Guten Morgen. Mögt ihr Comics? Welche haben euch als Kind, Jugendlicher oder Erwachsener begleitet?


03.03.2020, 09:28

Ich habe als Kind (also in den 1960ern) selten Comics zu sehen bekommen. Oft galten die ja auch als Schund. Gelesen habe ich dafür viele Bücher.

Erst später, als junger Erwachsener, habe ich Spaß an guten Comics gefunden, meistens aus belgischer oder französischer Feder. Über das damalige Comic-Heft "Zack" habe ich viele bekannte Helden wie Michel Vaillant, Mick Tangy, Bruno Brazil, Valerian, Leutnant Blueberry und Lucky Luke kennen gelernt. Und auch Asterix, als ein Band in Episoden dort erschien. Asterix habe ich seitdem immer sofort gekauft. Ist auch mit das einzige Comic, das mich heute noch begeistert.

Gelegentlich habe ich mal sogenanne E-Comics gelesen. Bücher begeistern mich da doch mehr, auch wenn mich die zeichnerische Vielfalt schon beeindruckt.

Gerne lese ich aber auch immer mal wieder Hägar oder Calvin & Hobbes und ähnliche Strips.


03.03.2020, 09:35

Ganz vergessen:

Disney mit Heften und Lustigen Taschenbüchern waren lange meine Favoriten. Meine LTB-Sammlung geht nach und nach an meinen Neffen.

Fix und Foxi hatte ich selten gelesen, dafür aber Mecki, Salamander oder Petzi.

Mit Marvel-Comics und ähnlichen Superhelden konnte ich nie was anfangen. Da gucke ich lieber mal was von Iron Man oder den Avengers als Film.

53 Antworten

Guten Morgen!

Ich habe mir vor einigen Jahren eine 20-bändige Reihe von "Fix und Foxi" gekauft - das war der Comic meiner Kindheit und ist mein Lieblings-Comic. Während Asterix und Obelix komplett und die Entenhausener weitestgehend an mir vorbeigingen, war ich schon ein Fan von Rolf Kaukas "Kaukasien" und Fuxholzens Bewohnerschaft, bevor ich lesen konnte ------> der nette Lesezirkelvertreter, der immer freitagnachmittags in seinem eierlikörgelbenm, zweitürigen VW Jetta zu uns gefahren kam und immer kostenlos "für den lieben Jungen" als Zugabe 1-2 bunte Hefte mit den Abenteuern aus Fuxholzen extra für mich beilegte, leistete ganze Arbeit!

Sowohl die Handlungen als auch die Personen und den Zeichenstil etwa des legendären Walter Neugebauer finde ich super. Das sind herrlich unprätentiöse Comics, die einfach Spaß machen, lustig sind und witzige und nette Dialoge haben - und bei weitem nicht so überdreht und hektisch wie ich subjektiv die Disney-Comics wahrnehme.

https://www.youtube.com/watch?v=NvIwAIVHDiA

Die "Sidekicks" Kaukasiens namens Pauli sowie Hops und Stops habe ich auch gern gelesen bzw. das tue ich heute noch. Gehört ja alles auch zu Rolf Kaukas Comics! Einen echten Liebling hatte ich in Fuxholzen und Umgebung aber nie. Ich fand alle Helden dort sehr sympathisch. Den frechen, lustigen Strolch Lupo vielleicht ganz besonders, aber auch Knox, Oma Eusebia ... im Grunde mag ich sie alle.

Musikalisch fällt mir heute irgendwie "nix" ein, das zu Fix und Foxi passen könnte, aber ich habe eine Melodie gefunden, die in meiner Kindheit eine Rolle spielte, weil mein Opa viel und gern James Last gehört hat: "Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung". Es ist gut möglich, dass mein Opa im Wohnzimmer leise eine Platte oder CD von James Last hörte, im Lesezirkel-Focus von ca. 1993/94 las und ich nebendran meinen Spaß mit bunten Bildern von Rolf Kaukas Helden hatte.

https://www.youtube.com/watch?v=EoBQ108ofME

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo Morgenrunde

Michel Vaillant,der Rennfahrer das konnte ich als Jugendlicher regelrecht in mich aufsaugen.

Mobilität und Geschwindigkeit ;ich habe wohl immer schon Benzin im Blut.

Wenn ich bei Motorradrennen am Start das Visier runterklappe,dann kenne ich keine Familie mehr.

Wer nun meint das diese Raserei verantwortungslos wäre;keineswegs.Rundenzeiten sind reproduzierbar,man hat keinen Verkehr außer die Anderen in selber Fahrtrichtung und am Liebsten freie Sicht nach vorne,was mir leider wegen 190 cm-90 KG selten gelang.Diese kleinen Racer mit kaum was auf den Rippen,da sah ich immer alt gegen aus,weil egal wie sehr ich mich zusammen gefaltet habe,die Rennverkleidung einfach zu klein war.

Langstreckenrennen wo es auf Kontinuität,auf die Balance zwischen schneller aber Material schonender Runde ankommt sind mehr was für mich wo ich punkten kann.

Reifenmanagment,das Bike nicht "überfahren" und nicht zu hart angasen, mit kühlem Kopf strategisch ein Rennen bestreiten.

Alles begann mit Michel Vaillant Comic.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Guten Morgen lieber Zalla und alle anderen hier zu einer interessanten GuGuMo,

da ich ja noch selber ein Kind bin, kann ich nur die Comics aufzählen, die ich in den letzten paar Jahren gelesen habe, als ich Comics entdeckt habe.

Ich habe total viele Comics gelesen und sie nur so verschlungen, denn man konnte sie total schnell durchlesen. Comics waren auch ein guter Zeitvertreib und es gab immer etwas spannendes. Man musste zwar seine Vorstellungskraft hier nicht zum Leben erwecken lassen, jedoch war es auch mal ganz angenehm zu sehen, wie die Geschichte im gemalten aussehen sollte, im Gegensatz zu Büchern, wo man nur Beschreibungen und seine Fantasie zu Bildern bringen kann.

Nun kommen wir aber zu meinen Favoriten:

  • Donald Duck und Micky Maus: Diese Comics waren schon seit ich lesen konnte einer meiner Lieblinge und das sind sie immer noch! In meinem Zimmer haben wir ein ganzes Regal davon (und ich übertreibe wirklich nicht) denn unsere Tante hat uns im Laufe der Zeit immer wieder neue Comics gekauft. Zuerst hat sie diese einmal durchgelesen (sie mag diese Taschenbücher genauso gerne wie meine Schwester und ich) und sie uns dann geschenkt.
  • Fix und Foxi: Unser Papa hatte davon noch ein paar Comics übrig, die er uns zum Lesen gegeben hat. Auf den ersten Seiten langweilte ich mich, aber schon bald war ich von dem Comic gefesselt. Schon kurz darauf hatte ich alle Seiten durch! :D
  • Asterix und Obelix: Die beiden sind heute immer noch sehr bekannt und als ich eines Tages durch die Bibliothek spazierte, fand ich einen Comic davon, welchen ich darauf auslieh und einerseits mit Spannung las, andererseits mit Humor. Und da mir der Comic so gut gefiel, folgten darauf noch viele andere Comics von den beiden.
  • Lou: Dieser Comic ist sehr unbekannt und auch noch ziemlich neu, weswegen nur wenige ihn kennen. Die ersten beiden Teile handeln von einem Mädchen namens Lou, welches lebt zusammen mit ihrer alleinerziehenden Mutter und der zugelaufenen Katze Desperado in der Großstadt lebt. Dabei erlebt sie kleine Abenteuer des alltäglichen Lebens. So scheint sich der Nachbarsjunge in sie zu verlieben, die Eltern von Lous Freundin Mina trennen sich und Lou fährt mit ihrer Mutter und der Katze in den Urlaub zu ihrer Großmutter. Inzwischen hat sich nun aber auch Lous Mutter in den neuen Nachbarn Richard verliebt...
  • Garfield: Ab und zu, wenn mir so ziemlich langweilig ist, lese ich auch Comics von Garfield, dem faulen Kater. Der Comic ist zwar kein Reißer, aber immer für einen Lacher gut!

Mit Comics von Marvel konnte ich nur sehr wenig anfangen, das war eben nicht so mein Geschmack und zudem war es mir die meisten Marvel-Comics etwas zu turbulent.

Natürlich habe ich auch noch ganz viel andere Comics gelesen, das sind aber so viele, dass sie mir gar nicht mehr einfallen... Das da oben waren aber auch mehr so die wichtigeren Comics, also diese, welche ich sehr gerne und immer wieder lese.

Bücher lese ich auch sehr gerne, besonders gerne dicke, aber das war ja nicht gefragt! :)

Ich wünsche euch einen schönen Dienstag und viel Spaß mit euren Comics und Büchern! ;-)

Ganz liebe Grüße, Eleni.

Bild: Donni Duck - Donald Duck in seinen jungen Jahren

Woher ich das weiß:Hobby
 - (Buch, lesen, Comic)

Hallo und guten Morgen Eleni007..

Dir wünsche ich einen guten und tollen Dienstag, mit oder ohne Comics.

LG von chazzy13(-:

5
@chazzy13

Hallo und dir auch nochmal einen guten Morgen, :)

von Comics werde ich heute wohl sehr viel verschlingen, denn ich bin den ganzen Tag zuhause (bin krank). Diese werden eine gute Beschäftigung/Ablenkung sein!

Mit den liebsten Grüßen, Eleni.

3
@Eleni007

Na denn, da wünsche ich Dir ganz schnell, dass Du wieder gesund wirst..

Alles Gute zur Genesung wünscht Dir chazzy13(-:

3

Mahlzeit liebe Eleni und danke für den netten Kommi,

habe mir auch echt Mühe gegeben - was gar nicht so einfach war da ich mal wieder auf die Schnelle zwischen Tür und Angel schreiben musste, mir die Autokorrektur dauernd dazwischenfunkte, während ich nebenbei noch versuchte ein passendes Bild zu finden.

Ich fand Goofy auch sehr gelungen! :D

Donald Duck und Micky Mouse werden bei uns immer noch gern gelesen...heute leihe ich sie mir aber von meinen Kindern :-) GLG an Dich!

5

Moin Zalla55, hallo Morgenrunde!

Ja, Comics haben mich vor allem früher stets begleitet.

Ob nun Micky Maus oder Fix und Foxi, suuuper waren auch die Yps-Hefte mit den stets hochwertigen (räusper) Spielzeugen.

Die "lustigen Taschenbücher" habe ich gesammelt und von 1 - 50 komplett. Ebenso die Extra- und Sonderhefte.

Sehr gerne habe ich auch Asterix und Lucky Luke Alben gelesen, davon habe ich ebenfalls noch einen ganzen Stapel. Natürlich original mit Lucky Luke als Raucher, nicht als Lutscher-Konsument.

Dann kam ein kleines "Loch" in der Lektüre-Versorgung. Aus der Micky Maus raus gewachsen, die Asterix Alben kannte ich schon auswendig ... dann kamen die MAD-Hefte in mein Leben. Wir haben uns weggeschmissen vor Lachen! Geniale Werke mit teils schrägem aber immer intelligentem Humor. Liegen noch irgendwo auf dem Dachboden.

Dann waren es die Werner-Comics von Röttger Feldmann - goil! Vor allem die ersteren Alben waren klasse, irgendwann ist das ziemlich abgerutscht in Konsum-Schrott für das breite Publikum, schade.

Die ersten Alben in schwarz-weiß waren der Hammer, auf dem Schulhof getauscht, im Bus gelesen usw. Ein Freund von mir musste die Bücher immer verstecken, seine Mutter war Lehrerin, sein Vater Fregattenkapitän - die waren so stocksteif und konservativ-verklemmt, da wurden "Werner" nicht geduldet. Sein Vater hat einmal so einen Comic im Schulranzen gefunden, hui, das gab Stress.... Er hatte einen hochroten Kopf, als er seinem die Treppe runter flüchtenden Sohn die Lektüre hinterher warf und brüllte "Das ist Subkultur!!!" - Watt´n Honk...

Gerne lese ich heute noch Ulli Stein, Walter Moers und W.R. Marunde, welcher mit seiner brillanten Beobachtungsgabe durch die Lande zieht und mit seinen Kunstwerken in abstrakten und verlassenen Gegenden urkomische Szenen entstehen lässt.

Ich weiß nicht, ob der heutigen Jugend noch solche Comics wie damals geboten werden. Dieser ganze Manga-Sch... ist sowas von flach und stumpfsinnig, ebenso wie der Ninjago und sonstige Mist. Einfach nur blöd + billig. Vieles nennt sich "Fantasy" - und DAS, was man besser beim Konsum dieses Sondermülls als erstes in die Schublade stopft, ist die Fantasie.... logisch, oder?

Euch einen schönen Dienstag,

LG

Stimmt der Erfinder "Morris" war gezwungen im TV, Lucky Luke's Selbstgrehte durch einen Grashalm zu ersetzen und Limonade anstatt Bier, zu trinken zu geben...

Dafür hatte hatten die Flintstones in Amerika damals allesamt Winston gepafft.

"Yabbadabbadoo, only Winston tastes good...like a (click click) cigarette should."

5
@docgrizzly

das mit Morris wusste ich - aber die "Flintstones" habe ich nicht verfolgt

Aber was für ein Schwachsinn, dem coolen Cowboy seine Fluppe zu nehmen und im Kino läuft weiterhin die Marlboro Werbung ...

In "Micky Maus" Geschichten gab es auch rauchende Figuren, wie z.B. Kater Karlo oder Inspektor Issel.

Hat bestimmt Millionen Kinder in den Tod getrieben ... -.-

LG

1

Guten Morgen, Zalla, und guten Morgen in die Runde,

Comics waren in meiner Kindheit natürlich verpönt, da man in ihnen den literarischen und kulturellen Untergang des Abend- und Vaterlandes sah. Was Wunder, dass wir schon als Kinder uns diese Dinger heimlich reinzogen, wo wir ihrer habhaft werden konnten.

An vorderster Stelle natürlich Mickymaus- und Donald-Dock-Comics, aber auch die berühmten Fix-und-Foxi-Hefte. Während ich im Lauf der Jahre der Mickymaus wenig abgewinnen konnte, waren für mich die Duck-Sammelbände später auf dem Klo Pflichtlektüre, als ich endlich über ein eigenens Wohnklo verfüge.

Michel-Vaillant- und Prinz Eisenherz standen auch in der Begehrlichkeit ganz oben, weil sie nur unter der Hand in Einsicht zu nehmen waren. Besonders faszinierend fand und finde ich die Lautmalereien, beispielsweise beschleunigender und ums Eck schiebender Autos. VROOOAAAAMMMM! Skreeeeeetch!

Ich liebe auch Bücher mit ganz ohne Bildern und ich habe schon immer sehr gern gelesen und Bilöder auch im Kopf entstehen lassen, aber Comics haben ihre eigene Sprache und ihre eigene Wucht. Und auch hier gibt es gute und weniger gute.

Heute in meiner Achtung am höchsten: Die unvergessenen und unvergesslichen Asterix-Hefte, die noch von René Goscinny persönlich getextet wurden. Nach seinem viel zu frühen Tod leider nur noch Mittelmaß.

Und fast hätte ich's vergessen: Don Martin Comics.

Was möchtest Du wissen?