Glaubt ihr, es gibt etwas noch größeres, als das Weltall?

... komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Das Weltall wächst doch ständig, durch Expansion, daher ist das Weltall von morgen immer grösser als das Weltall von heute...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ich glaube, dass da etwas Größeres ist, Skore...,
aber jetzt mal weg von religiösen Vorstellungen:

Der kleine Planet "Erde" (12.700km) umkreist mit anderen Planeten (auch
der riesengroße Jupiter: 142.800km) den Stern 'Sonne' im
-> Sonnensystem (bis Oortsche Wolke ca. 1,5 Lichtjahre).
Andere Sterne gibt es erst in unserer Galaxie, ...
-> der "Milchstraße" (ca. 100.000 Lichtjahre breit, 3000 Lichtjahre dick),
um 200 bis 400 Milliarden Sonnen schätzt man recht sicher darin.
-> Man sagt weiter, die Milchstraße wäre eine von 100 Milliarden anderer
Galaxien im Universum. Unserer Milchstraße am nächsten ist der unge-
fähr gleichgroße Andromeda-Nebel = um 2,7 Mio Lichtjahre entfernt. Die-
se beiden Galaxien sind die beiden größten einer 'Gruppe' von etwa
35 Galaxien. Die Größe des Universums ist noch nicht annähernd zu er-
ahnen. Unsere Kenntnisse des Universum umfassen erst ca 93 Mia
Lichtjahre.

...und wenn du dir jetzt noch vorstellen kannst, dass das alles nur Moleküle in einer Flüssigkeit sind, die sich vielleicht jetzt gerade(!) ein junky spritzt... okay, anders: in denen sich jetzt gerade einer die Pfoten wäscht ...nein, in der jetzt gerade ein superduper großer Delphin springt, dann bekommen wir ne ungefähre Ahnung wie groß das alles ist. und... die beachten uns gar nicht! *sicherbin :- ))
Die Zahlen oben, sind alle echt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alienelli
13.03.2016, 14:26

Ja wir sind unbedeutend, wenn das alles so ist! Die Betonung liegt auf WENN!!

Aber selbst WENN, sind wir in unserer "Dimension" (ich drücke das jetzt einmal so aus) einzigartig und es ist wirklich extrem interessant ob wir noch weitere Lebewesen finden die "unwichtig" sind.

1
Kommentar von Naiver
13.03.2016, 19:58

Lass mich dir 'mein' Erlebnis mit der Unendlichkeit kurz beschreiben:
Ich lag nach einem heißen und unerhört schönen Tag in Südfrankreich nachts am Atlantik in dem dort typischen Kieselstrand. Es war stockduster, das Meer rauschte so vertraut, fast anheimelnd, und ich verlor mich im ultraklaren Sternenhimmel! Meine astromischen Kenntnisse genügten, um mir diese unbegreiflichen Weiten zu vergegenwärtigen. Das Licht dieses einen Sternes hatte Jahrmillionen oder sogar Milliarden gebraucht, um mich jetzt, hier am Strand, zu erreichen.
Ich fühlte mich - das kannst du dir vorstellen - so unsagbar klein und eben... "unwichtig" dabei. Gleichzeitig aber auch direkt betroffen davon, beteiligt sozusagen. Und dann machte ich mir Gedanken darüber, dass jene Lichtinformationen, die mich eben nach jahrmillionenlanger Reise am Strand erreichten, dass die gar nicht mehr existierten, jetzt kamen andere, weitere Lichtwellen/-korpuskeln. Das ließ mich begreifen, dass ich nicht etwa "unwichtig im Wege" lag, sondern beteiligt war, als ein (zugegeben winziges) Teil von allem 'dabei' war! :- )
Mein Begreifen, dass meine Winzigkeit ja nun in meiner Welt gar nicht so klein und unbedeutend war, ließ mich gestern auf dich reagieren. Das war auch gar nicht etwa kritisch gemeint, sondern nur so grenzenlos berührt von den Begriffen :- )

1

Gibt es eventuell etwas noch größeres als unser Universum? Ein Universum im Universum sozusagen?

Das Universum entstand aus dem Chaos. Das Chaos ist ewig und überall. Also entstand und existiert das Universum im Chaos.

Glaubt ihr, die Menschheit findet noch außerirdisches intelligentes Leben?

  • Mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit, existiert in diesem Universum auch "außerirdisches Leben".
  • Wenn die Menschheit je direkt welches findet, dann ist es wahrscheinlich nicht sehr "intelligent"
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alienelli
13.03.2016, 00:16

Ich kann zum Teil zustimmen aber zum Teil auch wieder nicht.
Einige Wissenschaftler sagen, dass es wenn es ander erdähnliche Planeten gibt, das leben dort entweder noch in der "Steinzeit" ist oder eben viel weiter als wir in der Evolution.

Es gibt also verschieden Meinungen.

0
Kommentar von MarkusKapunkt
13.03.2016, 01:10

Wenn die Menschheit es findet, ist es bestimmt höchstens ein Ökosystem von Mikroorganismen. Aber was, wenn vielleicht irgendwann uns jemand findet?

0

Ich weiß nicht genau, ob du das meinst, aber ich glaube an Gott. Gründe/Argumente, warum ich an Gott glaube findet man, wenn man sich mal bei meinen hilfreichen Antworten umsieht. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skore00014
13.03.2016, 00:22

Nein, das meinte ich damit nicht. Gott ist (meiner Meinung nach) eine Illusion die geschaffen wurde, um den Menschen einen Halt zu geben. Den Gedanken finde ich sehr gut, da ich selber nicht an Gott glaube.

0
Kommentar von comhb3mpqy
13.03.2016, 00:30

welchen Gedanken meinen Sie? Viele von Jesus Jüngern sind verfolgt und getötet worden, von daher bin ich nicht der Meinung, dass sie sich Gott ausgedacht haben, um einen Halt zu haben. Sie wurden ja verfolgt.

0
Kommentar von Skore00014
13.03.2016, 00:38

Das ist die bekannte Glaubens-Diskussion. Jeder darf und soll an das glauben was er möchte oder halt glaubt ;) oder auch nicht glauben.

1

Wäre ne gewaltige Platzverschwendung, wenn wir die einzigen im Weltall wären. die Frage ist nur, wie treffen wir uns? Wie wird dieses Treffen ablaufen? Wird es noch zu unseren Lebzeiten geschehen? sind sie womöglich bereits unter uns?

Fragen über fragen uns so wenig antworten. Die Erforschung des Alls steht gerade erst am Anfang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alienelli
13.03.2016, 00:17

Ja ein wieteres großes problem ist noch, das die Galaxien auseinander triften und somit die Möglichkeit, dass wir andere Lebewesen je treffen werden, immer geringer wird

0

Da man es nicht weiß, kann man hier munter drauf los spekulieren. Meine Meinung darüber:

"Größeres" halte ich nicht für das geeignete Wort dafür. Unendlichkeit existiert! Und diese allein sich nur vorstellen zu können ist für uns alles andere als einfach. Würde man sich nur ein kleines Stückchen von dieser Unendlichkeit herauspicken dann wäre dieses kleine Etwas ebenfalls bereits unendlich "groß".

Und laut einer Hypothese eines bekannten Wissenschaftlers soll sogar in jedem kleinsten Punkt das komplette Universum enthalten sein. In gewisser Weise schließt sich hier der Kreis. Aber spätestens an dieser Stelle sollte einem bewusst werden, dass Worte wie "groß" und "klein" keine Daseinsberechtigung mehr besitzen, wenn es um dieses Thema geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ebse2010
13.03.2016, 16:58

Damit wäre ja dann wohl die Frage "Wie kriegt man das große weite Meer in einen Fingerhut?" gelöst.

1

"Alles was um uns passiert" ist von Menschen gemacht. Deshalb sollte man nicht fatalistisch sein und sich für vernünftige Politiker einsetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Art Multiversum ist ein sehr interessanter Gedanke, wenn auch noch nicht beweisbar.

Dass es ausserirdisches Leben gibt, davon bin ich überzeugt, aber das wir es jemals finden würden, das bezweifle ich stark. Dafür ist das Universum einfach zu groß, die Scanner und Sensoren müssten (momentan) unvorstellbare Dimensionen erreichen um so weit sehen zu können.

Das wir unwichtig sind sollte klar sein. Wessen Verstand nicht von religiösen Wahnvorstellungen vernebelt ist, sollte das eigentlich wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Leute :)
Ja das glaub ich es gibt mehr als das Weltall

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass wir Menschen unbedeutend sind, ist ja eh klar. 

Außerdem kannst du ja auch an ein Multiversum glauben. Dann gibt es auf jeden Fall noch mehr da draußen.

Des Weiteren halte ich die Annahme wir wären komplett allein für unwahrscheinlich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich denke das es auf jeden Fall noch Dinge existieren, die anders sind vom aussehen und auf jeden Fall von der Größe. Weil uns Menschen gibt es ja auch, wieso sollte es dann nicht auch andere Lebensformen geben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Skore,

ich denke es gibt klar was "größeres"als unser Universum. Ich denke der menschliche Geist ist nicht wirklich in der Lage sich andere Dimensionen vorzustellen, dazu sind wir nicht gemacht. In der vierten, fünften, sechsten Dimension... wie soll man sich das vorstellen?

Aber ich glaube, dass die verschiedenen Dimensionen voll von Leben sind, wie auch immer es zu definieren und sich vorzustellen ist.

Ich glaube nicht, dass der Mensch ohne Bedeutung ist. Ich denke, der Mensch bzw. die Menschheit hat eine Aufgabe zu erfüllen, wenn sie auch momentan nicht in der Lage ist diese zu erkennen und vielleicht auch zu erfüllen. Aber die Menschheit entwickelt sich.

Es ist ein spannender Gedanke, dass sich irgendwo, vielleicht in einem parallel Universum Ähnliches ereignet wie in unserem Universum, ohne dass wir auch nur ansatzweise fähig sind unser Universum zu überblicken.

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mache mir darüber keine Gedanken.

Ich maße mir nicht an zu behaupten, dass wir allein im Universum sind - denn das weiß ich einfach nicht und es wäre eine unbewiesene Behauptung.

Allerdings ist dieses "Ich" Mittelpunkt seines eigenen Universums und damit unmittelbar relevanter für mich, als die Ereignisse in irgendeiner weit erntfernten Galaxie.

Meiner Meinung nach wird viel Zeit und Energie investiert, um Erkenntnis über äußere Dinge zu erlangen, obwohl es uns bereits an Erkenntnis über uns selbst mangelt.

Nach meiner Ansicht führt die einseitig rationale Erkenntnissuche des Menschen langfristig in eine Sackgasse.

Während wir eine Galaxie, die Lichtjahre weit entfernt ist beobachten, löst irgendjemand einen Atomkrieg aus und unser Planet geht unter - weil wir technologisch hoch entwickelt, aber ethisch defizitär sind.

Daher interessiert es mich einen Scheixx ob schwarze Löcher nicht doch vielleicht doch weiße Löcher sind, oder wir alleine im All rumkrebsen.

Es gibt aus meiner Sicht wirklich wichtigere Dinge, als noch mehr Weltraumschrott zu produzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin mir wirklich zu 100% sicher, dass wir nicht alleine sind!!

Und was die größe des Universums betrift, darüber habe ich mir auch echt viele Gedanken gemacht...

Eine Theorie von mir ist z.B., dass wir Bakterien in einem Körper sind, ich meine stell dir das einmal vor:

Wir sind winzige winzige Bakterien auf anderen Bakterien (Planeten - Sonnensystemen - Galaxien.) Und wir müssen unsere Umgebung in Ordnung halten weil der "Körper" sonst stirbt. Ich meine alles lebt ja.

Wir haben die Umwelt nicht richtig geschützt = Klimaerwärmung

Wir vergeuden Resourccen = die Erde wird "pleite"

Fazit: unser Planet ist ein einziges lebewesen  und wir die "Bakterien" die es eigendlich schützen sollte. Dabei sind wir einfach nur parasiten, immer nur nehmen...nie geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skore00014
13.03.2016, 00:19

Das finde ich sehr interessant was du da schreibst. Genau diesen Gedanken habe ich auch! Das wir Teil eines anderen Wesens sind. Es geht ao weit mach unten.. noch weiter als nur bis zu den Atomen, aber es ist nicht möglich dieses sichtbar zu machen. Irgendwann ist Schluss, genau wie der Blick nach oben ins All und darüber hinaus.

1
Kommentar von eyyubi
13.03.2016, 00:43

hahahahhahhh ich musste lange lachen bist sicher ein lustiger typ 😂😂😂👍

0

Wenn das Weltall alles ist, kann es nichts größeres geben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alienelli
13.03.2016, 00:19

Ich denke, du meinst "Weltall" ist ein allgemeiner Begriff für eben alles was da draußen ist. Da kann ich dir zustimmen

0
Kommentar von Skore00014
13.03.2016, 00:28

Ich verbinde Weltall mit dem, was da draussen alles ist und sichtbar oder messbar ist. Das ist für mich das Weltall oder das bekannte Weltall. Dennoch glaube ich, es gibt etwas noch größeres, wovon auch das All ein kleiner Teil ist.

0

Ja - glaube ich - nämlich die menschliche Dummheit! Sagte schon Einstein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube daran, dass es auf jeden Fall etwas Größeres als die sichtbare Welt gibt: Die unsichtbare Welt (Gott und die ihm dienenden Engel; Satan und die von ihm verführten und von Gott abgefallenen Engel, die auch als Dämonen bezeichnet werden) und der Himmel.

Dieser Himmel ist der Wohnsitz Gottes, wo sich sein Thron befindet (Ps 2,4; 11,4; Mt 5,34). Von dort kam Jesus herab, dorthin fuhr er hinauf, und dort wurde er auch von Stephanus gesehen (Mk 16,19; Apg 7,55; 1. Kor 15,47).

Der Himmel ist auch der Wohnsitz der Engel (Mt 22,30; 24,36; Gal 1,8).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja der Glaube. Glaubst du, dass eine/r hier eine vernünftige (wissenschaftlich begündete) Antwort schreibt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skore00014
13.03.2016, 00:24

Nein, aber das erwarte ich ja auch nicht. Ich möchte wissen wie andere darüber denken und es macht sich ein JEDER darüber Gedanken. Es geht darum was andere sich vorstellen und das sind viele die antworten.

1

es kommen auf die namen drauf an sonnensystem planeten universum usw. (wie man es nennen möchte) aber im gross und ganzem gehört ja alles zusammen  wir sind ein sehr sehr sehr winziger teil davon und haben bis jetz nicht alles entdeckt werden wir auch nie den das ganze wächst immer weiter und weiter es könnte andere lebenwesen geben doch keiner ist höcher gestellt als die menschheit wir sind die höchstgestellten auch wenn wir leider solche kranken unter uns haben die 3 jährige kinder begrabschen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?