Französische Bulldogge nach mehreren Angriffen einschläfern lassen?

...komplette Frage anzeigen Das ist übrigens der kleine Racker  - (Tiere, Hund, Alkohol)

13 Antworten

Hallo,

ich schreibe sowas echt nicht gerne, abgeben ist immer das letzte was ich in Betracht ziehe, aber um den Hund ein Überleben und ein glückliches Hundeleben zu ermöglichen,seh ich keine andere Chance.

Bitte gebt den Hund an ein Verein der sich auf Molosser und Co spezialisiert hat (nicht weiterverkaufen sondern an ein Tierschutz, der sich um ihn wirklich kümmern kann)

Das Problem seh ich darin das es wohl der erste Hund ist und ohne Erfahrung und Ahnung dran gegangen wurde. Ein Hund der beißt ist schlichtweg überfordert und hilflos. Meiner Ansicht nach hat der Hund evtl eine richtige Prägung und Sozialisierung verpasst, wie alt war er denn als ihr ihn bekommen habt? 

und leider macht ihr auch Fehler die unmittelbar zum Biss führen, wie das hochheben, ich denke ihr habt mehrmals seine persönlichen Grenzen Überschritten. Ein Hund sendet jede Menge Signale, ignoriert man die dauerhaft kommt sowas raus.

Und der alte Mythos mit den Alpha, vorteilhafter wäre ein Rudel was sich einig ist und keiner sollte tiefer gestellt sein als der andere, das gibt nur zwangsläufig Konflikte. Jeder von euch müsste Alpha sein, damit das funktioniert. und Alpha heisst nicht Dominanz, sondern Beständigkeit, Vertrauen und Schutz, das findet er bei euch nicht, weswegen er sich selber wehren muss.

Das sind eine Menge Baustellen, die mit Hundetrainer und viel lernen evtl noch in Griff zu kriegen ist, nur muss man da echt dran bleiben und radikal umdenken, erster Weg wäre nun evtl mal nach einen Bulldoggengerechten Maulkorb zu schauen und ihn daran zu gewöhnen, damit ihr euch und andere erstmal schützen könnt. 

swallowthepride 26.07.2016, 18:40

Er ist jetzt seit 3 monaten bei uns und vor einem monat war der biss auf der party.also auch mit 5 jahren.

 Ich bin mir nicht sicher aber ich glaube es ist die Umgebung bei meiner schwiegermama (der geburtstag war auch dort). Denn seit dem er bei uns war war charlie ganz lieb und ruhiger als vorher. wir haben sonst alle drei keine probleme und funktionieren als rudel gut nur bei meiner Schwiegermama verfällt er in alte Gewohnheiten. .

0

einerseits solltet ihr unbedingt pruefen lassen ob irgendwelche gesundheitlichen ursachen fuer das beissen besteht. leider gehoert diese hunderasse zu den qualzuchten. der kopf und koerper ist oft so klein, dass das gehirn gequetscht wird. da kommt es dann auch zu organisch beingten verhaltenstoerungen.

andereseits solltet ihr einen guten hundetrainer kommen lassen der euch und das verhalten des hundes beobachtet. vielleicht kann man dann noch helfen.

nehmet den hund nicht hoch -der hat 4 beine! vergesst dieses blode alpha gerede -ihr seid kein hund! 

ansnsten erstmal einen maulkorb und abstand zum hund. nicht hochnehmen, anfassen ohne das es deutlich vom hund ausgeht. 

Ich sag dir ganz ehrlich, ich finde das erschreckend. Bis jetzt hat das Tier nur Leute aus der Verwandtschaft gebissen, die eine Beziehung zu ihm haben, ihn mögen, und ihm das nachsehen. Jetzt geh mal mit dem Hund an einem Spielplatz vorbei, ein Kleinkind greift unbedacht in sein Fell... . Was, wenn er dann das Kind tot beißt? Dann wirst du deines Lebens nicht mehr froh.

Ich verstehe, dass du das Tier liebst, aber schau unbedingt zu, dass du dir proffessionelle Hilfe holst. Der Hund darf nicht ohne Leine und ohne Maulkorb laufen, wenn der so reagiert.

swallowthepride 26.07.2016, 18:31

Letztens hat ihn der einjährige sohn meiner freundin gestreichelt und alles ging gut. Ein Maulkorb hört sich für mich am besten an weil er lebt ja seit einem monat wieder friedlich mit uns zusammen und wir haben auch sonst keine Probleme mit ihm. Nur bei mehreren Menschen bin jetzt sehr Vorsichtig geworden. Danke für die Antwort! 

0
polarbaer64 26.07.2016, 20:02
@swallowthepride

Zum Glück ging es gut mit dem kleinen Sohn der Freundin. Gerade so ganz kleine Kinder haben noch kein Gefühl für Tiere. Die patschen einfach drauf, halten sich in den Hautfalten oder am Fell ganz fest, dass es dem Hund weh tun kann. Dazu gehört auch, dass ein Fingerchen mal die Nase anstupsen will, oder testen will, wie sich ein Auge oder ein Zahn anfühlt. Dafür lege  ich bei eurem Hund die Hand nicht ins Feuer.

Ihr müsst unbedingt was machen, sonst ist es nicht mehr umkehrbar.

Viel Glück!

0

Hallo,

warum der Hund genau zu gebissen hat, wird sich aus der Ferne nicht genau sagen lassen. Trefft unbedingt Vorsichtsmaßnahmen und holt auch schnellstens professionelle Hilfe!

Keine Familientreffen mit Hund, Hund sichern (Leine, Beißkorb) und Trainer(!).

Wer schnappt, beißt oder droht, kommt nicht aufs Sofa. Und mein Gesicht nicht in Zahnnähe.

Niemand hier kann die Situationen sehen und aus Deiner Erzählung erkennen was sich vor dem "zum Biss greifen" des French Bully Rüden ereignet hat! 

Wenn ein Hund ernsthaft zubeißt ist "Schicht im Schacht"

Das bedeutet spätestens dann muß Schluß sein mit "hätte", "könnte sein" und so weiter. Es geht um mehr als einen Hund "gefügig" machen!

Zudem ist wohl ein großer Irrtum bei Euch in der Hundehaltung, welcher - aus Fehlinformation oder Unkenntnis - zur völligen Fehleinschätzung von "artgerechter Hundehaltung" führt.

Kein Mensch ist Alpha und somit "packleader" eines Hundes!

Dem "packleader", welcher unbedarften Menschen solches weis macht, sollten alle Hunde einmal in den Allerwertesten beißen dürfen!

Nun ging der Biß ins Gesicht eines Menschen der - die Individualdistanz seines Hundes - durch  "einfach hochheben" schwer verletzt hat. 

Hunde, welche für Drohen und Knurren oder Abwehrschnappen bestraft werden, beißen dann eben ohne Vorwarnung. Mensch hat es ihnen ja auch "abdressiert".

Also bitte - dem Hund zuliebe - Eure Ahnungslosigkeit (um es nett zu sagen)  nicht den Hund mit dem Leben bezahlen lassen, sondern: 

Endlich lernen was schief läuft in Eurer Hundehaltung! 

Der French Bully ist eine brachyzephale Qualzuchtrasse, welche noch dazu mit angezüchteten Rückenproblemen und Knieproblemen belastet ist.

An allererster Stelle gehört Euer Bully endlich zu einem guten Tierarzt, welcher den Hund auf Skelett, Atmung und Herz und Nieren untersucht.

http://klartexthund.blogspot.de/2015/10/bei-aggressivitat-zuerst-zum-trainer.html

Erst wenn gesundheitliche Ursachen, z.B. "Schmerz beim Hochheben", garantiert ausgeschlossen werden können, solltet ihr endlich hinzulernen und einen guten Hundeverhaltenstrainer aufsuchen.

Unter Postleitzahl und IBH-hundeschulen auf Suchmaschine findet ihr solche oder ihr wendet Euch an den Schreiber des Links, Herrn Riepe.

Anstatt hier fragwürdigen Tipps zu folgen solltet ihr endlich einmal richtig handeln.

Ein Lebewesen durch das Töten "passend zu machen" ist das Letzte was einem Menschen einfallen sollte.

Hallo swallowthepride, 

also ich würde zu einem Hunde-Psychologen gehen oder eben zu einem Hundetrainer, der die Situationen besser analysieren kann und den Hund sicherlich auch besser Lesen kann als ihr. Soll nichts schlimmes heißen, aber die Leute sind ja halt darauf geschult. 

Bis dahin gibt es dann eben nen Maulkorb. 

Ich würde mal anfangen ihn als Hund zu sehen.
Lastet ihn ordentlich aus, nur ein müder hund ist ein glücklicher hund. Hört auf ihn anzutatschen und ihn auf sofa zu lassen geschweige den hochzutragen.
Ich glaube er ist ein intelligenter Hund der sich wie kingrotz vorkommt und denkt er darf alles. Aber ihr musst aufhören ihm wie ein Kleinkind zu behandelt. Quasselt nicht mehr auf ihn ein fasst ihn nicht ständig an. gebt ihm eine Aufgabe, auch wenn es sich komisch anhört bei beissern, kauf dir eine beisswurst an der er sich kontrolliert austoben kann.

Ihr solltet den Hund beobachten, wann er so reagiert, wieso er so reagiert. Es kann viele Möglichkeiten haben. Das er sein Revier verteidigt ist nicht erwünscht, zumal er als Letzter dazu gezogen ist.

Wenn er unberechenbar ist muß er auch an der Leine gesichert sein (auch zu Besuch im Garten). Vor allem einen festen Platz braucht er. Der kann unter einem Baum sein oder unterm Gartenstuhl.

Vielleicht hat er auch Schmerzen beim hoch nehmen ?  Einen 60 Kilo Rottweiler nimmst du sicher auch nicht hoch, oder?

Vielleicht ist auch etwas bei der Schwiegermama vorgefallen, was sie euch nicht berichtet hat ?

Bevor ihr viel herumdoktort geht erstmal zum Tierarzt, Agressionen können auch von Schmerzen kommen, und dann einen kompeteten Trainer.

Das klingt echt schwierig. Ich würde mir einen qualifizierten Trainer suchen. Der kann dir vlt. helfen herauszufinden warum der Hund so reagiert.

Ich würde sagen das ihr einfach versuchen solltet den Hund von anderen Hunden fern zuhalten

Hallo😊

Also einschläfern finde ich generell nie eine Option.

Wenn er beißt wenn ihr ihn an einer gewissen Stelle berührt, kann es sein, dass ihm das einfach weh tut.

Es kann auch sein, dass er zu wenig Auslastung hat und deswegen aus Langeweile zubeißt.

Ich hoffe ihr lasst ihn weiterleben.
Lg

Es gibt Hundetherapeuten, versuch das mal...

Wende dich an eine Hundeschule, geh mit deinem Hund dort hin die können da mehr helfen als wir hier. Einschläfern ist völlig falsch! Du schläferst ein  Kind dass mal seine 5 Minuten hat doch auch nich ein oder?!

Was möchtest Du wissen?