Fasten im Ramadan ohne Gebet

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

Das Fasten und das Gebet sind unabhängig von einander zu sehen. Das bedeutet, dass dein Gebet gültig ist, auch wenn du im Ramadan nicht fastest. Auch ist dein Fasten gültig, wenn du im Ramadan nicht dein fünfmaliges Gebet verrichtest. Diese Fatwa von "Noo23" ist nicht richtig. Denn das Glaubensbezeugnis ist ausreichend um ein Muslim zu sein. Wer die Gottesdienste nicht verrichtet, läd natürlich sehr viele Sünden auf sich, aber er wird dadurch nicht zu einem "Ungläubigen".

Außerdem muss man sich auch an die Gebete herantasten. Von einem Tag auf den Anderen das fünfmalige Gebet zu verrichten, schaffen nur die wenigsten. Bete die ersten Tage zum Beispiel nur das Nachtgebet. Dann nach einigen Tagen das Abendgebet und das Nachtgebet, bis sich das so einspielt. Und als letztes versuche das Morgengebet zu verrichten.

Zum Küssen und Geschlechtsverkehr: Küssen ist nur insofern erlaubt, wenn es nicht zum Geschlechtsverkehr verführt..."im Eifer des Gefechts" Und Geschlechtsverkehr ist nach dem Fastenbrechen erlaubt. Sure 2 Vers 187

Es ist euch erlaubt in der Nach des Fastens euch euren Frauen zu nähern, sie sind euch ein Gewand und ihr seit ihnen ein Gewand. Allah weiß, dass ihr gegen euch selbst trügerisch gehandelt habt und er nahm eure reumütige Bekehrung an und vergab euch. So nähert euch ihnen und trachtet nach dem was Allah euch bestimmt hat. Esst und trinkt, bis der weiße Faden von schwarzen Faden in der Morgendämmerung zu unterscheiden ist. Alsdann vollendet das Fasten bis zur Nacht. Und nähert euch euren Frauen nicht, während ihr euch in die Moscheen zurückgezogen habt. Dies sind die die Schranken, die Allah gesetzt hat, so kommt ihnen nicht zu nahe! So erklärt Allah den Menschen seine Zeichen, damit sie sich schützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser Prophet Muhammad(s) hat gesagt, das Wichtigste bei einer Handlung ist die Absicht. Man kann also nicht pauschal sagen, dass dein Fasten nicht angenommen wird, wenn du noch nicht betest, denn du hast ja die Absicht, das Gebet zu erlernen. Ich würde an deiner Stelle fasten und so schnell wie möglich zu lernen, wie man betet. Das ist besser, als keines von beiden zu machen. Den Ablauf des Gebetes und die Texte kannst du dir ja aus dem Internet ausdrucken und während dem Gebet ablesen, bis du es auswendig kannst - so habe ich es gemacht :) Küssen und Geschlechtsverkehr sind im Ramadan in der Nacht erlaubt, natürlich aber nur mit dem Ehepartner. Geschlechtsverkehr etc. außerhalb der Ehe ist im Islam generell verboten, unabhängig vom Ramadan. Tagsüber ist es erlaubt, den Ehepartner zu küssen etc., wenn dabei nicht die Gefahr besteht, sexuell erregt zu werden. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DinaNur
25.06.2014, 14:28

Sehr schöne Antwort!! :)

1
Kommentar von chiquita97
28.06.2014, 12:44

Wenn man aber Geschlechtsverkehr hat muss man auch gusl machen !

0

Ja,das Fasten gilt .Du kannst auch grade während des Ramadans,wo deine Gedanken sowieso verstärkt bei Allah sein sollten,immer mehr ins Gebet rein zu kommen.Fange einfach mal mit den Anfang an.Und außerdem könntest du ach im Koran lesen. Sexuelle Handlungen zwischen Ehepartnern sind in der Zeit nach dem Fastenbrechen erlaubt.Denkt aber auch bitte daran,das ihr vor dem nächsten Fasten auch die notwendige Waschung gemacht habt,sonst würde der nächste Tag nicht gelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier etwas für die "Muslime" die meinen es sei gültig 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange man von "Tuten und Blasen" (ein altes Sprichwort) keine Ahnung hat, sollte man sich auch mit keiner neuen Sache einlassen. - Es kann sonst nur daneben gehen.

Offenbar stammst du aus keiner muslimischen Familie, denn sonst würdest du ja von Kindesbeinen an schon erfahren haben, was die "Großen" an Ramadan machen, was zwingend dazugehört und was man auf keinen Fall tun soll, weil es sonst den Erfolg in einer so strengen Religion wie dem Islam, gefährdet oder verspielt. - Allah scheint es da peinlich genau zu nehmen. Das beginnt schon mit den minutengenauen Gebetszeiten.

Wenn du also ein "Konverti" bist, informiere dich doch vorher in deinem neuen islamischen Umfeld. Da wird sich ja hoffentlich wenigstens einer finden, welcher sich auch mit den Details auskennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du muss Beten, wenn du nicht kannst, dann mach gefällig das was du bis jetzt gelernt hast und nebenbei weiter lernen in shaa Allah. Du muss erst Beten dann Fasten.

Scheikh ibn `Uthaymīn wurde in Fat�?wa al-Siy�?m (Seite 87) nach dem Rechtsspruch über das Fasten desjenigen, der nicht betet, gefragt.

Er antwortete: „Das Fasten von jemandem, der nicht betet, ist nicht gültig und wird nicht akzeptiert, denn er ist ein K�?fir ( Ungläubiger) und ein Apostat, wie Allah sagt (ungefähre Bedeutung): „Wenn sie aber bereuen (durch das Zurückweisen des Schirk und die Akzeptanz des islamischen Monotheismus), das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann sind sie eure Brüder in der Religion. …“ (9:11).

**Und der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Zwischen einem Mann und Kufr sowie Schirk steht das Unterlassen des Gebets“ (Muslim #82) und er (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Das Abkommen, das zwischen uns und ihnen steht, ist das Gebet, wer es unterlässt, ist ein K�?fir.“ (al-Tirmidhi #2621; von al-Alb�?ni in Sahīh al-Tirmidhi als sahīh eingestuft). **

Das Gebet ist das wichtigste..!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?