Funktion von Schöpfungsmythen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Bei der Schöpfungsgeschichte in der  Genesis geht es darum ,dass der Unterschied zum Babylonischen Götterbild herausgestrichen werden soll .Denn in Babylon waren die Himmelskörper und die Tiere Gottheiten .Dieser  Bericht wurde von den jüdischen Pristern ,bekanntlich im Exil zu Babylon verfasst .(wird auch deshalb  Priesterschrift genannt .)
  • Das Volk drohte diesem Kult zu verfallen ...die Priester wollten wohl dagegen angehen .

  • Die Geschichte Von Adam und Eva soll alleine die Bezeihung zwischen Gott und Mensch aufzeigen .
  • Der Mensch ist frei ,aber er sollte es zu seinem eigenen Wohl Gott überlassen zu bestimmen was Gut und Böse ist .Das ist von Gott bereits festgesetzt . Tut er das nicht ,dann ist das immer nur zu seinem eigenen Schaden .Diese Berichte habe nicht den Anspruch Naturwissenschaftliche Enstehungsrapporte der Erde zu sein .
  • Das glaubt nur reine sehr kleine Minderheit von Christen ,(kreationisten )die Römische katholische Kirche distanziert sich davon .


Der Mensch ist frei 

alle "freien menschentaten" sind von sympathie und antipathie abhängig.

zur zeit also noch 0 (in worten: null) freiheit. die ist nurf gerngeglaubtes geschwätz

0
@nowka20

@Nowka 20

Also ich entscheide frei und agiere auch völlig frei in meinem Leben .

 Sympatie oder  Antipathie spielen bei mir schon lange  keine Rolle mehr ,denn ich stehe mittels meines freien Geistes über solchen Dingen .

Es kann aber schon sein das dies bei dir ganz anders ist .

 Da musst du dann halt dran arbeiten .Genau dies macht Jesus Christus in  dir möglich .Dazu ist er gekommen um dich zu befreien .

0

Diese Berichte habe nicht den Anspruch Naturwissenschaftliche Enstehungsrapporte der Erde zu sein .

Das behaupten die Gläubigen aber erst seit maximal 100 Jahren. Davor haben sie mehr als 2000 Jahre behauptet, dass das im naturwissenschaftlichen Sinn Wort für Wort so gemeint ist und so geglaubt werden muss. Komisch wie naturwissenschaftliche Beweise die Welt verändern, oder?

2
@ThorbenHailer

Das behaupten die Gläubigen aber erst seit maximal 100 Jahren. Davor haben sie mehr als 2000 Jahre behauptet, dass das im naturwissenschaftlichen Sinn Wort für Wort so gemeint ist und so geglaubt werden muss. Komisch wie naturwissenschaftliche Beweise die Welt verändern, oder?

Ich lebe im hier im 2015 

 In der Antike bis weit ins Mittelalter  war es allgemeines Gedankengut ,zu meinen die Erde  würde sich um die Sonne drehen ,auch von den "Naturwissenschaftlern" .(ptolemäisches Welt bild ).die es damals ,so noch gar noch nicht gab .

Dein Einwand ist deswegen reichlich Kindlich ...wenn nicht gar naiv ! 


0

Ist es nicht auch in der RKK Sünde, die Kraft Gottes zu leugnen? Was ist das Problem der RKK an die ersten Seiten der Bibel zu glauben? Was für ein Argument ist es, das eine Minderheit nur unrecht haben kann?

Jesus selbst sagt: (Math 7,13): Geht hinein durch die enge Pforte! Denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der zum Verderben führt, und viele sind, die auf ihm hineingehen.

14 Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind, die ihn finden.

0
@Einmischer

@Einmischer 

Ich leugne  nicht die Kraft Gottes ! 

Das müsstest du mir noch zeigen wo ich das tat .

Ich erwarte alles von Gott ! Und traue ihm selbst noch zu dass er einem verblendeten Kreationisten  noch aufzeigen kann dass ein Islamisches Schriftverständnis  Jesus Christus nicht dienen kann und wird .

Ansonsten :

Matthaeus 7

1Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet. 2Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden.…

0

Welche Funktion besitzen christliche Schöpfungsmythen? 

Es gibt nur eine einzige christliche Schöpfungsmythe, diese bitte nicht verwechseln mit den hebräischen Schöpfungsmythen der Tora in der Genesis. 

Johannes 1, 1ff

1. Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. (1. Mose 1.1) (Johannes 17.5) (1. Johannes 1.1-2) (Offenbarung 19.13) Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. (1. Korinther 8.6) (Kolosser 1.16-17) (Hebräer 1.2) In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. (Johannes 8.12) Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht begriffen. (Johannes 3.19) Es ward ein Mensch von Gott gesandt, der hieß Johannes. (Matthäus 3.1) (Markus 1.4) Dieser kam zum Zeugnis, daß er von dem Licht zeugte, auf daß sie alle durch ihn glaubten. (Apostelgeschichte 19.4) Er war nicht das Licht, sondern daß er zeugte von dem Licht. Das war das wahrhaftige Licht, welches alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. 10 Es war in der Welt, und die Welt ist durch dasselbe gemacht; und die Welt kannte es nicht. 11 Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, die an seinen Namen glauben; (Galater 3.26) 13 welche nicht von dem Geblüt noch von dem Willen des Fleisches noch von dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind. (Johannes 3.5-6) 14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. (Jesaja 7.14) (Jesaja 60.1) (2. Petrus 1.16-17) 15 Johannes zeugt von ihm, ruft und spricht: Dieser war es, von dem ich gesagt habe: Nach mir wird kommen, der vor mir gewesen ist; denn er war eher als ich. 

Der Sinn ist der Versuch einer Erklärung, warum es überhaupt etwas gibt und warum es vernünftig ist, Christ zu sein. Ob dieser Versuch gelungen ist, ist natürlich eine ganz andere Frage. Aber der Text ist philosophisch interessant. Man sollte lediglich das griechische Wort "LOGOS" nicht mit "Wort" übersetzen, sondern mit "Logik". Dann sagt der Text aus, dass die Welt durch rekursive Logik in einem Logikfeld entstanden ist - und diese Aussage ist durchaus diskutabel.

Welchen Sinn?

Wahrscheinlich wohl die Lobpreisung eines Gottesbildes mit dem Versuch ungeklärte Fragen in einem rel. Kontext zu beantworten... Immerhin ist die Entstehung des Lebens und des Universums (noch?) ein ziemliches Mysterium (obwohl die Abiogeneseforschung da einige sehr interessante Resultate gebracht hat), was bietet sich da besser an als "Gott" als potentiell letztes Glied in die Kausalitätskette einzufügen (obwohl das offensichtlich nur ein weiteres und kein letztes Glied darstellt)?

Im übrigen gibt es durchaus Menschen, die an 7 Tage Schöpfungsakt glauben (die sog. "junge Erde Kreationisten") oder -auch nicht viel besser- die alte-Erde-Kreationisten, die dann davon ausgehen, dass die Erde zwar sehr alt sein kann, aber die Menschheit nur ca. 6000 Jahre alt ist (was natürlich auch nur unter absoluter Ignoranz sämtlicher wissenschaftlicher Forschung funktioniert)... Im Prinzip wird der bibl. Schöpfungsmythos von Fundamentalisten heutzutage genutzt, um gegen die verhasste Wissenschaft anzuargumentieren, da diese Leute dem Trugschluss unterliegen, dass dieser Mythos eine wissenschaftlich korrekte Darstellung sein soll, obwohl nichts davon einer Prüfung standhält... Aber wie in jeder totalitäre Religion, braucht man auch hier ein Feindbild...

Nehmen wir mal an, Gott hat uns erschaffen ...welchen Zweck hat es?

hallo c:

zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich nicht religiös bin, also ich glaube nicht an Gott. Aber das spielt jetzt keine Rolle.

Nehmen wir mal an, Gott hat die Erde/Welt erschaffen (wobei dann die Frage auftaucht, wer dann Gott erschaffen hat..?)

Warum soll er uns erschaffen? Welchen Zweck hat er davon? Warum erschuf er die Menschen? Wozu sind wir da? (nicht auf die philosophische Frage bezogen, wieso wir existieren.., sondern in Bezug auf Gott..)

Wieso würde er Menschen erschaffen wollen, denn es gibt ja so viele schlechte Menschen, die für so viel schreckliches verantwortlich sind....wieso würde er das wollen? Natürlich sind es nicht auf alle Menschen bezogen..aber Menschen sind geldgierig, machtbesessen.., egoistisch..

Warum hat Gott die Menschheit erschaffen?

liebe grüße

lichterspiele

PS: Noch eine Frage nebenbei.. , wenn Gott allmächtig ist, wieso lässt er dann all das Leid, die Kriege & weiteres auf der Welt zu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?