Ganzjähriges Sportattest?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Irgendwie ist es wirklich schade, dass Sportunterricht für Dich so schrecklich ist. Denn nicht nur Dein Körper sondern auch Dein Geist profitieren davon. 

Vielleicht kannst Du Deine Therapeutin um einen früheren Termin bitten, weil sich eine dringliche Angelegenheit ergeben hat.

Ansonsten würde ich mich an meine Hausärztin wenden, um mich ihr anzuvertrauen. Und einfach sehen, wie sie die Lage beurteilt. 

Bewegung solltest Du trotzdem suchen, wie es Dir eben möglich ist. Das tut gut, macht Spass, hält Dich gesund und nützt Dir gegen Depressionen. 

Ich wünsche Dir die geeignete Hilfe, die Du brauchst. 

Bonjour aus Frankreich!

Um dumme, oder inkompetente,  Antworten zu vermeiden, solltest Du das wirklich mit Deiner Psychologin besprechen; ihr solltest Du alles anvertrauen können, ohne dass Dir das "peinlich" ist - ansonsten wäre es ratsam, die Psychologin zu wechseln!

Ich kann mir nur denken, dass generell das Problem hast, aus Dir herauszugehen; vielleicht hast Du Angst, ausgelacht zu werden, oder Du genierst Dich wegen Deiner Figur?

Ich kann keine Ferndiagnose stellen, und das möchte ich auch nicht. Ich halte es daher zunächst einmal für gegeben, "in Dich" zu gehen: Denk nach, geh in Gedanken zurück; dabei solltest Du an den Punkt kommen, der hier entscheidend ist.

Seit wann hast Du dieses Problem? Ging dieser Angst ein unerfreuliches Erlebnis voraus...usw.

Wenn Dir ein Arzt ein solches Attest ausstellen sollte, dann wird die Schule das akzeptieren müssen; das würde Dich zwar momentan von Deinem Problem befreien, aber auf lange Sicht könnte ein neues hinzukommen. Eines Tages würdest Du Dich als schwach ansehen, als unfähig, Dich mit dieser Art Phobie auseinanderzusetzen - das ergäbe eine endlose Spirale, die ins Nichts führen würde.

Pack es einfach an: sag ICH WILL!

LG aus der Normandie

8trollface8 03.08.2017, 00:23

Diese Angst ist da, seit ich denken kann. Also sprich, seit ich Sportunterricht habe. Bereits in der Grundschule habe ich mir fast schon regelmäßig Krankschreibungen von meiner Mutti oder einem Arzt ausstellen lassen. 

Die Angst hat mich in den darauffolgenden Jahren begleitet und dann, vor 2 Jahren, ging es nicht mehr, weswegen ich alle Möglichkeiten genutzt habe, um dem Sportunterricht fern zu bleiben. (Was in diesen Jahren natürlich auch zu einem 'nicht bewertet' auf den Zeugnissen geführt hat) 

Ich kann mich nicht an ein konkretes Ereignis erinnern, das diese Angst ausgelöst hat, aber das ist mittlerweile auch schon 10 Jahre her. 

Ich werde definitiv mit meiner Psychologin darüber reden, allerdings ist der nächste Termin erst in ca. 1em Monat, weswegen ich mich vorhab schonmal etwas informieren wollte. 

0

Vorab erstmal; auf dumme Sprüche, dass ich mich nur drücke oder ähnliches kann ich gerne verzichten.

Das ist schon mal der perfekte Auftakt um sich an Menschen zu wenden die sich die Zeit nehmen um dir eine Antwort zu schreiben auf deinen ellenlangen Text.

"ich mag nicht" wird definitiv zu wenig sein um dich vom Sportunterricht zu befreien. Depressionen sind auch keine Ausrede, ganz im Gegenteil, es würde dazu geraten werden Sport zu machen.

weswegen ich mir ein ganzjähriges Attest ausschreiben lassen möchte

Wer soll dieses Attest in deinen Augen ausstellen? Deine Psychotherapeutin wird es nicht machen und ein Facharzt, wenn überhaupt, zeitlich begrenzt.

Und besteht bei sowas das Risiko, dass die Sportlehrer oder sogar Direktorin das Attest ablehnen kann?

Soweit wird es nicht kommen weil dir niemand ein solches Attest ausstellen wird.

Cinderella1fr 03.08.2017, 10:18

Es gibt leider genügend Ärzte, die solche "Gefälligkeitsatteste" ausstellen - es wäre aber mal wieder ein Schritt in die falsche Richtung. Wer sich seinen Problemen nicht stellt, wird sie nie überwinden können.

0

Ein.Attest ist ein Attest kein Lehrer ist in der Lage zu beurteilen ob es nun gerechtfertigt ist oder jemand den Arzt etwas vorgespielt hat.
Also sollten sie es nicht ablehnen können.

Ob es bei psychischen Problemen ausgestellt werden kann weiß ich nicht, rede mit deinen Therapeuten da ist nichts peinlich er oder sie kennt dich ja schon.etwas und hat täglich mit sowas zutun;)

Antwort

von Jule59, 14.01.2014 394

Schulsport gehört wohl zu den Fächern mit dem größten Problempotential. Hier zählt - im Gegensatz zu allen anderen Fächern - nicht, was man im Kopf hat, sondern nur die körperliche Leistung.

Damit ist Schulsport auch dazu angetan, stark ausgrenzend auf alle die zu wirken, die diese Leistung nicht erbringen können, weil die Struktur nicht zulässt, außerhalb des Leistungsprofils zu unterrichten.

Nach meiner Erfahrung sind es auch gerade die Sportlehrkräfte, deren eigene Affinität zum Sport sie daran hindert, Schüler zu akzeptieren, die nicht ins Leistungsbild passen.

Aus diesem Grund betrachte ich es als völlig legitim, wenn jemand sich diesem Druck nicht aussetzen will.

Das Problem: Für eine dauerhafte Befreiung muss der Amtsarzt hinzugezogen werden. Bis zu drei Monaten kann dich auch der Hausarzt befreien. Ein Attest aus psychischen Gründen zu bekommen, ist nicht immer einfach - beim Amtsarzt schon gar nicht.

Du solltest keinesfalls mit so vagen Unwohläußerungen - wie hier - bei ihm vorsprechen, denn damit wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit scheitern. Formuliere deine Angst drastisch und klar und möglichst in Verbindung mit körperlichen Symptomen, wie Übelkeit, Erbrechen, Herzrasen, Magenschmerzen.

https://www.gutefrage.net/frage/attest-wegen-angst-vor-schulsport?foundIn=related-questions

hätte es ähnlich ausgedrückt - nur nicht so ausführlich beschrieben

Sprech mit der Ärztin. Das macht sie bestimmt

Was möchtest Du wissen?