Fremde Katze kommt ins Haus und will nicht mehr gehen, was tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Megy...,
so auf diese Art kamen wir immer nur zu unseren Katzen:
Sie kamen irgendwie alle von außen auf uns zu. Auch mal bei Freunden oder Nachbarn zugelaufene Katzen. Einmal bin ich ganz zufällig in ebay (da schaue ich sonst nie) auf ne Anzeige aus ner Nachbarstadt gestoßen "13 Jahre alter Kater abzugeben".
Den werden die nie los! dachte ich mir, hatte mich also gemeldet und dann noch noch sechs wunderschöne Jahre mit dem Herrn Kater erlebt! :- )

Wichtig ist es zuerst natürlich, den offensichtlichen Zustand des Gastes zu prüfen, ggf zum Tierarzt und untersuchen lassen, wenn er euch krank oder verletzt erscheint. Dass er schlank ist, muss ganz und gar auf Unterernährung deuten. Wenn er auch gepflegt erscheint, wird er wohl 'aus gutem Hause' kommen und vermisst werden.
Natürlich soll er Wasser und Futter (Hinweise zu gutem Katzenfutter gibts hier viele bei Gute Frage) bekommen. Und schaut heute mal nach Katzenstreu (gibts eigentlich überall in Supermärkten) und ne ruhig größere Babywanne o.ä. als Katzenklo. Zeigts ihm ganz ungezwungen und und scharrt mit euren Fingern darin, er wirds schnell begreifen - das vermeidet Wochenendärger.

So und dann natürlich alle möglichen Maßnahmen, um den vorherigen "Dosenöffner" zu finden, der ihn sicher schon verzweifelt vermisst: Das Wesentliche (Nummer v Halsband) habt ihr ja schon gemacht - prima! Da wird sich Montag wohl alles Weitere finden. Außerdem könnte man noch in Geschäften fragen, nach Aushängen in euren umliegenden Straßen und solchen Anzeigen schauen, Tierheime informieren...

Und, wenn sich nichts daraus ergibt, könntet ihr euch eben überlegen, ob ihr diesen Gast weiter beherbergen wollt. So wie du schreibst, scheint es ihm ja bei euch zu gefallen. Er hat sich euch wohl ausgesucht. :- )

Wenn sich jemand meldet, nehmt bitte unbedingt(!) deren Adresse auf und vereinbart auch euren späteren Besuch an, um zu schauen, dass es ihm gut geht. Das sollte jeder machen, der ein Tier fortgibt, dass das arme Tier dann nicht etwa in Versuchslabors landet. Toi-Toi-Toi euch! :- )


Herzlichen Dank dir für deinen Anerkennungsstern! *freu* :- )

0

Vermutlich hat sie sich verlaufen. Meldet sie beim Tierheim als zugelaufen, und bei der Polizei als Fundtier, gebt die Nummer an, wenn ihr wollt, könnt ihr sie vermutlich so lange behalten, bis der Besitzer ermittelt ist. Andernfalls wird sie so lange im Tierheim bleiben können.

Bis Montag würde ich sie auf alle Fälle aufnehmen. Ein paar Dosen Katzenfutter wirst Du Dir leisten können, ein Plätzchen wo es ihr behagt, wirst Du auch entbehren können. Ihre Eigenheiten wirst Du akzeptieren können... ist halt eine Katze.

Nutze die Zeit, die Du mit ihr hast, um das Wesen dieser faszinierenden Tiere kennenzulernen.

Schließe mich der Meinung von Schwoaze an! Falls ihr anfang nächster Woche niemanden erreicht mach doch mal ein Foto von ihr und schreib 2-3 Sätze dazu (Wichtig ist das du deine Telefonnummer angibst!). Frag dann mal in eurem Örtlichen Supermarkt nach ob du den Zettel dort irgendwo anbringen darfst, zB an der Eingangstür .. Die meisten Verkäufer werden meist absolut kein Problem damit haben und sich freuen wenn sie helfen können :) Uns ist auf der Arbeit (Arbeite in einem Supermarkt!) mal ein Hund zu gelaufen (stand auf einmal mitten in der Obstabteilung) , haben diesen dann im Laden bzw. im Lager von unserem Getränkemarkt behalten in dort gefüttert, ihm Wasser angeboten und alle paar Stunden ist jemand mit ihm raus damit dieser nicht überfahren wird weil er alleine auf dem Parkplatz bzw an der Hauptstraße rumstormert :) war auch mal eine nette Abwechslung! Den Abend haben wir gottseidank den Besitzer ausfindig machen können und dieser hat ihn dann abgeholt! Darf man natürlich niemanden von der Hygieneaufsicht erzählen .. :D)

2

Wenn möglich, behaltet sie übers Wochenende und gebt Ihr Futter.

Vlt. ist sie neu "zugezogen" und hat das neue Zuhause erst mal nicht wiedergefunden.

Käme es denn nicht in Frage, sie einfach zu behalten? Wenigstens über´s Wochenende? Sicher ist sie eh den Freigang gewöhnt und wird irgendwann sowieso ´raus wollen, schon allein um sich zu erleichtern.. Jedenfalls hat sie sich Dich/Euch wohl als Dosenöffner ausgesucht, :)))

Ja ich würde sie echt mega gerne behalten aber wenn sie wem gehört... Soll ich sie vielleicht füttern? Oder wäre das keine gute idee? Also bis jetzt zeigt sie kein Anzeichen dafür raus zu wollen. Ich mache auch öfters die Tarassentür auf Aber dann legt sie sich hin und schaut weg. Gut dann werde ich beim Tierheim anrufen. Aber ich werde es glaube ich nicht übers Herz bringen wenn kein Besitzer ausfündig gemacht werden kann sie ins Tierheim zu setzten...

1
@Megy01

Natürlich sollst Du sie füttern und Wasser geben.

3
@Megy01

Dass sie jemand gehört, kannst´annehmen, aber warum ins´Tierheim wg. 2 Tagen?? Dieso ORGANISATION, wie Du sagst, meldet sich ja wohl am Montag schon.

Im Übrigen schließe ich mich der Antwort von Schwoaze an

3
@Megy01

Einfach beahlten drüft ihr sie nicht, sie hat ja offenbar einen Besitzer, sie kommt aus guter Hand, sonst wär sie nicht zutraulich. Ruf im Tierheim an, vielleicht hat der Besitzer sich dort längst gemeldet. Vorerst solltest du ihr nätürlich Futter geben, am besten Nassfutter, wer weiß wie lange sie schon unterwegs ist, Nassfutter ist besser für den Wasserhaushalt und die Nieren. 

2

Wo liegt das Problem darin, sie für ein Paar Tage am Leben zu halten (ihr Unterschlupf und Essen zu geben)?

Was möchtest Du wissen?