Installiere die Treiber mal neu, via Software oder manuell. Oder ist diese Antwort zu trivial?

...zur Antwort

Die Spule besteht aus einem Leiter, welcher wiederum ohmsche Verluste mit sich bringt. Diese Verluste (Wärmeverluste) werden mit einem elektrischen Widerstand schaltungstechnisch beschrieben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Spezifischer_Widerstand#Zusammenhang_mit_dem_elektrischen_Widerstand

...zur Antwort

Du willst also zu den Leuten gehören, die langweiliges Zeug beschönend erzählen und selber nicht merken, dass es eigentlich Niemanden wirklich interessiert?

Du bist vermutlich eine Person, welche nicht doof um ein Thema herum redet, sondern gibst direkte Kernaussagen kurz und knackig wieder. Du kannst also gut wichtig erscheinende Dinge von unwichtigen gut unterscheiden. Eine gute Eigenschaft!

Natürlich wirkt (oder ist) es wesentlich sozialer, wenn man redetauglicher erscheint. Auch die Eröffnung in ein Gespräch mit unterschiedlichsten Personen kann dadurch einfacher eingeleitet werden. Das möchte ich keinster Weise bestreiten!

An deiner Stelle würde ich dafür Sorgen, dass du selber mehr relevante Gesprächsthemen, welche dir eher sinvoll erscheinen, kennenlernst. Interessieren dich aktuelle Geschehnisse über das Klima, die Astronomie, die Technik,.. etc.? Dann lese dich doch dort einfach rein. Dann wirst du automatisch auch mehr erzählen können, weil diese Dinge dir eher sinnvoll erscheinen.

Sowieso würde ich dir Lesen empfehlen, da dies unter anderem dein Wortschatz und evtl deine Redegewandtheit fördert. Dann wirst du vermutlich dich noch besser artikulieren und dich eher über deinen gestrigen Alltag unterhalten können und wollen.

Zuviel zu meiner Meinung :).

...zur Antwort

Ich würde es an deiner Stelle mittels Literatur versuchen. Oder du schaust dir einige Sktipums von Professoren an. Ich muss zugegeben, ich habe viel erst durch Youtube wirklich verinnerlichen können.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Hmmn, oftmals sind die Skipte dem Vorlesungsinhalt und der kommenden Prüfung zugeschnitten. Daher weiß ich nicht, ob dir fremde Skripte groß weiterhelfen. Die Kippstufen, Verschaltung von OPVs, Gleichrichter, bauelemente, etc. sind alle ziemlich eindeutig. Das heißt, dass du im Internet eigentlich recht schnell fündig werden solltest, wenn du einzelnes nicht verstehen solltest.

Ein Elektronikskript habe ich leider nicht mehr, weil das Skript einfach nur fürn ***** war :D.

Viel Spaß und Erfolg wünsche ich Dir!

...zur Antwort

Hmmn, am besten sollte man dafür das Zeigerdiagramm der Impedanz kennen.

Quelle: Wikipedia

Mit Hilfe der trigonometrischen Formeln, wie auch der Umformung von kathesichen in Polarkoordinaten, sollte die Berechnung dann kein Problem mehr darstellen.



Die Reaktanz jX ergibt sich aus:



Die Phasenverschiebung ergibt sich aus:



So, jetzt weiß ich leider nicht, wie dein Wissensstand und wie hoch dein Ehrgeiz ist. Vermutlich bedarf es einer ordentlichen Ergänzung meiner recht knappen und vermutlich fragwürdigen Erläuterung. Jedoch wüsste ich dann schon gerne mehr über deinen Wissensstand bzw. ob du bereits ein Studium besuchst und in welchem Bereich, oder eben in welcher Stufe du auf der Schule bist.

Besten Gruß

...zur Antwort

Woher die -0.5 auftauchen ist mir nicht ganz klar. Jedenfalls unterscheidet sich der Quellcode von der Summenformel da oben. Die Ergebnisse sind jedoch nicht schlecht. Habs einfach mal in Matlab implementiert und die Leibniz-Reihe hinzugefügt.

Viel Spaß!

...zur Antwort

Vielleicht noch ergänzend zum Vorredner:

Die Bewegung der Elektronen wird vom sogenannten Elektrischen Feld E (Potentialunterschied, Ladungsunterschied,...) hervorgerufen.

 Es wirkt also eine Kraft F auf die Ladung Q, welches Elektrisches Feld genannt wird. Das Elektrische Feld E ist ein Teil der Elektromagnetischen Wechselwirkung. Diese ist, wie bspw. die Gravitationskraft, eine Grundkraft.

Der Zusammenhang zwischen dem Elektrischen Feld E und der Spannung U ist die Strecke s.



...zur Antwort

Welche Universität für ein Mathe oder Physik Studium?

Hallo liebe Community,

ich bin 19 Jahre alt und befinde mich derzeit noch in meinem FSJ im Krankenhaus, das sich allerdings langsam dem Ende neigt. Ich wollte nach dem Abitur nämlich gerne erstmal etwas Soziales machen und mir noch ein wenig Zeit nehmen, um entscheiden zu können, was genau ich dann machen möchte.

Mathematik und Physik waren schon immer meine Lieblingsfächer und auch meine beiden Leistungskurse. Ich war mir allerdings nicht wirklich sicher, ob ich eins davon auch studieren möchte, weil man ja auch oft hört, wie anders das Studium ist. Deshalb habe ich vergangenes Jahr parallel zum FSJ bei uns in Göttingen das „Mathematische Sommerstudium“ absolviert, das das Modul Analysis I abdeckt. Es lief ausgezeichnet und hat mir auch einen riesen Spaß gemacht. Jetzt bin ich mir sicher, dass ich eins der beiden studieren möchte.

Leider bin ich aber noch unentschlossen, welches Studium ich wählen soll. An sich würde ich lieber Physik studieren, aber die „richtigen“ Mathevorlesungen hören. Ich weiß, dass das hier bei uns in Göttingen möglich ist. Man kann im Physikstudium jedes Modul aus dem Mathematikstudium absolvieren, egal um welche Veranstaltungsform es sich handelt. Allerdings ist das ja auch bei zahlreichen anderen Unis möglich.

Jetzt meine Frage, meint ihr, ich sollte es, wenn ich an beidem interessiert bin, so machen, wie ich es vorhabe? Also eher Physik studieren, aber dann eben die „richtigen“ Mathevorlesungen hören und Wahlpflicht-Credits mit Mathemodulen auffüllen? Oder doch lieber ein Mathematikstudium mit Physik als Nebenfach?

Zum Schluss natürlich noch die Frage, die im Titel steht. Welche Unis sollte ich überhaupt für ein Mathematik/Physikstudium in Erwägung ziehen oder ist der Ruf überhaupt wichtig, abgesehen von meinem Vorhaben? Bei mir in der engeren Auswahl sind auf jeden Fall Göttingen und Münster. Ich weiß aber nicht wirklich, ob die beiden sich da großartig was nehmen, also ob eine wirklich besser ist als die andere. In Rankings sind sie ziemlich gleichauf. Sind halt beides klassische Studentenstädte. Eventuell kann hier jemand was dazu sagen. Ich wäre allerdings auch für jeden anderen Vorschlag offen und bin nicht auf diese beiden versteift oder gebunden. Das sind nur die, die ich mir jetzt mal rausgepickt habe. :)

Vielleicht hat ja jemand hier von euch gewissen Erfahrungen oder auch Empfehlungen, die er oder sie teilen kann. Ich freue mich über jede Antwort oder jeden Ratschlag.

Danke im Voraus. Lara :)

...zur Frage

Ich finde die Mathematik und Physik auch ziemlich "geil". Habe jedoch Elektrotechnik studiert gehabt. So wie ich hörte, ist der Matheanteil im Physikstudium schon recht hoch, sodass du vielleicht dort schon mit der Menge an Mathematikvorlesungen zufrieden sein wirst. Die Entscheidung triffst aber natürlich du ;-).

Nach meiner Erfahrung sind sowohl Noten, wie auch der Ruf der Universität (zumindest in Deutschland) nicht wirklich von Bedeutung, wenn man in die Arbeitswelt eintritt. Die Berufserfahrung ist für Unternehmen eher ausschlaggebender, daher sollte man sich neben dem Studium irgendwo eine geeignete Werkstudentenstelle suchen.

PS: Falls du Mathefächer wählen kannst, möchte ich dich schon mal auf die Numerik aufmerksam machen. Dieser Bereich hat zumindest mir ziemlich viel Spaß gemacht.

Viel Erfolg bei deinem Studium.

...zur Antwort

Wahlfächer einbringen, um die individuellen Fähigkeiten zu fördern. Als Pflichtfach würde ich im jedem Fall so etwas wie "gesunder Menschenverstand, Allgemeinbildung" reinbringen.

Kunst und Religion würde ich als Pflichtfach ganz klar rausnehmen.

...zur Antwort

Tja, da die Aufgabe sehr ungenau gestellt ist, gibt es dementsprechend mehrere bzw. keine eindeutige Lösung. Ich nehme jetzt einfach mal an, dass du zwei blaue LED-Leuchten zur Verügung gestellt bekommst (und keinen Widerstand). Im Regelfall liegt der Arbeitsbereich bei denen bei ca. 3.1V.

Kannst einfach beide Spannungsquellen in Reihe schalten, um 3V zu erhalten. Beide Dioden dann jeweils parallel zur Spannungsquelle schalten.

LEDs sind Halbleiterbauelemente und arbeiten nicht linear (U-I-Kennlinie). Das bedeutet in dem Fall, dass kleine Spannungsänderungen zu sehr hohen Stromänderungen führt, was dazu führen kann, dass die LED schnell durchbrennt. Abhilfe zur Strombegrenzung schafft ein Vorwiderstand, eine Konststromquelle oder andere spezielle Bauelemente.

...zur Antwort

Die Antwort ist natürlich: Nein. Es bewegen sich nicht alle Teilchen mit Lichtgeschwindigkeit. Die Abhängigkeit vom Medium (Luft, Wasser, etc.) spielt vermutlich auch eine Rolle. Falls du dich ein wenig mit Physik beschäftigen willst, dann kannst du als Einstieg dir ja Videos von Harald Lesch und Dinge Erklärt - Kurzgesagt reinziehen.

Vorsicht: Sowohl auf guteFrage.net, wie auch auf youtube oder bspw. Stern tummeln sich viele Menschen mit nur ihren Meinungen und keinen wissenschaftlichen Tatsachen!

Ich komme selber auch nicht aus der Physik, deshalb genieße bitte meine Antwort mit Vorsicht, sowie hoffentlich jede andere hier auch ;-).

...zur Antwort

Meine Erfahrung war, dass Frauen oftmals (natürlich nicht immer!) von bestimmten Dozenten und Laboringenieuren bevorzugt und auch bevorteilt worden sind. Jedoch war mein Studiengang rein Elektroingenieurwesen und der Frauenanteil vielleicht 1%. Im Wirtschaftsingenieurwesen sind die Frauenanteile deutlich größer und dadurch die Gleichheit bzw. Fairniss (hoffentlich) für beide Seiten eher angemessen.

Lass dich im jedem Fall nicht von absurden, altmodischen Gedankengängen und Kommentaren negativ beeinflussen. Es liegt nur an deinem Fleiß und Motivation, ob du das Studium schaffst oder nicht.

Zu den Lerngruppen:
Für das Lernen ist man selber verantwortlich. Das Lernen kann einem nicht abgenommen werden. Ich habe selber eher nur schlechte Erfahrungen mit Lerngruppen gemacht, was die Effektivität angeht. Jedoch ist die Motivationssteigerung und der Fun-Faktor wesentlich größer. Natürlich kann dich Effektivität auch in Lerngruppen sehr groß sein, jedoch ist dies stark abhängig von Niveau und Leistung der jeweiligen Gruppe.

PS: Es gibt laute Jungs, die dich natürlich auch ansprechen werden. Die ruhigen sind genauso Schüchtern wie du - also sitzt ihr im selben Boot. Mach was draus ;-)

Viel Spaß und Erfolg!!!

...zur Antwort

Bei Aufgabe 4 hast du die Masse und das Volumen gegeben. Der Quotient davon ist die sogenannte Dichte (rho):



Quelle: https://de.wikibooks.org/wiki/Tabellensammlung_Chemie/_Dichte_fester_Stoffe

Zur Aufgabe 5 kann ich nichts sagen, weil ich kA davon habe. Ich vermute mal, dass das Experiment bei euch behandelt worden ist.

Bei Aufgabe 6 musst du lediglich das Volumen berechnen. Gegeben sind Masse und Dichte:



...zur Antwort