Habe ich Mitspracherecht ( Einweisung in Klinik)?

5 Antworten

Für Deutschland ist das in $1631b BGB ganz klar geregelt:

Eine Unterbringung des Kindes, die mit Freiheitsentziehung verbunden ist, bedarf der Genehmigung des Familiengerichts. Die Unterbringung ist zulässig, solange sie zum Wohl des Kindes, insbesondere zur Abwendung einer erheblichen Selbst- oder Fremdgefährdung, erforderlich ist und der Gefahr nicht auf andere Weise, auch nicht durch andere öffentliche Hilfen, begegnet werden kann. 

Heißt, wenn du an einer schweren psychischen Erkrankung leidest, die anders nicht erfolgreich behandelt werden kann, kannst du auch gegen deinen Willen in eine Klinik eingewiesen werden, allerdings nur nach richterlicher Genehmigung, deine Eltern können das nicht einfach so alleine entscheiden.

"in die klinik stecken" in dem sinne, dass nur sie das entscheiden, liegt nicht in der macht deiner eltern - da hat die klinik noch was mitzureden. wenn die klinik den eindruck gewinnt, dass der klinikaufenthalt für dich nichts ist, dann nehmen sie dich nicht auf. es kann aber schon sein, dass du hingeschickt wirst, wenn es medizinisch sinnvoll ist - die werden schauen, was sie mit dir anfangen können bzw. wie sie deine vorbehalte ausräumen können z.b. durch erklärungen. stell einfach viele fragen, alles, was dich interessiert - du kannst auch deutlich sagen, dass du nicht magst - das kann nämlich eine gute grundlage sein, um vorbehalte auszuräumen - vielleicht ist es dort nämlich anders, als du es dir vorstellst.

Nein, wie gesagt. Der Therapeut wollte mich auch mal „Zwangseinweisen“. Er meint er würde mich sofort nehmen, da er Angst hätte ich würde mich evtl Selbst umbringen. Die wollten echt schon, dass ich meine Koffer packe. Ich hab auch Probleme, also dass das 0 Sinn hätte, wäre nicht der Fall. Allerdings will ich da nicht rein. Danne für die Antwort

0

Wehr dich! Keine Klinik, kein Doc, wird eine Zwangseinweisung anordnen, wenn nicht ganz gravierende Sachen passieren, zB. Du gehst mit dem Messer auf Mama los, du stürzt dich von der Brücke, du schreist 24 Stunden ohne Pause usw.

Solange du niemand anderen körperlich berührst, nicht fremdes Eigentum demolierst und dich nicht als Suizid-gefährdet hinstellst, gibt es keine Zwangseinweisung. Das ist Gesetz, dem die Psychiatrie unterliegt.

Die drohen Dir? Sag das dem Jugendamt!

Was heißt schon Drohen. Sie haben Angst das ich mich umbringe, da ich das oft sage und auch wirklich starke Selbstmordgedanken habe. Ich habe mich mal selber verletzt, dass das Blut auf den Boden getropft ist. Das haben sie mitbekommen. Ausserdem sehen sie das ich fast nichts esse. Der Therapeut meinte auch, dass ich in eine Klinik sollte. Deswegen, ich will da aber trotzdem nicht rein. Ich halte das für unsinnig. Außerdem ist meine Mutter eine verdeckte Narzisstin. Danke für deine Antwort

0
@abnehmen16

Selbstmordgefährdung ist allerdings ein Einweisungsgrund der gesetzlichen Art. Das wird niemand gefragt.

0

Grundsätzlich kannst du stationär eingewiesen werden. Hoffe mal das das nicht notwendig wird bzw. wiso sollst du überhaupt eingewiesen werden.

Das hat seine Gründe, die ich aber nicht alle nennen kann/will :,) Danke für die Antwort

0

Wenn du dich selber oder andere gefährdest kannst du selbstverständlich auch gegen deinen Willen in die Psychiatrie gebracht werden. Auch ü18 noch.

Was möchtest Du wissen?