Gibt es auch nützliche Viren?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Virus-DNA macht einen Großteil unseres Erbgutes aus.

Früher wurde alles an DNA, was nicht proteincodiernd ist, als "genetischer Müll" bezeichnet. Heut weiß man, dass diese Abschnitte durchaus einen Sinn haben.

Der Nutzen von Bakteriophagen gegen bakterielle Infektionen und die Wirkungen auf unsere Darmflora wurde schon erwähnt.erwähnt.

Viren nutzen wir als Gentaxis, die Entdeckung der reversen Transkriptase mit ihren zahlreichen Anwendungen verdanken wir den Viren.

Wahrscheinlich haben Viren die Evolution der Lebewesen vorangebracht.

Viren, die uns so krank machen, dass wir sterben sind evolutionär schlecht angepasst, denn ein Erreger, der seinen Wirt tötet, muss auch selber sterben.

Ich hab nur kürzlich einmal etwas über eine Virentherapie gegen Bakterieninfektionen gelesen, wo also spezifische Viren eingesetzt werden, die zwar dem Menschen nicht schaden - aber den Bakterien, die dem Menschen schaden. Allerdings ist das anscheinend noch recht umstritten und (glaube ich) bei uns nicht zugelassen. Aber das ist ein Weg, wie man sich Viren zunutze machen kann.

Ansonsten wäre mir nichts bekannt, wie wir Viren in unserem Körper nutzen könnten. Viren haben keinen Stoffwechsel wie Bakterien, der aber gerade das Wichtige an den Bakterien bei uns im Körper ist (z.B. zum Aufschluss bestimmter Nährstoffe im Darm etc.)

"Ansonsten wäre mir nichts bekannt, wie wir Viren in unserem Körper nutzen könnten. "

Da gibt es einige Punkte:

Das es Säugetiere gibt, die also keine Eier legen, verdanken wir offenbar auch einem Virus.

Das hier müsste ein Artikel sein, der sich darauf bezieht: https://www.scinexx.de/dossierartikel/geheime-helfer/

1

Meistes s sind Viren schlecht für unseren Körper weil sie die Zellen angreifen. Aber jetzt kennt man einen Virus der Bakterien angreift und Menschliche Zellen in Ruhe lässt. Man nennt in „Baktereophagen“.

Diese können dann eingesetzt werden wenn Bakterien gegen Antibiotika resistent und somit lebensbedrohlich werden. Auch sonst sind sie eine bessere Alternative zu Antibiotika weil Antibiotika jede Art von Bakterien angreift, auch die wichtigen Darmbakterien. Das machen Baktereophagen nicht wenn man sie genetisch so manipuliert dass sie auf ein bestimmtes Bakterium ausgelegt werden.

Die aktuelle Forschung zeigt, dass die Viren der Bakterien im Darm, die sogenannten Phagen, die Darmflora der Menschen regulieren und damit auch das Immunsystem etwa der Schleimhäute beeinflussen.

Was möchtest Du wissen?