Feiern Zeugen Jehovas Silvester und Fasching?

 - (Silvester, Fasching, Zeugen Jehovas)

12 Antworten

Ihr einziger "Feiertag" heisst Harmagedon. Dann wirst du [von Jehova] vernichtet, wenn du die Lehre von Zeugen Jehovas ganz genau kennst und du  (trotzdem) noch nicht getauft werden willst-sagen sie (ich meine wenn du als Kind hinein geboren würdest). 

Fakten aus der Vergangenheit

Neujahrsfeiern sind nichts Neues. Alte Inschriften lassen erkennen, dass es solche Feiern bereits im dritten Jahrtausend v. u. Z. in Babylon gab. Das Fest, das man dort Mitte März feierte, war bedeutsam. „Zu jener Zeit entschied der Gott Marduk über das Geschick des Landes im kommenden Jahr“, so heißt es in der World Book Encyclopedia. In Babylon feierte man den Jahreswechsel 11 Tage lang, und zwar mit Opfern, Umzügen und Fruchtbarkeitsriten. Auch bei den Römern fing das Jahr früher einmal im Monat März an. Im Jahr 46 v. u. Z. verfügte Kaiser Julius Cäsar allerdings, den Jahresbeginn auf den 1. Januar zu verlegen. Der Tag war bereits Janus geweiht, dem Gott des Anfangs. Von nun an sollte dieser Tag auch für die Römer der erste Tag des Jahres sein. Das Datum hatte sich zwar geändert, aber die Ausgelassenheit blieb bestehen. In der Cyclopedia von McClintock und Strong wird gesagt, dass die Menschen sich am ersten Januar „Ausschweifungen und heidnischem Aberglauben in seinen verschiedenen Formen hingaben“.

Abergläubische Bräuche spielen auch heute bei Silvester- und Neujahrsfeiern eine Rolle. In Gegenden Südamerikas beispielsweise begrüßen viele das neue Jahr, indem sie auf dem rechten Fuß stehen. Andere veranstalten ein Hupkonzert oder lassen Knallkörper krachen. Nach einem tschechischen Brauch isst man zu Silvester Linsensuppe, wohingegen man nach slowakischer Tradition Geld oder Fischschuppen unter die Tischdecke legt. Durch solche Bräuche, die das Unglück fernhalten und Wohlstand garantieren sollen, wird lediglich der alte Glaube aufrechterhalten, die Jahreswende sei eine Zeit, in der über das Schicksal entschieden wird.

Allerdings gehen die Wurzeln der Silvester- und Neujahrsfeiern, wie bereits festgestellt, auf heidnische Bräuche zurück. Da falsche Anbetung in den Augen Jehovas unrein und verabscheuungswürdig ist, weisen Christen Praktiken zurück, die einen solchen Ursprung haben

Ich habe mich noch nie wirklich tief mit den "Zeugen" beschäftigt, aber ein ehemaliger Kollege hat sich aus ziemlich allen rausgehalten, was irgendwie mit Feiern oder Party zu tun hatte, ob christlich oder unreligiös. Er hatte mal was in der Art gesagt wie "Zeugen Jehovas feiern nicht". Ob das nun auf alle zutrifft oder ob das nun seine Auslegung der Regel ist, weiß ich nicht genau! Gruß

Was möchtest Du wissen?