Habt ihr gemeinsam Abend gegessen in der Familie?

28 Antworten

Das kann man schwer allgemeingültig sagen.

Bei jüngeren Kindern ist es sicherlich wichtig, damit sie grundsätzlich Umgangsformen lernen (Benehmen beim Essen, Höflichkeit, gemeinsames Essen, bei dem keiner einfach mal mit seinem Teller in sein Zimmer geht oder aufsteht, sobald er fertig ist).

Schwierig wird es, wenn die Familie ganz unterschhiedliche Tagespläne hat, einer Nachtschicht arbeitet, einer abends noch Training hat, jüngere Geschwister aber früh ins Bett müssen. Dann wäre auch ein gemeinsames Essen am Wochenende schön, bei dem alle etwas entspannen und man sich erzählt, die die Woche war. Das muss kein Frühstück sein, sondern kann auch Brunch, Mittag- oder Abenessen sein.

Bei mir war das als Kind immer unterschiedlich. Anfangs gab es ein kleines gemeinsames Abendbrot (wörtlich mit Brot und wenig Aufschnitt), später mal warme Mahlzeiten, wenn die Großeltern zu Besuch waren meist eine ganze Abendbrotplatte mit zahlreichen Auswahlmöglichkeiten und Fischsalaten usw.

Später kam es dann aber auch vor, dass einer abends erst spät wiederkam und die anderen schon Hunger hatten und es gab eine Zeit, in der sich jeder selbst etwas gemacht hat oder wer noch nicht da war später etwas aufwärmen konnte. Das hat der Kommunikation nicht zwingend geschadet. Wir hatten allerdings oft Sonntags ein besonderes Essen (oft auswärts) - gemeinsam Brunchen gehen, im Sommer grillen, im Winter ein Kaffeetrinken nachmittags mit Tee/ heißer Schokolade etc.

In einer Familie gibt es kaum etwas wichtigeres als ein gemeinsames Essen am Tag. Unter der Woche wird das wohl kaum das Frühstück sein, auch wenn bei Schulkindern im Haus meistens alle da sind. Aber die Zeit ist zu knapp, manch einer ist noch unausgeschlafen oder übellaunig und meistens haben es alle eilig.

Am Wochenende bietet sich dagegen ein gemeinsames Frühstück an. Es kann aber ebensogut das Mittagessen sein, wenn auch der letzte Langschläfer das Bett verlassen hat.

In unserer Familie war es meistens das Abendessen, bei dem wir alle zusammengesessen sind. Da gab es auch keine Zeitung, keine Handys (als diese so langsam aufkamen und später durch Smartphones ersetzt wurden) und vor allem keinen Fernseher. Wir hatten auch nie einen im Essbereich.

Es war nicht immer die große tolle Unterhaltung, aber ein Fixpunkt im Tagesablauf und es haben sich alle dran halten müssen. Notfalls wurde auch mal der Stecker vom Rechner gezogen, wenn aus der Richtung nur ein langgezoggenes "Jaaa" oder ein "gleich" zu hören war.

Und manchmal kamen wirklich zu gutem Essen auch echt gute Unterhaltungen zustande.

Also, hallo erstmal!

Bei meiner Familie und mir war es immer sehr wichtig zusammen zu essen. Ich persöhnlich fand es und finde es sehr wichtig (auch für die kommunikation und den Zusammenhalt in der Familie zu stärken). Ich meine es ist so schön zu essen und jemanden von deinem Tag zu erzählen ob er jetzt gut war oder nicht. Man hört die zu, gibt dir lösungen falls ein Problem vorhanden ist und man ist nicht so alleine. Mit leuten zusammen zu sein ist besser als alleine sein. Für mich also sehr wichtig und nicht mehr wegzudenken.

Solang es die Schichten von meinem Mann zulassen, passe ich das ganze Zeitlich an. Örtlich wird da nichts geändert der Massivholztisch in der Küche. Ist unser Sohn mal da das gleiche. Schlafe auch aus, wenn er spätschicht hat. Dann könnewir zusammen Frühstücken. Nur morgends um drei, liege ich dann doch lieber im Bett.

Derzeit ist es göttlich, er hat von drei Wochen, noch eine Urlaub.

Eine Geschichte dazu

20 Jahre her da wohnten wir mit meiner Mutter in einem Haus, 2 Wohnungen.

Dann kam eine ihrer Schwestern mit dem Jüngsten Enkelkind der 3 (angeblich ADS) Unser Junior damals 10. Es dauerte nicht lang, da machte der kleine die zwei Wirklich fertig.

Also hab ich ihn mit hochgenommen, Auf den Stuhl gab es die Sitzauflage vom Auto eine Servierte lag bereit. Es gab was selbstgeerntes zum kanbbern, er sah sich von unserem ab, wie der aß. Es war magisch. Das angebliche ADS Kind war die Ruhe pur. Auch die nächsten Tage. Als wir dann unsren Tischauszogen und zu 4-5 aßen. Meine Tante, auch ein absoluter Familienmensch, 5 Kinder eine wundervolle Mutter, heulte heftig.

Das meine Cousine die Kids essen lies, wo sie wollten, selbst auch vor dem fernseher fletzen und er auch mit dem Topf durch das Haus zog. War da NoRmAl.....

Wir essen wenn es sich ausgeht immer gemeinsam zu Abend. Frühstück aber nicht weil jeder zu unterschiedlichen Zeiten aufsteht und los muss.

Was möchtest Du wissen?