Frage zu bestimmten Hobbys im Lebenslauf

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man sollte nichts angeben, was nicht der Wahrheit entspricht. Lesen ist ein standard-Hobby, nur die Wenigsten tun es wirklich gerne und leidenschaftlich. Ansich sieht es immer gut aus, Interessen genauer zu spezifizieren: Computer - WAS daran, spielen, Hardware, Bildbearbeitung, etc. Lesen - WAS liest du gerne, Fantasy, Sachbücher, etc? Stell dich auf jeden Fall drauf ein, dass die Personaler auf deine Interessen eingehen könnten. Was hast du zuletzt gelesen zb? Ist immer ein schöner Einstieg in ein Gespräch. Nimm keine zu krassen Interessen, also Bunjeejumping zB oder Ähnliches, wo das Verletzungsrisiko zu hoch ist.

Wenn du zB gerne am Auto bastelst, kann man das auch reinbringen, es zeigt, dass du Verständnis für die Materie hast und das nötige Feingefühl um dran zu arbeiten. Wenn du nur gerne damit fährst und es putzt, dann lass es lieber raus.

0

Yep, Hobbys: "Computer und Lesen" wäre falsch.

Mach aus "Hobbys" mal "Sonstige Aktivitäten:". Direkt nach deinem bisherigen Schulverlauf impliziert das, dass deine Ausbildung im Vordergrund steht, und alles andere eben "Sonstiges" ist. "Aktivitäten" ist sowieso schon positiv belegt. wissbegierig hat schon ein paar gute Tips gegeben:

Nicht lügen(ganz wichtig, ich z.B. kriege das immer raus)

"Computer" als Hobby ist keine Referenz für einen IT-Systemkaufmann, Hobby-Computer-Bastler kann man da nicht brauchen. Also konkret schreiben, was denn wirklich man am Computer so macht in seiner Freizeit.

"Lesen": Shakespeare oder Disney? Wenn es wirklich Literatur ist, dann sollte man sich auch auf Fragen einstellen. Meistens werden die schon diplomatisch gestellt, Etwa: "Darf ich fragen, was Sie gerade auf diesen Schriftsteller gebracht hat?" Das zeugt von Interesse, das man deinem "Hobby" und dir entgegenbringt. Bewerte das positiv.

Was die Bedenken von RedLion angeht: Nein, du brauchst das nicht freiwillig zu erzählen. Du brauchst auch keine Fragen dahingehend zu beantworten. Aber da von "nackt machen" zu sprechen, oder von "preis geben". Also meine Freizeitaktivitäten haben nichts von diesen "versteckenswürdigen". Sie sind nicht geheim oder privat, im Gegenteil tausche ich mich gerne mit meinen Mitmenschen dazu aus. Wasman allgemein lieber verschweigt, hat auch sicher nichts im Lebenlauf zu suchen. Ich denke, da wird die Neugier der Personalverantwortlichen doch schwer überschätzt. Welchen Eindruck eine echte Weigerung hinterlassen würde, brauche ich aber wohl nicht zu sagen. Das gilt noch x-malmehr, wenn man gerade erst vor dem Berufsleben steht, und nicht mittendrin. Vor Allem gilt: Freizeitaktivitäten sind sicher auch ein Faktor, aber meistens erst, wenn das "Zünglein an der Waage" sich sonst nicht entscheiden kann.

Viele Antworten bisher. Ich habe gerade einen Bewerbungskurs mitgemacht, und danach sollte man

  1. den Begriff "Hobbys" nicht verwenden;
  2. Hobbys, die nicht auf den Beruf wirken, sparsam und knapp aufzählen - wenn überhaupt. Bsp.: Wenn man Fußball spielt, kann das bedeuten, der Bewerber ist teamfähig. Es kann aber auch bedeuten, die potenzielle Mitarbeiter ist oftmals montags nicht da, weil er wieder zum Arzt muss;
  3. Zu viele und dann noch verschiedene Hobbys implizieren, man arbeite nur das Nötigste, weil man ja so viele Interessen hat.

Fazit: Eher weniger Infos zu Freizeitaktivitäten geben und eher weniger Aktivitäten aufzählen impliziert Interesse am Job und sonst erst mal nichts. Autobasteln hat nichts mit deinem zukünftigen Job zu tun, lass es weg! Fitness ist gut, wenig verletzungsanfällig und gesundheitserhaltend!

Hi, ja also Computer und Lesen ist wirklich etwas öde. Gibt es eine Sportart, die Du gern machst oder gemacht hast (so was wie Volleyball)? Sportarten versprechen dem Arbeitgeber jemanden, der geistig und körperlich aktiv ist. Aber "nur" Sport oder Fitness ist auch doof, lieber etwas spezifischer. Was liest Du so? Wenn es zum Beispiel Geschichtliches ist oder Biographien oder so, kannst Du das reinschreiben, Fantasyromane kommt dagegen nicht so gut an. Statt Computer würde ich auch so etwas wie "neue Entwicklungen im IT Bereich" oder so ähnlich schreiben.

Das mit demAuto würde ich separat , oder unter Fähigkeiten angeben (ich empfehle immer einen Absatz zu den Fähigkeiten am Anfang des Lebenslaufs, so sieht der AG sofort, was Du drauf hast) Viel Glück

hast du irgendwelche hobbies, die du mit mehreren machst? z.b. mannschaftssportarten, ehrenamtliche tätigkeiten usw. viele personaler schließen u.a. aus den hobbies auf die soziale kompetenz. aber bitte nichts dazu dichten! das könnte dich in bredouille bringen, wenn dein potenzieller arbeitgeber darauf zu sprechen kommt.

Was möchtest Du wissen?