Vielleicht bietet dir dieser Beitrag Anregung:

https://www.lecker.de/meal-prep-was-ist-das-eigentlich-77594.html?gclid=EAIaIQobChMI9seo5s2R5AIV15rVCh2cWA00EAAYBCAAEgJN7PD_BwE

...zur Antwort

Ich muss jetzt mal weit, weit, weit zurückdenken in meine Kindheit. Da erinnere ich mich, dass wir die gefüllten Dosen zum gegenüber ansässigen Klempner gebracht haben und der hat sie mit einem neuen Deckel versehen und die Dose war geschlossen. Ende der Erinnerung ....... leider. Ganz ganz ganz verschwommen sehe ich sie dann in unserem "Badeduplex" Einkochapparat, was ich aber aufgrund meines damaligen Alters und der seitdem vergangen Zeit nicht beschwören würde.

Dann meine ich mich noch zu erinnern, dass die Dosen zum Teil immer kleiner wurden, vermutlich durch mehrmaliges verwenden und mehrmaliges abschneiden. 

Ob es den "Klempnerservice" oder etwas ähnliches auch aktuell noch gibt, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber vielleicht weiß ja hier jemand etwas dazu.

...zur Antwort

Meinst du mit "Butterkeks Pudding Kuchen" die sogen. "Kalte Schnauze" oder auch "Kalter Hund" genannt? Die/der ist gekühlt gut haltbar. Allerdings handelt es sich bei der Füllung nicht um Pudding sondern um einen Kekskuchen mit Schoko:

https://www.lecker.de/kalter-hund-rezept-so-gehts-schritt-fuer-schritt-58895.html

Früher kein Kindergeburtstag ohne diesen Kuchen.

...zur Antwort

Da gibt es verschiedene Bienenstichrezepte von Dr. Oetker. Welches genau meinst du?

Und: Allgemein habe ich ausgezeichnete Ergebnisse mit Rezepten von Dr. Oetker seit vielen Jahren. Aber das ist natürlich auch Geschmacksache.

...zur Antwort

Meins ist von Rowenta. Ich kann nicht genau sagen, wie lange ich es schon habe, aber bestimmt mindestens 30 Jahre.  Ich bin nach wie vor damit zufrieden. In den letzten Jahren habe ich es allerdings weniger im Einsatz.

Aber danke für die Anregung. Wäre vielleicht eine Idee für heute Nachmittag.

...zur Antwort

Versuchen wir einmal den Fehler zu finden (Originalanweisung wäre da natürlich hilfreich gewesen):

Hast du die Schokolade erwärmt und so verflüssigt? Sie dann mit der gekühlten flüssigen Sahne vermischt? Die Masse dann insgesamt wieder im Kühlschrank gekühlt und erst dann versucht sie aufzuschlagen?

Dann hättest du es richtig gemacht und es hätte funktionieren müssen.

*****

Nachdem das nicht funktioniert hat, was hast du mit der Masse gemacht? Gibt es sie noch? Wurde sie weiterhin gekühlt, ist also jetzt wirklich kalt und vielleicht auch schon fest? Dann versuche sie jetzt noch einmal aufzuschlagen. Das sollte eigentlich klappen.

Toi, toi, toi!!

...zur Antwort

Hier mein Rezept für Bolognese:

Spaghetti Bolognese

Menge: 4 Portionen

Zutaten:

500 Gramm Rinderhack

50 Gramm Speck

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

1 Möhre

1 Stange Staudensellerie

2 Essl. Tomatenmark

500 Gramm Geschälte Tomaten (Dose)

150 ml Rotwein

3 Essl. Olivenöl

2 Teel. Oregano

1 Teel. Zucker

2 Teel. Gehackte Petersilie (frisch)

SalzPfeffer

500 Gramm Spaghetti

80 Gramm Frischer Parmesan (Stück)

Zubereitung:

Vorbereitung: Die Zwiebeln und Knoblauch hacken. Den Sellerie, dieKarotte und den Speck in kleine Würfel schneiden. Die Blüte vongeschälten Tomaten entfernen und die Tomaten mit zwei Gabeln in größere Stücke teilen.

Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, und die Zwiebeldarin glasig andünsten. Nun werden Knoblauch, Sellerie, Karotte und der Speck dazugegeben und alles für max. 5 Min. angebraten, bis der Speck ebenfalls glasig ist. Das Rinderhack zugeben und anbraten unter ständigem Bewegen bis das Fleisch braun geworden ist.

Nun die Tomaten (möglich ist auch eine Dose mit gehackten Tomaten)zugeben und alles gut durchkochen.

Rezept geeignet für Schichtung in Lasagne Bolognese.

...zur Antwort

Ich habe seit wirklich "ewigen Zeiten" - mindestens 30!!!! - die große KitchenAid

(https://www.kitchenaid.de/haushaltskleingeraete/kuechenmaschine/4-7-l-heavy-duty-kuechenmaschine-5kpm5/859700201030) 

und den Kauf wirklich noch niemals bereut. Bevor ich sie gekauft habe, hatte ich bereits längere Zeit mit ihr "geliebäugelt". Ich hatte sie erstmals auf der - damals noch Hausfrauenausstellung - nein es wurden keine Hausfrauen ausgestellt ;-)) - in Hannover gesehen und dann 1 Jahr bis zur nächsten Ausstellung darüber nachgedacht. Dann gewann ich - mittleres Wunder!! - bei Aktion Mensch 500 DM und mein Entschluss war gefasst. Auf der nächsten INFA würde ich "den Traum meiner schlaflosen Nächte" kaufen.

Mein Weg führte mich natürlich wieder zu der Propagandistin, mit der ich bereits die Male vorher gesprochen hatte. Und ruckzuck hatte ich mein "Schätzchen" in gelb gekauft, gleich mit einem zweiten Rührtopf (sehr praktisch!).

Inzwischen habe ich noch die Saftpresse, Fleischwolf und die Getreidemühle dazu gekauft, beides second hand und auch, unabhängig von der kitchen aid, den Standmixer. Ein Schnäppchen! Er war lediglich für Fotoaufnahmen von einem Studio angeschafft worden und unbenutzt.

Leider ist alles nicht mehr so ganz häufig in Gebrauch. Mein Sohn ist aus dem Haus, mein Mann gestorben. Aber gleich backe ich einen Käsekuchen und den Möhrensalat für heute Abend habe ich schon fertig, , natürlich mit Hilfe meiner KitchenAid.

Fazit:  Ich bin nach wie vor vom Kauf überzeugt.  

...zur Antwort

Um "ruhiger" zu werden musst du dir angewöhnen, die Pille immer zum gleichen Zeitpunkt einzunehmen. Ich habe meine - ist schon einige Jahrzehnte her .... - immer morgens nach dem Zähneputzen genommen. Packung stand auch neben dem Zahnbecher. Auf diese Weise wird es zur Routine und du musst gar nicht mehr überlegen ob du sie nun genommen hast oder nicht.

Dieser evtl. "Minirest" Spülmittel/Seife am Löffel dürfte keinen Einfluss auf die Pilleneinnahme haben. Erst wenn es wirklich so viel "Seife" gewesen sein sollte (davon ist in deinem Fall aber nicht auszugehen) dass du davon Durchfall bekommst oder dich übergeben musst - also die eingenommene Pille keine Gelegenheit hatte ihre Wirkstoffe in deinen Körper abzugeben - solltest du - oder besser dein Partner mit Kondom - vorsichtshalber in diesem Zyklos zusätzlich verhüten.

Alternative: Ihr unternehmt mal etwas anderes. Die Welt ist voller Abenteuer.

...zur Antwort

Den "originalen" Grillgeschmack kannst du mit einer Grillplatte niemals erreichen, schon allein weil der "rauchige" Geschmack des Grillfeuers fehlt, der geschmacklich nicht zu ersetzen ist. Gesünder wirst du wohl mit dem Garen auf einer Grillplatte leben .....

Ich habe beides. Im Sommer setze ich auf das Grillen im Freien über Holzkohle und im Winter - wenn der Wind auf meine Terrasse bläst - nehme ich die Grillplatte. Aber ein "echter Grillfan" wird sich nie mit der Grillplatte anfreunden können. Es bleibt ein Ersatz, akzeptabel aber eben nicht das Origonal.

...zur Antwort

Geht in einen guten Baumarkt oder Baustoffhandel. Wenn ich mich richtig erinnere - ist schon lange her und mein Mann hat sich eigentlich darum gekümmert - haben wir damals einen Fertigputz dafür verwendet (kommt natürlich auch auf die Größe der Fläche an).

...zur Antwort

Ich finde das klingt gut und gesund. Beobachte deinen Körper und damit dein Gewicht. Es ist natürlich auch eine Frage der Menge. Nur das Obst am Abend wäre mir zuwenig, aber das ist von Mensch zu Mensch auch unterschiedlich. Du wirst merken, ob du damit zurecht kommst.

...zur Antwort

Ich würde den Teig genauso lassen und auch den Kuchen nach Angabe backen.

Den Kuchen nach dem Erkalten  wie üblich in Stücke schneiden, auf jeweils einem Kuchenteller anrichten, attraktiv mit einer Sahnerosette verzieren und eine angemessene Portion Eierlikör darübergießen. Gegebenenfalls könntest du noch Schokostreusel überstreuen.

...zur Antwort

Wir leben in einem Land, in dem es uns freigestellt ist, unser Abendessen zu jeder beliebigen Zeit einzunehmen. Es kommt doch ganz darauf an, wie der eigene Tagesablauf aussieht, wann man z.B. Feierabend hat, ob man eine warme oder nur eine kalte Mahlzeit verzehrt usw.

Manche Menschen können nicht schlafen, wenn sie zu spät essen. Ich mag es, gern etwas später zu essen und dafür in Ruhe und habe mit dem Schlafen kein Problem, auch wenn ich noch um Mitternacht etwas esse.

Wie das bei dir in deinen Zeitplan passt, kannst nur du entscheiden, genauso was du isst, nur eine kalte Mahlzeit oder ein mehrgängiges warmes Menü.

...zur Antwort

Ich denke, du solltest auf jeden Fall einmal zum Arzt gehen und dort deine Lage genau schildern. Dein "Zustand" ist weder gut für dich noch für dein Kind, denn das muss ja auch mit gesunder und ausreichender Nahrung versorgt werden.

Irgendwie klingt dein Verhalten für mich nach einer Depression und bei deiner Verantwortung deinem Kind gegenüber musst du dich bitte sofort darum kümmern. Und lass dich nicht mit irgendwelchen Tabletten "abspeisen", denn ich denke du brauchst auch ein wenig psychologische Unterstützung.

Und gerade, wenn einem "schlimme Dinge" passieren, braucht man Unterstützung, denn irgendwann sagt dir dein Körper auf seine Art, dass es ihm nun reicht mit den "schlimmen Dingen". Und ich vermute, dass dieser  Punkt bei dir jetzt erreicht ist.

Ich wünsche dir alles Gute und die nötige Kraft, dein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen.

...zur Antwort

Klar bist du blass, wenn du seit 5 Tagen nichts - oder nicht richtig - gegessen hast. Dass dein Magen nach 5 Tagen Nahrungsentzug die Chips nicht vertragen hat, ist völlig normal. Er empfand das als "Zumutung" und hat entsprechend reagiert.

Aber fang sofort wieder an zu essen, aber wähle etwas Leichtes (also nichts Fettes), z.B. eine Gemüsesuppe, einen Zwieback und einen Tee, einen Toast mit ganz dünn Butter drauf, eine Banane, sorge auf jeden Fall für eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme: z.B. Fruchtsaft gut mit Wasser verdünnt, zuerst also nicht pur.

Wenn sich dein "Zustand" über das Wochenende nicht eindeutig bessert, sollte am Montagmorgen dein erster Weg auf jeden Fall zum Arzt führen.

...zur Antwort

Seit ewigen Zeiten arbeite ich mit rezkonv:

http://www.rezkonv.de/software/rksuite/index.html

Und bin vom ersten Tag an begeistert gewesen. Alle deine genannten Wünsche würden für dich dort in Erfüllung gehen. Ich arbeite mit 26 Unterkategorien.

Wenn du dich dazu entschließt, würde ich mich freuen von dir zu hören, wie es dir gefällt.

...zur Antwort

Wenn du gebackene/gegarte Äpfel normalerweise vertragen kannst, ist davon auszugehen, dass du auch Apfelkuchen essen kannst. Ich würde mich vorsichtig annähern. Nicht gleich 5 Stücke essen - und beobachten, wie du dich fühlst.

...zur Antwort

Ich habe diverse Kochkurse für die chinesische Küche bei der gebürtigen Chinesin Kexun B. besucht. Ist allerdings schon einige Jahre her. Alle Teilnehmer waren begeistert. Hier ihr Rezept für

Familienente Pekingart - Kao Ya

Zutaten:

1 Fleischente 2 - 2,2 kg (Die Nachfrage in einem guten Asia-Shop könnte lohnend sein, um auf jeden Fall eine passende Ente zu bekommen.)

2 Teelöffel Salz

4 EL helle Sojasoße

1-2 EL Reiswein

gemahlener weißer Pfeffer

1 Stange Lauchzwiebel

2 Scheiben Ingwer

1 Anis-Stern

chinesische Fünf-Gewürze

gemahlener Zimt

1/2 EL Honig

4 - 6 chinesische Tun-Ku Pilze

einige Holzspieße

Sesamöl

Vorbereitung:

Die Tun-Ku Pilze in heißem Wasser einweichen lassen.

2 EL helle Sojasoße etwas erwärmen und mit dem 1/2 EL Honig verrühren.

1 L Wasser in einem Wok aufkochen, den Ingwer, die Lauchz7wiebel, den Anis-Stern, 2 El Salz, 2 EL helle Sojasoße, den Reiswein, eine Prise Zimt, 1/2 Tl Fünf-Gewürze und den weißen Pfeffer dazugeben und etwas kochen lassen.

Die Ente putzen und waschen, die Flügelspizen abschneiden, dann innen und außen mit Salz bestreichen. Nach 10 bis 15 Min. die Ente mit Wasser abspülen. Mit einem Papierküchentuch innen trocken tupfen. Die Gewürze aus dem Wasser nehmen und etwas abkühlen lassen.

Die Ente mit etwas Honig-Soja-Soße von INNEN bestreichen. Die Tun-Ku Pilze, den Ingwer, die Lauchzwiebeln und den Sternanis als Füllung für die Ente verwenden. Danach wird die Ente mit den Holzspießen sorgfältig verschlossen. In heißem Wasser wird die Ente gespült, damit sich das Fett von der Haut löst.

Mit dem noch im Wok befindlichem kochenden Gewürzsud wird nun die Ente gebrüht und dabei mehrmals gedreht, bis deren haut spannt. Mit einen Papierküchentuch trocken tupfen. Die noch warme Ente wird nun mit der Honig-Soja-Soße mehrmals gelcihmäßig bestrichen und dann an den gestutzten Flügeln 4 - 8 Std. zum Trocknen kalt gestellt.

Zubereitung

Die Bratröhre auf 180°C vorheizen.

Die Ente mit dem Bauch zuerst auf einen Bräter legen, 1 Tasse Wasser dazugeben, nun braten lassen, bis die Haut rot gebraten ist. Dann wird alles Fett und der Bratensaft aus dem Bräter gegegossen, die Ente umgedreht (die Haut darf nicht aufreißen!!), danach auf dem Rost weiter gebraten.

Kurz bevor die Ente fertig ist, wird sie mit etwas Sesamöl bestrichen. Die gesamte Bratzeit beträgt zwischen 1 1/2 und 2 Stunden. Die Hitze mehrmals kontrollieren, damit die Haut nicht zu dunkel wird.

Serviervorschlag:

Dünne Pfannkuchen, spezielle Soße für Peking-Ende, Lauchzwiebelstreifen. Die Ente wird in dünnen Scheiben vom Knochen geschnitten.

...zur Antwort
Ich mag beides

Es kommt darauf an, wie ich das Ei verwende.

Frühstücksei - sozusagen "medium" - am Rand um das Eiweiß fest, Rest wachsweich.

Für Senfeier natürlich insgesamt gerade soeben fest, da sie ja in der Senfsauce noch etwas nachgaren.

Auf einer "Eierplatte" auf dem Buffet fest, aber nicht so hart, dass sie einen "blauen Rand" haben.

Seit 19 Jahren- gerade mal nachgerechnet -  habe ich einen Eierkocher, bei dem ich die Beschaffenheit des Ei's durch die Wahl der Wassermenge - Messbecher -  regulieren kann. Das klappt sehr gut.

...zur Antwort

War vielleicht nicht 1 (ein ganzes Päckchen) Backpulver gemeint sondern 1 Teelöffel??? Bei einem Rezept von mir ist das so:

250 Gramm Mehl

150 Gramm Butter

100 Gramm Zucker

1 Pack. Vanillezucker

1 Teel. Backpulver

1 Ei

1 Prise Salz

Wobei ein "echter" Bienenstich ja eigentlich einen Hefeteig hat.

Bei 5 Eiern, erscheint mir das Backpulver ohnehin fast überflüssig. Such dir das nächste Mal ein anderes Rezept.

...zur Antwort

Wenn es sich bei dem "Keksteig" um einen Mürbeteig/Knetteig handelt, könntest du einen dünnen Tortenboden daraus herstellen, der dann als Basis z.B. für eine geschichtete Torte aus:

Knetteigboden, z.B. bestrichen mit Aprikosenkonfitüre

1 Schicht Biskuit (von einem waagerecht geteilten Biskuitboden)

1 Schicht Sahne oder Creme, vielleicht noch mit einem Obstbelag darunter (bei Aprikosenkonfitüre vielleicht Aprikosen aus der Dose)

Abschluss Biskuit

Dann die Torte - wenn gewünscht - mit der Creme der Füllung von außen einstreichen und verzieren.

Notfalls könntest du den Keksteig auch einfrieren oder auch durchaus 1-2 Tage verpackt im Kühlschrank aufbewahren.

...zur Antwort

Ich bevorzuge das Einfrieren. Damit ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

...zur Antwort

Blätterteig ist weder besser noch schlechter als andere Kuchenteige. Die zusätzliche Frage ist außerdem, welche weiteren Zutaten mit dem Blätterteig verwendet werden, um ein Gebäck daraus herzustellen.

Auf jeden Fall ist Blätterteig ja nicht etwas, was man jeden Tag isst - wie jeden andern Kuchen auch. Genauso sollte man die Verwendung bewerten.

...zur Antwort

In meinem doch schon recht langen Leben habe ich bereits zahlreiche beschichtete Pfannen (ich habe andere, mit denen ich glücklich bin, aber für Eiergerichte u.ä. sind sie schon praktisch) dem Müll zugeführt und hatte "eigentlich" damit abgeschlossen.

Dann gab es - könnte sein, dass es jetzt schon 3 Jahre her ist - eine Aktion mit Sammelbons (20 Bons - je 10 €  Einkauf einer - sammeln und mit geringer Zuzahlung eine Pfanne erhalten) bei Kaufland von TEFAL. Da habe ich mir, meinen Schwur ignorierend, eine ganz flache Pfanne,  eben für diese Zwecke gedacht, gekauft und - kaum zu glauben ... es ist meine allerliebste bis heute bestens funktionierende und einwandfrei bratende Pfanne. Oh Wunder weist sie bis heute keinerlei Verschleißerscheinungen auf - toi, toi, toi - und bereitete mir bisher große Freude. Sie hat einen relativ dicken Boden und ein entsprechend hohes Gewicht. Es geht also ....

 

...zur Antwort

Das kannst nur du für dich selbst entscheiden, indem du die Varianten durchprobierst.

...zur Antwort

Nicht grundsätzlich, aber ....

Wenn ich einen Eintopf koche, dann gleich in der Menge, dass ich mir mindestens 2 Portionen einfrieren kann für Tage, an denen mir Zeit und Lust zum Kochen fehlt.

Dann versuche ich zu kombinieren: Fleischhaltige Gerichte für 2 Mahlzeiten, am 2. Tag mit anderen Beilagen, davon die Gemüsebeilage gleich für eine andere Kombi am nächsten Tag.  usw.

Das erfordert etwas "Denkarbeit" und Planung, aber das lernt man. Wichtig, alles für den nächsten Tag gut gekühlt und abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Eingefrorenes früh genug für die Verwendung auftauen.

...zur Antwort

Hier ein Rezept für die Erdnuss-Soße zu Satè - Indonesischen Fleischspießen - wie ich es vor vielen, vielen Jahren von meinen niederländischen Freunden bekommen habe und bis heute nutze:

1 große Zwiebel - sehr fein schneiden und in ganz wenig Öl goldgelb braten.

Den Topf von der Kochstelle nehmen und 4 Esslöffel Erdnusscreme (s. Link unten) darunterrühren, bis ein dicker Brei entsteht.

 https://www.google.de/search?source=hp&q=Pindakaas&oq=Pindakaas&gs_l=psy-ab.3..0l4.677.3520.0.5592.9.9.0.0.0.0.211.669.4j1j2.7.0....0...1.1.64.psy-ab..2.7.664...0i131k1.cUW--KFSTQk

Langsam nach und nach unter ständigem Rühren lauwarmes Wasser zufügen, bis eine schöne glatte Soße entstanden ist.

Nun kann der Topf wieder auf eine Platte mit sehr niedriger Temperatur gesetzt werden - die Soße darf keinesfalls zu heiß werden, da sie sonst sehr leicht gerinnt.

Würzen nach Geschmack mit:

"Ketjap Manis" (indonesische Sojasoße, die es in gut sortierten Supermärkten z.B. von der Firma Bamboo-Garden gibt. Ich weiß, dass z.B. Rewe sie führt.)

Koriander

Sambal Oelek (auch z.B. Rewe, Asia-Regal)

gepresstem Knobi

Wir essen dazu immer Nasi-Goreng und diverse Beilagen aus kleinen Schälchen: Scheiben von grüner Gurke, süßsaure Gemüse, Krupuk, gebackene Bananenstückchen, Serundeng *), Erdnüsse, Röstzwiebeln

Während ich dies schreiben, "tropft mir der Zahn". Ich habe es soooo lange nicht mehr gegessen.

 

 

...zur Antwort

Ich würde es nicht herausfordern. Ich habe für meine Jenaer Formen seit vielen Jahren Korkuntersetzer im Einsatz. Manchmal stelle ich sie, wenn sie aus dem Backofen kommen, auch kurz auf dem Ceranfeld ab. Bisher nichts passiert. Ich sehe auch keinen Grund, eine Jenaer Form auf einen kalten, nassen Lappen zu stellen - warum??

...zur Antwort

Dein BMI liegt völlig im Normalbereich und .... du bist als Frau wirklich sehr groß, aber das ist eben so (mein Sohn ist 2,03 m!!) und man kann nichts daran ändern. Aber weitaus schlimmer wäre es, wenn du bei deiner Größe spindeldürr wärest. Gerade wenn man als Frau groß ist, ist es wichtig, dass man gut proportioniert ist.

Da du jeden Tag Sport machst - toll!!! - hast du außerdem sicherlich eine gute Muskelmasse. Muskeln wiegen - klingt lächerlich - viel.

Wie groß sind denn deine Eltern?? Normalerweise ererbt man seine Größe ja von den Vorfahren (mein Sohn aus die Erbmasse seines Vaters, der selbst allerdings "nur" 1,82 m groß war). Und wie sieht es da mit Größe und Gewicht aus?

Ich würde so aus der Ferne sagen: Lass dich nicht beeinflussen und verunsichern. Mach einfach weiter so!!! Das passt schon.

...zur Antwort

Ich denke auch - vorausgesetzt es gelingt dir, beide Massen bestens zu durchmischen, was nicht ganz einfach sein wird (kann ich mir zumindest vorstellen) - dass es eine festere Nutella-Schokoladenmasse ergeben wird und sich der Geschmack, je nach verwendeter Schokosorte, entsprechend verändert.

Da mir Nutella generell immer zu süß ist, könnte ich mir eine Mischung mit sehr bitterer Schokolade schon schmackhaft vorstellen.

...zur Antwort

Meine Güte .....

1. Warum willst du Nudeln ins Kühlfach des Kühlschranks tun??

a) Vermutung: Du willst sie nicht gleich essen, aber einige Tage später?

b) Oder: Es sind zuviele und du willst welche für eine nächste Mahlzeit einfrieren?

Zu a) Bis zum nächsten Tag würde es ausreichen, wenn du die Nudeln abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrst. Bis zum nächsten Tag, ggf. auch übernächsten Tag, werden sie dort nicht schlecht.

Zu b) Natürlich kannst du sie auch im Eiskühlfach einfrieren. Dazu ist allerdings zu bemerken, dass das "Eiskühlfach" des Kühlschranks vermutlich kein 3-Sterne-Kühlfach ist (oder?) Wenn doch - kein Problem - wenn nein, höchstens bis zu 1 Woche. Allerdings sind Nudeln ja so fix gekocht, dass ich zwar evtl. einen Rest einfrieren würde, aber nicht bewusst mehr Nudeln koche um sie einzufrieren.

Frage beantwortet??? Sonst noch einmal nachfragen.

...zur Antwort

Oh ja ..... das kenne und "hasse" ich. Ich bedauere dich, aber das wird dir nicht helfen.

Hast du viele Stammgäste??? Vielleicht wäre es eine Idee sie persönlich anzusprechen und gemeinsam nach einer Lösung zu suchen???

Beispiel: "Könnten Sie sich vorstellen, vielleicht auch um .... bei mir zu essen? Ich würde die Essenszeit gern etwas entzerren, damit ich den Wünschen der Gäste besser entsprechen kann und die Atmosphäre beim Essen insgesamt ruhiger und entspannter ist."

 

...zur Antwort

- Etwas unternehmen, was man schon ganz lange einmal machen wollte

- Eine verlängerte Wochenendreise planen

- Mittags irgendwo, wo's schön und lecker ist, fein essen und abends an einer Veranstaltung teilnehmen, zu der es einen lockt

- Einen Wochenendkochkurs buchen: Anreise Freitags, kochen und essen Samstag, Abreise Sonntag

- An einem "Gruseldinner" teilnehmen

- Einen Abend mit Essen im Varieté verbringen (https://www.variete.de/spielorte/hannover/gastronomie/#c995)

- Endlich einmal wieder in den Zoo gehen

- Ein Wellnesswochenende buchen

- Eine Städtereise (Hamburg, Bremen, München ....)

(Ich habe da so meine Erfahrungen und eigentlich immer Spaß gehabt, nur nicht "durchhängen" lassen)

 

...zur Antwort

Ob Mann oder Frau - egal, abnehmen ist ohne Disziplin nicht möglich.  Darüber musst du dir im Klaren sein. Aber ich denke, dein derzeitiges Gewicht wird dir ausreichend Anreiz geben, die überflüssigen Pfunde loszuwerden. Und wenn du es geschafft hast ..... kannst du so etwas von stolz sein, hast gelernt dich gesund zu ernähren und wirst darauf achten, dass die Pfunde nicht schnell wieder da sein, weil du dich mit deiner neuen gesunden Ernährung angefreundet hast, du Spaß daran hast und dein Spiegelbild sagt dir: Gut gemacht!!!!

Schau mal hier:

http://www.brigitte.de/gesund/brigitte-diaet/

Diese Diät habe ich hier schon häufig empfohlen. Erstens, weil sie mir in ihren Anfängen Ende der 60iger Jahre geholfen hat erfolgreich abzunehmen und das Gewicht dann auch zu halten, in mir die Freude am Kochen geweckt hat, ich mich erfolgreich gegen meine Familie durchsetzen konnte, die meinte man brauche "etwas zuzusetzen" usw. Brigitte hat auch eine Anzahl Bücher dazu herausgebracht, aber im Grunde kannst du mit der Web-Site völlig kostenlos dein Wunsch-/Traumgewicht erreichen.

Und wenn manche Rezepte auf den ersten Blick nicht deinen Geschmack treffen, wag dich trotzdem ran. Die Kombinationen dort sind vielleicht für dich ungewohnt, aber nach einer Probe meistens doch gar nicht so "schlecht" wie erwartet.

Gut finde ich auch, dass viele Gerichte zum Mitnehmen geeignet sind.

Ich habe mich damals völlig von der Familienküche losgesagt und nur für mich selbst gekocht. Da musst du schauen, ob deine Familie dich unterstützt und vielleicht sogar mitmachen möchte????, denn meistens hat in einer Familie ja nicht nur Einer Übergewicht ...

Nur Mut und viel Erfolg!!!

...zur Antwort

Wieviel Rabatt bekäme man denn mit der Kundenkarte überhaupt????

Wobei - eigentlich völlig egal, ob es nun 1 Cent, 5 Cent oder 5 € sind. Der Rabatt steht dir zu. Und die Verkäuferin kann nicht für dich entscheiden, "ob es sich für dich lohnt". Sie weiß nichts über deine wirtschaftliche Situation - geht sie auch nichts an. Meine Großmutter, die immer passende Sprüche bereit hatte für jede Lebenssituation, hätte hier gleich spontan 2 passende gefunden:

1. Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert. (Jetzt Cent und Euro natürlich)

2. Kleinvieh macht auch Mist ....

Also das nächste Mal darauf bestehen!!!

...zur Antwort

Normalerweise hätte ich dir jetzt ein sogen. Grundbackbuch empfohlen, aber die Glutenunverträglichkeit erfordert natürlich besondere Rezepte. Daher mein Tipp:

Gib bei Google mal "Backbuch glutenfrei backen"  ein und du bekommst diverse Vorschläge. Vielleicht fängst du erst einmal mit dem von GU an.

Sonst empfehle ich gern die "Backschule" von

 (So in die Suchleiste eingeben)

Wenn du dir dort die Rezepte sorgfältig durchliest, bekommst schon einmal einen Eindruck, wie das Ganze so ablaufen muss.

Wichtig ist auf jeden Fall, sich immer ganz genau an das Rezept zu halten, insbesondere als Anfänger, denn sonst erlebt man leicht unangenehme Überraschungen.

Manche Volkshochschulen bieten jetzt - sie haben wohl die "Bildungslücke" erkannt - vermehrt auch Backkurse an, allerdings wüsste ich jetzt nicht welche für glutenfreies Backen.

Ganz wichtig vor dem Anfangen: Immer alle Zutaten bereitstellen. Dann vergisst man auch keine. Backform vorbereiten und los geht es. Sinnvoll ist eine Küchenwaage (nicht nur zum Backen) und gutes Handwerkszeug.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

...zur Antwort

Diese Frage lässt sich so pauschal nicht wirklich beantworten, denn ....

- es ist doch eine Frage der Dauer, die auf der Kochplatte oder im Backofen zum Garen des Lebensmittels nötig ist.

- außerdem gibt es viele Gerichte, die sich auf der Herdplatte nicht zubereiten lassen sondern dafür einen Backofen benötigen. Denk nur einmal an das Backen oder einen Gänsebraten.

Generell würde ich sagen: Backofen! Zumal dieser bis zum Erreichen der optimalen Gartemperatur erheblich mehr Zeit benötigt als die Kochplatte.

Beispiel: (zugegeben etwas abwegig, aber als Beispiel vielleicht trotzdem geeignet)

Pfanne auf die Kochplatte, aufheizen, Fett hinein, Ei aufschlagen, garen - fertig (dabei einmal nicht berücksichtigt, dass man die Kochplatte ausstellen kann, wenn der Garzustand bereits in Sicht ist und so Energie spart.

Backofen aufheizen mit Platte oder Blech, Ofen öffnen - Temperaturverlust - Fett darauf schmelzen lassen, - Ofen öffnen - Temperaturverlust - Ei aufschlagen und auf die Patte/Blech geben, Ofen schließen, Ei garen lassen, Ofen abstellen, öffnen, Ei entnehmen. erhebliche Restwärme verloren.

Nur nebenbei: Bei einem Herd mit normalerweise 4 Kochplatten/Kochstellen, haben die Kochstellen unterschiedliche Anschlusswerte. Diese kannst du mit Sicherheit der Bedienungsanleitung entnehmen - wie auch den Anschlusswert des Backofens - oder beim Hersteller die entsprechenden Angaben nachfragen.

Denk mal drüber nach!!

...zur Antwort

Mehrere Kochkurse "Chinesische Küche" bei Chinesin absolviert, allerdings schon einige Jahre her. Hat großen Spaß gemacht und bedauere, dass diese Kurse bei uns nicht mehr angeboten werden.

Bratnudeln haben wir jedenfalls damals mit "Chinesische Mie-Nudeln" von "ASIA Green Garden" zubereitet. Die sind aus Weizenmehl übrigens.

Gute Idee übrigens! Könnte ich mal wieder machen.

...zur Antwort

Aus fast jedem Kuchen kann man auch kleine Teilchen produzieren.

Beispiele: https://www.oetker.de/suchergebnisseite.html?&tx_oetkersearch_pi1%5Btab%5D=all&tx_oetkersearch_pi1%5Btool-search-term%5D=S%C3%BC%C3%9Fe%20Teilchen

Einige Rezepte kann man ganz sicher noch zu kleineren Teilchen wandeln. Lass dich anregen.

 

...zur Antwort

Hast du einmal geprüft, ob dein Ofen eine Auftaustufe hat??? Das wäre jetzt der Moment sie auszuprobieren.

Sonst: Umluft zwischen 30-50°C.

...zur Antwort

Wenn die Dose noch nicht "aufgebläht" war, die Dose weiterhin gekühlt war und - wie du schreibst - nach wie vor gut riecht, würde ich sie backen. Wenn sie dann gut aufgehen und lecker aussehen, guten Appetit!

Dass das erste Stück "löchrig" ist, kommt häufiger vor. Liegt auch am öffnen.

...zur Antwort

Ich habe die artisan seit dem 18.10.2002 in gelb und würde sie niiiiieeee mehr hergeben. Damals  hatte ich bei der "Aktion Mensch" gewonnen und den Gewinn in die schon länger begehrte Artisan umgesetzt, gleich mit Schnitzelvorsatz (allerdings dem USA-Modell, das ich bis heute sinnvoller finde). Habe mir mit der Zeit auch noch die Zitruspresse (würde ich nur machen, wenn wirklich viel frischer Orangensaft getrunken wird), den Fleischwolf und die Getreidemühle zugelegt. Oft kann man die Zusatzteile auch günstig gebraucht finden.

Ich habe auch den Standmixer - natürlich auch in gelb!! Der war lediglich für Fotoaufnahmen in einem Studio eingesetzt gewesen - Glück gehabt! Man muss ein bisschen schauen.

Lohnen tut sich die Investition aber wirklich nur (es sei denn, man will seine Küche optisch "aufmotzen" ...) wenn man sehr koch- und/oder backfreudig ist, möglichst noch mit großer Familie oder häufigen Gästen. Damals war das bei mir der Fall. Jetzt - leider, leider - nutze ich sie überwiegend für mich allein und gelegentliche Gäste.

Bei Fragen kannst du mich gern kontaktieren.

...zur Antwort

Also gemacht habe ich das noch nicht!!

1. Durch den Pudding mit Maracujasaft hast du doch bereits eine frische Note, vielleicht dem Maracujapudding noch den Saft 1/2 Zitrone zufügen?? und es dabei belassen.

Wenn du denn tatsächlich das Experiment wagen möchtest:

2. Wenn die Buttercreme (Maracuja-Pudding und Butter) gelungen ist, den Frischkäse gut glattrühren und dann löffelweise die Buttercreme hinzufügen. Darauf achten, dass alle Zutaten die gleiche Temperatur - vorzugsweise Zimmertemperatur, so wie bei der Herstellung der Buttercreme - haben.

Zu 2: So würde ich es wagen ohne Gewähr für das Gelingen. Vorsichtig, wie ich bei solchen Experimenten bin, würde ich für einen Ersatz sorgen, falls es schief geht.

...zur Antwort

Schon mal auf die Idee gekommen, die Party "aus eigener Kraft" zu schmeißen, vielleicht noch mit einem Kumpel zusammen?

Eine Suppe - serbische Bohnensuppe z.B. - oder Spaghetti Bolognese und ein paar Salate, Obstsalat zum Dessert und die Eingeladenen bitten, für die Getränke zu sorgen.

Im "echten" Leben braucht man Ideen, die man über den Hochschulabschluss hinaus selbst entwickeln muss. Gratulation übrigens .... :-)

 

...zur Antwort

Du hast einen BMI von 14.5 und das bedeutet ganz eindeutig starkes Untergewicht!

Du kannst das leicht auch selbst überprüfen - falls du mir nicht glauben solltest -  und zwar hier:

www.bmi-kinder.net

Ich halte dein Untergewicht bereits für so bedenklich, dass du dringend ärztliche und psychologische Hilfe suchen solltest, denn ich sehe die Gefahr, dass du bleibende gesundheitliche Schäden davonträgst.

Du bist "auf Diät"? Bedeutet dass, dass du dich immer noch als "zu dick" empfindest, oder solltest du meinen - was ich stark für dich hoffe - dass du dich in einer Diät befindest, in der du dein Körpergewicht aufbaust? Das ist gaaaaanz dringend nötig. Was sagen denn deine Eltern zu deinem Gewicht? Es muss ihnen doch auffallen, dass du viel zu dünn bist.

BMI: 14.5 - bedeutet Untergewicht

Du fragst, wie viele Kalorien du zu dir nehmen darfst? Dazu hier eine kurze Erklärung:

Grundumsatz: Der Grundumsatz*) beträgt 1.268 kcal pro Tag.
Normalgewicht: Das Normalgewicht liegt gerundet zwischen 41 kg und 57 kg.

*) Grundumsatz ist das, was dein Körper im Ruhezustand benötigt, also ohne dass du dich bewegst oder lernst.  

Fazit: Los, geh essen!!!!!! Und bitte deine Eltern, mit dir zu einem Kinderarzt zu gehen, damit du dort untersucht wirst.

Alle meine guten Wünsche begleiten dich!


 

...zur Antwort

Ich würde es einfach machen. Du siehst doch was passiert. Und wenn dir das dann nicht gefällt, verbittest du dir weiteren Kontakt - fertig.

Vermutlich liegt Kenwood daran, mit den Eigentümern ihrer Produkte in Kontakt zu bleiben. Normalerweise ist das nicht von Nachteil

...zur Antwort

Gefährlich? Die Frage ist, wie die Teigbeschaffenheit nach dem Backen ist. Sollte das Gebäck steinhart sein, weil ja die Hefe ihre Arbeit nicht vorschriftsmäßig verrichten konnte, könntest du dir einen Zahn ausbeißen .... Aber sonst?

Aber ich denke, dass die Hefe zumindest ein wenig arbeiten konnte - sprich der Teig etwas aufgegangen ist -, so dass dein Gebäck vielleicht doch essbar ist.

 

...zur Antwort

Was heißt: "Der junge Mann hat seine Essgewohnheiten nicht unter Kontrolle." Er scheint es doch zu mögen, sonst würde er es nicht essen, oder? Was ANDERE sagen, ist mir bei meinen Essgewohnheiten auch völlig egal, wie mich die der anderen auch nur "peripher tangieren".

Du kannst ihn freundlich und lächelnd darauf hinweisen, dass seine Auswahl unkonventionell ist und die meisten Menschen das so sicher nicht essen wollten. Aber wir leben Gott sei Dank in einem freien Land (Einschränkungen gibt es immer) und da kann man auch gern Käsebrötchen mit dem essen was einem gefällt. Vielleicht sind die Zutaten genau das, was er als für sich besonders lecker erkannt hat und kombiniert diese nun, um das Optimum an Genuss empfinden zu können. Willst du ihm das verwehren?

Einzig kannst du ihn bitten, dir seine geliebten Kombinationen nicht mehr per Snapchat zu präsentieren, weil es so gar nicht dein Geschmack ist. Aber diplomatisch bitte, denn er ist sicher der Ansicht, dass er dir damit eine Freude macht, weil es ihm ja sichtlich so gut schmeckt.

Das Käsebrötchen mit Flips? ... werde ich mal ausprobieren, klingt interessant.  Duplo dazu muss ich allerdings nicht haben, ist allerdings auch sonst nicht so meins.  

...zur Antwort

Ich habe einen 36 Jahre alten Umluftofen :-( und schon mehrfach Apfelkuchen auf 2 Etagen darin gebacken. Wenn du den Eindruck hast, dass sie nicht gleichmäßig backen, kannst du nach der Hälfte der Garzeit die Bleche tauschen.

Hoffentlich ist es noch nicht zu spät mit meiner Antwort .... Aber ich habe es erst gerade gesehen.

...zur Antwort

Spontan würde ich auch sagen: Nimm Mehl zum Ausrollen!

Bei näherer Überlegung frage ich mich allerdings, ob das Ausrollen auf Puderzucker diesen Keksen erst das "gewisse Etwas" gibt. Leider hast du ja nicht dazu geschrieben, um welche Art Kekse es sich handelt. Das wäre für einen sinnvollen Rat gut gewesen.

...zur Antwort

Schau doch selbst einmal hier. Das kann man auch mit 12 Jahren denke ich bereits bestens verstehen:

http://www.bmi-rechner.net/bmi-kinder-neu.pl

Wenn du da deine Werte eingibst, kommt schon eindeutig heraus, dass du leider Übergewicht hast.

Treibst du Sport? Klingt für mich irgendwie nicht so .... sorry .... (Der Sport bietet viele unterschiedliche Möglichkeiten, wo sich eigentlich für jeden etwas finden lässt was einem gefällt)  Das könnte dir helfen, dein Gewicht langsam zu reduzieren. Auch eine Kur, in der du unter anderem lernst, wie man sich gesund, ausgewogen und richtig ernährt, was man lieber ganz weg lässt oder nur gelegentlich mal genießen sollte usw. Sind deine Eltern mit dir mal bei einem Kinderarzt gewesen und haben über dein Problem mit ihm gesprochen?? Wenn nein, wäre das glaube ich eine gute Idee.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg und alle meine guten Wünsche begleiten dich.

 

...zur Antwort

Wenn man einige Kocherfahrung mit Rezepten hat und Erfolge mit Änderungen und Anpassung an den eigenen Geschmack, dann ergeben sich die Zutaten aus der Erfahrung.

Sinnvoll ist es, damit man nicht gleich Schiffbruch erleidet und Zutaten vergeudet, erst einmal ein bewährtes Rezept über die Grundzutaten hinaus mit eigenen Ideen vorsichtig abzuändern. So "wächst" man in die Entwicklung eigener Kreationen langsam hinein.

...zur Antwort

Wie definierst du "weich"?

War der Teig eindeutig noch roh oder könnte es sein, dass der Kuchen vielleicht in der Form geschwitzt hat - wie auch immer.? 1/2 Stunde länger im Ofen als im Rezept vorgesehen?? Dann wäre er bei mir zweifellos zu dunkel und übergart.

 Kann es vielleicht sein, dass du nicht Ober- und Unterhitze eingeschaltet hattest sondern nur Oberhitze und der Kuchen so unten nicht ausreichend Temperatur bekommen hat?  Könnte es sein - weil du schreibst, dass du einen älteren Backofen hast - dass die Unterhitze evtl. ausgefallen ist?? Da du vorher noch keine solchen Probleme festgestellt hast, liegt die Vermutung für mich irgendwie nahe.

Wahrscheinlich ist es jetzt längst zu spät, aber ich glaube, ich hätte in diesem Fall den Kuchen sofort wieder in den vorgeheizten Ofen gestellt - ohne Form und ihn dann noch, sagen wir mal bei vielleicht 120°C ?, etwas nachgaren lassen.

Jetzt würde ich ihn einfach oben gerade schneiden, ihn mit Kuvertüre oder Zuckerguss überziehen und oben raffiniert ausdekorieren. Dann hat der "Künstler" das eben so gewollt :-))

...zur Antwort

Zeitungsanzeige wäre vielleicht eine Möglichkeit.

So in etwa: Suche Backbegeisterte für gemeinsames Backen.

...zur Antwort

Ich kann meine esssüchtige Schwester nicht mehr ertragen. Was soll ich machen?

Seit meine Schwester wieder angefangen hat, sich nur noch vollzustopfen, kann ich sie nicht mehr aushalten. Sie hat momentan Urlaub, und ich finde das mittlerweile total ekelhaft, ihr beim Essen zuzugucken, wenn sie zum Beispiel ganz konzentriert einen Riesenberg auf den Teller häuft, der bei anderen zwei Portionen wäre. Wenn ich ihr sage, sie soll uns was übrig lassen, sagt sie, das ginge mich nichts an was sie macht oder sie isst so viel sie will. Sie hat mal wieder total zugenommen. Wenn sie mal wieder am Kühlschrank steht und ich schon ihren Hintern sehe, wo die Hosennaht drin verschwindet, könnte ich zu viel kriegen! Sie ist auch total fixiert drauf, was ich esse (will immer wissen, was, und dass ich ihr gefälligst was übrig lassen sollte), geht einfach so vor meinen Augen an meine Schokolade und bricht sich einen Riegel ab und grinst mich blöd dabei an. Ich merke sogar, dass sie richtig nervös wird, wenn es sich zum Beispiel ergibt dass ich mich am Tisch vor ihr bediene. Und sagt dann selbst oft "Friss nicht so viel!" Sie bewegt sich auch fast gar nicht mehr außer vom Bett auf die Couch und von der Couch ins Auto. Wenn sie zum Beispiel Durst hat und es ist kein Wasser mehr oben, geht sie einfach ins Wohnzimmer zurück vor den Fernseher, aber kaum will ich dann was trinken und hole was aus dem Keller, habe ich sie direkt an den Hacken kleben. Oder die Katze übergibt sich im Wohnzimmer - sie verzieht einfach keine Miene und tut als hätte sie es nicht gesehen. Sie macht mich so rasend, aber ich kann ihr ja schlecht aus dem Weg gehen, das ist ja nicht so einfach, wenn man zusammen wohnt und auch immer zusammen zu Abend essen will. Meine Eltern juckt das nicht, denen sagt sie ja nicht dass sie ihr nicht alles wegessen sollen oder so, die essen einfach weiter. Sagt sie zum Besispiel "Nimm aber ja nicht die ganze Soße, ich will auch!" und ich antworte etwas darauf, geht direkt mein Vater dazwischen und sagt er will keinen Streit beim Essen. Ich weiss nicht wie ich mich da abgrenzen soll.

...zur Frage

Das ist zweifellos tatsächlich ein krankhaftes Verhalten.

Wie es sich anhört, kannst du keinerlei Einfluss auf sie ausüben. Sie ist völlig uneinsichtig und aufs Essen fixiert. Bedauerlicherweise ist es deinen Eltern egal.

Ich kann dich gut verstehen, ich würde mich auch darüber aufregen und es ist traurig, dass du in der Familie keine Unterstützung findest, deine Schwester von diesem krankhaften Essverhalten abzuhalten oder für eine Therapie zu sorgen. Sorge dafür, dass du ausreichend auf deinem Teller hast und lass dich in keiner Weise von ihr beeinflussen.

Ich denke, du hast alles getan, was du tun kannst. Sie ist eigentlich alt genug um selbstverantwortlich handeln zu können. Früher oder später wird sie solche gesundheitlichen Probleme bekommen, dass ein Arztbesuch erforderlich wird. Nur dann sehe ich eine Möglichkeit, dass sie ihr Essverhalten, vermutlich mit einer Therapie, korrigieren kann.

Sehr schade, aber manchen Menschen ist leider wirklich nicht zu helfen.

...zur Antwort

Wenn er noch mit euch spricht - was ich bezweifele - ladet ihn vielleicht zu einem schönen Abendessen ein oder unternehmt mit ihm etwas, von dem ihr wisst, dass er sich darüber freuen würde. Auf jeden Fall nehmt für die nächste Zeit "eine niedrige Gangart" ein, auf den Knien rutschen ist das mindeste. Früher warfen sich die Sünder vor ihren Herren flach auf den Boden. Das würde mir für diesen Fall auch angebracht erscheinen.  

...zur Antwort

Wahrscheinlich ist die Sache schon gelaufen, aber..... Logo geht das!!! Du schreibst ja schon: ohne Milchprodukte und Philadelphia erst am Verzehrtag. Besser kann man das doch nicht planen. Und heute wird der Salat ja dann schon gegessen - also "no problem"!

...zur Antwort

Das trifft in dieser Form nicht unbedingt zu.

Die Frage ist doch, wie ist die Zusammensetzung des Teigs bisher?? Enthält er bereits Eier?? Es ist nämlich nicht zwingend erforderlich, das Eiweiß zu Schnee zu schlagen. Ist der Ei-Anteil hoch genug und die Zusammensetzung des Teiges stimmt, erreicht man auch so ein gutes Ergebnis.

Fazit: Deine Frage ist so nicht zu beantworten.

Schau einmal hier: https://www.oetker.de/rezepte/r/schokoladenkuchen.html - Rezept ohne Eischnee

...zur Antwort

Einkochen ist zwar die optimale Lösung, aber viele Sachen, z.B. Suppen, Eintopf oder Gulasch, Rote Grütze ... kann man auch "kochend heiß randvoll" in ein Schraubglas einfüllen, sofort Deckel fest aufschrauben und 5 Min. auf einem feuchten Tuch auf den Kopf stellen. Dann wenden und nicht mehr anrühren, bis es abgekühlt ist. Das ist so wie bei Marmelade, kennst du vielleicht. Auf diese Weise mache ich meine Gemüse- und Fleischbrühe z.B. haltbar. Klappt super und ich hatte noch keine Ausfälle.

Sicherheitshalber könnte er ja "schwierigere" Zubereitungen dann trotzdem noch in den Kühlschrank stellen.

Alternative, wenn du keinen Einkochapparat hast oder anschaffen willst, ist z.B. auch ein Schnellkochtopf, in dem man auch einkochen kann. Steht meistens auch in der Gebrauchsanweisung.

...zur Antwort

Dies ist mein Favorit:

https://www.rezeptwiese.de/rezepte/5888-focaccia__fladenbrot__null_aufwand_tolles_ergebnis

Genau nach dem Rezept und der Zubereitungsanweisung richten, dann wird es super!!

...zur Antwort

Leider ist mein Mann seit 2 Jahren tot - und unseren 40. Hochzeitstag hat er um 5 Wochen verpasst und so leider auch das mit unseren Freunden aus diesem Anlass geplante größere Fest.

In den 39 Jahren davor war es immer unterschiedlich, je nach Stimmung, Wochentag und Gelegenheit. Meistens sind wir schick essen gegangen, manchmal allein, aber auch mal mit Freunden. An den "runden" Hochzeitstagen sind wir auch mal in Urlaub gefahren oder haben mit unseren Freunden eine Grillparty gefeiert. Wir waren auch mal zu Zweit im GOP mit Essen, im Kino oder im Theater. Wenn einer von uns eine schöne Idee hatte, hieß es oft: Ist das nicht vielleicht etwas für unseren Hochzeitstag???

Als unser Sohn klein war, habe ich etwas Besonderes gekocht oder wir haben einen Ausflug zu Dritt gemacht. Vergessen haben wir unseren Hochzeitstag nie. Aber er fiel eben je nach Gelegenheit sehr unterschiedlich aus.

Was man macht, muss ja nicht "weltbewegend" sein, nur sollte es beiden gefallen und wichtig ist eben, dass man sich gern an den Tag erinnert.

...zur Antwort

Bei uns Zuhause gab es am Wochenende mindestens immer einen Rührkuchen in verschiedenen Varianten und sehr oft auch Obstkuchen mit frischem oder eingekochtem Obst aus unserem Kleingarten. Spezialität meiner Großmutter aber eindeutig Käsekuchen, ich vermute mit Dr. Oetker Vanillepudding, kann ich aber nicht mit Gewissheit sagen. Auf jeden Fall bin ich mit den Produkten von Dr. Oetker groß geworden.

...zur Antwort

Schau dir einmal dieses Rezept an:

http://www.lecker.de/erdbeer-mascarpone-torte-13562.html

Vielleicht gefällt es dir. Ich liebe es, weil es schnell geht und ich es ausgesprochen lecker finde.

Es ist ein Rührteigboden. Theoretisch könntest du natürlich auch einen fertigen Biskuitboden verwenden, wobei ich immer finde, dass man es doch schmeckt, ob der Boden selbstgebacken ist oder gekauft. Aber wenn Eile im Spiel ist ...

...zur Antwort

Vorausgesetzt wir kriegen hier - im Norden - tatsächlich noch einen "echten" Sommer, dann liebe ich eisgekühlte Kirschsuppe.

Sonst bin ich DER Liebhaber von Roter Grütze.

Kirschen entsteinen und einfrieren, denn der nächste Winter kommt bestimmt.

Wie wäre es mit Kirschsaft? Wenn du keinen Entsafter hast, bietet sich dafür auch der Schnellkochtopf an. Kochend heiß randvoll in Gläser oder Flaschen füllen und sofort verschließen.

Dann könntest du mir welche abgeben, denn mein riesiger Kirschbaum, der im letzten Jahr vom Gärtner geschnitten wurde, damit ich nicht in Kirschen "ertrinke" hat sage und schreibe keine einzige Kirsche. Es hat in die Blüte gefroren und das hat ihm wohl nicht gefallen. Hatte ich noch nie.

Hier noch ein ganz leckeres Chutney-Rezept von Lea Linster:

Kirsch-Chutney

Zutaten:

- 600 Gramm Dunkle Kirschen

- 200 ml Roter Portwein

- 100 ml Rotwein

- 2 Orangen (Saft)

- 1 Zitrone (Saft)

- 150 Gramm Zucker

- 1 Zimtstange

- 1 klein. Bund Minze

Zubereitung:

Zuerst die Kirschen waschen und 500 Gramm davon entsteinen. Die

Kirschkerne grob zerstoßen und in einen Topf geben. Die restlichen

Kirschen aufschneiden und mit in den Topf geben.

Den Portwein, den Rotwein, den Orangen- und Zitronensaft mit 100 ml

Wasser, dem Zucker und den Gewürzen dazutun, aufkochen lassen und

dann 15 Minuten kochen. Durchs Haarsieb in einen anderen Topf

passieren und die entsteinten Kirschen dazutun.

Alles noch einmal aufkochen lassen, den Deckel drauf legen und den Topf

vom Herd nehmen. Eine halbe Stunde ziehen lassen. Dann die Kirschen

herausholen und in die Gläser füllen.

Den Jus sirupartig einkochen lassen. Die Kirschen in den Gläsern mit

dem eingedickten Saft auffüllen und kalt werden lassen.

Schmeckt klasse zu kaltem Bratenaufschnitt oder auch zu Geflügelgerichten und Gegrilltem.

...zur Antwort

Auch Dr. Oetker schlägt in seinen Rezepten vor, wahlweise Butter oder auch Margarine zu verwenden. Allerdings sollte es sich auf jeden Fall um eine "Vollfettmargarine" handeln, also nicht um ein Diätprodukt.

Bei süßen Windbeuteln würde ich immer Butter verwenden, bei herzhafter Füllung durchaus auch Margarine.

...zur Antwort

Wenn du eine deutsche Buttercreme machst - mit anderen Varianten habe ich keine umfassenden Erfahrungen -, also Pudding und Butter miteinander aufgeschlagen, ist das überhaupt kein Problem. Ich würde die Butter vor dem Zubettgehen rausstellen, damit sie Zimmertemperatur annimmt und genauso den fertigen Pudding mit nasser Klarsichtfolie bedeckt,  damit sich keine Haut bildet. Dann kannst du gleich am nächsten Morgen loslegen.

Die Zutaten für deutsche Buttercreme sollte für ein problemloses Gelingen immer unbedingt gleiche Temperatur haben. Butter cremig aufschlagen und den Pudding nach und nach unter schlagen zugeben.

Auch die Ganache kannst du so vorbereiten. Aus dem Kühlschrank kommend lässt sie sich aber so gut wie nicht aufschlagen, weil sie ggf. zu fest ist, je nach Zusammensetzung, also auch Zimmertemperatur annehmen lassen.

...zur Antwort

Ich weiß nicht, wie viel du ausgeben kannst. Ich gehe mal von einem begrenzten Budget aus?

Wie wäre es mit einer Einladung in ein Eiscafe?? oder vielleicht eine Pizzeria??

Gutschein für einen gemeinsamen Kinobesuch (gerade aktuell der Film: Ein ganzes halbes Jahr).

Ein schöner Badeschaum und/oder ein besonderes Duschgel?

Ist natürlich schwierig, dir einen Rat zu geben, weil man weder dich noch deine Mutter kennt, aber mir würdest du als Tochter damit eine Freude bereiten. Meinem Sohn fällt so etwas leider nicht gerade ein ...

...zur Antwort

Grundsätzlich ja! Interessant wäre noch die Mengenangabe der Milch. Evtl. - wenn es viel ist - auch nur die Hälfte in Eierlikör tauschen.

Bei diesen Grundrezept:

 http://www.essen-und-trinken.de/rezept/304382/ruehrteig-grundrezept.html

würde ich z.B. max. 80 ml ersetzen (weil Milch flüssiger ist als Eierlikör).

...zur Antwort

Ich bin auch 1,80 m groß und war das auch schon mit 16. Damals war ich Gymnastin und wog 65 kg. Sicher hat meine Muskulatur da auch mit zu Buche geschlagen (auch Gymnastinnen haben nämlich Muskulatur, auch wenn man sie auf den 1. Blick nicht so sieht). Jedenfalls war ich auch als Gymnastin nicht zu dick, denn sonst hätte ich mir etwas anhören können.

Treibst du überhaupt Sport? Das wäre nämlich bei deiner Größe ganz besonders wichtig. Nichts sieht nämlich schrecklicher aus als eine "dünne Klappergestalt" mit einer miserablen Körperhaltung.

Deine Nahrungsaufnahme mit 500 kcal ist "ein Witz", oder??? Willst du dich umbringen? Das was du hier aufgeschrieben hast erzähl unbedingt einmal einem Kinder-/Jugendarzt oder Ernährungsberater. Ich glaube nämlich, dass es ganz wichtig ist, dass du über dein Gewicht und deine Ernährungsgewohnheiten mit einem Fachmann sprichst und dir dazu die fachliche Meinung anhörst, denn meiner Meinung nach bist du momentan dabei, dir vorsätzlich bleibende Gesundheitsschäden zuzufügen, die du nie wieder reparieren kannst.

Ich wünsche dir alles Gute!!! (Noch gibt es die leckeren Erdbeeren - schieb dir schnell ein grooooßes Stück Erdbeerkuchen in die Figur!!!)

 

...zur Antwort

Schau einmal hier:

http://www.lecker.de/backen

Du findest eine Backschule!

Und wenn du das Rezept deiner Wahl - such ein einfaches aus!!!! - gefunden hast, liest du es dir mehrfach ganz genau durch, besorgst dir alle Zutaten und die entsprechende Form zum backen und los geht es.

Ein Handmixer wäre von großem Vorteil und natürlich ein Backofen und ein Backblech oder eine Kuchenform, passend zu dem ausgesuchten Rezept.

Bitte ganz genau an das Rezept halten, sonst ist der Misserfolg vorprogrammiert. Experimente beim Backen setzen fundierte Kenntnisse voraus - also Achtung ...

Viel Erfolg!!!

...zur Antwort

Ich weiß ja nicht, wie das aussieht, auf das du diesen "feuchten Baiser-Boden" aufbringen willst. Was mir beim Nachdenken so eingefallen ist, war: Wäre es vielleicht technisch einfacher, das "Unterteil" auf die feuchte Seite aufzubringen und das Ganze dann zu wenden???

Nur so eine Idee ...

...zur Antwort

Eigentlich in jedem anständig sortierten Supermarkt beim Alkohol. Empfehlenswert 250 ml Fläschchen namens "Monin". So sieht die Flasche aus: http://www.sirup-shop.de/monin/kaffee-700.php

In diesem Fall allerdings 700 ml. Im Supermarkt i.d.R. 250 ml. Und damit kommt man normalerweise seeehr lange hin. Der Sirup ist allerdings fast unbegrenzt haltbar. Lagere ihn im Kühlschrank.

...zur Antwort

Wenn du ihn morgen nicht allein aufisst, dann hast du absolut auch noch über- und überübermorgen die Chance davon zu essen. Stell ihn in den Kühlschrank - absolut kein Problem. Dann ganz kurz in die MW, damit er ein bisschen Temperatur annimmt, denn ganz kalt finde ich, schmeckt er nicht so gut.

...zur Antwort

Diese aktuell grassierende Angst, von verdorbenen Lebensmitteln krank zu werden .... Dabei sind unsere modernen Kühlmöglichkeiten bestens geeignet, das zu vermeiden. Und auch eine fertige Mousse au chocolat kann man ohne Probleme durchgehend gekühlt 2 - 3 Tage aufbewahren, ohne Befürchtungen haben zu müssen - vorausgesetzt,  du verwendest ebenfalls gekühlte frische Eier. ("Angst fressen Seele auf" - Fassbinder)

Sauberes arbeiten bei der Herstellung von Gerichten ist immer die Voraussetzung und natürlich eine gewisse Hygiene in der Küche, was nicht bedeutet, dass man alles desinfizieren müsste. Es reicht, mit herkömmlichen Putzmitteln zu arbeiten.

...zur Antwort

Vermutlich ja, wobei ich nicht weiß, ob es darin auch feste Bestandteile gibt, die beim Braten evtl. verbrennen könnten. Wenn das der Fall ist, würde ich vorsichtig sein und bei so niedriger wie möglicher Temperatureinstellung arbeiten.

...zur Antwort

Dazu fällt mir leider kein Rezept ein. Einfachste Lösung: Frag da nach, wo du sie gegessen/gekauft hast, denn da wird man sicher wissen, was man zur Herstellung verwendet hat.

...zur Antwort

Schlage als Suppe eine schöne Hühnerbrühe vor. Koch ein feines Suppenhuhn dafür. Ein Teil vom Brustfleisch in Würfeln mit in der Brühe servieren, aus dem Rest einen Geflügelsalat fürs Abendessen machen.

Praktisch ist immer ein Braten, vielleicht ein schöner Rinderbraten? Kartoffelgratin (kann mit dem Braten zusammen in den Ofen) Salatplatte und/oder Gemüse, vielleicht auch Spargel wenn es noch in die Erntezeit fällt.

Dessert: Vielleicht eine Zitronencreme (gut am Tag vorher zuzubereiten) oder:

Ich habe mir bei der Konfirmation meines Sohnes das Dessert "geschenkt". Bis nach der Kirche alle am Tisch saßen und dann gegessen hatten, war es - vorhersehbar - so spät, dass es früher Nachmittag war. Ich habe dann - sozusagen als Dessert nach kleiner Pause und Gang durch den Garten bei glücklicherweise wunderbarem Wetter - Kaffee und Apfelkuchen  mit sahnigem Vanilleeis serviert und das fanden alle gut.

...zur Antwort

Nur für die Zukunft: Wenn das "Gelee" eine Temperatur erreicht hat, dass die darunter liegende Schicht sich nicht anlöst (Creme, Sahne ....), es allerdings noch so flüssig ist, dass es gut fließt, damit es eine glatte Oberfläche gibt. Also gut beobachten, wie Temperatur und Konsistenz sind - beten!! - und drauf.

Übrigens gibt es einen interessanten Effekt, wenn man - nicht kochend! - heißes "Gelee", Tortenguss auf eine Sahne-/Cremeschicht gießt. Es steigen dann kleine Bläschen auf. Ich hänge mal ein Foto an, auf dem man es glaube ich gut sehen kann, was ich meine ...

...zur Antwort

Vorab: Mindesthaltbarkeitsdatum bedeutet, dass das Lebensmittel bis zu diesem Datum "MINDESTENS" haltbar ist, also in der Regel auch noch länger darüber hinaus.

Ich vermute, dass du die Eier nach dem Kauf im Kühlschrank aufbewahrt hast? Dann kannst du davon ausgehen, dass sie noch gut sind. Bist du ganz misstrauisch oder ein "Sicherheitsfreak", dann schlägt man grundsätzlich die Eier vor der Verwendung in einem Kuchen immer erst in eine Tasse auf und schaut sie an und/ oder riecht dran. Damit kannst du dir die "Versuche" mit dem Wasser sparen.

...zur Antwort

Entweder du backst kleinere Pizzen, so dass mehr in den Ofen gehen, oder du teilst die fertigen großen Pizzen jeweils in Drittel. Dann bekommt jeder eben jeweils 1/3 immer frisch und kann dann auch unter verschiedenen Belägen wechseln. So haben wir das immer gemacht, wenn wir die Gelegenheit hatten, in einem Steinofen zu backen. Allerdings sind die Pizzen darauf in ganz wenigen Minuten fertig, weit schneller als in einem Haushaltsherd. Ich vermute mal, dass es sich bei eurem Ofen auch um einen professionellen Ofen handelt, der die Pizzen vielleicht auch schneller gart?

Mach dir nicht zu viele Gedanken! Der Genuss steigert sich durch eine gewisse Wartezeit ...

...zur Antwort

Hier z.B. ist eine Vorschlags-Sammlung von Torten zu Ostern:

http://www.lecker.de/ostern/bildergalerie-1064015-ostern/Ostertorten-sahnig-suesse-Fruehlingsfreuden.html?i=14&scroll=331

Aber auf der Seite findest du noch jede Menge andere Vorschläge. Schau dich mal um! Die Rezepte sind durchweg gut beschrieben und ausgetestet.

...zur Antwort

Ich habe für mich folgende Verhaltensweise beschlossen:

Entweder ich esse Kuchen und Süßigkeiten mit Genuss - also ohne Rücksicht auf Zucker- oder Fettgehalt - oder ich lasse es ganz.

Ja, das ist auch eine Frage des Willens, aber letztendlich geht es um Gesundheit und ..... Figur. Diese in jeder Form reduzierten Lebensmittel - nein danke!!!

...zur Antwort

Einmal grundsätzlich: Pasta an sich ist so neutral im Geschmack, dass man eigentlich alles damit kombinieren kann, es kommt ausschließlich auf die Würzung an und da sind neben Salz und Pfeffer frische Kräuter die 1. Wahl.

Bei mir kommt in Pasta häufig das, was sich aktuell bei mir in der Gemüseschale im Kühlschrank gerade findet. Davon vegetarische Beispiele (oft sind bei mir allerdings auch feine Streifen Hähnchenbrust, Pute, Kochschinken oder Garnelen dabei, aber darum geht's hier ja nicht):

Zubereitung: Gemüse (ggf. auch vorgegart) in Olivenöl in einer ausreichend großen Pfanne anrösten, abgetropfte gegarte Pasta zufügen, gut vermengen, servieren und mit frisch geriebenem Parmesan (Parmesanreibe oder Mühle anschaffen) oder altem Peccorino!!! bestreuen

- Längs geteilte frische grüne Bohnen, geteilte Cocktailtomaten, geröstete Pinienkerne

- Paprikastreifen rot und grün und zum Schluss frischen Rucola eben unterheben

- Zucchini in feine Streifen geschnitten, Paprikastreifen, viel frisches Basilikum

- Grünes frisches Pesto aus Basilikum und Mandeln und Cocktailtomaten (oder Paprika), geröstete Mandelblättchen (oder Pinienkerne)

-  Brokkoliröschen und braune Champignons

- frische Pfifferlinge, Rucola und Parmesan

usw., usw., usw..........

Lass einfach einmal eine Fantasie spielen und versuch dich aus. Du wirst schnell deine Lieblingskombination gefunden haben. Und wenn es dann nicht vegetarisch sein MUSS, steigern sich die Möglichkeiten fast bis ins Unendliche.

...zur Antwort

Baum aus der Plantage in unserer Nähe, wie in jedem Jahr, Größe immer so um die gut 2  - 2,20 m

In diesem Jahr 15 € für Blaufichte

Schmuck haben wir  in über 40 Jahren zum Teil angesammelt, wurde aber größtenteils selbst angefertigt - Stroh- und rote Fröbelsterne.

Nur Kunstgewerbe, auch die mundgeblasenen Dänischen Glaskugeln.

Beleuchtung: Minilichterkette für Grundbeleuchtung über Tag, echte Kerzen, wenn es dunkelt und alle um den Baum versammelt sind (auch die Katze, die sich, wie auch ihr Vorgänger, erfreulicherweise von Anfang an in respektvollem Abstand bewegt und nur still schaut).

Ohne Tannenbaum wäre für mich kein Weihnachten. Besonderen Stress haben wir alle nicht, da die Planungen jährlich gleich laufen, sich alles bestens eingespielt hat und für uns an Weihnachten das Zusammensein am wichtigsten ist und wir es genießen. Traditionelles "Beiwerk" gehört einfach für uns dazu.

Geschenke beschränken sich auf persönliche Kleinigkeiten.

Essen: Heiligabend traditionell seit vielen Jahren Lachs und die original italienischen Spezialitäten, die seit vielen Jahren im Paket zu uns kommen. Kekse und Stollen stehen seit dem 1. Advent bereit und werden auch seit der Zeit dezimiert. Fondue im 2. Festtag, 1. Feiertag nach Gusto und Gelegenheit, heute Abend Gänsekeulen mit entsprechenden Beilagen.

Heiligabend Mitternachtsgottesdienst in unserer Dorfkirche.

Wir mögen Weihnachten sehr und vergessen auch nicht die eigentliche Bedeutung dieser Feiertage.

...zur Antwort

Dieses Mengen habe ich für Stollengewürz gefunden (Msp = Messerspitze):

1 ausgeschabte Vanilleschote

1 Msp gemahlenen Zimt 

1 Msp gemahlene Anis

1 Msp gemahlenen Koriander

1 Msp gemahlene Nelken

1 Msp gemahlener Piment

1 Msp gemahlener Kardamom

Und dann heißt es nicht "Galant" sondern "Galgant". Schau hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Echter_Galgant  Ja, der Geschmack ist dem Ingwer ähnlich. Wenn du möchtest, kannst du also auch noch 1 Msp. Ingwer zufügen.

Allerdings ist es eigentlich schon zu spät, um noch einen Weihnachtsstollen zu backen. Denn der hat es  gern, wenn er noch etwas Zeit hat nach dem Backen zu ruhen. Mir schmeckt er allerdings auch noch durchaus nach Weihnachten ....

...zur Antwort

Na, das scheint mir ja eindeutig eine Anleitung zu sein, eben dieses Tannenbau-Plätzchen selbst herzustellen. Kaufen - soo? - Ich denke da hast du keine Chance. Hier mein bewährtes Knetteigrezept - noch von meiner Großmutter:

250 g Mehl

125 g nicht zu harte Butter

65 g Zucker

1 Ei

1 Teel. Rum

1 Prise Salz

Alle Zutaten zu einem Teig gut zusammenkneten und abgedeckt im Kühlschrank mind. 1 Stunde ruhen lassen, ggf. auch über Nacht. Dann vor der weiteren Verarbeitung aber ca. 1 Stunde vorher rausnehmen.

In Portionen auf sparsam bemehlter Unterlage max. 3 mm stark ausrollen und beliebige Plätzchen ausstehen. Bei ca. 150°C Umluft, vorgeheizt, max. goldgelb abbacken (gut beobachten, geht wirklich schnell!)

Ja, und dann glasierst du sie nach Anweisung mit Zuckerguss, mit Lebensmittelfarben eingefärbt. Eine andere Möglichkeit wirst du nicht haben. Also: Willst du Bäumchen, musst du backen ...

Ich bestreiche meine Plätzchen meistens mit Eigelb, mit einer Spur Milch verquirlt, und mit einer halben abgezogenen Mandel belegt, die dann auch noch einmal bestreichen und backen.

...zur Antwort

Also eine Histamin-Intoleranz eindeutig zu diagnostizieren ist nicht so einfach. Ich weiß seit einigen Jahren, dass ich eine habe und mir die wohl auch "vererbt" wurde, denn im Nachhinein weiß ich aus Erzählungen meiner Großmutter und Mutter (beide verstorben), dass ihre "unerklärlichen Beschwerden" eindeutig auf eine Histamin-Intoleranz verweisen.

Eine tolle Seite zu diesem Thema ist diese: http://www.histaminintoleranz.ch/de/therapie_ernaehrungsumstellung.html#lebensmittelliste

Dann ist die Frage, wie hoch deine Toleranzschwelle ist. Viele Lebensmittel kann ich ohne Probleme vertragen, aber in einer Kombination mit anderen dann nicht mehr. Man muss sich sehr selbst beobachten und ein Ernährungstagebuch, wenn man wirklich darunter leidet, ist zweifellos sinnvoll.

Ich leide nicht wirklich sehr. Wenn ich dann mal wieder "falsch" gegessen habe, gebe ich die Mahlzeit ziemlich zeitnah nach dem Verzehr  entweder durch "Übergabe" oder den "Darm" wieder von mir. Ist dann eben so. Das nächste Mal weiß ich Bescheid und vermeide die Kombination.

Ein aktuelles Erlebnis: Ich habe bisher immer gebratene Rinderleber vertragen, letztens aber nicht. Die Nachfrage an der sonst von mir nicht frequentierten Fleischtheke hat dann ergeben, dass die Leber immer eingeschweißt dort ankommt. Recherche: Durch das Einschweißen und längere Lagerung steigert sich der Histamingehalt. Also das nächste Mal, bevor ich wieder Leber kaufe, vorher fragen.

Die Lebensmittelliste der vorgenannten Website kann dir bei deinen eigenen Beobachtungen ganz sicher hilfreich sein.

Ich meine auch: Lass dich erst einmal auf Laktose und Fructose testen. Dann weißt du das schon einmal. Beobachte dann deine Befindlichkeit, wenn du deine Ernährung so umgestellt hast, nachdem was der Test ergeben hat. Selbstbeobachtung ist meiner Ansicht nach die beste Diagnosehilfe. Und Ruhe bewahren, keine Panik.

Alles Gute für dich!!!  

...zur Antwort

Wenn deine Marmelade eine "normale" Konsistenz hat, kannst du sie so verwenden wie sie ist. Das klappt bei mir seit ewigen Zeiten so.

Ist deine Marmelade allerdings sehr flüssig, dann solltest du sie - wie dir schon empfohlen wurde - kurz noch einmal aufkochen, so dass sie etwas fester wird.

Ein Teil der enthaltenen Flüssigkeit wird jedoch auch von den Keksen aufgenommen. Sie werden dadurch etwas "mürbe" - weicher, was jedoch gewollt ist und kein Nachteil.

...zur Antwort

Schmeckt ähnlich wie Crème fraîche, hat nur mehr Fettgehalt.

Ich verwende sie, wenn überhaupt, dann in Verbindung mit Joghurt - aromatisiert mit Zitrone, Eierlikör, .... - und gesteift mit Gelatine. Nachdem die Masse etwas angezogen hat, dann geschlagene Sahne unterziehen - wegen der Cremigkeit. Pur als Füllung denke ich nicht so geeignet, aber es gibt auch Rezepte, wo auf einen Fruchtbelag Kleckse von Créme double gesetzt werden. Auch für Nachspeisen durchaus lecker.

...zur Antwort