Hobbys und Interessen Lebenslauf (Zoll mittlerer Dienst)?

3 Antworten

Grundsätzlich muss man Hobbys und Interessen nicht in einer Bewerbung angeben... Aber da es bei dir ja auch "gute" Punkte sind für den Job, kannst du das durchaus tun. Und wenn man das RICHTIG macht, ists auch eher ein Pluspunkt.

Ich würd aber einen Punkt machen... Also "Hobbys und Interessen". Oder einfach nur "Interessen", denn ein Hobby ist ja auch ein Interesse.

Wichtig ist aber immer, dass du nicht nur aufzählst ("Fußball und Lesen" klingt langweilig... Das hat so nen Touch von einem Kinder-Freundebuch-Eintrag) sondern dass du die Punkte irgendwie erläuterst.

Da ich ja nicht weiß, wie du deinen Hobbys und Interessen nachgehst, mal als Beispiel wie ich es im Lebenslauf u.A. hatte:

-Lesen hab ich damit ergänzt, WAS ich lese, ich habe dazu geschrieben "bevorzugt englischsprachige Literatur" (In dem Job waren gute Englischkenntnisse gefordert)

-Bei meinen Sportvereinen hab ich dazu geschrieben, dass ich den Sport aktiv mache und welche Ämter ich hab (Kassenwart o.Ä.)

...

Natürlich darfst du nicht lügen ;) In einem Gespräch wurde bei mir plötzlich zu Englisch gewechselt und der Gesprächspartner hat mich gefragt, was ich denn gerade lese. Lustigerweise hat er sogar das Buch gekannt und mit mir drüber gequatscht. Wenn ich gelogen hätte, wärs peinlich geworden ;)

Hallo Skorpion4S,

grundsätzlich kannst du bei Hobby angeben, was du auch tatsächlich regelmäßig ausübst, bei Interessen, wofür du dich interessierst.

Wenn du tatsächlich regelmäßig Fußball und Fitnesssport betreibst, schreibe es ruhig dorthin, denn damit signalisierst du zum Einem körperliche Fitness als auch durch den Fußball Teamgeist.
Als Interesse Technik anzugeben, schadet sicher auch nicht.

warum genau willst du das überhaupt mit reinnehmen, wenn es in keinerlei zusammenhang zur stelle steht?

vlt erweckt das so einen besseren eindruck. Sport treiben ist ja nicht gerade schlecht.

1

wer zum zoll geht muss sportlich sein k

0

Was möchtest Du wissen?