Fleisch essen aber gegen Tierquälerei zu sein?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Hallo! Natürlich geht das und die Haltung führt in der Regel zumindest dazu dass man weniger Fleisch ist und schon ist viel gewonnen. Und übrigens können wir im Supermarkt natürlich nie erkennen ob ein Tier dafür gequält wurde.

Ab und zu ersetz ich aber mal ein Stück Fleisch durch ein Veggie Schnitzel<

Schon das ist ein Stück Tierliebe und Umweltschutz.

"Für die Produktion von Fleisch und Milch wird mehr Soja und Getreide gebraucht als für die Produktion pflanzlicher Alternativen", erklärt Rieke Petter von der Albert-Schweitzer-Stiftung. "Die Tiere wandeln nur einen Bruchteil der ihnen zugeführten Kalorien und Nährstoffe in Fleisch und Milch um. Den Rest verwenden sie für den Skelettaufbau, die Körperfunktionen und so weiter." Als Rechenbeispiel: Um ein Kilo Schweinefleisch zu produzieren, werden fünf Kilo Futter benötigt – Nahrung, die theoretisch auch viele hungernde Menschen ernähren könnte.

Und mit dem durch Vorprodukte für Fleisch ( Sojaschrot) zusätzlich vernichteten Land verschwinden dort natürlich auch Tiere.

Erstmals hat ein Lebewesen - der Mensch seit einigen Jahrzehnten - die Macht alles Leben inklusive dem eigenen auszulöschen und daran arbeitet er auch. Täglich sterben zig Tierarten. Der Mensch löscht die Festplatte der Natur und eine Kopie gibt es nicht.

Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an. (Albert Schweitzer)

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst du Fleischesser sein, aber du darfst dich dann nicht Tierschützer nennen, das sollte dir klar sein.

Immer wieder sagen alle "Ich achte auf die Herkunft" oder "Es ist vom Metzger um die Ecke aufm Land" aber seien wir mal ehrlich, 90% von den Leuten haben bloß Angst sich zu Outen das ihr Fleisch ausm LIDL kommt (da ist es ja Günstiger) aber denen die wirklich ausm LIDL oder sonstigen Discounter einkaufen sollte eines im Kopf bleiben: "Man kann bei einer Bärchenwurst nicht erwarten, das sie für 80 Cent auch Qualität liefert".

Ich lebe seit meiner Kindheit Vegetarisch, seitdem ich erwachsen bin Vegan und ich besuche Tierschutzdemonstrationen als Tierschutzaktivisten, bei uns werden Fleischesser selten gesehen was ja auch irgendwie seltsam wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fleisch zu essen ist vollkommen normal, dadurch wird nicht automatisch ein Tier gequält. Achte einfach darauf wo und welches Fleisch du kaufst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emma60
01.02.2015, 16:10

Da sind die Tiere wohl anderer Meinung.

2
Kommentar von GravityZero
01.02.2015, 16:15

Dann erzähl mal. Fleisch zu essen ist für Menschen normal, genauso wie es für viele Tiere normal ist Fleisch zu essen.

1

Ich bin auch gegen Tierquälerei und esse trotzdem gerne Fleisch. Das meiste Fleisch was wir zu uns nehmen ist von Nutztieren wie Schweine, Kühe, Schafe. Diese werden vor ihrer Schlachtung nicht gequält. Da gibt es bestimmte Richtlinien wie die Schlachter vorgehen müssen. Da brauchst du also kein schlechtes Gewissen zu haben. Bei Geflügel bin ich mit der Putenzucht überhaupt nicht einverstanden und verzichte ganz auf dieses Fleisch. Huhn hingegen wird bei uns sehr viel gegessen. Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoteRose93
01.02.2015, 15:39

Danke für deine nette antwort :) Aber werden Scheine, Kühe ect nicht auch qualvoll getötet?

0
Kommentar von Certainty
01.02.2015, 15:42

Wenn du gerade auch die Massentierhaltung mit einschließt, dann werden die meist gequält. Allein schon die Art, wie die Tiere gehalten werden, ist unter aller Sau. Da hilft auch unser lasches Tierschutz gesetzt nichts. Ganz zu schweige von der Fütterung. Eine Kuh braucht frisches Gras und kein Maismischmasch. Antibiotika braucht das Tier auch nicht zwangsläufig, wird aber ohne Ende verabreicht. Viele Tiere werden nicht bewusstlos durch den Schlag auf den Kopf und bluten somit bei lebendigem Leib + vollem Bewusstsein aus. Das ist qualvoll. Tierquälerei heißt niciht, dass der Schlachter das Tier tritt oder schlägt, sondern es nicht respektvoll ohne Schmerzen tötet und es auf kleinstem Raum leben lässt, bis zum Schlachttermin.

2

Fleisch essen und Tierquälerei sind zwei verschiedene Dinge. Du kannst auch darauf achten, woher dein Fleisch kommt, denn manche Bauern lieben ihre Tiere zu tode und quälen sie nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es moralisch vertretbar, beides zu tun, da man ja auch darauf achten kann, woher das Fleisch kommt und wie es gehalten wurde.

Wir haben unseren Fleischkonsum drastisch verringert und essen nur noch 1-2 Mal die Woche Fleisch, wenn überhaupt. Wichtig finde ich, dass man darauf achtet, wo das Fleisch her kommt, das man essen möchte. Wr beziehen unser fleisch vom Bauer um die Ecke, da stehen die Kühe sogar im Sommer direkt vo unserem Balkon auf dem Feld.

Da bin ich mir sicher, dass das Tier gut gelebt hat und möglichst Schmerzfrei getötet wurde. Dafür kostet es halt auch etwas mehr, aber das nehme ich gerne in Kauf. Du kannst auch auf Kosmetik etc. verzichten, deren Hersteller Tierversuche macht. Damit kannst du auch noch deinen Beitrag leisten.

Fleischproduktion heißt nicht immer Tierquälerei. Die Hardcore Veganer werden das sicherlich anders sehen, aber wenn ich mir anschaue, wie die Rinder bei uns gehalten werden, kann ich sagen, die haben ein gutes Leben.

Bei Masttieren sieht das natürlich gaaanz anders aus =(.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre moralisch sehr verwerflich, wenn Du gerne Fleisch von gequälten Tieren essen wolltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Ich bin auch gegen Tierquälerei, esse aber auch Fleisch.

Kauf Bio-Fleisch, das ist zwar teurer aber auch gesünder da es nicht mit Medikamenten vollgestopft ist.

Versuch seltener Fleisch zu essen, ich esse zwei mal in dder Woche Fleisch. Du kannst donst ja auch einmal versuchen wenn du z.B. vier Tage in der Woche Fleisch 'brauchst' an diesen vier Tagen Fleisch zu essen aber dafür nur (sehr) wenig an diesen Tagen jeweils.

Lg. Lena

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fleisch zu essen ist nicht böse Man kann der Natur des Allesessers nachgehen was wir nun mal sind und gleichzeitig Tiere mögen und Tierquälerei ablehnen.

vegetarismus ist unnötig und Veganismus, sei er politisch, moralisch, ökologisch oder gesundheitlich motiviert, ist eine Sackgasse.

VIEL wichtiger ist auf die Herkunft seiner Lebensmittel zu achten als die Frage ob mit oder ohne Fleisch

jede Ernährungsweise beinhaltet den Tod von Lebewesen. Das lässt sich nicht vermeiden. NICHT die Frage ob mit oder ohne Fleisch sollte dich beschäftigen sondern Die wichtige Frage lautet: Was schadet weniger? Wenn Lebensmittel nachhaltig produziert werden, ist es für die Umwelt beinahe egal, ob man Fleisch/Milchprodukte oder Pflanzen isst. Sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte können schaden. Es kommt auf den Zusammenhang an, in dem sie hergestellt werden. möglichst auf industriell verarbeitete Lebensmittel verzichten (z.b Tofu, Fertiggerichte, Tiefkühlware mit ihrem hohen energieaufwand) Fleisch nicht im Supermarkt kaufen sondern beim Bauer in der Nähe der den Tieren nur Gras und Heu zu fressen gibt und sie Artgerecht hält ABER auch kein Obst und Gemüse im Supermarkt kaufen denn das dort zu kaufende ist mit Pestiziden verseucht was für Umwelt sehr schädlich ist und Tiere tötet und leiden lässt. daher nur Vegetarier werden bringt nix denn man ist schon Vegetarier wenn man nur auf Fleisch verzichtet. ökologisch Nachhaltig ernähren und leben bringt bei weitem mehr denn das schließt solche Dinge aus. Ohne funktionierende Umwelt überlebt kein Tier/Mensch daher ist Umweltschutz bei weitem wichtiger.

Man muss nur auf die Herkunft achten dass es eben gut Produziertes Fleisch ist.

gutefrage.net/frage/soll-ich-veganer-werden-lg?foundIn=answer-listing#answer148633871

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bastet777
01.02.2015, 18:43

DH,beste Antwort! Dem schliesse ich mich absolut an!

2
Kommentar von MLPxLuna87
02.02.2015, 17:11
sei er politisch, moralisch

Moralisch... Unter Moral hat unsere Gesellschaft eine bereits festgelegte Vorstellung, die von der Mehrheit der Masse angenommen wird.

Es sollte also niemanden verwundern, wenn jemand zum Vegi wird, da er ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn dieser Fleisch isst. Sorry, dich mal wieder nerven zu müssen.

Aber du hast sonst recht. Dein Beitrag hat dem Fragesteller wohl am meisten geholfen, denke ich.

0
Kommentar von MLPxLuna87
01.05.2015, 14:16

Fleisch zu essen ist nicht böse Man kann der Natur des Allesessers nachgehen was wir nun mal sind und gleichzeitig Tiere mögen und Tierquälerei ablehnen.

Jap, man kann der Natur nachgehen, sämtiliche Dinge wie Wirtschaft und Co. liegen lassen, Tierhaltung abhlehnen und jeder jagt für sich selbst. Vorausgesetzt, man ist dafür Imstande. Erst dann ist es natürlich. Wir leben definitiv nicht im Einklang der Natur. Stattdessen leben wir in einer Gesellschaft in der Geld allein wichtig ist. Wie sonst sollte man wohl Nahrung kaufen.

vegetarismus ist unnötig und Veganismus, sei er politisch, moralisch, ökologisch oder gesundheitlich motiviert, ist eine Sackgasse.

Politisch= ich bitte dich inständig um aufklärung. 

Zu anderem, du hast die Beweggründe des Vegetariers/Veganers nicht verstanden. Es sind Dinge wie z.B. die in dem darüber geschriebenen Post. Kombiniert mit der Frage wieso es Haustiere und Nutztier gibt ? Warum beuten wir andere Tiere aus und andere halten wir um sie zu schmusen. 

Warum züchten wir ? Warum halten wir Tiere und lassen diese sogar künstlich befruchten/schwängern und gefangen halten und zu unserem eigenen Zweg zu dienen.

Und wenn sie nicht mehr hilfreich sind, kommen diese zur Schlachtung. Hauptsache den letzten Tropfen Blut ausgesaugt.

Oder auch so hingezüchtet, wie die Kuh mit größeren Eutern um noch viel mehr Milch zu bekommen, egal welche Schmerzen diese dadurch erleidet.

Jap, wie du schreibst kann man als Verbraucher solche Umstände definitiv umgehen. Allerdings teilen sich unter uns Menschen sich die Meinungen. Die einen werden dies beabsichtigen, die anderen werden dem Tier die Freiheit zusprechen und die allgemeine Tierhaltung ablehnen.

Das eigene Denken und handeln. Die Frage ob etwas ethisch vertretbar ist, ist menschlich und wird selbst entschieden.

Ich kann nicht akzeptieren, das du festlegst wie man diesbezüglich seine eigen Einstellung festlegt und dies zeugt meiner Meinung nach an Intolleranz.

jede Ernährungsweise beinhaltet den Tod von Lebewesen. Das lässt sich nicht vermeiden.

Ja und was hilft das dem Vegetarier und Veganer wenn bei der Schlachtung ebenfalls Tiere getötet werden. Was für eine Ausrede ist das. 

Pestizidfreie Nahrung wäre die nächste Maßnahme nach der man mann streben muss und es steht überhaupt nicht in Frage ob man Veggie ist oder nicht. Auch der Fleischesser isst Obst und Gemüse. Wie du mal erwähnt hast: Herkunft und Nachhaltigkeit !!!

Das kann jeder. JEDER MENSCH!!!

daher nur Vegetarier werden bringt nix denn man ist schon Vegetarier wenn man nur auf Fleisch verzichtet.

Ja, für die Umwelt und vor allem schon für das Tierleiden = wegen Milch und Eiern) bringt nix. Du hast aber eines nicht verstanden !!!

Der Vegetarier/Veganer hat eine klare Abneigung entwickelt etwas zu essen, das man vorher eiskalt töten muss. Und dabei merkt man, das es noch nicht einmal nötig wäre, Vielleicht war man vor etlichen Jahrhunderten Jahren, dazu gezwungen, aber doch nicht mehr heute. Heute entscheidet der Mensch selbst und lässt sich definitiv nicht durch dich belehren.

Man muss nur auf die Herkunft achten dass es eben gut Produziertes Fleisch ist.

Das sollte Ziel eines Fleischessers sein, obwohl ich nie jemand etwas vorschreibe. 

Dennoch wer das Schlachten ablehnt und sich sehr gerne von pflanzlichen Lebensmittel ernährt und sich dabei gut fühlt, der sollte weiterhin (auch deiner Meinung) so leben ohne verhasst zu werden. Und nicht als k.a. einfältig oder was weis ich, von dir dargestellt zu werden.

Ich werde wohl nie verstehen, warum ich mit meinen Mitmenschen gut auskomme, aber im Internet ein regelrechter Krieg wütet.

Wer die einzig gerechte Tierhaltung, die Freiheit deren ansieht, aber andere Menschen nicht damit belehrt, Vorwürfe macht, sollte selbst nicht angegriffen werden.

Beispielsweise dich und deinem Bambisyndrom und verlinktem Autoren. Was soll das ? Nach deiner Meinung sollten wir doch alle schon psychologische Hilfe suchen. Ich bin mir sicher der Autor hat die Veggies nicht persönlich angesprochen. Es wundert mich auch ehrlich nicht, denn wie gesagt lebt der Mensch schon lange nicht mehr im Einklang mit der Natur. Warum wir auch Probleme mit jagen haben. Wie dieses Beispiel:

Kaum ein moderner Mensch ist heute noch in der Lage ein Tier zu töten. Das übernimmt ein anderer. Selbst aus meinem persönlichen Familienkreis hieß es, sie würden das niemals schaffen, obwohl sie trotzdem Fleisch essen.

1

Der Mensch ist nicht umsonst omnivor. Von daher ist es nicht verwerflich Fleisch zu essen. Prinzipiell bin ich auch gegen Massenierhaltung, Masttiere oder Tierquälerei. Du musst dann eben schauen wo das Fleisch herkommt und wie die Tiere gehalten werden. So kann man zumindest halbwegs sicher sein, dass das Tier ein gutes Leben hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es nicht verwerflich, so lange man darauf achtet woher das Fleisch kommt, wie die Tiere gehalten wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von newpower
30.05.2015, 15:36

Wie soll das gehen. Recherchen von ARD haben ergeben dass es Höfe die auf Verpackungen angegeben sind nicht gibt

0
Kommentar von Steffi2601
30.05.2015, 20:59

Ich lebe auf dem Land und kaufe das Fleisch Vorort, daher hab ich keine Probleme damit.

1

hi Rose! Mit Argumenten wie das Fleisch zu essen  nicht böse sei versucht die Fleischlobby zu argumentiere, Darüber kann man streiten aber allemal böse ist unter welchen quälerischen Umständen die Tiere gehalten, transportiert und getötet werden. 

Jüngst haben Behörden in Sachsen-Anhalt haben einem der größten Schweinezüchter Europas die Tierhaltung verboten. Straathof. 

Stern tv . 

Mit Straathof trifft es nicht irgendeinen Hinterhofzüchter. Der Niederländer gilt als einer der größten Schweineproduzenten Europas. Nach eigenen Angaben aus dem Jahr 2013 hat er 25 Standorte und produziert allein in Deutschland insgesamt 1,5 Millionen Ferkel jährlich.

Und weiter . 

Die Rede ist unter anderem von "Qualzucht", unbehandelten Verletzungen und Antibiotika, die ohne Tierärztliche Verordnung vorbeugend vom Stallpersonal verabreicht werden. Auch würden Ferkel "ohne vernünftigen Grund" und zudem unsachgemäß getötet, bemängeln die Amtstierärzte. Teilweise waren sie und die Polizei Augenzeugen, wie noch lebende Ferkel durch Schleudern auf eine Buchtenkante erschlagen wurden.

So sieht es also in der deutschen Tiermast aus. Und alles was Du kauft kann aus dieser Quälerei stammen. Die ARD hat diese im Rahmen einer Recherche analysiert - Fleischprodukte die in mehreren Geschäften gekauft wurden. Angegebene Höfe waren nicht einmal auffindbar! Tiere werden furchtbar behandelt  und der Verbraucher getäuscht. Alltag in Deutschland

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das geht nicht. indem du Fleisch isst unterstützt du die Fleischindustrie und damit den Tiermord. Wenn schon; denn schon!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann iss halt nur Bio Produkte wird halt teurer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Certainty
01.02.2015, 15:44

Bio ist kein geschützer Begriff. Das kann so ziemlich jeder auf sein Produkt kleben.

1

Wenn du Fleisch ißt, wieso bist du dann auch für Tierquälerei, das erschließt sich mir nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoteRose93
02.02.2015, 18:52

ich bin ja eben gegen Tierquälerei!

0
Kommentar von xd1999xd
10.07.2015, 17:26

Fleisch essen ist Tierquälerei!

0

Ich esse auch Fleisch. Sind Wölfe, Bären, Löwen, Adler etc. Tierquäler?

Eine andere Antwort hat es gut beschrieben, gegen Tierquälerei zu sein ist nicht unglogisch und Fleisch zu essen ist nicht verwerflich.

Ist natürlich die Frage, ob das Fleisch vom Bauernhof nebenan oder von einem Grossbetrieb mit 10'000 Kühen, bei dem die Tiere wenig Freiheit haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aNewstart
01.02.2015, 18:08

Okaay sorry für die ganzen Fehler

1

Du solltest auf jeden Fall Vegetarierin werden!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoteRose93
03.02.2015, 16:01

Möchte ich ja eben nicht. Nicht komplett

0
Kommentar von biney01
16.05.2015, 08:41

das schaffst du, ich habe das auch geschafft!

0

Es weder moralsich verwerflich, Fleisch zu essen, noch ist es unlogisch, gegen Tierquälerei zu sein...!

Es gibt sicherlich einige Tierquäler unter den Schlachtern, doch dass ist eher die Ausnahme...! Die Tiere werden im Normalfall nicht gequält, auch wenn manche es tatsächlich so ansehen. Das Veterinäramt hat da mitzureden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?