Finde es schwer von meinem Tag zu erzählen?

5 Antworten

So geht es glaube ich vielen. Egal ob sie arbeiten, oder zur schule gehen, oder zuhause sind, wie Mütter oder Leute die nicht arbeiten können. Manchmal selbst dann, wenn man im Urlaub ist, und mal einfach nur einen Tag am Strand verbracht hat.

Wenn ich mich mit meiner Freundin treffe, gibt es auch nicht jedes mal neuigkeiten, zumal wir ja auch hin und wieder schreiben und sie alle meine Probleme, Sorgen oder Situationen kennt. Daher reden wir manchmal 5 Minuten über eine Tomatensauce. Das war letztens der Fall, weil ich eine neue Tomaten Pasta entdeckt habe die schon gebrauchsfertig ist und davon geschwärmt habe und sie gemeint hätte, sie hätte die auch schon mal gemacht als ich bei ihr war und ich mich null daran erinnern konnte. Und dann ass ich diese Pasta wie eine Sauce, statt das ich einen esslöffel ubter die Nudeln vermischte. So redeten und lachten wir über meine Art, wie ich Pasta benutze und Esse.

Freunde sind nicht nur da, einem zuzuhören, wenn etwas interessant oder ein mega Problem da ist, sondern auch einfach über banale Sachen zu reden. Manchmal wenn ich auch nicht weiss was ich erzählen soll, erzähl ich einfach in kurzen schritten, wie der tag war, bzw. Was ich gemacht habe ,,aufstehen, mit dem hund raus, film geguckt, gelangweilt usw.

Du kannst auch banale Dinge erzählen, wenn nichts wichtiges war. Deine Freunde rechnen auch damit, das man nicht täglich mega actionreiches erlebt.

Du willst also zu den Leuten gehören, die langweiliges Zeug beschönend erzählen und selber nicht merken, dass es eigentlich Niemanden wirklich interessiert?

Du bist vermutlich eine Person, welche nicht doof um ein Thema herum redet, sondern gibst direkte Kernaussagen kurz und knackig wieder. Du kannst also gut wichtig erscheinende Dinge von unwichtigen gut unterscheiden. Eine gute Eigenschaft!

Natürlich wirkt (oder ist) es wesentlich sozialer, wenn man redetauglicher erscheint. Auch die Eröffnung in ein Gespräch mit unterschiedlichsten Personen kann dadurch einfacher eingeleitet werden. Das möchte ich keinster Weise bestreiten!

An deiner Stelle würde ich dafür Sorgen, dass du selber mehr relevante Gesprächsthemen, welche dir eher sinvoll erscheinen, kennenlernst. Interessieren dich aktuelle Geschehnisse über das Klima, die Astronomie, die Technik,.. etc.? Dann lese dich doch dort einfach rein. Dann wirst du automatisch auch mehr erzählen können, weil diese Dinge dir eher sinnvoll erscheinen.

Sowieso würde ich dir Lesen empfehlen, da dies unter anderem dein Wortschatz und evtl deine Redegewandtheit fördert. Dann wirst du vermutlich dich noch besser artikulieren und dich eher über deinen gestrigen Alltag unterhalten können und wollen.

Zuviel zu meiner Meinung :).

da ich das meiste für langweilig bzw nicht wichtig halte

Deine Interpretation.

Wenn ich andere Leute nach ihrem Tag frage dann geht es mir darum was sie genossen haben, was sie aufgeregt hat, womit sie sich beschäftigt haben und was in ihrem Kopf los ist. Das kann alles sein von "Ich habe super gute Nudelsoße gemacht" über "Habe ein altes Hobby wiederbelebt" bis hin zu "lag den ganzen Tag im Bett und habe über XYZ nachgedacht / gedöst weil es mir nicht gut ging"

Von daher überlege einfach was deinen Tag besonders geprägt hat und erzähle das.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Sozialpädagogischer Zug / Berufserfahrung

Wenn jemand fragt, wie dein Tag war, dann will er vermutlich überhaupt keine detaillierte Beschreibung. In der Regel ist das nur der Einstieg in eine Unterhaltung. Da reichen dann auch deine zwei Sätze. Und anschließend kommt dann das, was beide wirklich interessiert.

Ja, führe doch mal Tagebuch ^^

Was möchtest Du wissen?