Gehört in den folgenden Satz ein Komma?

16 Antworten

Du musst kein Komma setzen. Es handelt sich hier um einen erweiterten Infinitiv, die Satzaussage ist auch ohne Komma eindeutig. Ich empfehle jedoch, ein Komma der besseren Lesbarkeit wegen zu setzen. Dies ist auch nicht falsch. Du hast hier die Wahl.

Meine Wahl: 

In einer weiterführenden Arbeit wäre es möglich, seine Theorie zu erläutern.

Der Satz ist in der Form viel strukturierter.

Wenn sich ein verweisendes Wort findet (in diesem Fall "es"), das quasi die gesamte infinitivkonstruktion aufwiegt (was ist es? -- seine Theorie zu erläuern) -- dann kommt auf jeden Fall ein Komma. Regel K 117 (3) Duden, s.u.

0

Nein dort gehört kein Komma rein da kein Nebensatz durch eine Adverbiale Bestimmung herbei geführt wird. Mit Komma wäre der Satz nicht richtig.

Doch, der ist auch mit Komma richtig. Lies Dir mal die Kommaregeln zu den Infinitivgruppen durch. Hier kann, muss aber kein Komma gesetzt werden.

2

Mit dem Komma trennt man den Nebensatz vom Haubtsatz in ihm werden Nähere Umstände beschrieben. Das ist hier nicht der Fall.

1

Ich würde auf jeden Fall nach "möglich" ein Komma setzen, denn ihm folgt ein erweiterter Infinitiv mit "zu".

Ich denke das ist so ein Fall, bei dem ein Komma gesetzt werden kann, muss aber nicht.

Was möchtest Du wissen?