Gitarre lernen: Warum schlage ich beim A-Dur-Akkord die tiefe E-Saite nicht mit an?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das macht man für gewöhnlich nicht, weil damit ein zusätzlicher Bassanteil in den Akkord mit reinkommt (der dazu nicht A ist) was den Akkord trübt. Das klingt halt einfach nicht so gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlage die E-Saite mit an. Kein Problem.

Gitarre hat sechs Saiten, es gibt in den meisten Fällen keinen Grund, die nicht alle zu benutzen. Soll schließlich nach was klingen!

(Ausnahme sind bestimmte Jazzakkorde und sowas, aber im normalen Schrammelbetrieb: Immer rein in die Saiten!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheStone
02.03.2017, 23:41

Naja...die gute unterscheiden sich unter anderem davon von den schlechten Gitarristen, dass sie sich Gedanken über Stimmführung machen... ;) 

0

Mit angeschlagener E-Saite klingt der Akkord etwas anders (ist aber immer noch eindeutig A-Dur), was man in manchen Situationen mal mehr und mal weniger gut gebrauchen kann.

Wenn man einfach nur z.b. als Liedbegleitung Akkorde spielt, dann will man vor allen Dingen gehört werden und möglichst viele Saiten mit akkordeigenen Tönen anschlagen, also auch die E-Saite

Manchmal will man aber auch ganz besonders betonen, dass man jetzt A-Dur spielt und da irritiert das E im Bass dann. (z.b. weil man vorher E-Dur gespielt hat. Da würde sonst ja im Bass das E in beiden Akkorden erklingen und weniger "unterschiedlich" klingen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheStone
02.03.2017, 23:35

"Mit angeschlagener E-Saite klingt der Akkord etwas anders (ist aber immer noch eindeutig A-Dur)" 

Eben nicht. Mit Quinte im Bass klingt der Akkord verdächtig nach E-Dur mit Quartsextvorhalt. ;)

0

Der tiefste Ton, den du anschlägst ist immer der Grundton.

Würdest du die E-Saite anschlagen, wäre das A nicht mehr der Grundton.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von werna
02.03.2017, 10:03

Es ist wirklich nicht schlimm wenn man nicht weiß was ein Grundton ist

...solange man dann nicht versucht sein Ahnungslosigkeit zu verbreiten!

Beim E-Dur-Akkord ist immer das E der Grundton, egal welchen Akkordton man als tiefsten Ton spielt.

1

Nach klassischer Harmonielehre gibt's z.B. eigentliche keine Akkorde mit Quinte im Bass. Ein A-Dur Akkord mit Quinte im Bass wäre demnach eigentlich als E-Dur mit Quartsextvorhalt zu deuten. (oder als Wechselquartsextakkord aber das geht jetzt ein wenig weit...)

Übrigens wird auch die Terz nur in den Bass gesetzt, wenns gute Gründe (z.B. die Stimmführung im Bass) dafür gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von werna
02.03.2017, 23:51

Sorry, aber du hast keine Ahnung,

0

Oops, falsch gelesen ... sorry :-) ... wieso kann ich hier eigentlich meine Antwort nicht einfach löschen, wenn Sie Quark war ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?