Fußbodenheizung verliert wasser was kann ich tun?

9 Antworten

Sind die dunklen Fugen und der muffige Geruch euer einziges Indiz für die defekte Fußbodenheizung? Ihr müsstet doch auch einen permanenten Wasserverlust in der Heizungsanlage haben und ständig Wasser nachfüllen. Ist das so? Dann könnte es stimmen und zur Sanierung muss der Fußboden raus. Wenn ihr keinen Wasserverlust habt, würde ich woanders suchen. Evtl. undichte Wasser- oder Abwasserleitungen.

Naja, da die Rohre / Schläuche der Heizung innerhalb des Estrichbodens verlegt werden, gibt es auch keine alternative Möglichkeit, an diese ranzukommen, daher muss man den Boden wohl aufmachen.

Man kann das Wasser der Fußbodenheizung ablassen und die heizung somit außer Betrieb nehmen, damit hättet ihr zumindest das Problem mit dem Geruch nichtmehr, aber offenbar wollt ihr dennoch einen beheizten Fußboden.

Eine Infrarotheizung ist mit Sicherheit äußerst effektiv in Sachen Heizen und Behaglichkeit, allerdings auch mit hohen Kosten verbunden, wie hier bereits erwähnt wurde.

vielleicht könnte man (Achtung Sarkasmus) von unten den Boden weg meißeln. so dass man von unten an die Fußbodenheizung ran kommt...

ne spass bei Seite. ohne den Boden aufzumeißeln wirst du nichts machen können, wenn dein Leck wirklich im Boden liegt....habt ihr eine so genannte RTL Box (thermostat in der Wand) dann könnte die Lecksage auch da liegen.

wenn die Lecksage irgendwo im Boden liegt, dann wirst du um einen neuen Boden selbst wenn die Fußbodenheizung stillgelegt und durch was anderes ersetzt wird, nicht drum herum kommen, schon alleine weil eine Bautrocknung erfordert, dass in regelmässigen Abständen hübsche Löcher in den Boden gebohrt werden...

lg, Anna

PS: die meisten Hersteller von Systemen wie Fußbodenheizungen haben eine extrem lange Garantiezeit, hier sollte mal nachgehakt werden ob nicht ggf. der Hersteller der Fußbodenheizung für den Schaden finanziell verantwortlich ist...

Es kann doch alles so einfach sein:

Wenn der Druck von der Heizungsanlage gefallen ist, auffüllen und beobachten. Am besten einen Eimer unter das Überdruckventil / Sicherheitsventil stellen um dort evtl. Wasseraustritt zu kontrollieren. Fällt der Druck weiterhin, dann solltet Ihr eure Versicherung informieren, diese schickt einen Leckortungsdienst (nicht selber beauftragen). Dann Angebote einholen und machen lassen. Steht der Druck der Heizungsanlage wird es schwieriger. Wenn weiterhin ein Rohrbruch (Trinkwasser/Abwasser) vermutet wird, Kontakt mit der Versicherung aufnehmen und nach einer Leckortung fragen.

nostalgium

Ich würde zu erst einmal feststellen ob tatsächlich eine Leckage vorhanden ist, und wenn ja, wo. Dann muss man nicht den ganzen Boden auf hauen, sondern nur da wo es undicht ist. Es gibt Dichtmittel von diversen Firmen, mit denen man kleinere Leckagen abdichten kann ohne den Boden auf zu hauen. ZB. BCG, Fernox, und andere.

Was möchtest Du wissen?