Frische Hefe statt Trockenhefe. Wie dosieren?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1 Würfel Frischhefe entspricht 2 Tütchen Trockenhefe und ist ausreichend für 1 kg Mehl.

Man formt eine kleine Kuhle in das Mehl und zerbröselt die Hefe dort hinein. Dazu kommt mindestens eine Spur Zucker - auch bei einem herzhaften Teig ein kleinwenig, denn Zucker ist die beste "Nahrung" für Hefe - und darauf lauwarm, keinesfalls heiß, die Flüssigkeit lt. Rezept, erst etwa 1 Tasse voll. Hefe, Zucker, Flüssigkeit und zwangsläufig etwas Mehl verrührt man nun gut mit einer Gabel zu einem Brei und knetet erst dann mit Küchenmaschine, Knethaken des Handrührgerätes oder mit der Hand das restliche Mehl und ggf. anderen Zutaten einschl. nach und nach der restlichen Flüssigkeit darunter so lange, bis ein elastischer Teig entstanden ist. Nun am besten noch auf leicht bemehlter Unterlage kurz mit den Handballen kräftig durchkneten und zu einer Kugel formen. Diese zurück in die Rührschüssel geben und abgedeckt an einem warmen Ort mindestens zur doppelten Größe aufgehen lassen und dann weiter verarbeiten.

Wenn man die Zeit hat ist es ideal, wenn man zuerst das "Breichen" in der Mehlkuhle 10 Min.an warmem Ort aufgehen lässt, ebenfalls abgedeckt, bis sich Blasen gebildet haben. Dann weiter wie beschrieben. Besonders schwere Hefeteige knetet man nach dem 1. Aufgehen noch einmal durch und lässt sie ein 2. Mal gehen.

Hefeteig geht auch im Kühlschrank auf. Abends zur Kugel kneten, die Schüssel mit Folie abdecken und in den Kühlschrank stellen. Morgens ist der Teig aufgegangen und kann weiterverarbeitet werden. So bekommt der Teig eine wunderbare feine Porung.

Wenn irgend möglich verwende ich immer frische Hefe, die sich übrigens wunderbar einfrieren lässt.

Danke für das Sternchen!! :-))

Hier ein Nachtrag - der Ordnung wegen:

Mit dem Einfrieren der frischen Hefe habe ich eigentlich keine negativen Erfahrungen gemacht. Allerdings habe ich durch Zufall kürzlich im TV eine Backsendung gesehen, in der ein Bäckermeister die gegenteilige Ansicht vertreten hat. Seine Meinung war: Statt Hefe einzufrieren dann lieber Trockenhefe! Eigentlich sollte man da ja den Aussagen eines Fachmannes vertrauen ...

Ich glaube ich werde mal einen Test machen mit zwei gleichen Teigen, um zu sehen welche Unterschiede zwischen Trockenhefe und eingefrorener Frischhefe unter gleichen Bedingungen tatsächlich auftreten.

Vorläufig überlasse ich die Entscheidung für deine Zwecke dir ... ;-)

0

Ich nehme immer den ganzen Würfel für den Pizzateig (400g). Einfach den Hefewürfel in das Mehl zerbröseln und dann ganz normal kneten wie immer. Ich benutze immer nur frische Hefe, denn meiner Meinung nach geht der Teig dann besser auf und wird lockerer.

Frohe Weihnachten.

Ich nehme anderthalb Würfel auf 700 g Mehl. Einfach reinbröseln in den Teig und tüchtig kneten. Kannst auch in warmem Wasser auflösen. Aber ich mache auch immer: Würfel auf, ab in das Mehl, fertig... :-)

Frische nehmen, Stück abbrechen, bröseln und rein. Menge richtet sich nach dem Mehlgewicht.

Ein Würfel Frischhefe reicht aus für 500gr Mehl.

Was möchtest Du wissen?