Sich etwas von der Seele zu schreiben gilt als besser, als sich etwas von der Seele zu reden. Schreiben ist strukturierter, man überlegt sich genauer, was man von sich gibt. Die negative Abwärtsspirale ist beim drauflos reden eine viel größere Gefahr als beim Schreiben, wo man sich besser kontrollieren kann.

Beim Schreiben kann man bei jedem negativen Punkt einen nächsten Schritt zur Auflösung des Problems dazu schreiben - und den dann ggf. als erfolgreich bewältigt abhaken. Immer nur einen Schritt nach dem anderen; beim Laufen machen wir ja auch nicht den übernächsten Schritt vor dem nächsten.

...zur Antwort

Da bist Du nicht der einzige. Wenn man mal ein wenig googelt, kann man leicht feststellen, dass offenbar ein großer Teil der web.de Kunden, die von den neuen Design betroffen sind, sich mit ähnlichen Problemen herumschlägt. Ich kann ebenfalls nichts aus dem Posteingang öffnen und löse das Problem damit, dass ich die Mails über Outlook abrufe. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass ich nicht an die Mails aus dem 'Unbekannt'-Ordner herankomme. Will ich diese in den Posteingang verschieben, verschwinden sie vollständig. Auf Dauer werde ich mich wohl von web.de verabschieden müssen. was mir sehr leid tut, aber so geht es ja nicht weiter. Helfen kann ich Dir leider auch nicht. Aber wenn Du auf der Startseite bist, dann siehst du auf der rechten Seite einen senkrechten dunkelblauen Button, auf dem 'Feedback' steht. Ich lasse da regelmäßig meine Kommentare ab. Ob es was nützt, weiß ich nicht. Aber die sollen ruhig mal wissen, dass ihnen die Kunden wegrennen, wenn das so weitergeht.

...zur Antwort

Ich bin mehrfach dagewesen. Ich bin körperlich nicht belastet, kann also zu seinen Heilkräften nicht viel aus eigener Erfahrung sagen. Ich weiß nur, dass mich jeder Besuch bei ihm mich in meiner persönlichen Entwicklung enorm weitergebracht hat. Es ist, als ob ich mich in Quantensprüngen vorwärts bewegen würde.

...zur Antwort

Es gibt Teenetze oder Teesiebe, die Du in die Kanne oder Tasse rein hängen kannst. Es gibt auch sogenannte 'Tee-Eier', aus Metall, die den gleichen Zweck erfüllen.

...zur Antwort

Die Urkunde, die Du eingestellt hast, ist aber lateinisch. Leider hatte ich da immer ne fünf.

...zur Antwort

Wart doch erst mal ab. Vielleicht ist sie ja gar nicht schwanger.

...zur Antwort

Du kannst mit einem USB-Stick hingehen, die Abzüge werden jedoch besser, wenn Du sie online bestellst. Bei den Automaten wird schon mal der Rand abgeschnitten. Bei einer Online-Bestellung sitzen immerhin noch Menschen an den Maschinen, die schauen, ob das Motiv mit der gewünschten Größe machbar ist und greifen dann ggf. manuell ein.

...zur Antwort

http://www.beliebte-vornamen.de/3371-noah.htm

Als weiblicher Vorname ist Noah eher unüblich. Wahrscheinlich muss ein deutlich als weiblicher Vorname erkennbarer zweiter Name dazu genommen werden. Aber Deine Tante soll sich überlegen, ob sie ihrer Tochter diesen Namen zumuten will.

...zur Antwort

Ohne Einverständnis Deiner Eltern läuft da glücklicherweise gar nichts. Und hoffentlich sind die klüger als Du und sorgen dafür, dass Du das Kind geboren werden darf.

...zur Antwort

Wenn der Geruch süßlich ist, könnte es - pardon - Leichengeruch sein. Kann es sein, dass in einer Nachbarwohnung jemand gestorben ist, ohne dass es bemerkt wurde? Frag mal Deine Nachbarn, ob die auch was riechen. Geh mal durchs Treppenhaus und überprüfe, ob der Geruch aus einer anderen Wohnung kommen könnte. Es kann auch ein totes Tier sein, wie die anderen schreiben.

...zur Antwort

Ich habe mal gehört, das seien Zeichen von Bettlern oder Hausieren, die damit den nachfolgenden 'Kollegen' signalisieren, ob bei Euch was zu holen ist oder nicht. Gaunerzinken nennt man die. http://de.wikipedia.org/wiki/Zinken_%28Geheimzeichen%29

...zur Antwort

Man kann vor Gericht gehen und das kann Jahre dauern. Wenn aufgrund der Klage das ganze Zeugnis bis zum rechtskräftigen Urteil unwirksam ist, dann stehst Du doof da, weil Du ja kein gültiges Versetzungszeugnis hast. Es ist halt sehr kompliziert und außerdem wird es schwierig, etwas zu beweisen. Selbst Jurastudenten, die sich im Examen ungerecht benotet fühlen, gehen aus eben genannten Gründen nicht vor Gericht.

...zur Antwort