Gibt es eine Übersetzung der Bibel (NT) aus dem Aramäischen ins Deutsche?

3 Antworten

Problem: Das NT wurde nicht in Aramäisch verfasst, sondern - abgesehen vom Matthäus-Brief - in Koine-Griechisch.

Ich persönlich vermute, dass es viele der Briefe/Bücher des NT auch in hebräisch oder aramäisch gegeben haben könnte, allerdings hat man heute wohl keine alten Exemplare verfügbar, und wenn das so war, dann war das Übersetzungen in Hebräisch oder Aramäisch aus dem GRIECHISCH.

Aramäische Urtexte, zumindest Fragmente sind heute nur für das AT verfügbar.

cheerio

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
3

Oh, ok. Ist die Frage, was für Urtexte George Lamsa dann für die englische Übersetzung benutzt hat.

Vielleicht finde ich es ja. Aber danke erst mal!

0
35
@gosmak

Wiki Auszug:

1929, nach Ausbruch der Weltwirtschaftskrise, trat Mr. Lamsa der Universität von Pennsylvania bei. Der Präsident und die Fakultät waren von Lamsas Idee fasziniert, dass Griechisch nicht die Originalsprache der Quellen des Neuen Testamentes sei. Er erklärte ihnen, dass Jesus und die ersten Apostel Aramäischgesprochen hätten und dass die Östliche Peshitta-Bibel noch immer in Aramäisch überliefert war. Da der Westkirche ausschließlich die griechischen Manuskripte bekannt waren, herrschte damals Einigkeit darüber, dass es sich bei den griechischen Quellen um Abschriften der Originale und nicht um Übersetzungen handeln musste. Sein Aufenthalt an der Universität war nur kurz, aber zugleich der Start zu seiner Tätigkeit als Bibelübersetzer.

Mit der Unterstützung von Mrs. Willam M. Wood aus Boston schrieb Lamsa sein erstes Buch The Oldest Christian People. Später konnte er im Haus von Mr. William Parson aus Flushing wohnen, und es entstand My Neighbor JesusGospel Light und der Lamsa Bible Commentary. In Samuel Thompson fand er einen Weggefährten und die finanzielle Unterstützung der Aramaic Bible Society, und schließlich übertrug er die vier Evangelien aus aramäischen Peshitta-Quellen ins Englische: Der erste Teil der Lamsa-Bibel war geboren. Seine revolutionäre Ansicht bezüglich der biblischen Quellen stieß auf wenig Verständnis, und die erhoffte Publikation der vier Evangelien durch die University of Chicago wurde abgelehnt.

Die Rettung kam durch A. J. Holman aus Philadelphia. Die ersten zwei Exemplare bestellte ein methodistischer Bücherladen, und plötzlich interessierte sich die halbe Welt für ihn und sein Schaffen. Holman motivierte nun Lamsa, das ganze Neue Testament zu übersetzen, was zu einer weltweiten Nachfrage führte.

Im Herbst 1940 begann Lamsa mit der Übersetzung des Alten Testaments. Margaret Outerbridge in Mainegab ihm dazu die notwendige Unterstützung. 1957 wurde The Lamsa Bible in Druck gegeben und kam in den Verkauf.

0
3

Ok, Lamsa hat die Meinung vertreten, dass die Evangelien im aramäischen verfasst wurden.
Siehe auch die Rezension zu seinem Buch: https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/RT88GO6A4PRUX/ref=cm_cr_dp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=3907119037

0
35
@gosmak

Das kann man so meinen, allerdings scheint sehr sicher - im 21. Jahrhundert - dass Koine Griechisch die Sprache war, in der die Verfasser der Bücher/Briefe des NT geschrieben haben.

Aber: Viel Erfolg beim Erforschen!

cheerio

0

Wo soll man denn den "aramäischen Urtext" finden? Der ist doch gar nicht überliefert.

das NT wurde griechisch verfasst!

Was möchtest Du wissen?