Haben Panzer einen TÜV - die fahren ja immerhin teilweise auch auf öffentlichem Gelände (auch Straßen)?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Kein BW-Fahrzeug muss zum TÜV, da die BW eine Selbstverpflichtung hat, auch ohne TÜV stets für den technisch einwandfreien Zustand ihrer Fahrzeuge zu sorgen.

TÜV ist die Abkürzung für Technischer Überwachungsverein, es handelt sich dabei um eine Organisation und ist Nichts was Fahrzeuge haben könnten.

Da der TÜV sehr lange eine Art Monopol auf die HU hatte wird dies umgangssprachlich TÜV genannt, ist aber eigentlich was völlig Anderes.

Was Du meinst, auch Panzer unterliegen einer regelmässigen Prüfung der Verkehrstauglichkeit, wie alle Fahrzeuge der Bundeswehr. Dies geschieht aber intern, allerdings durch genauso ausgebildete Fachkräfte wie bei TÜV&Co.

Im Krieg herrscht kein Normalzustand mehr, Keiner würde da ernsthaft auf die Idee kommen währenddessen nach der Prüfung der Verkehrstauglichkeit zu fragen. Erinnert mich so ein Bisschen an Asterix bei den Briten mit deren Teatime und Weekend. Stelle man sich das vor, während einem Gefecht fährt ein Panzer weg weil er einen Termin zu einer Prüfung hat.

Du wirst lachen, es gibt tatsächlich bei der Bundeswehr soetwas wie den TüV.

Neben den regelmässigen Wartungen in z.T. monatlichen Abständen, wird jedes Fahrzeug der BW alle 2 Jahre auf Herz und Nieren untersucht.

Im Fachjargon nennt sich das "Prüfstufe -C" und eine derartige Untersuchung ist wesentlich intensiver und genauer als die vergleichbare Hauptuntersuchung eines PKW oder LKW.

Das Panzer ohne diese Prüftstufe C Tauglichkeit nicht am Krieg teilnehmen ist übrigens eine "Ente".

Dennoch ist soetwas möglich, wenn nämlich z.B. an der Waffenanlage schwerwiegende Mängel festgestellt werden, sollten diese vor einem Krieghseinsatz abgestellt sein.

Ja, für Bw-Fahrzeuge gibts auch einen "TÜV".

Die Untersuchung und Prüfung macht aber die Bundeswehr selbst. Dazu gibt es in den Depots und bei den Instandsetzungseinheiten Soldaten und zivile Mitarbeiter, die als aaP und aaS ausgebildet sind (amtlich anerkannter Prüfer und amtlich anerkannter Sachverständiger).

Ja, die brauchen alle eine TÜV-Plakette. 

http://www.deutschesheer.de/portal/a/heer/!ut/p/c4/NYzBCsIwEET_aDdRLOLNUg9evdR626ZrE02Tsmz14sebCs7AMPCGwRsWJ3qFkTTkRBGv2Llw6N_gmQXoqQvHCImcl-C8coIHedkYa-HOvSz069iuRwODy4l1zbLUUHIU0iwwZ9G4kkWkEAgDdsY2tdmZv-xnf9o2VVtZ05zrC87TdPwChM6kbg!!/

Das Heer prüft intern.

Dafür gibt es die pioniere die checken alles durch und reparieren es.

Sind die berechtigt das Fahrzeug offiziell als verkehrssicher/tauglich zu klassifizieren

0
@WhotDaHell

Ja, aaP und aaS (siehe mein Beitrag) haben die Berechtigung. Theoretisch dürfte so ein Spezialist jedes Straßenfahrzeug abnehmen, also auch Privatwagen. Die aaP und aaS sind ausgebildete Kfz-Meister oder haben ein Ingenieurstudium abgeschlossen.

1

Die Pioniere haben damit nichts zu tun, das macht die Instandsetzung.

2

Was möchtest Du wissen?