Funktionsweise von Fahrradtacho?

8 Antworten

Das Gerät wird die Frequenz messen, also zählen, wie oft der Magnet innerhalb eines bestimmten Zeitintervalls (eine Minuten vielleicht) am Sensor vorbeikommt. Um daraus eine durchschnittliche Geschwindigkeit (Meter pro Minute, das wird dann auf km/h umgerechnet) zu bestimmen, muß man am Tacho noch irgendwo den Umfang (oder Durchmesser) des Rades eingeben können. Schaut einmal in die Bedienungsanleitung. Eine exakte Geschwindigkeit für einen einzelnen Zeitpunkt kann dann zwar immer noch nicht angezeigt werden, aber bei einigermaßen gleichmäßiger Fahrt wird eine hinreichend genaue Durchschnittsgeschwindigkeit für ein kurzes Zeitintervall von vielleicht 20 Sekunden durchaus angegeben werden können. Für einen Radfahrer ist das eine vollkommen ausreichende Angabe.

Eigentlich misst der Fahrradcomputer genau anders herum. Er zählt die Sekunden (bzw. auch Zehntelsekunden oder noch genauer) von einem zum nächsten Signal und dies zwischen jedem Signalempfang.

0

der Tacho misst die Umdrehungszahl, nur rechnet das auf Geschwindigkeit um. Das stimmt nur wenn der Umfang bekannt ist. Der muss sich irgendwo einstellen lassen http://www.helpster.de/fahrradtacho-einstellen-so-geht-s_20866

Den Radumfang fragt mein Fahrradcomputer ab, wenn ich diesen "resete" oder die Batterie wechsle. Das ist gleich das Erste was er anzeigt. Wenn man das vergeigt, dann kommt es zu falschen Werten.

0

Er misst, wie oft der Magnet den Sensor passiert. Anhand des Radumfanges weiss der Computer dann die zurückgelegte Strecke. Und doch, der Computer kennt den Radumfang, denn dieser muss bei der Konfiguration eingegeben werden.

Was möchtest Du wissen?