Haben Eltern eine moralische Verpflichtung, sich um ihre Kinder zu kümmern, auch wenn diese ungeplant auf die Welt kommen?

Das Ergebnis basiert auf 28 Abstimmungen

Ja 96%
Nein 4%

17 Antworten

Ja

Nicht nur moralisch auch gesetzlich und das zurecht.

Wenn man Geschlechtsverkehr hat, ob geschützt oder nicht geht man das Risiko der Zeugung eines Kindes willentlich ein und übernimmt damit auch Verantwortung für eine Zeugung und das (ungeborene) Kind. Das ist nun mal so, wenn man den "Spaß" haben will.

Und gerade heute, wo Abtreibungen und Adoptionen problemlos möglich sind hat man zumindest dafür Sorge zu tragen, dass das Kind entweder gar nicht erst auf die Welt kommt oder woanders gut und sicher aufwächst.

Ja

Wenn man ungeschützt Sex hat, geht man wissentlich das Risiko ein das dabei ein Kind entstehen kann, somit auch Verpflichtung und Verantwortung.

Ein Kind ist ein Lebewesen und kein Spielzeug.

Wenn man dazu nicht bereit ist, hätte man sich vorher mit der Verhütung auseinander setzten müssen.

Auch mit dem Wissen, das Verhütung nicht 100 % Schutz bietet.

Kondom reißt / Pille nicht regelmäßig genommen oder durch Medikamente ausser Kraft gesetzt...ect.

Ja

Die sind einem ja nicht zugelaufen… wer keine Kinder will muss halt verhüten, wer dazu zu blöd ist muss abtreiben oder zur Adoption freigeben.., oder sich der Verantwortung stellen!
aber wenn letzteres, dann bitte richtig!

Nicht nur moralisch, sondern gesetzlich. Wer sich der Unterhaltspflicht entzieht, kann sogar mit Freiheitsstrafe belegt werden.

Ja

Nicht nur eine moralische, sondern auch eine gesetzliche.

Was möchtest Du wissen?