Futtermenge für 4 Monate alte Katers?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

400 Gramm Trockenfutter ist wirklich viel. Die Hälfte wäre genug, auch wenn die Katzen sehr aktiv sind.

Die Menge kommt aber auch immer auf die Qualität des Futters an. Sprich, wieviele verwertbare Stoffe enthalten sind. Von gutem Futter müssen sie nicht soviel fressen, wie von schlechtem Futter. Das kann locker 50% ausmachen.

Es waren 400g Nassfutter und zusätzlich Trockenfutter!

0
@aphrodite73

Ok. So als Richtlinie für aktive Katzen im Wachstum: 200 g Nassfutter oder 70 bis 100 g Trockenfutter. Beobachte die Katzen ein wenig, wenn sie zuviel fressen, sieht man das sehr schnell..

0
@Michel76

Danke für die Mengenangaben. Ich werde die beiden beäugen! ;-)

0

Alle meine kleinen Katzen haben gefressen wie die Scheunendrescher und keiner ist je dick geworden. Bei den Mengenangaben von Michel würde ihre Entwicklung nicht gut verlaufen. Sie sind mitten im Wachstum und brauchen viele Nährstoffe und Kalorien. Ich habe verstanden, dass beide zusammen 400g verputzt haben plus etwas Trockenfutter. Das ist doch o.k. Meine Kleinen verputzen durchschnittlich 400 g alleine plus TF. Streetcat hat völlig recht, gerade die Katzen von Bauernhöfen sind oft nicht sehr verwöhnt, was Futter anbetrifft und am Anfang ziemlich gierig. Das legt sich. Katzen sind nicht wie Hunde, sie hören mit dem Fressen auf, wenn sie satt sind. Im Übrigen ist anderthalb Kilo für eine 16 Wochen alte Katze nicht sooo viel. Meine beiden sind 18 Wochen und bringen beide 2,5 kg auf die Waage und sehen eher dünn aus. Allerdings sind sie sehr groß. Vertrau ihrem Instinkt und wenn Du meinst, sie werden doch etwas zu dick, kannst Du immer noch das Futter ein bisschen einschränken.

Das ist ganz sicher zu viel. Und die Futterhersteller geben meistens auch auf den Verpackungen zu hohe Mengen an. Lies einmal genau, was auf deinem Trockenfutter und Feuchtfutter für Empfehlungen für die Mengen stehen und bleib immer an der unteren Grenze. Und unbedingt darauf achten, dass sie bei Trockenfutter ausreichend trinken. Das ist ganz wichtig. Du musst sie ja ohnehin beim Tierarzt vorstellen. Lass dich da beraten.

2 fremde Katzen aneinander gewöhnen

Hay, Ich wollte wissen ob dies noch möglich ist da meine Katze schon fast 8 Jahre alt ist, und die andere gerade mal 6 Monate. Charakter meiner Minka: recht verschmust, anhänglich wie ein Baby und relativ eigen, Nachbars Kater ist älter und wird permanent von ihr gejagt. Als Minka klein war hatten wir diese zs mit einer alten vom selben Bauernhof einquartiert, bloß diese ist paar Wochen später angefangen worden. Die neue ist ebenfalls von dem Bauernhof (leb noch dort) immonent etwas scheu und noch Unstubenrein. Meine Mutter hat Angst das die beiden sich nich vertragen wegen der Aktion mit dem Kater vom Nachbarn. Vorallem will sie nicht das ihr "Baby" sich durch die neue negativ verändert. Hoffe jemand hat ähnliche Erfahrungen mit sowas gehabt.

...zur Frage

Hunde Futter Menge?

Hallo

Mein Hund 6 Monate ,bekommt täglich Trockenfutter.

Er bekommt zweimal am Tag ein Gemisch aus beiden.

Ich wollte Fragen ob die Futter Mengen auf den Packungen stimmen, oder nur sind damit sie es verkaufen können. Wenn nicht könnt ihr mir eine Futtermenge empfehlen.

Danke,

LG Antonia

...zur Frage

Eingewöhnungsprobleme mit neuer Katze/ Katzen hassen sich/ Mobbing unter Katzen - was tun?

Mein Partner und ich haben zusätzlich zu unseren drei Katzen (Mutter mit zwei ausgewachsenen Kindern) einen Kater adoptiert, der in Not war. Mit zwei unserer Katzen versteht er sich gut, allerdings gibt es mit der dritten große Probleme. Die beiden Katzen hassen sich regelrecht. Lulu ist eine sehr ruhige Katze, die auf andere Katzen zu Beginn etwas ängstlich reagiert. Deshalb knurrt, faucht und legt sie die Ohren an, sobald sie den neuen Kater sieht, was erstmal nichts ungewöhnliches ist. Statt auf Abstand zu bleiben, greift der Kater sie jedoch an. Lulu rennt dann panisch weg. Da der Kater für sein junges Alter (10 Monate) sehr groß, stark und schnell ist, fällt es meinem Partner und mir schwer, ihn zu packen, sodass er schon mehrmals auf Lulu losgehen konnte. Meistens geschahen die Angriffe aber aus dem Nichts, sodass die Katzen schon prügelnd am Boden lagen, bevor wir überhaupt einschreiten konnten. Die Prügelattacken des Katers sind so heftig, dass ich Angst habe, dass Lulu etwas zustoßen könnte. Natürlich sind wir jedes Mal eingeschritten und haben den Kater von ihr weggezerrt. Lulu wirkte nach dem Angriff des Katers immer sehr gestresst und verängstigt. Mittlerweile trennen wir die Katzen räumlich voneinander, weil wir uns sehr große Sorgen um unsere kleine Maus machen. Von allen Katzen ist sie diejenige, die sich wegen ihres zurückhaltenden Charakters am wenigsten behaupten kann, schon gar nicht gegen einen Kater, der viel größer und wahrscheinlich dreimal so schwer ist wie sie. Wir wollen unsere Süße nicht noch mehr Angst und Stress aussetzen, denn sie leiden zu sehen, tut uns in der Seele weh. Gibt es Möglichkeiten, die beiden Katzen doch noch aneinander zu gewöhnen oder können sie einfach nicht miteinander, sodass es notwendig ist, den neuen Kater weiterzuvermitteln?

...zur Frage

Katzen-Zusammenführung, wie sollte ich vorgehen?

Hallo, ich habe im November 2014 einen schwarzen Kater gekauft, der ist mittlerweile 1 Jahr 2 Monate alt. Nun haben wir, eigentlich nur aus dem Grund das der Kater dann nicht immer gelangweilt und alleine ist (da ihm, wenn wir mit ihm spielen sehr schnell langweilig wird), eine 8 Wochen alte KATZE gekauft und die beiden bekannt gemacht. Wie schon gedacht, 1 mal gesehen und nur Gefauche und Geknurre seitens des Katers, alles ganz normal bis hierher wie ich denke. Wir haben die beiden allerdings bisher nur "gehalten" und aneinander riechen lassen, ich habe leider zu viel Angst das der Kater die kleine evtl. im Genick packt und verschüttelt, heftig kratzen wird oder sonst irgend etwas schlimmes mit ihr anstellt....

Jedenfalls habe ich dazu einige Fragen:

  • Kann ich den Kater und die kleine ALLEINE aufeinander zulassen? Der Kater ist ja riesig und die kleine erst Handgroß....

  • Darf ich den Kater während der Zusammenführung raus lassen? Oder wäre das unvorteilhaft?

  • Ihr kennt ja nun das "Problem", wie sollte ich am besten mit den beiden vorgehen?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen... Danke!

...zur Frage

Warum mäkeln meine Katzen so mit dem Nassfutter?

Meine beiden Katzen sind 8 Monate und beim Fressen sehr wählerisch. Ich habe schon haufenweise Futter wieder verkaufen müssen, weil sie es zunächst gefressen haben. D.h. der Napf war in Windeseile leer und ich habe mich gefreut, dass sie endlich ein Futter mögen. Kaum lege ich einen Vorrat zu, wird das Futter nur noch in größter Not mit Minihäppchen gewürdigt und ich muss viel wegwerfen - sehr ärgerlich bei einem Dosenpreis von 2 €.

Also es geht hier nur um Nassfutter, denn Trockenfutter fressen sie sehr gern und mäkeln da fast gar nicht. Allerdings möchte ich nicht, dass sie nur Trockenfutter bekommen - ich hörte von vorzeitigen Nierenproblemen und Übergewicht in diesem Falle. Also Abwechslung soll meiner Meinung nach sein.

Ich muss dazu erwähnen, dass sowohl das Nassfutter als auch das Trockenfutter sehr hochwertig sind und dazu getreidefrei. Meine eine Katze verträgt außerdem kein Rind und auch bei Pute bekommt sie leichte Problem. Ich habe schon überlegt, ob ich mit dem Barfen anfangen soll. Damit kenne ich mich bisher allerdings nicht aus und was würde mir da auch groß bleiben als nur Hühnchen zu nehmen wegen der Unverträglichkeit. Und das wäre ja vielleicht auch etwas einseitig. Oder?

Woran könnte es liegen, dass die Katzen plötzlich ein Futter nicht mehr wollen und was kann ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?