Gesamtwiderstand-Aufgabe: irrelevanter Widerstand?

 - (Schule, Physik, Elektronik)

6 Antworten

Den rechten Widerstand kann man ignorieren, nicht jedoch mit der Begründung, dass "Strom ja den Weg des geringsten Widerstand wählt".
Die Leitung, mit der dieser Widerstand überbrückt ist, wird mit Null Ohm angenommen. Würde er auch nur etwas größer als 0 sein, ist das eine Parallelschaltung und Strom fließt dann durch beide. Ob es sich lohnt, da etwas zu berechnen, ist eine andere Frage. Schaltet man z.B. 1kOhm (der Widerstand) und einen Draht von 0,1 Ohm parallel, dann wird es auch nur (durch Rundung) 0,1Ohm bleiben.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Dass der Strom den Weg des geringsten Widerstandes wählt ist eine extreme Vereinfachung.

Aber ja, der rechte Widerstand kann ignoriert werden.

Warum? Das Kabel parallel zum rechten Widerstand hat einen Widerstand von 0 Ohm.

Also: 1/Rges = 1/R1 + 1/R2 = 1/R + 1/0 -> Unendlich
1/Unendlich ist 0, daraus folgt, Rges = 0.

Der Gesamtwiderstand ist R/2 weil der rechte R kurzgeschlossen und damit wirkungslos ist. Damit verbleiben zwei parallel geschaltete Rs und somit ist der Gesamtwiderstand R/2!

Mfg

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Berufliche Erfahrung

Der Widerstand rechts bildet mit der Leitung die einen Widerstand von 0,00001 Ohm fektiv hat ein Parallelschaltung, Wenn wir jetzt noch den Widerstand mit 100 Ohm fektiv annehmen. Kannst es ja mal rechnen. Wie man eine Parallelschaltung rechnet weißt du hoffentlich.

ja, der Widerstand ist kurzgeschlossen.

Was möchtest Du wissen?