf die Autobahn ging meisterte ich die Situation. Laut Fahrlehrer und Prüfer waren die ersten 2/3 meiner Prüfung wirklich gut. Dann ging es allerdings bergab: Ich war so aufgeregt und völlig am Ende, meine Konzentration dahin. Ich hab mehrmals abgewürgt oder der Wagen hat gefährlich "geruckelt" und wollte mehrfach im zweiten Gang anfahren (hab meinen Fehler dann natürlich bemerkt, aber trotzdem.) Der Prüfer war völlig genervt und reagierte mit "Können Sie etwa nicht schalten oder was?" oder "Das kann doch jetzt nicht wahr sei , das muss aber langsam mal funktionieren!" Dementsprechend würde ich auch immer nervöser und machte eher mehr als weniger Fehler. Auch das Absichern, v.a. der Schulterblick wurde immer schlechter, sodass wie gegen Ende sogar an den Fahrbahnrand gefahren sind, wo mir minutenlang erklärt wurde, dass ich mir meinen "Schulterblick" auch sparen könne und mein "Absichern" keinen Sinn mache. Demnach hab ich schon damit gerechnet durchzufallen. Jetzt habe ich aber bestanden und bin darüber mehr unglücklich als zufrieden. Ich weiß eigentlich, dass ich besser fahren kann als das letzte Drittel, da mir gerade die genannten Fehler mit den Gängen eigentlich nie passieren. Trotzdem bin ich völlig fertig und wäre im Moment lieber durchegefallen, um dann nochmal eine anständige Prüfung zu absolvieren. Ich frage mich nämlich auch, ob ich den Führerschein überhaupt verdient hab, oder er mit eher aus "Mitleid" ausgehändigt wurde von wegen "Wollen wir mal nicht so sein". Ist es normal/gerechtfertigt, dass man nach so einer Fahrt den FS bekommt bzw. vorher noch so hart kritisiert (um nicht zu sagen fertig gemacht) wird? Wie war das bei euch, habt ihr ähnliche Erfahrungen oder lief eure Prüfung glatt? Ich freue mich über jede Meinung und jeden Erfahrungsbericht, der mich vielleicht auch ein wenig beruhigt. :D (Kleiner Nachtrag: Laut meinem Fahrlehrer hatte ich es in meiner Prüfung zwar aufgrund von Müllwagen, Baustelle und einer eher anspruchsvollen Strecke zwar nicht leicht, allerdings finde ich ist das keine Ausrede und ich bin trotzdem mehr als unzufrieden mit mir. Außerdem bin ich mir auch nicht sicher, ob diese Aussage nur ein gut gemeinter Versuch seinerseits war mich zu trösten.)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?