Verliebt in Dozenten, was darf/kann ich tun?

1 Antwort

Ich finde du machst das schon richtig :) darauf zu warten bis die letzte Note durch ist und auch das mit dem Kaffee. Und dann eben abwarten ob er überhaupt dazu zusagt.

Das er keine Beziehung führt weißt du sicher? Würde ich vll zuvor noch in Erfahrung bringen.

Ansonsten, wenn du Glück hast, mit ihm Kaffee trinken und sehen wie es sich entwickelt :D

4

Ja, grundsätzlich tendiere ich ja sehr dazu das einfach wirklich so anzugehen. Halte ich einfach für das Sinnvollste. Aber ich bin dann auf der anderen Seite schon sehr hin und her gerissen. Ist das nicht sehr unangenehm für ihn? KANN er mit 41 Jahren denn ernsthaft Interesse an einer 19/20 jährigen haben? Wäre ich da nicht viel zu jung und unerfahren? Und was du even auch angesprochen hast, ich weiß dass er keinen Ehering trägt, aber ich kann dir nicht sagen ob er single ist. Ich vermute es tendenziell aber wissen kann ich es nicht. Ich halte da schon immer sehr die Augen und Ohren offen, aber ich weiß es einfach leider nicht und direkt fragen kann ich leider schlecht. Und ich wüsste nicht wie ich das herausfinden soll...

0
41

Unmöglich ist es nicht. Zwar leider unwahrscheinlich, aber dennoch möglich. Also lieber mal testen was passiert und wie er auf die Einladung zum Kaffee reagiert :)

1
4
@AmysAngel

Ich meine, wir verstehen uns schon wirklich gut und unterhalten und überdurchschnittlich viel und lachen viel, und ich fühl mich dabei einfach so wohl.

Ich weiß halt nicht ob er mich überhaupt so sehen könnte und ob ich das damit für ihn nicht nur unangenehm mache.

Dass ich nicht weiß ob er vergeben ist fuchst mich wirklich sehr, aber wie ich das herausfinden soll weiß ich auch nicht.

Ich habe auch schon überlegt, ob ich nicht zumindest versuchen könnte ganz subtil Andeutungen oder Signale zu schicken. Ich will mir jetzt nicht unbedingt die Klamotten vom Leib reißen oder so :D aber vllt eine kleine Andeutung, damit er zumindest nicht ganz aus allen Wolken fällt?

Also was ich sagen will, von der Unsicherheit mal abgesehen, würde ich bis es in ca 3 Monaten soweit ist zumindest gern IRGENDWAS an der Situation machen, und das kann ja auch eine winzige Kleinigkeit sein. Aber ich weiß da wirklich nicht was...

0
4
@AmysAngel

Ich hoffe es stört dich nicht, dass ich dich gleich so "zu spame" irgendwie weiß ich nur nicht richtig weiter, obwohl ich ja eigentlich weiß was ich will

0

Chemie zwischen Menschen, Pheromone, Anziehung... was ist das da?

Hallo, mich interessiert Folgendes, da ich das gerade selbst erlebe und mich frage, wie man sowas (psychologisch? chemisch? :-) ) erklären kann. Und zwar: Habe ich einen Dozenten, der deutlich (!) älter ist als ich - ich schätze mal locker mindestens 30 Jahre und ich bin 28. Den ich null attraktiv finde, sexuell überhaupt nicht anziehend, da viel zu alt. Ich schätze ihn gut auf Anfang 60. Also gar kein Thema (!). Dennoch ist es "anders".

Wir haben wenige Worte gewechselt, eben im Verhältnis wie er zu allen anderen. Und dennoch spürt man eine Art "Chemie", Sympathie kann ich es nicht nennen, da man sich maximal über Stoff unterhält, also ganz normal, und bisher auch wenige Worte fielen, man guckt sich auch nicht an, also gar nichts Ungewöhnliches (zumindest bemerke ich visuell nichts), dennoch "liegt was in der Luft", ohne dass man schaut/spricht/macht. Wenn er neben einem steht und etwas erklärt, ist es anders, als wenn da ein anderer Dozent steht. Nicht verunsichernd, aber "registrierend".

Ich hoffe, das ist irgendwie verständlich. Sympathie hat für mich immer mit dem Mensch zu tun, aber wenn man ihn nicht kennt, passt das nicht, finde ich. Aber - was ist das dann? Pheromone? Physikalische Anziehung? Lässt sich sowas "naturwissenschaftlich" erklären? Ist sowas immer beidseitig?

Und dazu, ich finde es fast schon lustig, wie ich beobachte, wie ich drauf reagiere, seit mir das Gegrübel an mir aufgefallen ist. Ich grüble ja sogar jetzt abends drüber, weil ich das so komisch finde. Ich schaue ihn seitdem weniger an im Kurs, bin oft fast schon abweisend, obwohl ich eigentlich ein sehr herzlicher Mensch bin und er ein verdammt netter Mann ist. Ich vermeide es fast schon, ein Einzelgespräch (zB in der Pause, wenn 2-3 Leute, er und ich im Raum bleiben) zu führen und verlasse lieber den Raum, weil es komisch ist.

Hat jemand schon mal sowas erlebt? Was ist das?

...zur Frage

Bei Vorträgen rede ich so schnell, wie kann man das abstellen?

Ich musste gestern ein Referat an der Uni halten. Für mich ist das richtig unangenehm, weil ich einfach nicht frei vortragen kann. Entweder ich habe einen festen Text, den ich auswendig kann oder mein Skript ist so gut wie ausformuliert. Das war schon immer so, auch in der Schule hab ich vortragen gehasst.

Ich bin nicht mal extrem nervös davor, aber wenn ich dann vorne stehe, hab ich ein Blackout und muss quasi am Skript festhalten. Egal wie gut ich mich mit dem Thema auskenne. Wenn ich dann vortrage (ich merke es selbst nicht, aber mein Dozent hat mich gestern darauf aufmerksam gemacht), rede ich ziemlich schnell und verhasple mich dementsprechend. Rede ich aber willentlich langsam, vergesse ich sofort, was ich anfangs gesagt habe und ich bringe dann keinen grammatikalisch korrekten deutschen Satz hin.

Ich hab keine Ahnung, woran das liegt, an mangelnder Übung kann es nicht sein, denn ich muss quasi alle 2 Tage irgendwie vor Gruppen sprechen und ich muss mich dabei stark konzentrieren, mich sprachlich richtig auszudrücken.

Spreche ich aber im Alltag mit Freunden oder auch mit Vorgesetzten/Dozenten persönlich, habe ich diese Sprachfehler seltsamerweise nicht. Also ich kann einwandfrei sprechen, so ist es nicht. Man sagt zwar, dass mein Redefluss etwas schneller ist, aber es gebe viele, die etwas schneller reden. Bei Vorträgen ist es aber eben extrem. Und ich weiß nicht, was ich dagegen machen soll... Gibt es da irgendwelche Tricks?

...zur Frage

Massive Probleme mit der Klasse und der Schule generell in der Erzieherausbildung, was soll ich tun?

Hallo zusammen,

ich bin momentan in der Ausbildung zur Erzieherin (seit 4Monaten), jedoch habe ich bereits bemerkt dass ich lieber in den Bereich der Heilerziehungspflege möchte. Natürlich ist mir bewusst, dass ich mich nach dieser Ausbildung weiterbilden kann und/oder auch mit dem Erzieher in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen o.ä. arbeiten kann, jedoch habe ich bereits ein massives Problem mit meiner Klasse und meinen Lehrern.

Ich bin extrem unzufrieden mit der Schulstruktur und fühle mich in meiner Klasse sehr unwohl, da ein Teil meiner Mitschüler in meinen Augen extrem "falsche" Menschen sind, mit denen ich persönlich nicht zurecht komme. Diese Mitschüler beeinflussen die gesamte Klasse sowie die Lehrer sodass die Lehrer jeden Schüler an Ihnen misst und aus Sympathie handeln, benoten etc.

Mein Problem ist nun, wie soll oder kann ich damit umgehen? Zur Klassenlehrerin bin ich bereits gegangen, mit den "falschen" Mitschülern habe ich auch schon versucht zu sprechen (jetzt machen sie mich in jeder Situation schlecht und machen mir den Spaß an der Ausbildung extrem schwer.) Die Schule arbeitet mit Schwerpunkten meiner - Schulbauernhof - praktische Arbeit - ich bin in einer Gruppe mit den beiden "falschen" Menschen, was meine Note auf 5 fallen lässt und mir Schlafprobleme, Magenschmerzen etc. bereitet.

Meine Überlegungen sind die Ausbildung abzubrechen und an einer anderen Schule neu zu beginnen.? Ich bitte um Rat und/oder Erfahrungsaustausch) Ich bedanke mich schon mal im vorraus.

Liebe Grüße

...zur Frage

Abschlusszeugnis beim Studium Sozialer Arbeit?

Hallo!

Ich studiere Soziale Arbeit im dritten Semester und stelle fest, dass das Studium sehr anspruchsvoll und umfangreich ist, so dass es schwierig erscheint überall gute Noten zu erzielen. Nun bin ich dabei meine allererste Studienarbeit zu schreiben und befürchte auch, dass da eventuell auch nichts Gutes dabei rauskommen könnte. Mir persönlich ist es nicht sooo wichtig mit den Noten, nur frage ich mich, ob ich bei der Arbeitsplatzbewerbung nach dem Studium nur die Bachelor Anerkennungsurkunde oder auch das Abschlusszeugnis beilegen soll? Man möchte ja ungern ein Zeugnis mit zum Beispiel lauter Dreien vorzeigen.

Deshalb die Frage, sollte ein Abschlusszeugnis den Bewerbungen beigelegt werden oder reicht die Bachelorurkunde vollkommen aus? Wirkt es nicht komisch und verdächtig beim Arbeitgeber, wenn man kein Zeugnis beilegt?;-P oder ist das Zeugnis vielleicht sogar eher total uninteressant?

P.S.: ja ich weiß Praxiserfahrung zählt wahrscheinlich am meisten...

...zur Frage

Berechtigtes oder unberechtigtes Misstrauen?

Hey ihr Lieben,

Ich bräuchte einfach mal eine Meinung zu nachfolgendem Sachverhalt von euch, weil ihr unvoreingenommen seid, da ihr weder meine Freundin noch mich persönlich kennt.

Meine Freundin und ich sind offiziell seit dem 18. Februar 2015 zusammen. Allerdings sind wir inoffiziell seit Ende Dezember 2014 ein Paar und waren bisher auch glücklich miteinander.

Seit einiger Zeit bin ich sehr misstrauisch, da ihr angeblich bester Freund ihr Dinge, wie z.B "Mein Mädchen" und ähnliches an die Pinnwand bei Facebook und unter ihre geposteten Bilder, schreibt - Ich halte soetwas definitiv für unangebracht.

Aus ihren Erzählungen weiß ich, dass mein Vorgänger wegen besagtem "besten Freund" Schluss gemacht hat, da eben dieser bei seiner zum damaligen Zeitpunkt Freundin hing und er dasselbe wie jetzt abgezogen hat.

Meine Freundin postet allerdings auch Bilder, wo sie in meinen Augen Liebessprüche für ihren besten Freund drunter setzt, was mir nicht schmeckt.

Die Spitze des Eisberges ist, dass er sie vor kurzem geküsst hat, als bei einer Faschingsfeier "Bütz mich" auf einem Monitor stand. Dann küsst man denjenigen auf die Wange, aber nicht auf den Mund. Vor allem, da er sich ebenfalls in einer Beziehung befindet. Nur gehören zu einem Kuss immer Zwei.

Ich kenne sie schon seit Jahren, da sie die Tochter meines ehemaligen Kampfsportlehrers ist und bisher hatte ich immer einen anständigen Eindruck von meiner Partnerin gehabt.

Wie würdet ihr die Situation als Außenstehender beurteilen ?

Liebe Grüße

Soldat 1991

...zur Frage

Was empfindet er? Freundschaft oder mehr?

Was ist da los? Ich bin seid einigen Jahren mit einem tollen Mann verheiratet und ich liebe ihn! Aber seid geraumer Zeit gibt es noch einen anderen Mann in meinem Leben. Auch er ist glücklich verheiratet. Trotzdem gibt es eine Spannung zwischen uns. Zumindest glaube ich das. Wir telefonieren häufig, wenn wir uns sehen, können wir nicht aufhören, zu quatschen und wir fühlen uns gegenseitig verstanden. Wir haben großartige Gespräche. Ich kann nicht aufhören, an ihn zu denken! Was aber viel schlimmer ist, ist dass ich nicht weiß, welchen Stellenwert ich bei ihm tatsächlich habe! Seine Signale sind widersprüchlich. Zwar schaut er mich viel an, neulich hat er sehr unbewusst meinen Bauch in Augenschein genommen, als mein Shirt etwas verrutscht war. In anderen Situationen jedoch verhält er sich sehr abgebrüht. Er bittet mich z.b. Nach Hause zu gehen, wenn er früh ins Bett möchte, was ich persönlich nie täte. Lieber gehe ich müde zu Arbeit, habe aber ein tolles Gespräch mit ihm gehabt. Kann mir jemand einen Tip geben, worauf ich achten kann, um dem Geheimnis auf die Schliche zu kommen? Die Grundlagen der Körpersprache sind mir bekannt, zugewannt sein, Augenkontakt ect. Aber eben diese Grundlagen lassen sich bei ihm nicht anwenden. Sympathie ist bei uns ohnehin gegebn. Sehr stark sogar. Wir haben ein sehr inniges Verhältnis! Aber freundschaftlich oder mehr ? Ich möchte noch klar stellen, dass er hier nicht um Fremdgehen geht. Ich liebe meinen Mann und werde ihn nie betrügen, aber ich muss meine Gedanken sortieren und dafür brauche ich etwas mehr Gewissheit als jetzt. Ihn darauf anzusprechen fällt definitiv aus!!! Ich bin für jeden konstruktiven Rat dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?